Das intelligente Stromnetz in Deutschland – Ökofaschistische Grünhemden wollen Ihre Haushaltsgeräte steuern

…dass Sie bald in einer Sardinenbüchse mit Elektromotor fahren und sich ein Haufen Konzerne und die Regierung dabei die Taschen vollstopfen, ist da nur noch das Sahnehäubchen

Propagandafront.de, 05.04.2010

In den letzten Wochen und Monaten ist auf dieser Seite immer wieder beleuchtet worden, wie auf Wunsch der Elite eine zunehmende Vernetzung aller elektrischen Geräte eingeleitet werden soll. Diese sich seit Jahren abzeichnende, aktuell jedoch in zunehmendem Maße vorangetriebene Entwicklung kann man unter Begriffen wie „intelligentes Stromnetz“, „das Netz der Dinge“, das „Internet der Dinge“, „erweiterte Realität“ und Ähnlichen von den Public Relations Firmen ersonnenen Begriffen zusammenfassen.

Das intelligente Stromnetz, mit seinen intelligenten Stromzählern und den intelligenten Hausgeräten, die sich an und ausschalten, ohne das Sie darauf Einfluss hätten, wird von den Regierungen auf der ganzen Welt massiv vorangetrieben. Nicht nur, dass es sich bei dieser vermeintlichen Besserung um ein enorm profitables Geschäft für die Vertreiber von Produkten für das intelligente Netz handelt, diese Geräte stellen auch einen massiven Eingriff in die Privatsphäre der Bürger dar.

Wie aus den technischen Entwicklungen und Planungen der letzten Jahre hervorgeht, ist es bei einer intelligenten Vernetzung des Hauses auch ohne Weiteres möglich, neue Parameter auf die Steuerungseinheiten der intelligenten Haushaltsgeräte oder der intelligenten Stromzähler aufzuspielen. Das sogenannte intelligente Stromnetz entzieht sich also der Einflussnahme des Nutzers und wird am Ende von den Versorgern/der Regierung kontrolliert werden.

Die Regierung in Deutschland scheut für ihre ökofaschistische Grünhemden-Agenda keine Mühen und Steuergelder. Unter dem Vorwand der neuen Glaubensreligion, der anthropogenen Erderwärmung, wird nicht nur die Vernetzung des Stromnetzes und aller Haushaltsgeräte zu einem intelligenten Ganzen gefördert, sondern die Bundesregierung hat auch ganz eindeutig zu erkennen gegeben, dass Sie, der Steuersklave, künftig in einer mit Elektromotor angetriebenen Sardinenbüchse herumfahren sollen. Alles zum Schutze des Klimas um dadurch das lebensspendende Gas Kohlenstoffdioxid, welches Pflanzen zum Wachstum brauchen, zu vermindern – angeblich.

Was wir hier erleben ist in Wirklichkeit jedoch nur eine weitere Ebene des Kriegs des Terrors der Regierung gegen die eigene Bevölkerung. Während westliche Geheimdienste normalerweise irgendwelche zugekifften und besoffenen Halbdebilen mit Haarbleichmitteln, Bombenattrappen oder echten Sprengstoffen ausstattet um der Bevölkerung gehörig Angst einzujagen, kämpft man beim intelligenten Stromnetz um die totalitäre ökofaschistische Kontrolle – und zwar auf globaler Ebene.

Das intelligente Stromnetz, wo man den Toaster und die Kaffeemaschine Andersdenkender nach Belieben ausschalten kann, ist der feuchte Traum der Eine-Welt-Anbeter, der van Rompuys, Barrosos und Köhlers dieser Welt.

Dank der idiotischen ökofaschistischen Gesetzgebung und der dahinterstehenden neufeudalistischen Agenda der Klimagläubigen, Bessermenschen und Eugeniker werden die Strompreise in den nächsten Jahrzehnten weiter massiv ansteigen. Erste Länder schlagen nun auch schon geradeheraus vor, ganz im Sinne der Technokratie, CO2-Kredite zu verteilen, damit der Bürger genau weiß, wie viel Strom er noch verbrauchen darf. Wenn Sie ein „normales“ Auto fahren, dürfen Sie dann vielleicht nur noch alle drei Jahre Fliegen, sofern Sie nicht zusätzliche Strafbesteuerungen erleiden wollen. So könnte eines von tausenden von Beispielen aussehen, wie sich die neuen Ökoterroristen den schönen neuen politisch korrekten Gefängnisplaneten vorstellen.

Der Sohn eines Marxisten und gegenwärtige Außenminister Großbritanniens, David Miliband, sagte:

„Stellen Sie sich ein Land vor, wo CO2 zu einer neuen Währung wird. Wir tragen Bankkarten mit uns herum, die Pfund sowie CO2-Punkte enthalten. Wenn wir Elektrizität, Gas und Benzin kaufen nutzen wir unsere CO2-Punkte genauso, wie das Pfund. Um dabei zu helfen die CO2-Emissionen zu reduzieren, würde die Regierung Limits festlegen, welche Menge an CO2 verwendet werden könnte.“

Im Zeitalter der Experten gelten diese Regularien selbstverständlich nur für das profane Volk. Die Politiker, Experten und Philanthropen sowie die Creme de la Creme des gesellschaftlichen Lebens und der Unternehmerschaft dürfen natürlich soviel und so gerne Reisen, wie sie möchten. In tausenden von jährlich stattfindenden Treffen, von denen wir noch nie etwas gehört haben, wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit von „Experten“ beschlossen, wie unser Leben radikal zu verändern sei und unzählige Billionen Euro von den „reicheren“ Ländern im Rahmen der Klimaschutzhilfe und der Umwandlung der „braunen Wirtschaft“ in eine „grüne Wirtschaft“ umverteilt werden sollen.

Dies ist der Hintergrund des „intelligenten Stromnetzes“, des neuen „Megatrends“, mit dem die totale Versklavung der Bevölkerung ein Stück weiter getrieben werden soll. Obwohl einige der Herrschaftsplaner in ihren Denkburgen vermuten, dass es bezüglich des intelligenten Stromnetzes einen Aufstand der Verbraucher geben wird, ist dies wohl eher unwahrscheinlich – zumindest für Europa. Die Fernsehgemeinde sabbert weiter vor sich hin und schaut auch künftig dabei zu, wie das neue Zeitalter der Postdemokratie errichtet wird. Dies konnte man sehr gut an der Entstehung der heutigen Europäischen Union erkennen – mittlerweile ein echter Bundesstaat, der soviel Macht an sich riss, dass die Nationalstaaten Europas kaum noch wiederzuerkennen sind. Und dennoch merkt die Masse nichts. Solange ihre „Nationalmannschaften“ bei der Fußballweltmeisterschaft oder die nationalen Sportler bei den internationalen Wettkämpfen noch unter der Nationalflagge antreten und man sich irgendwie den Strom für die neue Glotze leisten kann, ist alles in bester Ordnung.

Warum sollte es dann also einen Aufstand geben, wenn die Regierung einen den Strom abschaltet, weil man sich eine Scheibe Brot zu viel getoastet hat? Am Anfang ist es vielleicht ein wenig lästig, wenn man den ganzen Tag warten muss, bis die Geschirrspülmaschine anspringt – aber letztendlich haben die Eliten ja gelernt, wie sie die Massen manipulieren müssen um sie dergestalt in die Knechtschaft zu zwingen, dass sich die Schafe dabei auch noch wohlfühlen.

Wie formulierte es die österreichische Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach so treffend: „Die glücklichsten Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.“

In einigen Kulturräumen mag es wohl Vorbehalte gegen die neue heraufziehende technokratische Diktatur der Ökomarxisten geben, in Deutschland und Mitteleuropa brauchen wir nicht darauf zu setzen. Alleine in Italien sind schon 85% der Haushalte mit intelligenten Stromzählern ausgestattet und auch in Frankreich sind die Zähler schon landesweit im Einsatz.

Unter Aufsicht der EU-Diktatur erzwingt die Bundesregierung diese Entwicklung massiv und macht dafür heftigste und unsägliche Terrorpropaganda. Ein schönes Beispiel für die globale Agenda der Willigen, postuliert durch die deutsche Vasallenregierung, ist Publikation des Bundeministeriums für Wirtschaft und Technologie vom November 2008 mit dem Titel „Intelligente Heimvernetzung – Praxisnahe Informationen für Hersteller, Anwender und Dienstleister“.

Im Vorwort dieses Werkes schreibt beispielsweise Achim Berg, Vizepräsident von BITKOM e. V., das Folgende:

„Auch wenn ein Durchbruch in der Heimvernetzung noch immer aussteht, ist diese doch längst keine Utopie mehr…[heute ist es möglich] eine Vielzahl von Geräten des täglichen Lebens in einem intelligenten Netzwerk zu verbinden und den Bewohnern dadurch ein Höchstmaß an vorher ungekanntem Komfort zu bieten. Bisher mussten zum Beispiel die elektrischen Rollläden einzeln programmiert werden. An ein Heimnetz angeschlossen werden Jalousien zentral gesteuert…Sehr interessant ist ebenfalls der intelligente Stromzähler. Mit ihrer Hilfe kann etwa die Waschmaschine zu der Tages- oder Nachtzeit laufen, in der Energie am günstigsten ist. In Testhaushalten ist der Stromverbrauch…sogar bis zu 40% gesunken.“

Gut zu erkennen ist hier, dass die ganzen Beispiele alle ziemlich künstlich und weit hergeholt sind. „Ein Höchstmaß an vorher ungekanntem Komfort“ bei der Bedienung der Jalousien? Ganz klar ein Werbemittel um das globale Internet der Dinge und das intelligente Stromnetz bzw. an dieser Stelle die „intelligente Heimvernetzung“ attraktiv aussehen zu lassen.

BITKOM stellte auch diese Jahr fest, dass sich bereits jeder 4. Deutsche vorstellen könnte, einen Mikrochip implantiert zu bekommen, wenn ihm das irgendwelche Vorteile brächte, zum Beispiel angenehmeres und schnelleres Shoppen. Man kann davon ausgehen, dass der Anteil junger Menschen, die sich zu so einem Schwachsinn bereit erklären würden, aufgrund der massiven Terrorgehirnwäsche aus Hollywood, seitens der Spieleindustrie, der Konzerne und der Regierungen in Wirklichkeit schon wesentlich höher ist. Diese Sklavenopfer könnte man dann gleich mit an das intelligente Stromnetz anschließen.

In der vorgenannten Publikation des Bundeministeriums für Wirtschaft und Technik wird auch die kabellose Zusammenführung diverser technischer Geräte beworben. RFID-Chips kommen natürlich auch zum Einsatz. Auf Seite 8 heißt es:

„Der Benutzer wird im Projekt beispielhaft über einen RFID-Chip in seiner Fernbedienung identifiziert. Jedem Nutzer können damit seine bevorzugten Inhalte an jedem Ort zur Auswahl angeboten werden. Wechselt der Nutzer vom Wohnzimmer in die Küche ´gehen seine Inhalte mit ihm`.“

Das britische Verteidigungsministerium hat vor wenigen Wochen bekannt gegeben, dass innerhalb der nächsten Jahrzehnte jeder Gegenstand eine eigene einzigarte Identifikationsnummer bekommen wird. Jeder der dann nicht „freiwillig“ an dem Internet der Dinge „angeschlossen“ ist, wird wie aussätziger Abschaum behandelt werden.

Die RFID Chips können dann weltweit durch dezentrale Lesegeräte, ob mobil oder stationär, ausgelesen werden. Die Daten werden über Satellitensignale an Datenbanken weitergeleitet. Natürlich enthalten die biometrischen Ausweise der Sklaven auf dem Gefängnisplaneten auch alle einen RFID-Chip. Implantierbare Mikrochips haben ohnehin eine RFID-Kennung. Nicht nur die deutschen Leibeigenen der Sowjeteuropäischen Union erhalten eine derartige Biometrische ID-Karte – zufällig erhalten jetzt alle Länder ein solch tolles Geschenk von den Illuminierten. Für Indien plant man, den neuen Steuersklaven jeden eine eigene Identifikationsnummer und einen biometrischen Ausweis zu geben, damit man auch genau weiß, welcher Bauer sich wieder wegen genmanipuliertem Saatgut das Leben nahm. In den USA soll jeder Arbeitnehmer eine biometrische ID-Karte erhalten, angeblich um illegale Einwanderer zur Strecke zu bringen (während mexikanische Hubschrauber mit schwerbewaffneten Ganoven US-Südstaatler einschüchtern).

Die Agenda des intelligenten Kontrollnetzes schreitet mit Riesenschritten voran. Die Kulturschaffenden wollen die Deutschen Steuersklaven unter Schirmherrschaft der deutschen Regierung – welche aufs engste mit antidemokratischen diktatorischen Organisationen wie der Europäischen Union oder den Vereinten Nationen kooperiert – schnellsten für das intelligente Stromnetz erwärmen. Dafür werden die idiotischsten Argumente herbeigezaubert.

Im Folgenden finden Sie ein paar politisch korrekte Beispiele von der Propagandafront der klimaheiligen Ökojünger.

Am 02.02.2010 berichtete die Internetseite CO2-Handel.de in dem Artikel mit dem Titel „Intelligentes Stromnetz: Deutsche Energieversorger verpassen den Megatrend“, dass die deutschen Schnarchnasen bei der Errichtung des Gefängnisplaneten doch durchaus etwas eifriger mitwirken könnten und lockt mit einem Milliardenmarkt. In dem Artikel werden wir darüber informiert, dass

In dem Artikel wird ein politisch korrekter Herr Hagen Förster, Senior Manager bei Steria Mummert Consulting mit den Worten zitiert: „Die Unternehmen müssen jetzt ganzheitliche Konzepte für die intelligenten Energienetze entwickeln und auch das Smart Metering daran ausrichten. Denn intelligente Zähler sind der erste Schritt zum intelligenten Netz.“

Der VDE, der Verband für Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., teilte am 18.03.2010 in einer Pressemitteilung mit dem Titel „VDE fordert zügigen Aufbau intelligenter Stromnetze“ mit, dass der Verband ebenfalls unglaubliche Potenziale sehe, wie doch alles mit allem zu vernetzen sei. Man geht sogar soweit zu hoffen, dass die „Smart Grids“ zum neuen deutschen „Exportschlager“ würden. Von besonderer Bedeutung seien „geeignete politische und rechtliche Rahmenbedingungen sowie umfangreiche Investitionen…um dem Markt die notwendigen Impulse zu geben.“

Wie in dem Artikel „Intelligente Stromnetze: Einführung der Technokratie?“ von Patrick Wood dargelegt wurde, stimmt die oben genannte Aussage des VDE völlig mit der Wirklichkeit überein. Die jeweiligen Regierungen sind die einzigen für uns erkennbaren Kräfte hinter dem intelligenten Stromnetz, welche von Beginn an die künstliche Nachfrage danach schufen. Es ist daher nur konsequent auch weiterhin nach dem Staat zu schreien, der ja schon so freundlich war für die neuen Häuslebauer einen intelligenten Stromzähler vorzuschreiben. Zu den Vorteilen für den „Kunden“ schreibt der VDE:

„Auch die Stellung des Kunden würde gestärkt: Indem der Kunde Zugriff auf seine Messdaten und Kosten erhält, kann er Strom – und damit Geld – sparen. Mit dem Einzug der schlauen Stromzähler in die Haushalte gewinnt der Verbraucher- und Datenschutz weiter an Bedeutung. Bundesweit einheitliche Regelungen sind erforderlich. `Die Endkunden müssen über Umstände und Nutzung ihrer Energiedaten informiert werden. Dies beginnt bereits bei der Vertragsgestaltung, bei der die Zustimmung über die Verwendung der Daten erfolgen muss` so die Autoren.“

An diesen Implikationen können Sie den massiven Eingriff der intelligenten Stromzähler in die Freiheits- und Persönlichkeitsrechte des Einzelnen gut erkennen. Der intelligente Stromzähler dient ja nicht nur dem Nutzer, damit er seinen eigenen Stromverbrauch in ökostalinistischer Manier über Google PowerMeter anderen Grünhemden zeigen kann um in einen „Wettbewerb“ zu treten. Vielmehr ist es ja so, dass die Haushaltsgeräte – wie oben bereits beschrieben – ebenfalls „intelligent“ sein werden und von außen ohne Einwirkung des Besitzers durch Energieversorger, Regierungen, Technokraten oder irgendwelche anderen Psychopathen gesteuert und programmiert werden können.

Aber das braucht das dumme Sklavenschaf alles nicht zu wissen. Die vollhypnotisierte Herde muss durch die Zukunftsgestalter und Kulturschaffenden in Form gebracht werden – das ist viel wichtiger.

Aus der Pressemitteilung des VDE geht des Weiteren hervor:

Auf der Internetseite Stromtip.de werden wir in dem Artikel „Die intelligenten Stromzähler kommen nicht in Schwung“ über den Megaplan der Sie über alles liebenden Regierung informiert:

„Ab Ende diesen Jahres müssen die Stromversorger zudem dazu passende ´zeitvariable Tarife` anbieten. Das sind Tarife, bei denen der Strom zu bestimmten Tages- oder Nachtzeiten günstiger ist. Das Ziel: Wer seine großen Stromverbraucher über den intelligenten Stromzähler identifiziert hat, kann die Laufzeit der stromintensiven Geräte in die günstige Zeit verlegen.“

Solche Informationen dürfte die Wassermelonen (außen grün, innen rot) freuen. Jahrzehntelang verteidigten sie die DDR und den Kommunismus und nun haben sie ihn und zwar gesetzlich vorgeschrieben. Auch an dieser Stelle sollte erneut darauf hingewiesen werden, dass dies nicht der ganze Plan ist. Die obigen Ausführungen könnte man so verstehen, als solle der Endkonsument entscheiden, wann er welche Geräte nutzt. Das gilt vielleicht für eine Übergangszeit, aber nicht langfristig.

Langfristig gilt, dass Dritte ihre neuen Haushaltsgeräte steuern, die dann über die „intelligente Software“ verfügen. Eine Forschungsabteilung des US-Energieministeriums, das Pacific Northwest National Laboratory (PNLL), entwickelte 2008 beispielsweise den „netzfreundlichen Gerätekontroller“. PNLL schreibt dazu:

„Bei dem Kontroller handelt es sich im Wesentlichen um einen einfachen Computerchip, den man in gewöhnliche Haushaltsgeräte wie Geschirrspülmaschinen, Waschmaschinen, Trockner, Kühlschränke, Klimaanlagen und Wasserboiler einbauen kann. Der Chip stellt fest, wenn es eine Unterbrechung im Stromnetz gibt und stellt die Geräte dann für ein paar Sekunden oder Minuten ab um es dem Stromnetz zu ermöglichen sich wieder zu stabilisieren. Der Kontroller kann auch dergestalt programmiert werden, dass der Neustart der Geräte hinausgezögert wird. Diese Verzögerung erlaubt es, dass die Geräte nacheinander wiederangeschaltet werden, anstatt alle auf einmal, um den Wiederaufbau der Stromversorgung nach einem Ausfall zu erleichtern.“

Hieraus ist eindeutig ersichtlich, dass die Darstellung, der Verbraucher würde seine Geräte selbst so einstellen, wie er es für richtig hält um dadurch die wegen dem Klimaschwindel in der neofeudalistischen Neuen Grünen Weltordnung rasch ansteigenden Energiepreise zu minimieren, in das Reich der Legenden und Mythen verlegt werden kann. Dies trifft nur für Geräte zu, welche nicht über „intelligente“ Technik verfügen, die sich abschaltet, wenn die Herren und Meister dies so wünschen.

Das Handelsblatt veröffentlichte am 27.03.2010 einen Artikel mit dem Titel „Flexiblen Stromabnehmern winkt Belohnung“. Klingt doch schön, wie man dem dummen Schaf hier wieder eine Karotte hinhält. Oh, eine Belohnung. Es ist lächerlich, wie die Ökoterroristen die Energiekosten durch ihren sinnlosen Solar- und Windkraftschwachsinn zuerst künstlich explodieren lassen um den Bürgern danach zu erklären, wenn sie es sich im neuen Gefängnisplaneten des intelligenten Stromnetzes bequem machen, würden sie dadurch noch Geld sparen! In dem Artikel wird aber auch erklärt, wofür die intelligenten Stromzähler wirklich da sind:

„Echte Sparhelfer werden die smarten Zähler wohl erst, wenn sie mehr als nur Beobachter des Stromverbrauchs sind. ´Wirklich interessant wird Smart Metering über die Verknüpfung mit der Gebäudeautomatisierung` sagt Robert Haastert, Berater bei Accenture. Über ein Steuerungsmodul sollen die intelligenten Zähler auf Basis der Echtzeittarife automatisch Klimaanlage oder Heizungstechnik managen…“ so das Handelsblatt.

Der Artikel von dpa v. 04.03.2010 mit dem Titel „Intelligente Zähler sollen Stromfresser entlarven“ ist ebenfalls sehr bezeichnend. Zu Beginn wird das intelligente Stromnetz mit einer Geschichte humanisiert. In diesem Falle handelt es sich um einen Polizisten aus Wuppertal, der Abends wenigstens ein kaltes Bier trinken möchte und erst durch den intelligenten Stromzähler seines bereits politisch gänzlich korrekten Stromversorgers auf die Idee kam, dass er für die Kühlung des Biers mit seinem Billigkühlschrank etwas zu viel Strom bezahle.

Noch einmal: Der Bevölkerung wird also erklärt, dass Strom nach 100 Jahren Industriegesellschaft wieder zu einem kostbaren Gut wird. Die ökofaschistische Bundesregierung wird es sich gemeinsam mit den Konzernen nicht nehmen lassen den Insassen der deutschen Zelle des Gefängnisplaneten unter dem Vorwand der neuen Ökoreligion die letzten Kröten aus der Tasche zu ziehen. Anstatt neue und moderne Braunkohle- und Atomkraftwerke zu bauen, dürfen wir uns im neuen ökoterroristischen Zeitalter alle darauf einstellen, dass der Toaster zum Wohle des Kollektivs ausgeht, wenn Spannungsschwankungen von der Pupsstromanlage drohen. Falls Ihr Geschirrspüler dann doch einmal anspringen sollte, können Sie sich das in Ihrer neuen fahrbaren Fischbüchse auf dem Display anzeigen lassen, während sie auf dem Weg nach Hause sind. Vielleicht wird Sie auch eine nette Stimme fragen, ob Sie diese Woche wirklich noch Wäsche waschen wollen, dann würden automatisch 20 CO2-Punkte von ihrem Konto abgezogen. Sie könnten dann zwar nur noch in Frankreich Urlaub machen und nicht mehr im Spanien, aber egal, immerhin haben Sie es noch besser als Ihre Kindesinder, die dürfen nämlich unter der Agenda 21 überhaupt nicht mehr Reisen.

Aus dem vorgenannten dpa-Artikel geht das Folgende hervor:

Der Staat oder die Stromanbieter kontrollieren also Ihren Stromverbrauch und Sie bekommen über Ihr Telefon oder Ihre Internetseite mitgeteilt, wenn mal wieder der Wind bläst und Sie Ihre Waschmaschine anwerfen sollten. Da nach der weiteren absichtlichen Zerstörung der Realproduktion in Deutschland und dem verschleierten Staatsbankrott viel weniger Menschen Arbeit haben werden als ohnehin schon und das Geld dann bei gleichzeitig steigenden Strompreisen auch wesentlich weniger wert sein wird, scheint es in der Tat recht lohnend auf Rückenwind für seine weiße Wäsche zu hoffen.

Im Gegensatz zu den psychopathischen Entscheidungsträgern in Politik und Konzernen, scheint die Normalbevölkerung wenigstens noch hier und da weiße Wäsche zu haben, während diese irren Ökofaschisten wie perverse über den Energiedaten der Bürger hocken und sich mit smartem Hokuspokus eine goldene Nase verdienen. Wie Sie sehen, ist das alles unglaublich lächerlich.

Abschließend scheint es zielführend, Sie noch mit Ihrer neuen fahrenden Fischbüchse bekannt zu machen. Ihre neue Fischbüchse – und Sie sollten froh sein, das Sie von der Sie liebenden Regierung das Privileg erhalten überhaupt eine fahren zu dürfen – wird aktuell durch den „Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität der Bundesregierung“ vorangetrieben. Dieser am 20.08.2009 veröffentlichte „Plan“ beschreibt die Schöne Neue Welt, in der Sie mit Ihrer fahrenden Butterbrotbüchse die Gegend unsicher machen. Im Zusammenhang mit dem intelligenten Stromnetz schreiben die Experten des postdemokratischen und postindustriellen Zeitalters der grünen Wirtschaft sicherlich ganz zur Freude der totalitären Vereinten Nationen und der tyrannischen Sowjeteuropäischen Union:

„So kann z. B. ein im Fahrzeug installierter intelligenter Stromzähler (Smart Meter) über das Stromnetz ein Signal erhalten, zu welchen Zeiten das Laden der Fahrzeugbatterie sinnvoll bzw. besonders preisgünstig ist. Auch eine individuelle Anpassung des Ladevorgangs an die aktuellen Bedürfnisse des Verbrauchers wird möglich: schnelles Laden, weil eine baldige Weiterfahrt nötig wird, langsames Laden zum günstigsten Preis, wenn z. B. über Nacht oder am Wochenende keine Eile besteht. Als Instrumente sind hier Anreize zur Optimierung der Aufladevorgänge entsprechend dem teilweise fluktuierenden Eintrag von erneuerbaren Energien, den individuellen Ladeanforderungen und den Fahrzeugzuständen anzubieten, z.B. durch die Einführung zeitvariabler Tarife…

Eine größere Zahl von Elektrofahrzeugen könnte mit dezentralen Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien zu einem virtuellen Kraftwerk zusammengeschaltet werden. Sie würden damit eine wichtige Funktion im Sinne einer regionalen Energie- und Leistungsautonomie übernehmen. Mit etwa einer Million Elektrofahrzeugen kann im Prinzip bereits die doppelte Speicherleistung aller heute installierten Pumpspeicherkraftwerke erbracht werden. So ist eine größtmögliche Nutzung von zu bestimmten Zeiten nicht nachgefragtem Strom aus erneuerbaren Energien möglich.“ (S. 37)

Ist das nicht toll. Die Regierung bietet Ihnen mit den neuen „Instrumenten“ einen „Anreiz zur Optimierung der Ladevorgänge“ Ihrer Fischbüchse. Hätten Sie das gedacht, dass die Regierung Ihnen so viel Gutes tun wird? Es ist doch schön, dass Deutschland in den letzten hundert Jahren so viel gelernt hat und alte sowie neue Bundesländer sich durch ihren gesamtdeutschen Erfahrungsschatz staatlicher „Anreize“ gegenseitig so konstruktiv befruchten und – nebenbei – auch gleich noch die „Interoperabilität“ zu intelligenten Stromnetzen anderer Länder garantieren. Klasse! Eine Gehaltserhöhung für alle 4,5 Millionen Beamten und Angestellte im Öffentlichen Dienst und angemessene, regelmäßig wiederkehrende Diätenerhöhungen für die Parlamentarier sind das Mindeste, wie wir uns hier bedanken könnten, oder?

Wie Sie sehen, haben wir es hier mit einer technokratischen, ökoterroristischen Entwicklung zu tun. Und wenn Sie sich nicht in friedlichem Protest gegen diesen überbordenden Überwachungsstaat und seine globalistischen Konzerne im Schlepptau wehren, die in globaler Abstimmung einen kleinen aber feinen Gefängnisplaneten hochziehen, wird für Sie und die nachfolgenden Generationen – falls unter diesen Psychopathen dann noch welche geboren werden dürfen – eine Waschmaschine, die wochenlang nicht anspringt, das geringste Problem sein.

Sie können eine Lizenz für diesen Artikel erwerben. Wie das geht, erfahren Sie hier!

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Propagandafront 24.04.2010
  • Themen: Das Internet der Dinge, erweiterte Realität, Gehirnchipimplantate, intelligente Stromzähler, intelligente Stromnetze, intelligente Infrastruktur – das moderne Kontrollnetz des Ökofaschismus.
  • Totale Kontrolle: Europäische Union finanziert neues Überwachungsprojekt mit EUR 15,8 Millionen
  • „Worauf wir im Grunde genommen schauen, sind Wege, soziale Netzwerkkonzepte mit ´durchdringender Technologie` zu kombinieren. Menschen interagieren täglich mit Computern in einer Vielzahl von Arten ohne sich darüber bewusst zu sein. Kabellose Technologie brachte das Computerwesen von den Bürotischen durch Smartphones, Laptops, tragbare Computer und Sensorgen in alle Aspekte des Lebens…“
  • Das Intelligente Stromnetz: Die Einführung der Technokratie?
  • Die Technokraten sind wieder aufgetaucht und sie haben nicht die Absicht ein zweites Mal zu scheitern. Ob sie dieses Mal Erfolg dabei haben werden oder nicht, hängt von den beabsichtigten Dienern der Technokratie, den Bürgern der Welt, ab.
  • Grüne Weltordnung: Ihre Zukunft steht schon fest…und Sie werden sie lieben
  • Doch die grüne Weltordnung wird nicht einfach nur „grün“ sein. Die Neue Weltordnung wird auch „intelligent“ sein und die Herrscher werden von jedem Menschen, der sich in dieser rasch ausbreitenden „intelligenten“ Welt befindet, wissen, was er getan hat, was er gerade macht und vor allem, was er tun wird.
  • Ökofaschistische EU-Diktatoren verschärfen die Richtlinien zur Energieeffizienz von Häusern
  • Während ganz Europa unter der anhaltenden Kälte zu leiden hat und der größte Betrug in der Geschichte der Menschheit, der Klimaschwindel der angeblich durch den Menschen verursachten Erderwärmung, alleine in den letzten 6 Monaten massiv an Glaubwürdigkeit verlor, schreiten die despotischen Eurokraten weiter dabei voran, die einst souveränen Länder Europas in ein ökostalinistischen High-Tech-Gefängnisgulag zu