Fiatwährungen werden sturmreif geschossen – Zugewinne von Gold & Silber in 2010

Propagandafront.de, 07.10.2010

Die seitens der Zentral-, Privat- und Geschäftsbanken dank des fraktionalen Reservesystems beliebig vermehrbaren Papiergeldwährungen mussten gegenüber den ultimativen und seit Jahrtausenden anerkannten Hartwährungen Gold und Silber in 2010 schwere Verluste einstecken.

Nach Abschluss des dritten Quartals 2010 lässt sich feststellen, dass praktisch alle Fiatwährungen der Welt wieder einmal massiv gegenüber den beiden Edelmetallen an Wert verloren haben. Mike Maloney und sein Team von GoldSilver.com haben sich die Entwicklung des Gold- und Silberpreises in 74 verschiedenen Fiatwährungen für die ersten 9 Monate des Jahres 2010 angeschaut und festgestellt, dass sich der durchschnittliche Kaufkraftverlust gegenüber Gold auf 19,9% und gegen Silber auf 29,8% beläuft.

Im Folgenden finden Sie eine Gegenüberstellung 20 ausgewählter Währungen mit Gold und Silber. Maloney verweist in diesem Zusammenhang im Besonderen auf den sich intensivierenden internationalen Währungskrieg und sagt voraus, dass die Abwertung der Fiatwährungen gegenüber dem „echten Geld“ weiter anhalten wird:

„Langfristig gesehen erhält nur Geld die Kaufkraft. Gold und Silber sind Geld und dazu bestimmt die Weltmeister der Kaufkraft zu werden. Die…verschiedenen Fiatpapierwährungen…sind kein Geld. Sie sind schlechte Speicher des Werterhalts, da sie den Wert der Kaufkraft nicht erhalten und ihn auch langfristig nicht erhalten werden. Wir sagen voraus, dass ihr Wert weiterhin fallen wird, dass mit ihrem Nominalwert einfach immer weniger gekauft werden kann, während wir Zeugen dieses anhaltenden weltweiten Abwertungswettlaufs werden.“

Goldpreisentwicklung 2010

Silberpreisentwicklung 2010

Ron Paul, der Edelmetallberater des US-Kongresses, schrieb im Juni dieses Jahres bezüglich der Abwertung des Fiatpapiergeldes:

„Da die Regierungen und Zentralbanken den Kreislauf von Ausgaben und Inflation fortsetzen, geht die Kaufkraft ihrer Währungen ständig weiter zurück. Diese Währungen sind es, wofür die Menschen arbeiten gehen und sparen. Durch diese Inflation werden die Ersparnisse und die Gehälter der Menschen beschnitten, die nur über sehr begrenzte Möglichkeiten verfügen sich vor diesen verheerenden Auswirkungen zu schützen. Eine Möglichkeit ist es ihre Fiat-Währung in etwas einzutauschen, das wie Gold oder Silber außerhalb der Reichweite der Zentralbanken und der Regierungsausgaben liegt.“

Gold und Silber erreichten am heutigen Tage bereits wieder neue Bestmarken. Die Feinunze Silber wurde im asiatischen Handel mit einem Spotpreis von zwischenzeitlich über USD 23,40 gehandelt – einem neuen 30-Jahreshoch. Auch der Goldpreis schraubte sich in die Höhe. Mit über USD 1.358 pro Feinunze erzielte das gelbe Metall einen neuen Allzeitrekord.

Schützen Sie Ihre Papiergeldersparnisse durch physische Gold- und Silberinvestitionen vor der fortwährenden Entwertung durch das betrügerische Papiergeld-Schneeballsystem korrupter und globalistischer Regierungen sowie ihrer Herren und Meister, den Bankstern.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Heiß, heißer, Silber: Warum das weiße Metall in jedes Portfolio gehört
  • Silber befindet sich immer noch in Phase eins seines Bullenmarkts, und das obwohl Gold bereits in Phase zwei angelangt ist. Silber wird erst in Phase zwei eintreten, wenn bedeutend mehr Menschen in den Markt gekommen sind und der Preis über USD 50 pro Unze, dem Silberallzeithoch von Januar 1980 liegt
  • Abwärtswettlauf der Papierwährungen: Wie die Staaten ihre Bevölkerungen ins Elend treiben
  • Bei der Geldentwertung handelt es sich um eine langsame und hocheffektive Form der Enteignung der Bevölkerung zu Gunsten einer kleinen Gruppe, die das frisch gedruckte Geld als erstes in den Händen hält. Der Rest wird langsam aber sicher ins Elend getrieben
  • Großinvestoren nehmen Fährte auf: Silberpreis kann jederzeit explodieren
  • Der Silbermarkt ist winzig – bereits geringfügige Investitionen des „Big Moneys“ können zu enormen Ausschlägen beim Preis führen. Bei den Experten verfestigt sich das Meinungsbild, dass die Großinvestoren die Fährte aufgenommen haben und Silber mittelfristig die USD 25,00 Marke durchbrechen könnte
  • Der Silber-Schocker: Wie die Gebrüder Hunt den Goldpreis drückten!
  • Was für ein glücklicher Zufall für das Fiatwährungssystem: 1980 brachen der Gold- und Silberpreis gleichzeitig zusammen. Die Rohstoff- und Terminbörsen CBOT und COMEX hatten den Silbermarkt mit Rückendeckung der US-Aufsicht für Termin- und Optionsscheinhandel absichtsvoll zum Erliegen gebracht, um eine Pleite der Börsen zu verhindern.
  • NIA: Die Wahrheit über Silber und die Inflation
  • Silber-Futures kletterten heute mit USD 42,80 pro Unze auf ein neues 31-Jahreshoch. Seit die National Inflation Association (NIA) am 11.12.2009 Silber zu einem Kurs von USD 17,40 pro Unze als das beste Investment des kommenden Jahrzehnts bezeichnete, hat sich das weiße Metall um 146% verteuert.