Anwar al-Awlaki – Jetzige Nr. 1 von Al-Qaeda dinierte mit hochrangigen US-Militärs im Pentagon

Der führende Neokonservative im US-Kongress, Senator Joe Lieberman, erklärte, dass er der Sache auf den Grund gehen werde

Aaron Dykes, Infowars.com, 18.05.2011

Der führende Neokonservative im US-Kongress, Senator Joe Lieberman, erklärte, dass er untersuchen würde, warum die jetzige Nr. 1 von Al-Qaeda, Anwar al-Awlaki, direkt nach den Anschlägen von 9/11 zu einem Abendessen ins Pentagon eingeladen wurde.

Luke Rudkowski, der Gründer von We Are Change, der für Russian TV unterwegs war, hatte den Senator abgefangen und ihm diese Frage stellt. Dabei berief er sich auf Berichte von Fox News und CBS News.

Zunächst verwarf Lieberman die Frage und erklärte, dass er bezüglich dieser Berichte in der Tat „überrascht“ sei. Später sagte er dann jedoch, dass er sich die Sache anschauen werde.

Lieberman deutete an, dass sich das Pentagon zu jener Zeit wohlmöglich nicht darüber im Klaren gewesen sei, um wen es sich bei Awlaki gehandelt habe – eine Auffassung, die jedoch bereits wiederlegt worden ist, da Awlaki aufgrund seiner Kontakte zu mindestens drei der Flugzeugentführer schon in der ersten Woche nach 9/11 wiederholt vom FBI verhört wurde.

„Nun ja, ich werde diesbezüglich wohl ein paar Fragen haben,“ so Lieberman, der weiter ausführte:

„Er ist ein Ziel von Interesse. Wir wissen, dass er an einer Reihe von Anschlägen auf unser Heimatland beteiligt gewesen ist. Natürlich kommuniziert er auch auf Englisch auf seiner Internetseite. Er ist also eine besondere Gefahr in dem Sinne, dass er die Menschen hier in den USA radikalisiert, welche die Internetseiten der Dschihadisten besuchen.“

Es wird davon ausgegangen, dass Awlaki mit dem Amoklauf auf dem US-Militärstützpunkt Fort Hood, dem versuchten Anschlag des Unterhosenbombers Weihnachten 2009, dem versuchten Anschlag auf dem New York Times Square und vielen anderen Ereignissen in Verbindung.

Obwohl man mittlerweile mittels Drohnenangriffen in Jemen versucht, Awlaki zu töten, und er darüberhinaus auch als Nr. 1 auf der Tötungs- und Gefangenenliste der CIA steht, wurde der in den USA geborene Terrorist vom Pentagon eingeladen, wo er der britischen Zeitung Daily Mail zufolge „nur Monate nach den Gräueltaten Seite an Seite mit hochrangigen Militärvertretern“ dinierte.

Angeblich sollte das Essen mit Awlaki und den Militärvertretern im Pentagon dazu dienen, die muslimische Gemeinde zu erreichen. In einigen Meldungen wurde behauptet, dass man Awlaki vor der Teilnahme an dem Abendessen einer Prüfung unterzog – dennoch durfte er an dem Treffen teilnehmen, und dass obwohl er direkt nach den Anschlägen von 9/11 aufgrund seiner Kontakte zu mindestens drei der Flugzeugentführer wiederholt vom FBI verhört worden war.

„Ein hochrangiger Vertreter des FBI“ erklärte im Gespräch mit Fox News, dass der Überprüfungsprozess des US-Verteidigungsministeriums politisch motiviert gewesen sei und auf „arrogante“ Art durchgeführt wurde.

Obwohl es völlig unwahrscheinlich ist, dass Senator Joe Liebermann die Wahrheit hinter den Anschlägen von 9/11 aufdecken wird, ist es jedoch von Bedeutung, dass ihm diese Frage zumindest vor laufender Kamera gestellt werden konnte und er erklärte, sich die Gründe des Ganzen genauer ansehen zu wollen.

Am Ende kommt es jedoch darauf an, dass die wirklichen Aktivisten auf Liebermann und andere gewählte Vertreter weiter Druck machen, damit das falsche Spiel der Vereinigten Staaten beim Kampf gegen den Terror tatsächlich einer eingehenden Untersuchung unterzogen wird. Zwischen dem US-Militär und der Terrororganisation Al-Qaeda bestehen engste Verbindungen, was angesichts der Tatsache, dass es sich bei Al-Qaeda um einen 100%igen Ableger des Pentagons handelt, auch nicht weiter verwundern sollte.

Weitere Artikel zu diesem Thema