„SAGT MIR BESCHEID, WENN IHR FEUER SEHT.“ – Die Geschichte vom flammenden Inferno an 9/11

AE911Truth, 12.03.2010

US-Air Force Major Reginald Shinn a. D. kommentiert die Funkaufzeichnungen der Ersthelfer.

Die Tatsache, dass sich verschiedene Rettungsteams durch das gesamte Gebäude bewegten steht nicht in Einklang mit dem wütenden Feuer, das notwendig gewesen wäre um die Stahlkonstruktion ausreichend stark zu schwächen und dadurch den Einsturz einzuleiten, wie es die offizielle Geschichte nahelegt. Stattdessen gab es isolierte Bereiche mit Feuer von denen die Feuerwehrleute dachten, man könne sie mit zwei Schläuchen löschen.

In der nachfolgenden Audioaufzeichnung werden die 10 Minuten vor dem Zusammenbruch des Südturmes nachvollzogen:

1. Die Feuerwehrleute arbeiteten im gesamten Gebäude.

2. Abteilung 7 hatte den 79. Stock erreicht.

3. Abteilung 15 hatte den 78. Stock erreicht.

4. Abteilung 7 Alpha hatte den 55. Stock erreicht.

5. Die Rettungskräfte entdeckten nur kleine, isolierte Bereiche unter Feuer.

6. Die Rettungsteams fanden zahlreiche Überlebende mit Verletzungen.

7. Die Träger des Gebäudes waren NICHT geschmolzen oder verformt.

8. Die Rettungsteams stiegen erhalten gebliebene Treppenaufgänge hinauf.

9. Die Fahrstühle waren funktionstüchtig und wurden bis zum 40. Stock genutzt.

Während des Zeitraums, von dem die offizielle Geschichte behauptet, der Südturm wäre dem rasenden Feuer in den Büros erlegen, waren die Feuerwehrleute bis in den 79. Stock vorgedrungen; die Treppen und Fahrstuhle waren intakt und sie „hielten Ausschau“ nach Feuer – was wieder einmal beweist, dass es sich bei der offiziellen Geschichte um eine Lüge handelt.

Weitere Artikel zu diesem Thema