Rickards: Der globale Währungs-Neustart kommt; Gold-Nachfrageschock ist nicht aufzuhalten

„Wir warten jetzt nur noch auf den Auslöser, den ich als Schneeflocke bezeichne, die die Lawine ins Rollen bringt. Und um Schneeflocken schert sich niemand; man macht sich höchstens Sorgen um den Schnee, und der ist instabil und wartet nur auf seinen Zusammenbruch. Das ist der aktuelle Zustand des Systems; wir warten jetzt nur noch auf einen Auslöser.“

Greg Hunter, USAWatchdog.com, 26.05.2014

Der Finanzexperte und Bestseller-Autor James Rickards sagte in seinem jüngsten Buch „den bevorstehenden Zusammenbruch des Geldsystems“ voraus. Einer der Hinweise auf diesen Zusammenbruch sei der Umstand, dass Russland verkündet hat, sich vom US-Dollar als Reservewährung im Rahmen des internationalen Handels zu verabschieden.

Rickards führt dazu im Interview mit USAWatchdog aus:

„Putin sagte, dass er sich eine eurasische Wirtschaftszone vorstellt, zu der auch Osteuropa, Zentralasien und Russland gehören. Der Russische Rubel ist zurzeit nicht einmal ansatzweise bereit, eine Weltreservewährung zu sein, aber er könnte zu einer regionalen Reservewährung werden.“

Rickards jüngstes Buch mit dem Titel „The Death of Money“ wurde im April veröffentlicht. Und selbst Rickards ist überrascht, wie schnell sich die Dinge in der Wirtschaft seitdem entwickelt hätten:

„Wenn Sie mich fragen, was seit der Beendigung der Arbeit an meinem Buch Überraschendes geschehen ist, würde ich sagen, dass eine Menge der Dinge, über die ich in meinem Buch spreche, schneller passieren, als ich es erwartet hätte. Dinge, von denen ich gedacht hätte, dass sie 2015 oder 2016 stattfinden, scheinen sich auf gewisse Art schon heute abzuspielen. Wenn überhaupt, dann ist der Ablauf der Ereignisse noch schneller, als ich es erwartet hätte. Daher könnten einige dieser katastrophalen Ausgänge auch früher einsetzen, als ich geschrieben habe.“

Rickards führt weiter aus:

„Wir stehen gegenwärtig am Abgrund. Und wenn man am Abgrund steht, dann bedeutet das nicht, dass man unmittelbar abstürzt, aber wir werden abstürzen, weil man die Kräfte, die hier wirksam sind, bereits erkennen kann. Den Kunden und Anlegern sage ich immer, dass es nicht so ist, dass wir ein paar Fehler machen werden und dann ein paar schlimme Dinge passieren. Die Fehler sind bereits gemacht worden. Die Instabilität befindet sich bereits im System.

Wir warten jetzt nur noch auf den Auslöser, den ich als Schneeflocke bezeichne, die die Lawine ins Rollen bringt. Und um Schneeflocken schert sich niemand; man macht sich höchstens Sorgen um den Schnee, und der ist instabil und wartet nur auf seinen Zusammenbruch. Das ist der aktuelle Zustand des Systems; wir warten jetzt nur noch auf einen Auslöser.

Die Leute fragen mich ständig, was dieser Auslöser wohl sein könnte? Meine Antwort darauf ist, dass es technisch gesehen völlig egal ist, denn es wird irgendetwas sein. Es könnte sein, dass [an den Edelmetallbörsen] kein physisches Gold mehr ausgeliefert werden kann. Es könnte eine Finanzpleite im Stile von MF Global sein. Es könnte eine Naturkatastrophe sein. Es könnte allesmögliche sein. Der Punkt, den die Anleger begreifen müssen, ist, dass der Auslöser völlig egal ist. Es wird passieren, weil die Instabilität bereits da ist.“

Und Rickards sagte, dass auch die Goldpreismanipulation ein Ende haben würde:

„Sie wird enden, wenn die physische Angebotsverknappung einen Punkt erreicht, wo irgendjemand nicht mehr ausliefern kann; und das wird dann der Punkt sein, wo eine Kaufpanik einsetzt. Es könnte zu einer Kaufpanik kommen oder zu etwas, das die Menschen einen Nachfrageschock nennen. Eines der Dinge, die ich über die Goldpreismanipulation gesagt habe, ist, dass, wäre ich der Manipulant, ich zum jetzigen Zeitpunkt sehr beschämt wäre. Die Manipulation ist offenkundig. Die Beweise kommen aus alle Richtungen … Die Manipulation ist klar. Wann wird sie aufhören? Sie wird enden, wenn es irgendwo zu einer physischen Verknappung kommt oder sie wird mit einem Short-Squeeze enden …

Wir werden erleben, dass aus China und Indien ein sehr großer Nachfrageschock kommen wird. Lassen Sie mich diese beiden Fälle kurz erklären: In Indien haben wir es mit einer brandneuen Regierung zu tun, und sie werden die Importzölle auf Gold wieder zurücknehmen. Darüber hinaus steht die indische Hochzeitssaison ins Haus … In Indien wird es also im vierten Quartal dieses Jahres zu einem drastischen Nachfrageanstieg kommen.

Und wenn wir nach China blicken, dann findet dort eine der Entwicklungen schneller statt, als ich ursprünglich gedacht hatte. Der Kreditzusammenbruch in China findet aktuell in Echtzeit statt. Ich sagte (in meinem Buch), dass das ein Ereignis sei, das vielleicht 2015 stattfinden würde, aber es sieht ganz so aus, als würde es gegenwärtig stattfinden. Die Zahlungsausfälle nehmen dort immer stärker zu. Geld wird immer wichtiger. Wir können beobachten, wie die Menschen zu den Banken gehen und dort versuchen, ihr Geld wieder zurückzubekommen … Und wenn sie keine ausländischen und inländischen Aktien kaufen können und ihr Geld auch nicht in die Banken stecken wollen und gleichzeitig aus den Immobilien aussteigen – ja was bleibt dann noch?

Die Antwort ist Gold … ich gehe davon aus, dass es zu einem von China ausgehenden Nachfrageschock kommen wird … Es könnte sein, dass es bei den Goldkäufen zu einem Ansturm kommt. Dieser findet ohnehin bereits statt, aber es könnte sein, dass er sich noch beschleunigt. Das wird den Manipulanten den Garaus machen. Hat der Markt die Manipulanten erst einmal erledigt, ist Vorsicht angesagt.“

Rickards sagt, dass es zum Zusammenbruch kommt, aber er weiß nicht, wann es soweit sein wird:

„Man wird die Sache, die das System zum Einsturz bringt, nicht kommen sehen. Die Dinge werden sich viel rascher abspielen, als die Anleger glauben … Was bei Gold passieren wird, ist, dass es vor sich hindümpeln wird und dann – Boom! – wird es ganz plötzlich einen Knall geben. Gold wird um USD 100 pro Unze steigen, und am nächsten Tag wird es um weitere USD 200 pro Unze steigen. Und dann werden alle im Fernsehen sagen, dass es sich um eine Spekulationsblase handelt – und Boom! Dann ist es um USD 300 pro Unze gestiegen, und bevor wir uns versehen, ist es um USD 1.000 pro Unze gestiegen.

Dann werden sich die Leute sagen: ´Meine Güte, ich sollte mir besser etwas Gold besorgen, und dann werden sie herausfinden, dass sie an das Gold nicht herankommen, weil die großen Jungs das Gold bekommen werden – also die Zentralbanken, Staatsfonds usw. –, sie werden in der Lage sein, an das Gold zu kommen. Der typische Anleger wird dann runter zum Münzladen rennen und dort wird alles ausverkauft sein, und die US-Prägeanstalt wird sagen: ´Tut uns leid, wir liefern nichts aus.` Sie werden feststellen, dass man nichts mehr bekommen kann, denn hier wird gerade riesigen Angebotsverknappungen der Boden bereitet.“

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Jim Rickards: Neues Weltwährungssystem nicht mehr aufzuhalten
  • Jim Rickards, der Autor des Bestsellers „Currency Wars“, ist der Auffassung, dass die weltweiten Zentralbanken derzeit einen „Abwärtswettlauf“ zur Entwertung ihrer Währungen betreiben, um das Wachstum ihrer Wirtschaften – koste es, was es wolle – wieder anzukurbeln.
  • Dollar-Zusammenbruch sendet Goldpreis in Richtung USD 11.000
  • Der Edelmetallpreis ist aktuell knapp unter die Marke von USD 1.300 pro Feinunze geklettert – eine psychologische Barriere beim Edelmetallpreis, die viele Investoren in Aufregung versetzt. Der Anstieg des Goldes begründet sich jedoch hauptsächlich durch die Schwäche des Dollars als durch irgendwelche anderen Faktoren.
  • Jim Rickards: Der Goldstandard kommt
  • Schätzungen bezüglich dieser höheren Preise können sehr stark variieren, was mit der Definition von ´Geld` zusammenhängt, die man hierbei verwendet, und davon, welches Gold/Papier-Verhältnis verlangt ist. Meine eigene Analyse deutet auf eine Preisspanne zwischen USD 5.000 und USD 11.000 pro Unze hin; aber natürlich gibt es einige Schätzungen, die wesentlich höher ausfallen.“
  • Die finale Phase des Gold- & Silberbullenmarkts: Sie werden merken, wenn’s soweit ist!
  • Was denken Sie, wie die Edelmetallmärkte aussehen werden, wenn wir den Höhepunkt dieses bereits seit einem Jahrzehnt anhaltenden Bullenmarkts erreichen? Mit Sicherheit dürfte es dann zu einer ordentlichen Preisexplosion kommen, sagen wir einer Preisverdopplung innerhalb von zwölf Monaten.
  • Währungs-Crash: Wenn das Papiergeldsystem zusammenbricht, geht es nur noch darum, wie viel Gold man hält
  • An irgendeinem Punkt wird das Vertrauen in die Papierwährungen zusammenbrechen, und wer dann das meiste Gold hält, stellt die Spielregeln für das neue Weltwährungssystem auf, so der Bestsellerautor und Finanzexperte James Rickards