Climategate-Wissenschaftler erhielt über eine halbe Million Dollar von Obamas Konjunkturpaket

Bei den Konzernmedien herrscht komplettes Schweigen über die jüngsten Entwicklungen bei den Erderwärmungsbetrügern

Steve Watson, Infowars.net, 14.01.2010

Nun ist aufgedeckt worden, dass ein führender Wissenschaftler, der in den Climategate-Skandal verwickelt ist, letzten Sommer über eine halbe Million Dollar aus den Wirtschaftsstimulusgeldern der Obama-Regierung erhielt.

Professor Michael Mann von der Penn State University, gegen den aktuell seine eigene Universität – wegen seiner Rolle bei der Manipulation von Klimadaten und Peer-Review-Gutachten, zur Förderung des Mythos der anthropogenen Erderwärmung – ermittelt, erhielt Juni 2009 eine Förderung über USD 541.184 von der Regierung.

Mann, der Erfinder der mittlerweile berüchtigten und diskreditieren Hockeyschläger-Kurve, zog Geld an Land, dass direkt aus dem Wirtschaftsstimuluspaket des US-Finanzministeriums kam, wie die Washingtoner marktwirtschaftlich orientierte Denkfabrik The National Center For Public Policy Research (NCPPR) aufdeckte.

Die offizielle Rechtfertigung für die Beihilfe, die unter dem American Recovery and Reinvestment Act freigegeben wurde, wurde als „Forschung zum Klimawandel“ deklariert.

In einer heute veröffentlichten Presseerklärung des NCPPR wird gefordert, dass diese Gelder zurückgezahlt werden: „Es ist empörend, dass wirtschaftliche Stimulusgelder dazu verwendet werden, genau zu jenem Zeitpunkt die Forschung von Michael Mann zu fördern, als durch die Penn State University gegen ihn ermittelt wird. Er ist auch einer der Schlüsselfiguren im internationalen Climategate-Skandal. Die Penn State University sollte die Gelder umgehend an das US-Finanzministerium zurückgeben“ so Dr. Tom Borelli, Direktor des National Center´s Free Enterprise Project.

Zusätzlich zu den Geldern, die Mann von der Regierung erhält, kommt eine weitere Förderung von Forschern der Penn State University durch Stimulusgelder in Höhe von USD 1,9 Millionen um die Auswirkungen des Klimawandels auf die Verbreitung von infektiösen Krankheiten zu untersuchen.

Weiter sagt NCPPR in der Pressemitteilung: „Kein Wunder, dass Obamas Stimulusplan bei der Schaffung von Arbeitsplätzen versagt. Die Steuerzahlergelder werden nicht in die am wahrscheinlich sinnvollsten Arten gesteckt Arbeitsplätze zu schaffen. Der Stimulus wurde der Öffentlichkeit nicht als eine Möglichkeit Loyalisten der Klimadebatte zu belohnen angepriesen. Auch wurde der Stimulus nicht als ein Weg angepriesen, die Position der Obama-Regierung zur Theorie der Erderwärmung zu bewerben…Wie es oftmals der Fall ist, korrumpieren politische Erwägungen die Verteilung von Regierungsgeldern.“ so Deneen Borelli, Mitglied des National Center´s Project 21, einem Netzwerk für farbige Führungskräfte.

Natürlich könnte die Art des Wirtschaftsstimulus, an die Obama bei der Beihilfe an Vertreter der anthropogenen Erderwärmung denkt, von seiner eigenen innigen Verwicklung in das Programm der CO2-Besteuerung herrühren, um dessen umfassende Einführung er sich gerade bemüht.

Die Massenmedien schweigen wieder einmal völlig zu dem Thema, wie es auch die Mehrheit von ihnen während der Climategate-Kontroverse tat.

Selbstverständlich verweisen die Erderwärmungs-Panikmacher auf die Tatsache, dass NCPPR ein eigenes Interesse an der Geschichte hat, da es ein Mitglied der „Cooler Heads Coalition“ ist, dessen Ziel es ist „Mythen der Erderwärmung durch die Aufdeckung fehlerhafter ökonmischer und wissenschaftler Analysen sowie Risikoanalysen ein Ende zu machen.“

Seit dem 25-jährigen Bestehen von NCPPR hat man rund USD 280.000 von ExxonMobil erhalten und aktuell beläuft sich die Förderung des NCPPR durch diese Firma auf ungefähr ein halbes Prozent des Gesamtbudgets.

Wie wir jedoch bereits zuvor betonten, verblassen die Finanzierungen von Gruppen, wie dem NCPPR durch Unternehmen wie Exxonmobiles im Vergleich zu den gigantischen, hauptsächlich aus Steuerzahlergeldern bestehenden Beträgen, die den Befürwortern der anthropogenen Erderwärmung zugesprochen werden.

Die zutage getretenen E-Mails des Hadley Centre enthüllten, dass der (nun frühere) Chef von CRU, Phil Jones, seit 1990 55 Zuwendungen erhielt. Die Förderer erstrecken sich vom US-Energieministerium bis hin zur NATO und die Förderungen belaufen sich auf eine Gesamtsumme von GBP 13.718.547 oder umgerechnet USD 22,6 Millionen. Alleine USD 19 Millionen davon erhielt CRU zwischen 2000 und 2006.

Die in London ansässige internationale Organisation The Commonwealth Foundation forderte eine unabhängige Untersuchung Michael Manns und seiner Verwicklungen in Climategate, ein Schritt, der durch die letzten Enthüllungen gänzlich gerechtfertigt ist.

Weitere Artikel zu diesem Thema