QE3 – Die Flut, die alle Schiffe hebt

Die Gelddruckorgie der US-Notenbank dürfte bei Gold, Silber und den allgemeinen Rohstoffmärkten in nächster Zeit für eine bedeutende Rally sorgen, und selbst die Aktienmärkte könnten durch die Papiergeldflut positiv beeinflusst werden

Puru Saxena, Puro Saxena Wealth Management, 14.09.2012

Als die US-Notenbank am 13.09.2012 bekanntgab, dass sie die dritte Runde quantitativer Lockerung einleiten würde, kam es bei den risikoreicheren Vermögenswerten zu einer Rally. Wie Sie wissen, sind wir davon ausgegangen, dass Bernanke ein neues „Konjunkturprogramm“ vom Zaum lassen würde – doch das Ausmaß der angekündigten Lockerungsmaßnahmen hat selbst uns überrascht.

Während seiner Pressekonferenz erklärte Bernanke, dass die Federal Reserve jeden Monat (!) USD 40 Milliarden an hypothekarisch besicherten Wertpapieren kaufen würde, bis sich der US-Arbeitsmarkt verbessert. Ferner betonte er, dass sein Programm „Operation Twist“ fortgesetzt wird, man bis Mitte 2015 an der Nullzinspolitik festhält und die Lockerungspolitik sogar dann noch aufrecht erhalten wird, wenn sich die US-Wirtschaft bereits lange in einer Wirtschaftserholung befindet!

Als Bernanke von Reportern gefragt wurde, ob er nicht konkret ein Datum nennen könnte, wann die Federal Reserve damit aufhören wird, jeden Monat USD 40 Milliarden aus dem Nichts zu schaffen, drückte er sich vor einer Antwort.

Es kann kein Zweifel daran bestehen, dass dieser Schritt der US-Notenbank beispiellos ist, und es ist einfach nur unglaublich, dass die US-Notenbank ihre Währung jetzt in aller Öffentlichkeit entwertet! Noch wichtiger ist aber, dass sich der US-Arbeitsmarkt in nächster Zeit mit Sicherheit nicht verbessern wird, weshalb es auch wahrscheinlich ist, dass QE3 mindestens einige Monate, wenn nicht gar Jahre anhalten wird!

Was Fragen der Moral anbelangt, so sind die jüngsten geldpolitischen Maßnahmen gelinde gesagt höchst fragwürdig, da ein unbefristetes QE-Programm die Kaufkraft des Geldes vermindern und die Sparer abstrafen wird. Aus Investmentperspektive heraus wird QE3 bei den weltweiten Aktienmärkten und bei den Rohstoffen aber wahrscheinlich für eine Rally sorgen.

Goldpreis in Euro. Zum Vergrößern anklicken.

Wir haben unser Investmentkapital in einige der stärksten Firmen und Branchen investiert, die ideal positioniert sind, um von QE3 zu profitieren. Darüber hinaus haben wir unser Kapital auch in Edelmetalle reinvestiert, und wir gehen davon aus, dass Gold und Silber in den kommenden Monaten bedeutend zulegen werden.

Bezüglich der Aktienmärkte finden wir es bemerkenswert, dass die großen US-amerikanischen Aktienindizes auf mehrjährige Hochs geklettert sind, und es ist durchaus vorstellbar, dass der S&P 500 Index in den kommenden Monaten auf ein Allzeithoch ausbrechen wird. Wir haben ja bereits vor einigen Monaten darauf hingewiesen, dass es gegenwärtig ganz danach aussieht, als würde sich Wall Street in den letzten Atemzügen des säkularen Bärenmarkts befinden, und ein neues Hoch des S&P 500 Index würde diesen kommenden Haupttrend bestätigen.

Auf die einzelnen Branchen heruntergebrochen heißt das, dass – solange QE3 in Kraft bleibt – Aktienwerte aus den Bereichen Ermessensausgaben, Technologie, Biotechnologie, Finanzen und Edelmetallproduktion die defensiveren Branchen aller Vorausschau nach ausstechen werden.

CRB-Rohstoffindex. Zum Vergrößern anklicken.

Und wenn wir uns die Rohstoffe anschauen, dann sehen wir, dass der CRB-Rohstoffindex jetzt auf ein mehrmonatiges Hoch geklettert ist, und es deutet einiges darauf hin, dass harte Vermögenswerte in den kommenden Monaten Preissteigerungen erleben werden. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass Kupfer und Rohöl ihre 200-Tage-Linie hinter sich gelassen haben, was sehr bullisch ist.

Unseres Erachtens werden sich die Rohstoffe aber auch in Zukunft schlechter entwickeln als Gold und Silber. Daher haben wir unsere Positionen bei den harten Industrie-Vermögenswerten auch nicht weiter aufgestockt.

Was die Edelmetalle anbelangt, so konnten wir bei Gold und Silber bereits sehr starke Preissteigerungen beobachten, und die aktuelle Rally wird frühestens im Frühjahr nächsten Jahres vorbei sein. Am 13.09.2012 war Silber der große Gewinner, und wir rechnen damit, dass Silber seinen großen Bruder Gold in den kommenden Monaten deutlich in den Schatten stellen wird.

Silberpreis in Euro. Zum Vergrößern anklicken.

Den Juniorgoldminen wird zurzeit ebenfalls wieder Leben eingehaucht. Wir haben heute ein Teil unseres Kapitals in diesen Sektor investiert. Sollten sich unsere Einschätzungen als korrekt herausstellen, dann dürften die nächsten Monate für die Juniorgoldminen außerordentlich bullisch werden … Seit heute sind wir mit rund 15% unseres Portfolios in Edelmetalle und den Edelmetallsektor investiert.

Wenn wir uns die Währungen anschauen, dann fällt auf, dass der US-Dollar jetzt einen neuen Abwärtstrend eingeleitet hat, wobei noch weitere Dollarschwächen in den Karten sind. Angesichts der Tatsache, dass die Federal Reserve gegenwärtig eine aktive Währungsentwertung betreibt, dürfte der US-Dollar gegenüber den anderen Formen von Papiergeld an Wert verlieren. Aus technischer Sicht ist der US-Dollar-Index jetzt unter seine 200-Tage-Line gerutscht, und diese Linie sollte von nun an auch als bedeutende Widerstandsmarke fungieren.

Überdies hat QE3 bereits Auswirkungen auf die Anleihezinsen, und es ist wahrscheinlich, dass die langfristigen US-Zinssätze weiter steigen werden und die Renditekurve wieder steiler wird. Hier sollte man auch im Hinterkopf behalten, dass wir es bei den riskanteren Vermögenswerten gegenwärtig mit einer anhaltenden Rally zu tun haben, weshalb es unseres Erachtens bei den Staatsschulden der Peripherie der Eurozone in den kommenden Monaten zu sinkenden Renditen kommen wird, während hochverzinste Unternehmensanleihen an Wert gewinnen werden …

Weitere Artikel zu diesem Thema