Papiergeld-Crash sorgt für steigende Edelmetallpreise

Die Welt befindet sich in einem Währungs-Crash und einer inflationären Depression. Der Euro dürfte bald Geschichte sein. Gold & Silber sind die einzigen Bereiche, in denen man gegenwärtig investiert sein sollte

Bob Chapman, The International Forecaster, 27.02.2011

Die Welt versinkt gerade in US-Dollars, was man sehr schön am US-Dollar Index sehen kann, der den Wert 6 bedeutender Währungen gegenüber dem US-Dollar abbildet. Der Wertverlust des US-Dollars wird dann auch laut hinausposaunt, während der Internationale Währungsfonds (IWF) erklärt, dass ein Ersatz für die Weltreservewährung gefunden werden muss.

Das ist derselbe IWF, der uns seit 1969 die nicht durch gold gedeckten Sonderziehungsrechte unterjubeln will. Jedes Mal, wenn dies seitens des IWF probiert wurde, endete es in einem Fehlschlag. Wir können den Illuministen bezüglich ihres Bemühens zwar die Note „1“ geben, was sie aber nicht zu begreifen scheinen, ist, dass die Investoren und professionellen Anleger ihr Spiel gänzlich durchschauen.

Eine neue Version von Fiatgeld wird die globale Währungskrise auch nicht aus der Welt schaffen, dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn man die Währungen mit einer Golddeckung versieht. Natürlich werden Sie nie erleben, dass sich die Massenmedien mit dieser Thematik ernsthaft auseinandersetzen, da diese durch die Eliten kontrolliert werden. Der Abwertung der Währungen gegenüber Gold und Silber beschleunigt sich zusehends, während die Eliten tagein tagaus versuchen, den Gold- und Silberpreis unten zu halten.

Die Massenmedien sind so genauso hörig wie eh und je, da sie vollständig kontrolliert werden. Das hat nichts mit Dummheit oder Inkompetenz zu tun. Es geht hier um Kontrolle. Die Medien erklären uns, dass der Aktienmarkt weiter steigen wird, scheitern aber dabei, uns zu vermitteln, warum dies so ist. Der Grund dafür sind die Manipulationen der US-Regierung und derjenigen, die die Regierung kontrollieren. Es sind die Gelder, mit denen man aktuell im Rahmen der zweiten Runde der quantitativen Lockerung (QE2) den Markt flutet.

Es handelt sich um eine Wirtschaft, wo wenig neue Arbeitsplätze geschaffen werden und die Arbeitslosigkeit auf einem anhaltend hohen Niveau bleibt, während man uns erklärt, dass ein steigender Aktienmarkt mit einer wirtschaftlichen Erholung gleichzusetzen sei, was mit der Realität jedoch überhaupt nichts zu tun hat.

Die Propaganda blüht auf, genauso wie die psychologische Kriegsführung. Für das amerikanische Volk und die Völker dieser Welt gibt es keine Wahrheit. Alles wird gesteuert und zum Zwecke des Konsums und der Kontrolle aufbereitet. Es gibt keine echte Wirtschaftserholung – das sind alles Nebelkerzen, um die Öffentlichkeit hinters Licht zu führen.

Die Regierung und die Medien verkünden, es gäbe keine Inflation, in Wirklichkeit ist die Inflation jedoch überall anzutreffen. Es sind dieselben Medienunternehmen, die auch den Anstieg des Gold- und Silberpreises 11 Jahre lang ignorierten. Natürlich haben sie ein paar Erklärungen dafür, warum der Preis für Gold und Silber steigt. Der wirkliche Grund dafür ist, dass der Wert der Fiatwährungen gegenüber Gold und Silber weiter zurückgeht, aber das ist nicht die Erklärung, die wir seitens der Medien zu hören bekommen. Stattdessen werden uns eine ganze Reihe von Irrtümern und Lügen aufgetischt.

Gold und Silber haben gerade erst damit begonnen, aus ihrem seitens der Regierung auferlegten Schlaf zu erwachen – ein durch die Eigentümer der Federal Reserve sanktionierter Schlaf. Die alten Tricks und Geheimmittelchen funktionieren aber alle nicht mehr, also müssen nun neue Maßnahmen ergriffen werden.

Seit dem Jahre 1988 konnten Angriffe auf Gold und Silber beobachtet werden, und innerhalb der vergangenen 15 Jahre wurden diese kontinuierlich fortgeführt. Bis vor kurzem wurde im Rahmen dessen auch der Wert von Gold- und Silberaktien zunichte gemacht, um den Anlegern zu suggerieren, dass in diesem Bereich nichts von Wert zu finden sei, und um Neulinge aus dem Markt zu vertreiben.

Ein Bestandteil dieses Psychokrieges ist es, die Preise bei Gold- und Silberaktien und Gold selbst unten zu halten, um auf diese Art auch den Silberpreis drücken zu können, so dass JP Morgan und HSBC in der Lage sind, ihre Short-Positionen glattzustellen. Das hat aber nicht funktioniert und wird auch nicht funktionieren.

Und natürlich bekommen wir seitens der TV-Sender wie CNBC, CNN, MSNBC und Fox dazu dann auch das Übliche zu hören: Ist es eine Blase oder ein Wahn? Noch einmal: Was erwarten Sie von Medien, die gewöhnlich falsch liegen?

Die Situation bei den Schulden und der Inflation wird sich im Laufe der Zeit immer weiter zuspitzen. Die US-Regierung weiß, dass sie die Sozialhilfe, die staatlichen Krankenversicherungsprogramme und die Arzneizuzahlungsprogramme zurückschneiden und die Beteiligten übervorteilen muss. Es werden gigantische Einsparungen kommen – aber der militärisch industrielle Komplex wird davon kaum betroffen sein. Auf diese Art ist es den Elitisten möglich, ihr Imperium unter Androhung von Gewalt aufrechtzuerhalten.

Ja schauen Sie sich nur um. Schauen Sie nur auf den Patriot Act, die US-Heimatschutzbehörde – auch neue Gestapo genannt – oder das FBI. Ja, verehrter Leser, Sie leben bereits in einem Polizeistaat.

Während die Amerikaner über diese Entwicklungen hinwegsehen und es sie auch nicht interessiert, dass jeder, der es wagt, die US-Regierung zu kritisieren, als Terrorist erachtet wird, zerstört die Preisinflation ihre Kaufkraft, was absichtlich getan wird und ein Resultat der Rettung eines kaputten Bankensystems ist, das ausschließlich den Vermögenden und Personen mit besten Verbindungen diente.

Kredite sind erhältlich – aber in der Regel nur für Konzerne mit der Bonitätsnote AAA und für Elitisten. Zur selben Zeit bereiten sich die Zinssätze auf ihren vernichtenden Aufstieg vor. Dies wird natürlich mit einem fallenden US-Dollar und höheren Gold- und Silberpreisen einhergehen.

Viele andere Länder sind auf diesen Zug aufgesprungen, der US-Dollar ist also nicht die einzige Währung, die im Wert fallen wird. Dieses Schicksal wird auch die Währungen der meisten anderen Länder ereilen, all diese Währungen werden gegenüber Gold und Silber abwerten.

Falls Sie es verpasst oder vergessen haben sollten: Innerhalb der vergangenen 10 Jahre hat Gold gegenüber neun großen Währungen im Schnitt um 15,25% pro Jahr zugelegt. Gegenüber Silber verloren diese Währungen während desselben Zeitraums im Schnitt 20,4% im Jahr. Nun ja, diese Fakten sind mitnichten neu, man hat sie Ihnen nur vorenthalten.

Aufgrund dieses Kaufkraftverlustes und des gleichzeitigen Anstiegs der Schulden konnten wir die vergangenen zwei Jahre bereits in ganz Europa Demonstrationen und Aufstände beobachten. Aus denselben Gründen kam es im Nahen Osten zum Sturz der tunesischen und ägyptischen Regierung. Aktuell stehen weitere Monarchien und Diktaturen in der Region kurz vor dem Zusammenbruch.

In den USA haben Versuche, die Pensionsansprüche und Gewerkschaftsstrukturen bedeutenden Veränderungen zu unterziehen, in Wisconsin, Indiana und Ohio zu Demonstrationen geführt. Wir glauben, dass es in den USA mit der Zeit – während die Arbeitslosigkeit gemeinsam mit den Preisen steigt und keinerlei wirtschaftliche Erholung eintritt – zu immer mehr Demonstrationen kommen wird, die wie in anderen Regionen der Welt auch in Gewalt umschlagen könnten.

Sollte die Polizei in den USA auf Zivilisten feuern oder versuchen, die Zivilisten unter Anwendung von Gewalt zum Gehorsam zu zwingen, wird es zu Vergeltungsschlägen kommen und die Strafverfolgungsbehörden werden dadurch dezimiert werden.

Es gibt keine Möglichkeit, wie der US-Dollar und die anderen Währungen gerettet werden könnten. Daher werden der Goldpreis und der Silberpreis auch unbarmherzig weiter anziehen. Das Vertrauen in den Dollar und zahlreiche andere Währungen schwindet bereits dahin, was auch der Grund dafür ist, dass sich der US-Dollar Index als Maßstab zur Ermittlung des Wertverlusts gegenüber Gold und Silber kaum eignet.

Auch wenn Sie es gegenwärtig vielleicht nicht direkt wahrnehmen, so durchleben Sie jedoch gerade den Zusammenbruch des Fiatgeldsystems. Die Zukunft der geldpolitischen und fiskalischen Probleme wird durch zahlreiche Windungen und Wendungen geprägt sein, einige gute und einige schlechte. Es ist viel zu früh, um gehaltvolle Voraussagen darüber zu machen, welcher Weg dann tatsächlich eingeschlagen wird.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es zwar einfach zu erkennen, in welche Richtung es geht, dennoch ist die Zukunft ein klein wenig komplizierter. Es könnte zur Inflation, Hyperinflation oder einer deflationären Depression kommen. Es könnte auch sein, dass es einen neuen ausgeheckten Krieg gibt, um die Menschen von den wichtigeren Themen des wirtschaftlichen, finanziellen und ökonomischen Überlebens abzulenken.

Unterdessen könnten derartige Reaktionen und Ereignisse durchaus dazu führen, dass Gold auf USD 5.000 pro Unze oder auch USD 10.000 pro Unze und Silber auf USD 100 pro Unze oder USD 500 pro Unze steigt, sollte sich die Flucht in Qualität in einen wahren Ansturm verwandelt.

Unsere Untersuchungen und die uns vorliegenden Informationen deuten darauf hin, dass die Elitisten, welche die Ereignisse kontrollieren, den Zusammenbruch absichtsvoll geplant haben, um so eine Weltregierung ins Leben zu rufen. Für die Elitisten läuft alles nach Plan. Wenn sie scheitern, verlieren sie jedoch alles. Verlieren wir, könnte dasselbe auch für uns gelten. Wir werden aber nicht verlieren, weil mittlerweile bereits viel zu viele Menschen auf der Welt wissen, was die Elitisten vorhaben, und dass das, was wir gerade durchmachen, genauso geplant gewesen ist.

Was glauben Sie, warum man mit der ersten Runde der quantitativen Lockerung die Finanzbranche in den USA und in Europa und mit der zweiten Runde der quantitativen Lockerung die US-Regierung gerettet hat? Für denkende Menschen ist es absolut offenkundig, was sich hier gerade abspielt.

Mit diesen Maßnahmen hat man die Macht der Elitisten gestützt, während es der US-amerikanischen und europäischen Wirtschaft erlaubt wurde abzustürzen. Um den US-Dollar und die US-Wirtschaft zu retten, müssten harte Entscheidungen getroffen werden, was jedoch nicht passieren wird, weil diejenigen, die hinter den Kulissen die Fäden ziehen, nicht daran interessiert sind.

Der Weg, der nun eingeschlagen wurde, bedeutet, dass alle US-Staatsanleihen, US-Behördenanleihen und defizitäre Staatsausgaben durch die US-Notenbank Federal Reserve bedient werden. In einem derartigen Szenario gibt es für den Gold- und Silberpreis kein Limit nach oben. Ja, es könnte gut sein, dass Sie den Großteil Ihrer Gold- und Silberbestände während der anhaltenden Verwerfungen, unter denen die Welt begraben werden könnte, überhaupt nicht mehr abgeben wollen.

Der Dow Jones liegt aktuell bei rund 12.400 Punkten, was auf Billionen an US-Dollars – die mithilfe von QE1 und QE2 seitens der FED in die Wirtschaft gepumpt wurden –  und auf die Manipulationen der „Arbeitsgruppe des Präsidenten zu den Finanzmärkten“ zurückzuführen ist. Die Insider wissen, was sich hier gerade abspielt, die Investoren und die Öffentlichkeit haben davon aber überhaupt keine Ahnung.

Wie kann es sein, dass die Mitglieder Wall Streets immer reicher und die Armen immer ärmer werden? Das kommt daher, weil Wall Street die US-Regierung kontrolliert. Da stellt sich natürlich die Frage, ob der Markt überteuert ist. Natürlich ist er das, aber Wall Street und den Banken stehen hunderte Milliarden an US-Dollars zur Verfügung, um in diesem abgekarteten Spiel Spekulationsgeschäfte zu machen.

Können Sie sich vorstellen, wie es für einige Banken und Handelshäuser möglich sein soll, monatelang jeden einzelnen Tag ohne Verluste aus dem Handel zu gehen? Natürlich ist dies normalerweise nicht möglich. Das kann nur passieren, wenn diese Gruppe selbst als Schaffer von Insiderinformationen auftritt. Der gewöhnliche Investor wird hier ganz einfach abgeschlachtet.

Wird der Aktienmarkt erneut kollabieren? Natürlich – aber es ist sehr schwierig, hierfür einen exakten Zeitpunkt zu nennen. Vielleicht dann, wenn QE2 ausläuft und erklärt wird, dass es keine dritte Runde der quantitativen Lockerung geben wird. Vielleicht werden weitere Unruhen im Nahen Osten für eine Korrektur sorgen. Vielleicht ist es auch die Erkenntnis, dass es keine wirtschaftliche Erholung geben wird. Vielleicht kommt die Korrektur, wenn wir in den USA Demonstrationen erleben werden, die denen im Nahen Osten gleichen.

Nachdem der US-Kongress jüngst Steuergeschenke in Höhe von USD 862 Milliarden verabschiedet hat, bittet die Regierung nun zusätzliche USD 200 Milliarden. Durch die Nullzinspolitik und die quantitativen Lockerungsmaßnahmen hat die Federal Reserve dem Aktienmarkt eine Stützdecke eingezogen. Diese Decke wird schlussendlich einbrechen, während der Zinssatz immer weiter ansteigen wird und die QE-Maßnahmen vielleicht sogar eingestellt werden.

Natürlich würde es in diesem Falle zu einem vollständigen Zusammenbruch kommen. Die USA und die europäischen Wirtschaften sind überhaupt nicht in der Lage ohne bedeutende Konjunkturspritzen zu überleben. In Europa versorgen die finanziell gesunden Länder die sechs ärmeren Nationen mit USD 1 Billionen, wissen jedoch ganz genau, dass für deren Rettung zwischen USD 3 Billionen und USD 5 Billionen notwendig sind.

Die deutsche Bundeskanzlerin Frau Merkel erklärt, dass Deutschland den Euro zusammenhalten wird. Vergangene Woche fanden in Hamburg Wahlen statt. Die Wähler sandten Merkel eine Warnung und bescherten den Kandidaten von der CDU eine krachende Niederlage. Wenn die CDU aus dem Amt gejagt werden möchte, brauchen sich die CDU-Vertreter lediglich weiter für die Unterstützung der kranken Mitgliedsländer in der Eurozone aussprechen. Wir glauben, die Unterstützung durch die Deutschen ist nun an ihr Ende gelangt, und das bedeutet, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis der Euro Geschichte ist.

In diesem Zusammenhang brachte auch das letzte G20-Treffen keinerlei Ergebnisse, da die kranken Länder von den solventen Ländern verlangten, nicht so viel zu exportieren. Man fragt sich, wo das alles noch hinführen soll.

Der Dow Jones wir letzten Endes einbrechen. Wir wissen nicht, wann diese Entwicklung einsetzen wird, doch folgt man der Geschichte, dann dürfte er auf 6.650 Punkte absinken. Und dann? 3.200 Punkte. Er könnte noch unter die Marke von 3.200 fallen, aber das ist das Kursziel. Es wird Jahre brauchen, den Schaden, welcher bei der Wirtschaft durch das defizitäre Ausgabenverhalten und die quantitativen Lockerungsmaßnahmen angerichtet wurde, wieder zu korrigieren.

Umso länger der Dow Jones Auftrieb hat, desto stärker wird auch der Goldpreis steigen, da der US-Dollar und andere Währungen in diesem Falle weiter gegenüber Gold an Wert verlieren werden. Das ist auch der Grund, warum das US-Finanzministerium, die US-Notenbank und andere Notenbanken händeringend versuchen, den Aufstieg von Gold und Silber zu verhindern, was jedoch von Tag zu Tag schwieriger wird.

Womit wir auch bei der Performance von Gold- und Silberaktien wären, einer Gruppe von Aktien, welche die vergangenen 15 Jahre fortwährend seitens der US-Regierung attackiert wurde. Es gibt große börsennotierte Goldproduzenten, deren Goldreserven in einer Vielzahl von Fällen mit USD 300 pro Unze veranschlagt werden, was 25% des aktuellen Goldpreises entspricht. Viele dieser Produzenten melden Gewinnanstiege zwischen 20% und 40%.

Wir haben seit 51 Jahren mit Minenaktien zu tun, und die Leute, die versuchen, für Minenaktien ein Kurs/Gewinn-Verhältnis zu ermitteln, verfolgen damit eine sinnlose Übung. Der Grund dafür liegt in dem gigantischen Leverage-Effekt bei Gold- und Silberaktien, der sich auch aktuell wieder beobachten lässt. 1980 lag das Kurs/Gewinn-Verhältnis bei 350.

Gold ist der perfekte Schutz vor der Inflation sowie dem Zusammenbruch anderer Vermögenswerte und von Währungen. Gold sucht seit über 6.000 Jahren seinesgleichen. Gleich dahinter folgt Silber in seiner Funktion als Wertspeicher.

Gold und Silber sind echtes Geld und die stabilsten Vermögensformen des Planeten. Die Vorherrschaft von Gold und Silber wurde durch ihre Kursentwicklung der vergangenen 10 Jahre unter Beweis bestellt. Es gibt keine anderen Vermögensklassen, die auch nur im Ansatz an diese fortwährenden Gewinnentwicklungen heranreichen würden, und der Trend von Gold und Silber geht weiter nach oben.

Wir fragen uns, warum diese Statistiken in den Sendungen von CNBC, CNN und Bloomberg keine Erwähnung finden. Ja, Sie wissen natürlich warum: Die Medien gehören den hinter den Kulissen agierenden Elitisten. Das führt dann dazu, dass Sie vollständig kontrollierte und verzerrte Nachrichten erhalten. Dort findet man weder Meinungsverschiedenheiten noch Wahrheit.

Wir sprachen bereits über eine Marktkorrektur, die schlussendlich eintreten wird. Innerhalb der vergangenen 6 Monate konnten wir beobachten, dass die Blase am Anleihenmarkt und im Immobilienbereich gerade zu platzen beginnt. Dieser Abwärtstrend wird weiter anhalten, was Gold, Silber und Rohstoffe zu den bevorzugten Investments macht.

In den letzten paar Jahren haben sich Immobilien als schlechter Inflationsschutz herausgestellt – eine Talfahrt, die weiter anhalten wird. Immobilien sind illiquide, zumindest zu Marktpreisen, und können nur verkauft werden, wenn man bedeutende Preisabschläge hinnimmt. In den USA wird es in den nächsten paar Jahren zu riesigen Angebotsüberhängen bei den Immobilienbeständen kommen, was die Preise weiter nach unten treibt und der Branche Jahre der Stagnation bescheren wird. Für uns hört sich das jedenfalls nicht nach einem guten Investment an.

Wir sahen, wie die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe von 2,2% auf 3,4% stieg. Wir glauben, dass die Rendite innerhalb der nächsten zwei Jahre auf 5% bis 5,5% ansteigen könnte. Das bedeutet, dass der Zinssatz für die Jumbo-Kredite, die festverzinslichen Hypotheken mit 30-jähriger Laufzeit, auf 6,5% bis 7% steigen könnte. Es bedeutet darüberhinaus, dass es zu erheblichen Verlusten bei dem Wert der Anleihen kommen wird.

Die große Frage ist: Wird man QE3 durchführen und wird es zu einer Hyperinflation kommen? Wir sind uns da nicht sicher, aber alle Hinweise deuten in diese Richtung. Das bedeutet, dass die Inflation weiter ansteigt, genauso wie Gold und Silber und alle mit Edelmetallen in Zusammenhang stehenden Vermögenswerte.

Wir befinden uns nun bereits seit zwei Jahren in einer inflationären Depression. Die nächste Stufe ist eine noch höhere Inflation, vielleicht Hyperinflation und am Ende eine deflationäre Depression. In all diesen Szenarien sind mit Gold und Silber in Zusammenhang stehende Vermögenswerte der einzige Ort, wo man sich aufhalten sollte. Das sind die wirklichen Tatsachen der heutigen Zeit, eine deutliche Momentaufnahme, wo die Reise hingehen wird.

Bringen Sie Ihre privaten Angelegenheiten in Ordnung – die Konsequenzen werden Ihnen nicht gefallen, sollten Sie es nicht tun.

Weitere Artikel zu diesem Thema