Europäer und Ölscheichs bereiten Massenmord in Libyen vor

Kurt Nimmo, Infowars.com, 18.03.2011

Das Pentagon hat Frankreich, Großbritannien und ein paar korrupten arabischen Öl-Scheichtümern den Vorrang gelassen, nachdem es bei den Vereinten Nationen zu einer einmütigen Abstimmung im Sicherheitsrat kam, Libyen mit Bomben zu überziehen. Die Vereinigten Staaten

„haben sich größtenteils bedeckt gehalten, wie ihre Rolle bei den Angriffen aussehen wird, und obwohl sie einige zusätzliche Schiffe und Flugzeuge in der Region stationiert haben, ist nicht klar, wie weit sie in Libyen bei ihren Zielangriffen vorstoßen werden.“ schreibt Jason Ditz.

Indien, China, Russland, Brasilien und Deutschland haben sich der Stimme enthalten. China erklärte, dass man „ernste Vorbehalte“ bezüglich der Tötung von Libyern habe. (Wenn es um die Tötung der eigenen Bürger geht und darum, ihre Organe dann weiterzuverkaufen, ist der autoritäre Sklaven-Gulag-Staat jedoch nicht so zurückhaltend.)

Die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Jian Yu, erklärte: „Bei internationalen Angelegenheiten sind wir gegen den Einsatz von Gewalt, und wir haben einige ernsthafte Vorbehalte bezüglich eines Teils dieser Resolution.“

Noch bevor die verräterischen Juniorpartner der Globalisten für die Einleitung der Mordkampagne stimmten, rasselte der französische Außenminister Alain Juppe am Donnerstag bereits voller Freude mit dem Säbel und erklärte vor Pressevertretern:

„Wir und unsere Partner bereiten gerade die darauffolgenden Entscheidungen vor. Frankreich und andere Länder sind bereit, die Resolution des Sicherheitsrats in die Tat umzusetzen. Es ist sehr wichtig, dass die arabischen Länder mit einbezogen werden, wenn die Intervention in Kraft tritt.“

Die Globalisten werden die Araber dafür nutzen, Libyen zu vernichten und Muammar al Gaddafi zu töten – oder ihn am Ende dem Galgen zuzuführen, so wie man es auch mit dem früheren CIA-Agenten Saddam Hussein tat.

Darüberhinaus erwartet man von Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten – beide sind aktuell maßgeblich daran beteiligt, Demonstrationen in Bahrain zu zerschlagen und in typisch faschistischer Manier Aktivisten zusammenzutreiben – dass sie die Angriffe auf Libyen anführen.

„Es wird eine Beteiligung von Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten geben. Das ist beim Sicherheitsrat bestätigt worden,“ erklärte ein gesichtsloser UN-Bürokrat voller Stolz.

Auch David Cameron wird seinen Vorgängern nachfolgen – der bekannteste unter ihnen ist Tony Blair – und das Pantheon der Kriegsverbrecher betreten. Der britische Premierminister hielt eine kriegerische Rede, während das britische Unterhaus die Formalitäten hinter sich bringen wird, um die herannahende Massenmordkampagne abzunicken.

Und genau zur rechten Zeit schießt der Preis für Rohöl in die Höhe, nachdem die Globalisten sich dafür entschieden haben, das afrikanische Land zu bombardieren, in dessen Boden sich das heißbegehrte einfach zu raffinierende Leichtöl befindet.

US-amerikanische Öl-Futures stiegen vor der UN-Abstimmung um USD 3,44 auf USD 101,42 pro Barrel und wurden gestern Nachmittag mit USD 102,94 pro Barrel gehandelt. In London stieg der Ölpreis auf USD 116 pro Barrel, ein Anstieg von USD 1,09.

Zu Beginn dieses Monats erreichte der Ölpreis mit USD 105,44 pro Barrel bereits ein Zweijahreshoch, was mit den Unruhen in Libyen und im Nahen Osten begründet wurde. Am Dienstag sank er dann wieder auf USD 97,18, was zum Teil auf die Prognosen zurückgeführt wurde, dass das japanische Erdbeben die Ölnachfrage der Japaner aufgrund der zurückgehenden Industrieproduktion kurzfristig substantiell abschwächen wird.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Krieg gegen Libyen: USA und Europa beteiligen sich an völkerrechtswidrigem Angriffskrieg
  • Diplomatische Beobachter waren geschockt, als man die Resolution durch den UN-Sicherheitsrat peitschte, mit welcher der Einsatz „aller notwendigen Maßnahmen“ gegen Libyen gebilligt wurde. Die Charta der Vereinten Nationen schränkt militärische Maßnahmen unter Kapitel 7 ausdrücklich ein und erlaubt diese nur, wenn der internationale Frieden und die internationale Sicherheit in Gefahr sind.
  • USA nutzen Ägypten, um libysche Rebellen zu bewaffnen
  • Nachdem im Februar 2011 der Versuch der Konzernmedien scheiterte, die Aufständischen in Libyen als von Gaddafi brutal terrorisierte „unbewaffnete Demonstranten“ darzustellen, kamen langsam die Berichte an die Öffentlichkeit, dass es sich in Wirklichkeit um eine echte Rebellion handelt, die über die ägyptische Grenze hinweg mit Waffen versorgt wird.
  • Komische „Flugverbotszone“: Westliche Militärs unterstützen libysche Rebellen an vorderster Front
  • Neu aufgetauchte Beweise, die zeigen, dass bewaffnete westliche Streitkräfte in Libyen an vorderster Front aktiv sind und den Rebellen beratend zur Seite stehen, lassen den rechtlichen Vorwand der von der NATO angeführten Intervention vollständig in sich zusammenbrechen und beweisen, dass es sich bei der Kampagne um nichts weiter als einen verbrecherischen Krieg handelt,
  • Libyen: Al-Qaeda-Kommandeur ordnet Einführung der Scharia an
  • Die Entscheidung, die Scharia einzuführen, geht aber nicht auf den Nationalen Übergangsrat zurück, sondern wurde vielmehr – wie die auf nachrichtendienstliche Informationen spezialisierte israelische Internetseite DEBKAfile meldete – vom früheren Al-Qaeda-Kommandeur Abdulhakim Belhadsch befohlen …
  • Bericht: Bodeninvasion in Libyen innerhalb der nächsten 2 Wochen
  • Die israelische Nachrichtenseite DebkaFile behauptet, dass die NATO-Streitkräfte innerhalb der nächsten 2 Wochen mit einer Bodeninvasion beginnen wollen, um Jagd auf Muammar al-Gaddafi zu machen