Carbon Disclosure Project: Globale Finanzbranche bereitet sich unter Aufsicht der Rockefellers auf „Grüne Weltordnung“ vor

Propagandafront.de, 07.04.2010

Das Geschäft mit dem Klimaschwindel ist das Geschäft der Zukunft – geht es nach den Stiftungen und Denkfabriken der Schattenregierung, welche diesen ganzen Betrug der angeblich durch den Menschen verursachten Klimaerwärmung überhaupt erst ins Leben riefen.

Zu einer der bedeutendsten jüngeren Vereinigungen der Apologeten der „Grünen Weltordnung“ gehört das „Carbon Disclosure Project“ (CDP), wo sich die Creme de la Creme der internationalen Finanzinvestoren gegenseitig versichert, dass die westliche Welt bis 2050 praktisch CO2-neutral sein wird, während man hofft, dass der Mehrheit der Weltbevölkerung der fulminanten Gehirnwäsche erliegt, der Mensch hätte irgendeinen Einfluss auf die Temperatur des Wetters. Angeblich wollen die Protagonisten des Erderwärmungsschwindels und ihre ökofaschistischen Hohepriester gemeinsam mit den Regierungen und unzähligen Stiftungen, gemeinnützigen Vereinen und Nichtregierungsorganisationen die Welt retten.

Dass die Finanzinvestoren sich im Rahmen dieses unglaublichen Betrugs namens CO2-Handel dabei die Taschen vollstopfen, während Sie und Ihre Liebsten in der postdemokratischen Ära des Neofeudalismus der erneuerbaren Energien in bitterer Armut dahinvegetieren werden, interessiert da wenig, zumindest offiziell.

CDP – eine Veranstaltung der Rockefeller-Dynastie – agiert laut eigenem Bekunden „im Namen von weltweit 475 institutionellen Investoren mit einem Gesamtanlagevermögen von 55 Billionen US-Dollar“.

Aber nicht nur die internationalen Finanzinvestoren, Banken und Vermögensverwalter rechnen damit der Bevölkerung durch den Klimaschwindel Geld aus der Tasche zu ziehen. Ganze Wissenschafts- und Wirtschaftsbereiche leben heute bereits recht einträglich von dieser Lüge und technische Anbieter sind sich sicher schon sehr bald im „Internet der Dinge“ die komplette Welt vermessen und kontrollieren zu können – auch und im Besonderen vor dem Hintergrund des Klimaschwindels.

Das Carbon Disclosure Project hat es sich zur Aufgabe gemacht weltweit tausende von „Investoren“ anzuhalten über ihre CO2-Emissionen zu berichten und Fragebögen über alle möglichen sinnlosen Aspekte des Klimaschwindels zu beantworten. Diese ominöse Organisation gibt sich zuversichtlich, dass die Regierungen auch künftig weiter massiv an der Regulierungsschraube drehen werden um unseren Planeten in einen CO2-armen Gefängnisplaneten zu verwandelnd und schließt sich der Panikmache der diktatorischen, antidemokratischen Vereinten Nationen mit ihrer unsäglichen Terrorpropagandamaschine, dem betrügerischen politischen Gremium namens Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimaveränderungen (UNIPCC) an.

In dem jüngsten CDP-Bericht des Jahres 2009 über Deutschland findet sich die absolute Elite der Anhänger der neuen Weltreligion der Klimastalinisten. Zu den ökofaschistischen Befürwortern der Klimalüge zählen hierzulande unter Anderem: Aachener Grundvermögen Kapitalgesellschaft mbH, Allianz Group, Ampega Gerling Investment GmbH, Bayerinvest Kapitalanlagengesellschaft mbH, Commerzbank AG, DB Advisors Deutsche Asset Management, DEGI Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbH, Deka Investment GmbH, Deutsche Bank usw.

Die Kulturschaffenden Zukunftsplaner des Carbon Dislosure Projects

Bei der politischen Lobbyorganisation Carbon Disclosure Project werden massiv Pläne für eine CO2-arme Wirtschaft geschmiedet. Die politische ökofaschistische Lobbygruppe, welche über „475 institutionelle Investoren mit einem Gesamtanlagevermögen von 55 Billionen US-Dollar“ unter sich vereint, ist sich wohl ebenfalls im Klaren darüber, dass die Herrn und Meister der Schattenregierung durch ihren autoritären und undemokratischen Befehlsarm, die Vereinten Nationen, ausriefen ließ, dass innerhalb der nächste 40 Jahre sage und schreibe USD 45 Billionen von „reicheren“ an ärmere Länder zu verteilen seien, um die Welt in einen „smarten“ ökostalinistischen Gulag zu verwandeln, wo Privatsphäre und Bürgerrechte, Mitspracherecht des Bürgers in einer demokratisch verfassten Republik, Verantwortlichkeit und Rechenschaftspflicht der Politiker sowie die Einschränkung eines alles überwachenden Staates nichts weiter als geschichtliche Randnotizen darstellen.

Die totale und langsame Verarmung und Verelendung der westlichen Welt bei gleichzeitiger Verhinderung der Entwicklungsmöglichkeiten der Schwellenländer und armen Weltregionen unter dem Deckmantel des Klimaschwindels, wo Billionen USD unter diktatorischen Gebilden wie der EU-Diktatur, den Vereinten Nationen und mit ihnen kooperierenden Konzernen auf betrügerische und schändliche Art hin und hergeschoben werden – das ist der lukrative Kuchen den es unter den illuminierten Zukunftsplanern zu verteilen gibt.

Im Vorwort des CDP-Berichts des Jahres 2009 wird uns die Notwendigkeit einer „Entwicklung hin zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft“ auch noch einmal eindringlich geschildert:

„…die Folgen der globalen Erderwärmung spüren wir schon heute, etwa durch schmelzende Gletscher, steigende Wasserspiegel, Überschwemmungen und Dürren sowie stärkere Unwetter. Um die gefährlichen Folgen des Klimawandels abzuwenden, müssen die Treibhausgasemissionen global bis 2050 um ca. 80 Prozent gegenüber 1990 reduziert werden. Diese Anforderungen würden für Unternehmen in Europa eine Reduzierung von 95 Prozent bedeuten.“

Dies ist nichts weiter als übelste WWF-Propaganda. Diese ist im Übrigen auch in den IPCC-Bericht 2007 eingeflossen und sorgte dabei für zahlreiche Skandale, Gletscher-Gate, Holland-Gate, Afrika-Gate, Pachauri-Gate, Antarktis-Gate – um nur einige zu nennen. Ein Unterstützer von CDP ist dann auch „zufällig“ der World Wide Fund For Nature (WWF). Der WWF ist von einem Haufen Eugenik-Abschaum und Bilderbergern gegründet und geleitet worden. Natürlich ist der WWF daran interessiert, dass alle Unternehmen sklavisch ihre „CO2-Emissionen“ berichten, schließlich hofft der WWF immer noch durch den CO2-Betrugs-Emissionsschwindel Profite in Höhe von USD 60 Milliarden zu machen.

Im Folgenden ein paar Höhepunkte des Berichts, welcher von einem ominösen Professor Dr. Alexander Bassen von der Universität Hamburg verfasst wurde. Professor Bassen „forscht, lehrt und berät über die Wirkung von Corporate Governance, Corporate Responsibility, Klimawandel und Investor Relations am Kapitalmarkt“.

Zunächst sei die Tabelle auf Seite 15 des Berichts mit dem Titel „Die wichtigsten Trends…“ erwähnt, wo einige Ergebnisse der Erhebung von CDP hervorgehoben wurden.

Zufällig handelt es sich bei der ökofaschistischen Wirtschaftselite um dieselben Psychopathen, die auch regelmäßig der Meinung sind es Leben viel zu viele Menschen auf dem Planeten und wenn sich die Herde nicht selber zusammenreißt, müsse man halt ein bisschen nachhelfen – schließlich könne es nicht sein, dass die nutzlosen Esser den Illuminierten alles wegfressen. Im Rahmen der Langzeitplanung gemäß Agenda 21 der Vereinten Nationen und ihrer ökostalinistischen Biodiversitätsjünger werden die Menschen zur besseren Kontrolle und anonymen Entvölkerung in der wissenschaftlichen Diktatur auch in urbane Regionen gezwungen, während man für den Normalsklaven „No-Go“-Bereiche ausweist, in denen die Biodiversität erhalten bleiben soll. In diesem Zusammenhang feierten die Vereinten Nationen jüngst erst, dass nun erstmalig mehr Menschen auf der Welt in der Stadt leben, anstatt sich auf den Rohstoffen der Illuminierten breit zu machen.

Unter der Zwischenüberschrift mit dem Titel „Kenntnisse der Klimawissenschaft vertiefen sich“ führt der CDP-Bericht aus:

„Der beobachtbare Klimawandel schreitet schneller voran, als dies vohergesagt wurde, beispielsweise nimmt die Sommer-Meereis-Bedeckung der Arktis ab und legt dann dunklere, Sonnenenergie absorbierende Wasserflächen frei.“

Mit so einem irren Schwachsinn beeindruckt man höchsten noch die total Gehirnamputierten. Überall auf der nördlichen Halbkugel waren Rekordwinter zu verzeichnen. Allein in Russland war es so kalt und schneereich, wie seit 50 Jahren nicht mehr und auch Deutschland erlebte einen extrem kalten Winter, der zahlreiche Rekorde brach. In den USA ist sogar soviel Schnee gemessen worden, wie nie zuvor. Aber das hängt, hört man den ökofaschistischen Hohepriestern und obersten Absahnern zu, natürlich alles mit dem Phänomen des El Nino sowie der Erderwärmung zusammen.

Unter der Überschrift „Klimawandel zu begrenzen erfordert eine gesteuerte Transformation“ wird die Hybris der Neofeudalismus-Agenda noch einmal hervorgehoben – Hauptsache gesteuert (profitorientiert versteht sich) und Transformation (radikal, wenn´s geht):

„Ein Klimaschutz, der sich an der Vermeidung des Klimawandels und damit der Zwei-Grad-Schwelle ausrichtet, wird bis zur Mitte des Jahrhunderts die nahezu vollständige Dekarbonisierung unseres Wirtschaftssystems erfordern.“

Weiter hinten im Bericht wird dann auch verraten, wer die Transformation steuern soll: „Im Zuge der fortschreitenden Regulierung der Emissionsmenge wird die Rolle des CDP stark an Bedeutung gewinnen.“

Willkommen im postdemokratischen Zeitalter des Ökofaschismus. Ist es nicht schön, dass man sich sicher sein kann, die Fachleute kümmern sich um einen und gestalten die Zukunft, während man in Ruhe Zeit hat sich der Glotze und seinen Videospielen zu widmen?

Aber der CO2-Betrugsschwindel scheint noch nicht richtig angelaufen zu sein. Es fehlt noch der Feinschliff, vor allem in Finanzfragen, und das interessiert das CDP ja ganz besonders:

„Während die Entstehung des Rechnungswesens einige hundert Jahre in Anspruch nahm, steht das CO2-Accounting noch am Anfang. Damit ein stimmiges globales System erreicht wird, leitet das CDP zusammen mit verschiedenen globalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften die Arbeit des Climate Disclosure Standards Board (CDSB). Dessen Ziel ist die Entwicklung stabiler Accouting-Standards für die CO2-Berichterstattung in den jährlichen Geschäftsberichten.“

Hört sich nach einem entscheidenden Baustein der Weltregierungsstruktur an. Zum Glück hat man in Deutschland den Herrn Professor Bassen, der kennt sich aus mit „Corporate Governance“ – im besten Falle können wir die Kosten für die Marionettenparlamente auf „globaler“ Ebene einsparen. Den kleinen EU-Bilderberg-Perma-Dikator mit seinem fürstlichen Gehalt, Herman van Rompuy, der immer ganz kribbelig wird, wenn er von der neuen Weltregierungsstruktur schwadronieren kann, dürfte es freuen.

Rockefeller Philanthropy Advisors – Die Rockefeller Krake hinter dem Carbon Disclosure Projekt

Die Rockefeller Stiftung und CDP-Mutti mit dem Namen „Rockefeller Philanthropy Advisors“ (RPA) erklärt auf ihrer Internetseite:

„Ursprünglich wurden wir als privater philanthropischer Dienstleister der Rockefeller Familie geschaffen und sind jetzt ein unabhängiger, gemeinnütziger Dienst, das gesammelte Wissen und die Erfahrung von mehr als einem Jahrhundert hochprofessioneller Dienstleistungen Amerikas philanthropischster Familie.“

Ja unabhängig, ganz richtig. Das ist absolut einsichtig, wenn man sich die Direktoren anschaut. Dort finden sich u. A. Stuart Rockefeller, Michael Rockefeller, Clayton Rockefeller und Sharon P. Rockefeller.

Die Rockefellers finanzierten von je her Eugenikforschung, Bevölkerungskontrolle und verdeckte Operationen der Geheimdienste. Auch bei der Erzwingung der weltweiten Klimaschwindel-Glaubensdoktrin nimmt dieser Familienclan eine bedeutende Rolle ein.

Rockefellers und die Eugenikforschung durch ihre Stiftungen

Zur Geschichte der Rockefellers schrieb Sharon Smith beispielsweise am 08.05.2008 in dem Artikel „Rockefellers Familienmärchen“:

„Neben einer Maschine für Öffentlichkeitsarbeit, welche routinemäßig die Familiengeschichte retuschiert, haben John D. Rockefellers Nachfahren glücklich die Tradition des skrupellosen Raubrittertums fortgeführt…Der Name Rockefeller sichert jeder Generation einen zehnstelligen Treuhandfond zu…

Keine Rockefeller Familiengeschichte wäre komplett ohne die zentrale Rolle bei der Gestaltung der Politik der Bevölkerungskontrolle im 20. Jahrhundert hervorzuheben, die ausdrücklich darauf abzielte, den Geburtenraten nicht hellhäutiger Bevölkerungsgruppen Einhalt zu gebieten. Beginnend ab 1910 flossen Gelder der Rockefellers in Organisationen, wie die Race Betterment Foundation (Rassen Besserungs-Stiftung) und die Eugenikabteilung der American Breeders Association, welche die Eugenikbewegung – die ´Wissenschaft` von der ´Verbesserung der Vererbung` – anführten…

Bis 1920 hatte die Rockefeller Foundation bereits hunderttausende von Dollars zur Verfügung gestellt um Eugenikforschung in Deutschland zu fördern; alleine in 1929 gingen 317.000 USD an Rockefeller Geldern zum Kaiser Wilhelm Institut für Gehirnforschung, so Edwin Black 2003 im San Francisco Chronicle…

In den 60er Jahren spielte die von den Rockefeller massiv geförderte Planned Parenthood Foundation eine Schlüsselrolle bei Zwangssterilisationsprogrammen, welche auf Bevölkerungen der Dritten Welt abzielten. Bis 1968 ist ein Drittel der Frauen im gebärfähigen Alter in Puerto Rico – zu diesem Zeitpunkt noch ein US-Kolonialgebiet – dauerhaft sterilisiert worden, oftmals ohne ihr Wissen oder Zustimmung. Rockefeller geförderte Programme sterilisierten zwischen 1963 und 1965 40.000 Frauen in Kolumbien, so die Feministin Bonnie Mass. Und das sind nur zwei Beispiele von vielen.“

Rockefellers und Ihre Förderung des Ökofaschismus und Neofeudalismus unter dem Deckmantel des Klimaschwindels

Gabriel O´Hara erklärt in seinem Artikel „Planetare Bürokratie – ein geschulter Blick auf die Weltregierung“ vom 18.03.2010 anhand der ökoterroristischen Agenda der Rockefellers noch einmal die hinter dem Klimaschwindel stehenden Interessen:

„Wenn Sie der Meinung sind, die sogenannten kapitalistischen Konzerne sind gegen die Vorstellung aufgrund der Erderwärmung Beschränkungen zu erlassen, sollten Sie erneut und etwas tiefgründiger darüber nachdenken. Die Zeitung The Times berichtete am 29.04.2008:

„Eine Amerikas mächtigster Familien wird morgen eine radikale Neustrukturierung der Führung von ExxonMobil fordern, dem weltgrößten Unternehmen, […] um die Rolle des Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzenden des Öl- und Gasunternehmens voneinander zu trennen, eine Rolle die Rex Tillerson innehat. John D. Rockefeller gründete 1870 Standard Oil, den Vorgänger von Exxon. […] Mehr als 100 Nachkommen von Rockefeller halten über eine Reihe von Fonds einen bedeutenden Anteil an Exxon, die genaue Größe ist jedoch nicht bekannt. 2006 schrieb Senator Jay Rockefeller an Herrn Tillerson einen Brief in dem er ihn drängte, die Firma solle aufhören Gruppen zu finanzieren, welche die Existenz des Klimawandels bestritten hatten.“

Große Konzerne verehren die Vorstellung aufs Höchste mit dem CO2-Handel Geld zu machen. Die Regierungen geben ihnen Millionen an Erderwärmungs-Zuwendungen und der überwiegende Teil des Kommunismus-Kapitalismus (wie er in China existiert) dient den „CO2-effizienten“ Monopolen und Kartellen der weltweiten Konzerne als sicherer Hafen. Das Propaganda-Verkaufsargument ist, dass die Monopole weniger CO2 produzieren als tausende von kleinen Firmen, wenn diese dieselben Produkte herstellen würden. Die Sowjetunion verwendete dieselbe Begründung, Monopole seien „effizienter“, wobei die CO2-Vermarktung darin natürlich nicht vorkam. Als der sogenannte kapitalistische David Rockefeller sagte „Wettbewerb ist Sünde“, wirkte diese Aussage nur für Jene ironisch, welche die Zusammenhänge nicht verstehen. Sie verstehen nicht, dass Konzerne danach streben Monopole zu bilden und vom Staat subventioniert zu werden. Die Billionen Dollar machenden Bankenfamilien können über Privatfonds in so vielen Konzernen, wie sie möchten, Mehrheitsanteile halten. Da diese privat sind, ist es nahezu unmöglich herauszufinden, welche Firmen sie und zu welchen Teilen besitzen.“

Die karitativen Rockefeller-Organisationen finanzieren verdeckte Operationen der Geheimdienste

Die Rockefellers, eine der oberen sichtbaren Ebenen der Schattenregierung – vertreten bei den Bilderbergern, den Trilateralen, dem Council on Foreign Relations und vielen anderen geheimen und semigeheimen Zirkeln der Macht – und Finanziers tausender von Universitäten, Bibliotheken, Schulen, Initiativen, Stiftungen, Denkfabriken und anderer „karitativer“ Kampagnen, waren sich auch nie zu schade die verdeckten Operationen von Geheimdiensten zu finanzieren, wenn es der Regierung zu heiß wurde oder die Finanzströme für die geheimen Untaten der Schlapphüte sorgsam verwischt werden mussten.

Wie das genau funktioniert, beschrieb die Autorin Frances Stonor Saunders in dem 1999 veröffentlichten Buch „The Cultural Cold War“:

„Ebenso wichtig wie Nelson Rockefeller war sein Bruder David. Er kontrollierte die Spendengelder des Komitees der Chase Manhattan Bank Foundation, war Vizepräsident und dann Präsident dieser Bank und Kurator des Council on Foreign Relations, Vorstandsvorsitzender des Executive Committee for International House und ein enger Freund von Allen Dulles und Tom Braden [beide CIA]. „Mit der Erlaubnis Allens habe ich David oft halb-offiziell über unsere Aktivitäten informiert“, erinnert sich Braden. „Er dachte genauso wie wir und stimmte allem, was wir taten, immer sehr zu. Er hatte die gleiche Vorstellung wie ich, dass der Sieg des Kalten Krieges unsere Sache war. Manchmal gab mir David Geld für Sachen die nicht in unserem Budget waren. Er gab mir sehr viel Geld für Angelegenheiten in Frankreich. Ich erinnere mich, dass er mir 50.000 USD für jemanden gab, der aktiv um ein vereintes Europa unter europäischen Jugendgruppen warb. Dieser Kerl kam mit seinem Projekt zu mir, was ich David erzählte, und David gab mir einfach den Scheck über 50.000 USD. Die CIA hat das nie zurückgezahlt.“ (Seite 145)

Wie Sie hier – anhand der Finanzierung zur Züchtung EU-freundlicher Jugendgruppen – gut erkennen können, sind die Grenzen in den oberen sichtbaren Kreisen der Schattenregierung fließend.

Das CDP ist ein weiter Baustein der CO2-Betrugskrake der illuminierten Globalisten. Der Klimaschwindel wird mit aller Macht durchgesetzt werden, wenn die Menschen sich nicht im friedlichen Protest gegen diese Terroragenda und die verbrecherische Vorteilsnahme auflehnen werden. Es ist die einzige aktuell vorhandene Neofeudalismus-/Entvölkerungsagenda der Eliten und sie ist ihnen sehr wichtig. Sie haben Jahrzehnte in Hokuspokus und Gehirnwäsche investiert und dabei hunderte Milliarden Dollar für entsprechende ökostalinistische Planungsszenarien in der Schönen Neuen Welt des Gefängnisplaneten ausgegeben.

Das Internet der Dinge, die intelligente Welt von morgen, wird Ihnen unter dem Vorwand von profanen Vorteilen verkauft und ist doch nichts weiter als die Komplettierung der Weltregierung und einer totalitären Herrschaft durch die weltweite Finanzelite und die Herrschaftsdynastien, welche bereits zu Beginn des vorigen Jahrhunderts die Kommunisten und Nazis finanzierten.

Sie können eine Lizenz für diesen Artikel erwerben. Wie das geht, erfahren Sie hier!

Weitere Artikel zu diesem Thema