Unter falscher Flagge: 14 Anzeichen, dass 9/11 von Anfang bis Ende eine Geheimdienstoperation war

Der Jahrestag von 9/11 wird wieder einmal genutzt, um die Wahrheitsbewegung zu diskreditieren

Joel Skousen, World Affairs Brief, 06.09.2013

Es geht schon los. Die Massenmedien lassen keine Gelegenheit verstreichen, um die 9/11-Wahrheitsbewegung zu verunglimpfen. Hierzu gehört auch das vermeintlich konservative Fox News Network, das dem Globalisten Rupert Murdoch gehört. Seine Überschriften ablesenden Moderatoren wie Bill O´Reilley und Shawn Hannity attackieren jeden, der der Auffassung ist, dass die US-Regierung an den World-Trade-Center-Anschlägen beteiligt war.

Sie sind gegenüber harten Beweisen in keinster Weise aufgeschlossen, und diese Form von extremer Voreingenommenheit ist ein Hinweis darauf, dass wir es hier mit kompromittierten Leuten zu tun haben, die vorgeben konservativ zu sein, während sie insgeheim anderen Zielen verpflichtet sind, bei denen es der Öffentlichkeit nicht erlaubt werden kann, sich Verschwörungen auch nur anzuschauen – Verschwörungen, die heutzutage einen Großteil von dem kontrollieren, was von der amerikanischen Regierung noch übrig ist.

Doch im Gegensatz zu diesen Schönrednern werde ich mir gemeinsam mit meinen Lesern noch einmal die besten Beweise anschauen, dass die Anschläge von 9/11 von Anfang bis Ende eine Geheimdienstoperation der Regierung waren:

1. Unsere Regierung – speziell die dunkle Seite der CIA – unterhielt vor den Anschlägen umfangreiche Kontakte zu den angeblichen Entführern. Einige von ihnen sind heute immer noch am Leben; ihre Namen wurden der Öffentlichkeit präsentiert, aber nie zurückgezogen. Es ist zweifelhaft, dass es sich bei diesen Namen überhaupt um die echten Entführer gehandelt hat.

2. Die Regierung führte am 11.09.2001 absichtlich ein Entführungs-Trainingsszenario durch, bei dem sich echte Flugzeuge dem Weißen Haus näherten, um so eine fertige Ausrede zu haben, warum die Kampfjets nicht aufstiegen, als die echten Anschläge stattfanden.

3. Die Regierung ordnete absichtlich an, die Kampfjets verschiedener Luftwaffenbasen auf dem Boden zu lassen, sodass sie die entführten Maschinen nicht abfangen konnten. Andere Kampfflugzeuge, die trotzdem abhoben, wurden in die falsche Richtung geschickt und auf andere Art davon abgehalten, die entführten Maschinen rechtzeitig abzufangen. Der übliche Abfangprozess von NORAD wurde ebenfalls gestoppt, und verantwortlichen Mitarbeitern wurde gedroht, nichts über diese Befehle, am Boden zu bleiben, zu sagen.

4. Laut den Radar-Aufzeichnungen hatten mindestens zwei der entführten Flugzeuge ein Rendezvous mit einem anderen Flugzeug, wo sie dann auf dem Radar ausgetauscht wurden und daraufhin nach Osten und Süden in Richtung ihrer Ziele flogen.

Und obwohl es für Flugzeuge keineswegs ungewöhnlich ist, dass sie sich auf dem Radar in verschiedenen Höhen kreuzen, kommt es nie vor, dass beide Flugzeuge direkt nach dem Rendezvous einen kompletten Kurswechsel vollführen, so wie es bei jedem dieser Flugzeuge der Fall war. Und das legt nahe, dass die Flugzeuge ausgetauscht wurden. Das ist auch der Grund dafür, warum die Flugseriennummern von zwei der entführten und zerstörten Maschinen auch noch ein paar Jahre nach 9/11 im System herumflogen.

5. Neben den Beweisen, die dafür sprechen, dass die Flugzeuge in der Luft vertauscht wurden, haben wir auch noch die Tatsache, dass das letzte Flugzeug, das in das World Trade Center (den Südturm) einschlug, an seinem Bauch eine riesige beulenhafte Modifikation hatte.

Kein Airline-Pilot – die vor jedem Flug einen Inspektionsrundgang um das Flugzeug machen müssen – würde ein Flugzeug mit einer solch großen Modifikation abnehmen. Ich hatte bei Boeing angerufen und ihre Sprecherin räumte ein, dass sie die große Beule auf dem Video gesehen hatte, sagte jedoch: „Wir haben diese Veränderung nicht vorgenommen.“ Ich erinnerte sie daran, dass solch eine strukturelle Veränderung legal nur dann möglich sei, wenn es von Boeing vorher freigezeichnet wird, worauf sie lediglich erwiderte: „Wir haben es nicht getan.“ Eines ist sicher – nur die Regierung hätte diese Veränderung vornehmen können, nicht Terroristen.

6. Es gab Explosionen im Keller des World Trade Centers, und zwar bevor irgendein Flugzeug einschlug. Als die Feuerwehrleute gemeinsam mit Kameramännern ins Gebäude kamen, waren die Fenster der Lobby herausgeflogen. Die Regierung sagt, dass die Explosion von Benzin herrührte, das durch den Kern des Gebäudes nach unten gelangte und explodierte – aber das steht im Widerspruch zu den Aussagen des damaligen Hausmeisters, und außerdem waren nirgends schwarze Rauchrückstände in der Luft oder oben an den Wänden zu sehen. Das ist ein Beweis für zuvor platzierte Thermit-Sprengladungen, die genutzt wurden, um die riesigen Trägersäulen zu schwächen, bevor andere Sprengladungen explodierten.

7. New Yorker Pendler aus Long Island hatten beobachtet, dass beide Zwillingstürme am Wochenende vor dem Angriff völlig dunkel und geschlossen waren – das war das erste und einzige Mal seit der Eröffnung dieser Gebäude.

In den Wochen zuvor hatten Mieter massiven Baulärm gehört, der aus den nicht belegten Etagen kam – speziell in den Tagen vor dem Angriff (Anschlaghammer, Metallschneider) – und der nicht nach den üblichen Baumaßnahmen zur Umgestaltung der Flächen klang. Ich glaube, dass das der Zeitpunkt war, wo die Sprengladungen angebracht wurden. Terroristen hätten nicht diese Art von Kontrolle über das Gebäude bzw. Zugang zu dem Gebäude gehabt.

8. In den Trümmern beider Zwillingstürme wurden Rückstände des Sprengstoffs Thermit gefunden, was darauf hindeutet, dass große Mengen dieses Sprengstoffes zum Einsatz kamen. Die Türme fielen fast im freien Fall, was laut der Regierung aber überhaupt nicht sein kann, da nach ihrer Zusammenbruchs-Version, die höheren Etagen bzw. die fallenden Trümmer die jeweils darunterliegende Etage erst einmal vernichten mussten.

Und als der Südturm zusammenbrach, wurde der obere Bereich von den darunterliegenden Etagen aufgehalten, weshalb der Turm auch damit anfing, seitlich abzuknicken. Als der Turm dann jedoch rund 20% Neigung erreichte, hörte er auf, sich auf die Seite zu bewegen, und krachte in freiem Fall nach unten – ein Bewies dafür, dass die Reste des Gebäudes keinen Widerstand mehr boten und die Träger systematisch durch Sprengladungen entfernt worden waren.

Die glaubwürdigsten Beweise, die nahelegen, dass der Zusammenbruch mit der offiziellen Regierungs-Story nicht erklärt werden kann, stammen von Ingenieuren und können auf www.ae911truth.org nachgelesen werden.

9. Dutzende Menschen, die aus den beschädigten Gebäuden flohen, gaben an, dass sie vor dem Zusammenbruch mehrere Explosionen hörten und fühlten.

10. Die Regierung ließ keine forensische Untersuchung der Trümmer durch Unfallanalysten zu und stellte sicher, dass alle Stahlüberbleibsel ohne Prüfung abtransportiert wurden. Darüber hinaus wurde es niemanden erlaubt, den riesigen Berg an geschmolzenem Metall am Boden der Trümmer – der noch für über eine Woche brannte – zu untersuchen. Flugzeugbenzin brennt nie heiß genug, um Stahl zu schmelzen. Das waren die Rückstände der stahlschmelzenden Thermit-Sprengladungen, die genutzt wurden, um die Hauptträger zu zerstören und so den Zusammenbruch des Gebäudes zu erreichen.

11. WTC-Gebäude 7 wurden von den herunterstürzenden Zwillingstürmen nur leicht an der Seite getroffen, und trotzdem sieht man auf dem Filmmaterial, wie das Hochhaus einheitlich in sich zusammenbricht, so wie es nur durch präzise Sprengladungen möglich ist. Es gab Zeugen, die von Explosionen innerhalb des Gebäudes sprachen, und Zeugen, die sagten, es habe Anrufe von leitender Stelle gegeben, das Gebäude zu verlassen, weil es „gezogen“ – also durch Sprengladungen vernichtet – würde. Diese Sprengladungen müssen schon im Vorfeld platziert worden sein. Terroristen sind dazu nicht in der Lage.

12a) Die Regierung hat die Untersuchung, wo es nur ging, behindert und weigert sich auch heute noch, einen Großteil der Videobeweise zu veröffentlichen. So wurden alle Kameraaufzeichnungen von den Gebäuden rund um das Pentagon innerhalb von Minuten nach dem Crash konfisziert. Wie wussten sie so schnell, wo sie nach dem Unfall alles zu suchen hatten?

Der Grund für das Verstecken der Videobeweise war, dass in Wirklichkeit zwei Flugzeuge beteiligt waren, nicht nur eins. Einige Zeugen sahen ein kleines Flugzeug, während andere eine größere Boeing 757 sahen. Das eine Video, wo man den Pentagon-Parkplatz sieht, ist verändert und geschnitten worden – und man sieht in dem Video nur das kleinere Flugzeug, wobei es zwei Dinge gibt, die der offiziellen Geschichte widersprechen:

12b) Ein weiterer wichtiger Zeuge, der sah, wie die Boeing 757 in die Wand des Pentagons schlug, hat eine ziemlich einzigartige Zeugenaussage gemacht, da er sah, dass das Flugzeug die Wand nicht beschädigte: „Die Wand hielt wie ein Champion“, sagt er, aber eine Sekunde später sah er, wie das Flugzeug zu Konfettis explodierte. Das alleine erklärt auch unzähligen winzigen Stücke, die das Flugzeug hinterlassen hatte und die Viele zu der fehlerhaften Schlussfolgerung führten, dass im Pentagon kein Flugzeug eingeschlagen sei.

Diese Kombination aus Rakete und Flugzeug, das die Wand des Pentagons kaum beschädigte, ist auch die einzige Erklärung dafür, warum … innerhalb des Gebäudes ein großer Teil der intakten Fiberglas-Radarkuppel entdeckt wurde. Hätte die Wand aufgrund der Rakete nicht bereits ein Loch gehabt, wäre die Radarkuppel durch die massiv verstärkte Wand völlig zerschmettert worden. Es ist nicht möglich, dass die Radarkuppel die Wand zerstört und dann halbintakt innerhalb des Pentagons gefunden wird.

13. Die Geschichte rund um das entführte und in Pennsylvania abgestürzte Flugzeug weist jede Menge Widersprüche auf. Die offizielle Geschichte über die Helden, die mit dem Handy in großer Höhe fast eine halbe Stunde telefoniert hatten, ist falsch – das ist unmöglich. Sorry Leute, aber die Geschichte mit dem „Auf geht’s“-Telefonanruf ist eine Erfindung, die Entführung des Flugzeugs an sich ist hingegen real.

Warum hat die Regierung nie Stellung zu den echten Kommunikationen genommen, die die FAA und andere Airlines mit Flug 93 hatten? Ein Airline-Kapitän, der Sichtkontakt zu dem Flugzeug hatte und mit dem Center in Cleveland sprach, sagte, dass er eine Explosion an dem Flugzeug sah – entweder von einer Bombe an Bord des Flugzeugs oder einer Rakete, die von einem der beiden F-16-Kampfjets abgefeuert wurde, die von der NH-Luftkontrolle zu dem Flugzeug entsandt worden waren.

Das ist auch die einzige Erklärung dafür, warum Meilen vom Absturzort der Maschine entfernt Koffer gefunden wurden. Es gibt Einheimische, die glauben, dass das Flugzeug abgeschossen wurde, nachdem sie Teile und den Inhalt des Flugzeugs entdeckt hatten, die über ein riesiges Gebiet verstreut waren. Und dann haben wir noch den offiziellen Absturzort, wo kaum irgendwelche Wrackteile zu sehen waren.

14. Die Regierung weigert sich, das Bildmaterial der Flughäfen zu veröffentlichen, wo zu sehen ist, wie die Entführer die Flugzeuge besteigen. Wir haben also nur das Wort der Regierung, was ihre wirklichen Identitäten anbelangt. Es ist extrem unwahrscheinlich, dass die echten Entführer ihre eigenen Identitäten genutzt haben, und genauso unwahrscheinlich ist es, dass sie zum Flughafen gefahren sind und dabei all diese belastenden Beweise in einem Transporter ließen. Bei einem normalen Terror-Ablauf würde man normalerweise gefälschte Pässe nehmen und mit einem Taxi anreisen, so dass keine Spuren hinterlassen werden.

Und da ich selbst ausgebildeter Militärpilot bin, kann ich Ihnen versichern, dass niemand eine dieser größeren Airline-Flugzeuge über hunderte von Meilen fliegen, navigieren oder manövrieren kann, nachdem er ein paar gescheiterte Trainingseinheiten in einer Cessna absolviert hat. Das Flugschulen-Affentheater scheint eine Ablenkung gewesen zu sein, um die Öffentlichkeit davon abzuhalten, herauszufinden, wer die echten Entführer waren. Wer immer die echten Entführer waren, sie wurden auf großen Airline-Flugzeugen trainiert – wahrscheinlich von der CIA in Zusammenarbeit mit arabischen Verbündeten wie Saudi-Arabien, dem universellen Komplizen in so vielen geheimen CIA-Terror-Operationen.

Und dann haben wir noch eine lange Geschichte an Vertuschungen durch die 9/11-Kommission, auf die hier aus Platzgründen nicht näher eingegangen wird. Was ist das Motiv, so viele Informationen zu vertuschen, wenn die Täter Terroristen gewesen sind, die keine Verbindung zur US-Regierung hatten. Wer wird hier geschützt?

Weitere Artikel zu diesem Thema