Bob Chapman: Der Euro, die Eurozone und die EU sind jetzt Geschichte

Der moralische und finanzielle Bankrott Amerikas und Europas

12.05.2010, The International Forecaster

Griechenland hat umgehend seine Finanzierung erhalten. Die Frage ist jetzt, können sie den Auflagen auch folgen. Die Antwort ist höchstwahrscheinlich nein. Die Anleihemärkte spiegeln den Mangel an Zuversicht wider. Tatsache ist, dass einige Anleihemärkte zusammenbrechen und kein Ende in Sicht ist. Die Bond-Ratingfirmen setzen die Ratings herab, da die Ratingagenturen selbst unter massiven Druck stehen und wir glauben nicht, dass es sie noch lange geben wird. Die große Frage ist, warum hat man zwei Jahre und 10 Monate gebraucht um zu reagieren.

Es gibt 19 Länder mit massiven Staatsschuldenproblemen und für sie gibt es keinen Weg zurück. Sie könnten genauso gut ihre Zahlungsunfähigkeit erklären, weil den Austeritätsprogramme zu folgen und zur selben Zeit die Kreditoren zufrieden zu stellen nicht nur unmöglich ist, sondern auch ein Zeichen für Jahre gehemmten Wirtschaftswachstums und in vielen Fällen wahrscheinlich auch für die mögliche Revolutionen. Griechenland passt mit Sicherheit in diese Kategorie. Wir erleben, wie die Regeln der Eurozone schon bald verändert werden könnten, so dass Mitglieder der Währungsunion sich gegenseitig beistehen. Das bedeutet, dass sie im Laufe der Zeit gemeinsam zusammenbrechen werden. Bis zu 5 Mitglieder der Währungszone könnte die Hilfe der restlichen Länder der Eurozone benötigen, die insgesamt aus 16 Ländern besteht. Unsere Vermutung ist, dass die anhaltenden Rettungsaktionen weitergehen werden und die Regeln der Europäischen Zentralbank dergestalt geändert werden, dass es der EZB erlaubt wird wie die FED zu funktionieren.

Griechenland und viele Andere sind gefangen und werden für die gesunden Länder eine Last sein und diese neutralisieren. Bei dem Ansatz der EZB handelt es sich um die Nuklearoption. Es wird letztendlich zur Zerstörung der Eurozone führen. Es wird den Euro zerstören und die Möglichkeit des Euro auslöschen Weltreservewährung zu werden. Die Eurozone würde denselben Ansatz übernehmen, mit dem Großbritannien und die USA ihre Währungen bereits zerstören. Wie kann man eine Union mit einem einheitlichen Zinssatz haben, wo die EZB die Geldpolitik kontrolliert, sie aber keinen Einfluss auf die Budgetdefizite und das Kreditaufnahme- und Ausgabeverhalten ihrer Mitglieder hat?

Das keynesianische Diktum der Kreditaufnahme und Ausgaben hat die Eurozone in ein schwarzes Loch geführt. Aus diesem schwarzen Loch wird etwas hervortreten, das der Federal Reserve ähnlich ist. Die hinter all dem stehende Psychologie ist den US-Dollar wieder zur vorherrschenden Weltreservewährung zu machen. In der Zwischenzeit wird der Tag der Abrechnung in die Zukunft verlegt. Zu Ablenkung von dieser Wirtschaftspolitik gehört auch der gescheiterte Bombenanschlag in New York City und die Zerstörung der Bohrinseln. Wie wir in einer früheren Ausgabe erwähnten, wird Griechenland als Paradebeispiel vorgeführt – als der Sündenbock. Griechenland hat nicht mehr und nicht weniger getan, als die anderen 18 bankrotten Länder und viele weiter andere Länder auch.

Man könnte sich fragen, wie der Dollar eine starke Währung sein kann, wenn das Land selbst beschädigt ist. Sie sprechen über fiskalische Stabilität und Reformen, wie höhere Steuern und die Verringerung der sozialen Leistungen, aber Sie werden wenig von dem erleben, sondern viel eher eine Menge an betrügerischen Taktiken sehen. Wir erleben bei den Auktionen des US-Finanzministeriums nicht nur massive Emissionen, sondern auch eine ganze Reihe neuer Bieter, welche mittlerweile für 13 % der Käufe stehen, wo diese Gruppe vormals nur 1% erwarb. Indirekte Käufe der ausländischen Zentralbanken sind von 37% auf 23% gefallen. Unserer Meinung nach steht es außer Frage, dass dies alles von der FED gesteuert wird. Für uns bedeutet das, dass die USA hinter der erzwungenen Abstufung von Griechenland und anderen Schulden stand um die Position des Dollars zu stärken und den Wert des Euros und anderer Währungen abzuschwächen, was ihre Exporte dadurch wesentlich wettbewerbsfähiger und profitabler macht.

Was wir hier erleben ist also eine kalkulierte Absenkung des Euros und anderer Währungen sowie eine Stärkung des US-Dollars um mehr Gelder für die Auktionen von US-Staatsanleihen anzulocken. Wir verfügen auch über die Rating Agenturen, die das unterstützen. Zufällig erhielt Moody´s im März eine Mitteilung der US-Börsenaufsicht, dass Ermittlungen gegen das Unternehmen eingeleitet würden, gab dies aber nie öffentlich bekannt. Wir sind uns sicher, dass wir schon bald herausfinden werden, dass Warren Buffett seine Anteile bei Moody´s verkauft hat. Während dies an die Öffentlichkeit kommt, erleben die Griechen eine weitere Abwertung und die indirekten Bieter bei der US-Auktion erwarben 28% der Emissionen. Die direkten Bieter waren auch da, aber wie üblich, handelt es sich um ein Geheimnis, wer diese sind. Nochmal: Die direkten Bieter sind die Fed. Das nennt sich quantitative Lockerung und hat eine sehr inflationäre Wirkung.

Seit vergangenem Wochenende haben wir festgestellt, dass wir nun ein weiteres Pauschal-EZB-Rettungspakt für Jene haben, die noch nicht darum baten, aber es brauchen werden. Das ist die europäische Version der quantitativen Lockerung. Durch diese Methode schützt man das internationale Bankensystem im Grunde vor der Verstaatlichung. Es handelt sich um eine Notlösung, die dem US-Dollar letztendlich mehr schaden als nutzen wird. Wenn die Investoren erst einmal begreifen, was die USA und die Länder Europas getan haben um Zeit zu gewinnen, werden sie geschockt sein und der darauffolgende Schaden für den Dollar wird verheerend sein.

Die Reaktion Europas ist ungewöhnlich gewesen. Man nimmt es von den Industriestaaten und gibt es Jenen, die ihre Wirtschaften nicht effektiv leiten können oder wollen. Das ist es, worum es beim Sozialismus im Grunde genommen geht, Staatsgarantien für die Verluste der supranationalen Konglomerate mit eingeschlossen. Europas und Amerikas Eliten sind moralisch alle gleich bankrott. Goldman und Andere werden in die Büros der Ratingagenturen zitiert. Alle diese Akteure sind sich darüber im Klaren, dass USD 1 Billion nicht ausreichend sind um die Sache zu regeln. Wieder einmal erkaufen sie sich Zeit und schaffen noch mehr Inflation. Die Schulden hätten durch von Rettungsgeldern angeregtem wirtschaftlichem Wachstum im Zaum gehalten werden können, dieses Wachstum kann es in einem Zustand der Austerität jedoch nicht geben. Die Magier schaffen wieder einmal Illusionen. Die Alchimisten werden wieder einmal falsch liegen, so wie sie in der Geschichte immer wieder falsch lagen.

Wer kauft die griechischen Anleihen, werden Sie sich fragen. Die europäischen Zentralbanken natürlich. Noch mehr quantitative Lockerung. Das ist von Bedeutung. Es ist mit Sicherheit von Bedeutung, weil es offenbart, dass beide Systeme, das europäische wie auch das US-amerikanische Finanzsystem, unrettbar pleite sind. Vergessen Sie nicht, dass die Träume des Sozialismus und des Faschismus sich als gigantische Pleiten herausstellten. Die vergangene Woche treibt uns in eine weitere Phase des anhaltenden Zusammenbruchs – ein weiteres Intermezzo – die sich über die Zeitachse erstreckt, den letztendlichen Ausgang jedoch nicht verändern wird.

Es handelt sich auch um Annahmen die sich nicht erfüllen werden. Sie haben die Griechen auf den Straßen gesehen. Sehen diese Menschen so aus, als würden sie sich auf unbestimmte Zeit der Austerität ergeben? Das können wir kaum glauben. Bei den restlichen hoffnungslosen Fällen sehen wir dieselben Reaktionen. Von diesem europäischen USD 1 Billion Rettungspaket werden die EU-Länder USD 700 Milliarden bezahlen, die sie garnicht haben. Die Briten haben es abgelehnt sich daran zu beteiligen und die USA werden über den IWF rund USD 65 Milliarden beisteuern. Es gibt keine Garantie dafür, dass die Gelder nicht innerhalb eines Jahres aufgebraucht sein werden. In diesem Falle würde es sich um eine weitere Rettungshilfe nach dem Vorbild der USA (TARP-Rettungspaket) handeln – selbst, wenn das für Europa und die USA Hyperinflation und im Endresultat eine massive Insolvenz bedeuten würde – oder die ganze Europäische Union geht unter.

Die Situation ist wesentlich ernster als die Kreditkrise der vergangenen 20 Monate. Das Resultat wird sein, dass der Euro in Richtung USD 1,20 geht und vielleicht sogar noch stärker absinkt. Die deutsche Kanzlerin, Frau Merkel, konnte in den Wahlen ihre Mehrheit nicht sichern und bezahlt nun für das, was die Deutschen als Verrat ansehen. Als Konsequenz dieser erzwungenen Zahlungen zur Rettung der einstmals gern gesehenen anderen EU-Länder, könnten wir Aufstände in Ländern erleben, die gezwungen sind für die Verlierer die Rechnung zu bezahlen. Europa könnte also von zwei unterschiedlichen Richtungen aus mit Chaos zu tun bekommen.

Die europäischen Eliten sind gewillt die europäischen Probleme mit Geld zu bewerfen, aber sie haben überhaupt keine Idee, wie sie die Probleme der Länder lösen können, keine notwendigen Ansätze zur Umstrukturierung. Sie fahren einfach mit derselben alten sozialistischen Geschichte fort. Man gibt etwas und bekommt Nichts dafür – nun ist festgestellt worden, dass dafür tatsächlich Irgendjemand wird bezahlen müssen. Wenn man sich einen Augenblick zurücklehnt und sich das Gesamtbild anschaut, dann ist es einfach nur lächerlich, dass die EU-Länder, die fast bankrott sind, andere EU-Länder retten, die genauso pleite sind, wie sie selbst. Die Frage ist, was wird der Euro letztendlich wert sein. Der Euro, die Eurozone und die EU sind Geschichte. Es ist jetzt nur eine Frage, wann es vorbei ist. Die Staatsschulden sind nicht bedienbar und werden mit mehr nicht bedienbaren Schulden bedient. Das, werter Leser, ist wirkliche Verzweiflung.

Portugal, Irland, Italien, Griechenland und Spanien schulden über 22 anderen Nationen Geld. Die Hauptgläubiger sind Frankreich mit USD 911 Milliarden, Deutschland mit USD 703 Milliarden, England mit USD 416 Milliarden, Niederlande mit USD 244 Milliarden, die USA mit USD 186 Milliarden, Spanien mit USD 150 Milliarden und Japan mit USD 122 Milliarden. Das ist was die Verflechtung einem in einer sozialistisch-faschistischen Internationale bringt.

Griechenland ist das Aushängeschild für das gescheiterte europäische System namens Sozialismus. Griechenland ist nur der Anfang des finanziellen und wirtschaftlichen Zusammenbruchs von Europa. Vielleicht mit einigen wenigen Ausnahmen haben wir in Europa 27 moralisch und fiskalisch bankrotte Regierungen, die von den Zentralbanken und Finanzinstitutionen Hilfe und Unterstützung erfahren. Wirtschaftliche Prosperität kann nicht durch Regierungsschulden geschaffen werden. Die einzigen Menschen, die daran verdienen, sind die Banker und die Finanzzentren, die aus dieser kurzsichtigen Schuldenanhäufung Gewinn schlagen.

Noch einmal: Es gibt wenig oder überhaupt keine Planung im Hinblick auf einen robusten Ausgleich dieser Schulden. Das nennt man auch im heute leben und sich nicht um morgen scheren. Daher werden die Schulden auch auf frivole Weise fehlgeleitet. Man nennt das Fehlinvestitionen. Die Geschichte hat gezeigt, dass so etwas zum Scheitern und zur Insolvenz führt. Kein Land hat es jemals in einem Fiat-Geldsystem geschafft sich durch höhere Ausgaben aus den Schulden zu befreien.

Im Ergebnis hat man dann ein degeneriertes System, in welchem der einzige sichere Hafen Gold ist, so wie es bereits seit Jahrhunderten der Fall gewesen ist. Gold ist das einzig wirklich völlig liquide Investment, das einen vor den Launen des Papiergelds bewahrt. Die Bühne für die zweite Phase der Goldherrschaft ist schon bereitet. Gold ist der Gegenpol des Betrugs, den wir als Fiat-Geld und Schulden kennen. Es gibt keine Logik oder Moral, die es den Zentralbanken erlaubt nach Gutdünken Geld zu schaffen. Wie können die Menschen ein solches System dulden? Ist es ein Wunder, dass Gold in den letzten sieben Jahren gegen jede Währung zugelegt hat? Am Ende wird Gold die einzige Währung sein die überlebt.

Die Flucht aus den Währungen ist jetzt im vollen Gange. Das ist zum Teil auch das Problem, worum es in Europa geht. Wir sind alle die Opfer eines riesigen Betruges, bei dem die Regierung einen soziales Wohlfahrtssystem versprach und die Versprechungen ganz einfach nicht eingehalten werden konnten. Das wird in Amerika so eintreten und ist in Europa bereits so gekommen. Die Mächtigen hinter den Kulissen wissen, dass das System implodieren wird und sie können es nicht aufhalten. Schon in Kürze werden die griechischen Probleme in den Hintergrund treten, wenn die großen Länder ins Gras beißen.

Wenn Sie Anleihen besitzen, egal welche Art von Anleihen, oder Aktien, mit der Ausnahme von Gold- und Silberanlagen, verkaufen Sie diese jetzt und gehen sie in Gold- und Silberanlagen. All diese Schuldverschreibungen sind unbezahlbar und ein Betrug. Wenn sie Vermögenswerte haben, flehen wir Sie an zu Gold- und Silberanlagen zu wechseln, weil das Handlungsfenster schon bald geschlossen sein wird. Lassen Sie es nicht zu, dass Sie finanziell zerstört werden…

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Hankel: „16 Länder mit einer gemeinsamen Währung ist Blödsinn“
  • Wenn das Bundesverfassungsgericht zugunsten von Hankels Klage entscheidet, wird die Teilnahme Deutschland am Rettungspaket aufgehalten. Darüberhinaus erklärte Hankel, dass Griechenland gezwungen sein könnte aus der EU auszutreten: „Warum nicht? Ein Land mit einer schwachen Wirtschaft kann keiner Währungsgemeinschaft angehören, die harte Regeln für Stabilität und eine harte Währung hat.“
  • Armstrong Economics: Crash-Warnung – der Euro wird nicht überleben!
  • Der Euro bricht gegenwärtig immer stärker ein, und das ist noch die gute Nachricht, denn laut dem renommierten Analysehaus Armstrong Economics wird die europäische Einheitswährung nur noch wenige Jahre überleben …
  • Schuldenkrise: Deutschland hängt tief mit drin
  • Eine halbe Billion Dollar, das ist eine stattliche Summe. So hoch belaufen sich die Forderungen, die deutsche Banken und Anleger an die europäischen Schuldenstaaten haben. Das berichtet die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Es geht dabei um die Länder Griechenland, Irland, Portugal und Spanien…
  • Armstrong: Die EU & der Euro sind erledigt!
  • Sollte Cameron auch nur ein wenig Mumm besitzen, führt er Großbritannien aus der Eurozone, bevor es zu spät ist. Maggie Thatcher warnte vor der Gefahr und erklärte, dass das Endziel der Europäischen Union eine politische Union (eine Einheitsregierung) sei und es gar nicht um eine Wirtschaftsunion ginge.
  • Großbritanniens Wirtschaft könnte zusammenbrechen wie Lehman Brothers
  • „Die Engländer werden angesichts der politischen Schwierigkeiten die sie haben mit Sicherheit ins Visier genommen. Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott. Wenn man keine Solidarität mit der Eurozone zeigen möchte, dann wollen wir mal schauen, was mit Großbritannien passiert.“