Silberpreismanipulation: US-Bundesbehörden leiten zivil- und strafrechtliche Ermittlungen gegen JP Morgan Chase ein

Propagandafront.de, 10.05.2010

Wie die Zeitung „New York Post“ gestern mitteilte, bestätigten US-amerikanische Behörden, dass strafrechtliche wie auch zivilrechtliche Ermittlungen gegen die Bank JP Morgan Chase bezüglich massiver Vorwürfe, sie würde den Silbermarkt manipulieren, eingeleitet wurden.

Die Untersuchungen konzentrieren sich in erster Linie darauf, ob JP Morgan Chase durch betrügerisches Verhalten den Silberpreis gedrückt hat. An den Untersuchungen sind die US-Aufsichtsbehörde für den Terminhandel (CFTC) sowie die Antikartellabteilung des US-Justizministeriums beteiligt. Die CFTC untersucht zivilrechtliche Vergehen und das US-Justizministerium hat entsprechende strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet, so namentlich nicht genannte mit dem Sachverhalt jedoch vertraute Quellen gegenüber der Zeitung.

Die Untersuchungen sind laut der New York Post weitreichend – die Beamten der Bundesbehörden sehen sich zum sowohl die Geschäfte von JP Morgan bei der LBMA, der London Bullion Market Association, wie auch bei der Nymex, der New York Mercantile Exchange, an, wo Termin- und Derivategeschäfte abgewickelt werden.

Gegenstand der Untersuchung sind unter Anderem starke Anstiege beim Handel mit Silberderivaten. JP Morgan Chase hatte, so die Zeitung, ihren Bestand an Silberderivaten in den letzten 3 Monaten des Jahres 2009 um fast USD 7 Milliarden (oder 220 Millionen Unzen Feinsilber) erhöht.

Die Ermittlungen sind offenbar eingeleitet worden, nachdem sich ein Händler namens Andrew Maguire über alternative Kanäle Gehör verschaffte, nachdem er bereits im November 2009 mit dem Sachverhalt an die CFTC herantrat.

Grundsätzlich wird von den US-Aufsichtsbehörden gegen keine „systemrelevante“ Finanzinstitution eine Ermittlung eingeleitet, außer man benötigt einen Schauprozess zu Wahlwerbezwecken, wie jetzt an den Ermittlungen gegen Goldman Sachs zu sehen ist, welche durch die Massenmedien und Politiker für eine neue Finanzmarktreform und die anstehenden Kongresswahlen Ende dieses Jahres in den USA ausgeschlachtet werden.

Im März 2010 nahm Maguire Kontakt zu GATA auf, einer Interessengruppierung, die sich für ein Ende der Manipulationen der Edelmetallmärkte durch Bundesbeamte, quasi-staatliche Organisationen wie die Federal Reserve oder andere Finanzinstitutionen einsetzt.

In einer Anhörung vor der US-Aufsichtsbehörde für Termingeschäfte sagte Bill Murphy von GATA:

„Er [Maguire] beschrieb detailliert, wie JP Morgan Chase dem Markt die Absicht signalisierte die Edelmetallpreise zu drücken. Händler nahmen diese Signale dann wahr und machten Profite, indem sie die Metalle gemeinsam mit JPM abverkauften. Maguire erklärte, wie regelmäßig Manipulationen stattfanden, wenn Optionsscheine ausliefen, Arbeitsmarktdaten veröffentlicht und Verträge an der COMEX verlängert wurden und auch, wenn ad-hoc Ereignissen stattfanden.“

Der Chefredakteur der Publikation Rohstoff-Trader, Marc Nitzsche, führt dazu aus:

„Es werden massive Verkaufsaufträge von mehreren Tausend Kontrakten von JP Morgan an den Markt gegeben. Die Händler anderer Banken, die ebenfalls die Zeichen kennen, springen auf und legen ebenfalls massive Shortpositionen nach. Das ganze Schauspiel wird binnen ein bis fünf Minuten ablaufen und der Markt fällt extrem nach unten, wie es bei Silber oftmals zu sehen ist.“

Maguire, den laut Aussagen von JP Morgan, kein Händler der Bank zu kennen scheint, erklärte am 11.04.2010 gegenüber der New York Post:

„JP Morgan agiert als Agent für die Federal Reserve; sie agieren um den Anstieg von Gold und Silber gegen den US-Dollar aufzuhalten. JP Morgan ist durch die FED und/oder den Steuerzahler vor möglichen Verlusten [ihrer Short-Positionen] geschützt…HSBC betreibt fortlaufend, konzentriert manipulative Leerverkäufe von Gold. Silber ist wesentlich einfacher zu manipulieren, weil es eine viel kleinere [Handels-]Größe hat.“

Die Manipulation der Edelmetallmärkte ist unter Edelmetallinvestoren ein offenes Geheimnis. Durch die massiven Markteingriffe der Zentralbanken und internationalen Finanzinstitutionen sollen die Marktteilnehmer von einer Flucht in Edelmetalle abgehalten werden und in Papierwerte investieren. Der Silbermarkt wird wesentlich stärker als der Goldmarkt manipuliert, da Silber für die Militärindustrie, die Elektrotechnik, das Gesundheitswesen und viele weitere Bereiche der Realwirtschaft ein essentieller Produktionsrohstoff ist und bei vielen Anwendungen nicht durch andere Metalle ersetzt werden kann.

In der Natur kommt Silber ca. 20 Mal häufiger vor als Gold. Das Gold/Silber-Preisverhältnis liegt aktuell jedoch bei rund 1:60. Silber ist also trotz der ebenfalls gigantischen Goldpreismanipulation immer noch dreimal günstiger als Gold. Einige Analysten gehen davon aus, dass heute noch 90% des jemals geförderten Goldes auch noch physisch auf der Welt vorhanden sind. Bei Silber verhält es sich genau umgekehrt: Es wird geschätzt, dass 90% alles jemals geförderten Silbers der letzten 5.000 Jahre aufgebraucht und weggeworfen wurde oder nicht mehr aufbereitet werden kann. Ein Großteil der leicht zugänglichen Silbervorkommen nahe der Erdoberfläche gilt als erschöpft. Das meiste Silber fällt heute als Nebenprodukt in Minen an, wo nach anderen Metallen geschürft wird. Die letzten Jahre wurde kontinuierlich mehr Silber verbraucht als gefördert wurde.

Durch die kommandowirtschaftliche Politik der Eurokraten treibt der europäische Bundesstaat den Gold- und Silberpreis in Euro in neue Allzeitrekordhöhen. Diese Entwicklung wurde auf Propagandafront in dem Artikel „Letzte Warnung: Silberrakete abgehoben!“ beschrieben.

Durch den gestern bekanntgewordenen globalistisch/kollektivistischen Lösungsansatz zur angeblichen Rettung des Euro und armer von Schulden geplagter Länder in der Eurozone wird sich dieser Trend aller Vorausschau nach weiter beschleunigen.

Als freier Bürger sollten Sie sich gegen korrupte, antidemokratische, republikfeindliche und internationalsozialistische Psychopathen verteidigen, welche Deutschland aktuell in eine ökofaschistische Dienstleistungskloake verwandeln: Betreiben Sie Zivilschutz und schützen Sie Ihre Ersparnisse vor dem international orchestrierten Raubzug der Bankenmafia und der durch die Globalisten gesteuerten Marionettenregierungen!

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Turk: Die nächsten Wochen dürften spannend werden; Gold & Silber sind erste Wahl
  • Einen letzten Punkt, auf den ich hinweisen möchte: In den letzten zehn Jahren haben wir vor wichtigen Ereignissen zahlreiche künstliche und erzwungene Goldpreisdrückungen gesehen, bei denen Gold direkt danach wieder in die Höhe schnellte. Und die Preisrückgänge von letzter Woche scheinen in dieses Muster zu passen.
  • Silberpreismanipulation und der Preisausbruch bei Silber
  • Während einige vielleicht der Meinung sind, dass Vorwürfe bezüglich einer geheimnisumwitterten Manipulation des Silbermarkts im Bereich irrer Verschwörungstheorien anzusiedeln seien, kann der Effekt, den diese Vorwürfe auf den Markt haben – ob diese nun real oder nur eingebildet sind – nicht abgestritten werden. Was einst als Gerücht seinen Anfang nahm, später von Gold-Bloggern und in
  • Hugo Salinas: Einige Gedanken zur Gold- und Silberpreismanipulation
  • Heutzutage werden Gold und Silber technisch gesehen als „Rohstoffe“ betrachtet, und die US-Aufsicht für Terminhandel, die CFTC, ist die Regierungsbehörde, welche angeblich für die Kontrolle des Terminhandels bei diesen Metallen verantwortlich ist und Marktmanipulationen verhindern soll. In der Praxis hat die CFTC bei den krassesten Manipulationen fortwährend ein Auge zugedrückt.
  • Silber: Immer noch das beste Investment
  • Die mit Abstand beste Versicherung vor der Währungskatastrophe: Für USD 27,00 pro Unze ist Silber ein unglaubliches Schnäppchen, besonders angesichts des Umstandes, dass der Silberpreis innerhalb der nächsten 48 Monate auf bis zu USD 100 explodieren kann. Silber ist die Währung der gewöhnlichen Menschen. Das war immer so gewesen und wird auch immer so sein.
  • Der offizielle Krieg gegen Gold: Die jüngsten Goldpreisdrückungen
  • Es sollte erwähnt werden, dass Gold und Silber bereits vor 1988 einige Male vom US-Finanzministerium und der im Privatbesitz befindliche FED manipuliert wurden. In den 50 Jahren, in denen wir die manipulativen Aktivitäten der US-Regierung verfolgt haben, stellten wir fest, dass dies immer wieder vorkommt.