Rohstoff-Crash: Abverkäufe halten unvermindert an

Dan Norcini, Traderdan.com, 08.12.2014

Beim Goldman Sachs Rohstoff Index werden Rohöl und andere Formen von flüssiger Energie sehr stark gewichtet, wodurch dieser Index von Bewegungen in diesen Märkten sehr stark beeinflusst werden kann. Aber selbst wenn wir das berücksichtigen, ist es so, dass der starke US-Dollar bei all den einzelnen Rohstoff-Futures-Märkten für weitreichende Abverkäufe gesorgt hat – Getreide ist da gegenwärtig die einzige nennenswerte Ausnahme.

Der GSCI ist diesen Monat in seine Stützungszone gefallen, die durch das Tief von Mai 2010 markiert wird. Zum jetzigen Zeitpunkt sehe ich keinerlei Hinweise darauf, dass der Versuch einer Bodenbildung gestartet wird.

Wenn man versucht, irgendwelche Abwärtspreisziele für diesen Index zu finden, ist man gezwungen auf den Monatschart auszuweichen – und selbst beim Monatschart können die entsprechenden Stützungs- und Widerstandslinien nur durch dein Einsatz eines Gabel-Musters [parallel zum Ausbruchstrend verlaufende Stützungs- und Widerstandslinien] ermittelt werden.

01

Zum Vergrößern anklicken.

In diesen Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, dass ich nicht zu denen gehöre, die derartige Gabel-Muster verwenden, um Trading-Signale zu erhalten. Einige Trader tun das, aber ich gehöre nicht dazu. Ich verwende diese Kursmuster vornehmlich für Preisprojektionen – und nun schauen Sie sich bitte an, wie der Preis in den Bereichen reagieren könnte, die durch diese Gabel-Trendlinien vorgegeben werden:

Sollte das Tief von Mai 2010 diesen Monat aus irgendeinem Grund unterschritten werden, stünde einem weiteren Rückgang in Richtung 440 Punkte nicht mehr viel im Wege. Dieses Niveau wurde letztmals im September 2009 verzeichnet. Wir sprechen hier also über ein mögliches 5-Jahrestief!

Weitere Artikel zu diesem Thema