Trendforscher Gerald Celente über die Rettung Griechenlands und amerikanische Banken

Mark Matheny, Sic Semper Tyrannis, 06.05.2010

Bei Protesten in Griechenland im Kampf gegen „Austeritäts”-Maßnahmen, welche den Menschen auferlegt wurden, erreichte die Finanzkrise einen neuen finsteren Höhepunkt. Drei Bankangestellte wurden während der Aufstände getötet, als man in Athen bei Zusammenstößen mit der Polizei eine Bank in Brand setzte.

Die Unruhen kamen in Folge eines 24-stündigen Streiks, der dazu führte, dass tausende von Flugzeugen am Boden blieben, Häfen und Schulen geschlossen wurden und zahlreiche Krankenhäuser unterbesetzt waren.

Der renommierte Trendforscher Gerald Celente sagt für Amerika noch vor Frühjahr 2001 einen Zusammenbruch voraus. Gerald ist der Meinung, dass der Zusammenbruch nicht nur die USA erfassen, sondern ebenso andere Länder auf der ganzen Welt betreffen wird.

In einem Interview vom 05.05.2010 mit RTNews sagte Celente, dass in den USA gerade eine zweite Revolution begonnen habe:

„…die zweite Amerikanische Revolution hat bereits begonnen. Sie begann am 15. April 2009 mit den Tea Partys und den Steuer-Protestlern. Sie wurden von den Massenmedien ausgelacht. Dann erlebten wir es wieder im Juli 2009. Am 04. Juli, als tausende Menschen auf die Straße gingen. Wir sahen es bei den Protesten zur Gesundheitsreform. Wir sahen es mit über einer Million Menschen, fast einer Million Menschen, die am 12. September 2009 in Washington marschierten. Das findet weltweit statt. Die Menschen demonstrieren.“

Gerald merkte an, dass die aktuelle Tragödie in Griechenland lediglich ein weiteres Kapitel der Demonstrationen gegen die „zu groß zum scheitern“-Fraktion ist.

Einer der Unterschiede zwischen den USA und Griechenland besteht in der Tatsache, dass wir eine große Druckerpresse haben, welche die Fiat-Währungen ausspucken und damit die Krise für eine Weile kompensieren kann. Griechenland verfügt nicht über diese Möglichkeit. Natürlich handelt es sich hierbei nur um eine vorübergehende Lösung. Im Ergebnis steigen die Kosten durch höhere Steuern und im Falle Griechenlands durch Austeritätsmaßnahmen, wie höhere Mehrwertsteuern. Die Gelder werden dann genommen um für die Plünderung und den Betrug von Wall Street, der Fed, anderer ausländischer Banken und Investmentfirmen zu zahlen, die gemeinsame Sache machten um auf Kosten der Arbeiter der Mittelklasse riesige Profite einzustreichen.

Gerald Celente merkte während des Interviews ebenfalls an, dass die Rettungen auf Kosten der Menschen in Wirklichkeit dafür da sind Diejenigen zu retten, die „zu groß sind zum Scheitern“ und die Krise erst einmal ins Leben riefen:

„Im Großen und Ganzen ist die Wirklichkeit, dass die Menschen sich sagen: Worum geht es bei der Rettung überhaupt und wer ist für die Finanzierung verantwortlich? Und die Last fällt auf die Menschen zurück, genauso wie in Amerika, wo sie die Menschen besteuern um Diejenigen zu retten, die zu groß zum Scheitern sind. Lassen Sie uns die Rettung Griechenlands doch beim Namen nennen…es ist die Rettung der europäischen und amerikanischen Banken, welche die größten Wetten auf griechische Anleihen abschlossen und Angst haben, dass sie Hopps gehen machen. Und Menschen, welche diese Laste nicht schultern wollen…und wir werden diese Art der Steuerproteste und Revolten auf der ganzen Welt erleben.“

Obwohl die Massenmedien und die aktuelle US-Regierung mit aller Kraft versuchen dem amerikanischen Volk zu versichern, dass wir uns gerade auf dem besten Wege der Erholung befinden, nimmt Celente ihnen das nicht ab. Im Hinblick auf die Erholung in den USA sagt Celente:

„Das ist eine vorübergehende Rettung, wie wir gesagt haben…Die Vereinigten Staaten haben 2009, und zu Beginn 2010 über USD 11 Billionen ausgegeben, verliehen und garantiert. Das ist Falschgeld, das ist Phantomgeld, es wird aus dem Nichts gedruckt, ist durch nichts gedeckt, und die Digital…das Papier nicht wert, auf dem es gedruckt wurde. Wir werden also diesen Zusammenbruch als einen Zusammenbruch des Stimulus erleben. Das ist es, was in Europa passierte. Als sie damit anfingen den Stimulus zurückzufahren, als sie versuchten die Zinsraten anzuheben, begann die Wirtschaft einzubrechen. Wir werden das in Spanien erleben. Wir werden es in Portugal erleben und wir erleben es gerade in Lettland, der Ukraine, in Ungarn, Irland. Es wird weltweit sein, das ist nicht aufzuhalten und die Menschen werden revoltieren.“

Worauf es hinauszulaufen scheint, ist, dass es sich bei Wall Street und der FED um den bösen großen Wolf handelt, der das gesamte Ziegelsteinhaus eingerissen hat und um die kleinen Schweinchen (wir) herum den gesamten Schotter aus dem Weg brachte und die kleinen Schweinchen (wir) dann darum bat, nicht nur noch mehr Schotter zur Verfügung zu stellen um das Haus wieder aufbauen zu können, sondern ob wir es ihnen auch erlauben würden das Haus zu beschützen. Dasselbe Haus, das sie überhaupt erst eingerissen haben um mit allen Schotter wegzurennen!

In den Vereinigten Staaten haben wir aktuell eine „offizielle“ Arbeitslosenquote von 9,7%.

unemployment-graph1

Zum Vergrößern anklicken.

Die Staatsschulden belaufen sich gegenwärtig auf USD 12.900.000.000.000 und sie wachsen in Rekordgeschwindigkeit.

Die „offizielle“ Arbeitslosigkeit beläuft sich auf 15.161.485 Arbeitslose (US-Arbeitsministerium, U-3). Die eigentliche Arbeitslosigkeit beläuft sich auf 26.266.901 (US-Arbeitsministerium, U-6).

Im Dezember 2008 wurden durch SNAP/Lebensmittelprogramme 31.784.453 Menschen versorgt, wohingegen heute 40.819.222 Menschen Lebensmittelmarken erhalten. Das ist ein Anstieg um 9.034.547 Menschen in weniger als 17 Monaten! Wo ist das eine Erholung?

Auf internationaler Ebene sehen wir ebenfalls einen drastischen Anstieg der Arbeitslosenquote, während alle Bankinstitutionen, Finanzmärkte und Konzernmedien versuchen uns zu überzeigen, dass es ja eine so tolle „Erholung“ gibt. Hier ist eine Grafik mit den internationalen Arbeitslosenquoten des Jahres 2008 (Menschen ohne Beschäftigung, die arbeitsfähig sind und Arbeit suchen.):

chart2_102

Zum Vergrößern anklicken.


In dieser Darstellung sehen Sie die Entwicklung der saisonal bereinigten Arbeitslosenrate in zehn Ländern von September 2008 bis Februar 2010:

chart13

Zum Vergrößern anklicken.

In dieser Grafik sehen Sie monatliche Arbeitslosenraten während es Zeitraums September 2008 bis Februar 2010. Die Zahlen sind nicht saisonbereinigt und informieren über die Arbeitslosigkeit einiger Länder der Europäischen Union:

chart24

Zum Vergrößern anklicken.

Die Revolution ist ein typisches Ereignis, dass in der Geschichte immer wieder dann eintrat, wenn die Regierung damit anfing Menschen einer zu starken Besteuerung zu unterziehen, übermäßige Staatsausgaben tätigte und das Volk eines Landes überreguliert wurde.

„Das ist ein typisches Beispiel, was immer wieder in der Geschichte passiert, da die zu Reichen zu viel bekommen und der Rest der Menschen besteuert wird um dadurch für ihren Ablass zu bezahlen.“

Da wir weitere Bankenpleiten, Rettungen und Zwangsversteigerungen usw. erleben werden, werden wir hier in den USA wahrscheinlich dasselbe beobachten können, was wir gerade in Griechenland sehen. Dieser Zusammenbruch wird mit Sicherheit wieder einmal weltweit stattfinden.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Wall Street Banken schütten 2010 USD 144 Milliarden an Mitarbeiter aus
  • Die Einschätzungen des Trendforschers Gerald Celente und des Finanzmarktexperten Peter Schiff bezüglich des aktuellen Zustands der US-Wirtschaft sind deckungsgleich: In den USA gibt es keine freie Marktwirtschaft, sondern Faschismus – ein sozialistisches Subventions- und Korruptionssystem, in welchem die Washingtoner Gesetzgeber im Auftrag ihrer Herren und Meister, den Wall Street Bankern, agieren
  • Untergangspropheten sagen USD 200 Öl, USD 2.000 Gold und Aktien-Crash voraus
  • Gerald Celente, Charles Nenner, Lindsey Williams, Bill Gross, Carl Icahn – sind es einfach nur verrückte Spinner oder ist an ihren erstaunlichen Prognosen etwas dran? Die Untergangspropheten sagen unter Anderem voraus, dass es bis Ende 2012 zu einem großen Krieg kommen wird, während der Aktienmarkt einbricht und der Gold- und Ölpreis durch die Decke schießen
  • Trendforscher warnt vor länderübergreifenden Bankenschließungen nach Weihnachten
  • Der renommierte Trendforscher Gerald Celente, der in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Entwicklungen treffgenau voraussagte, warnt nun davor, dass es in der westlichen Welt nach Weihnachten 2011 zu länderübergreifenden Bankenschließungen kommen könnte. Und er ist nicht der einzige, der eine Finanz-Kernschmelze kommen sieht: Großbanken und Finanzmarktanalysten rechnen ebenfalls mit dem Schlimmsten
  • Trendforscher: Der kommende Finanz-Crash wird epochale Ausmaße annehmen
  • 2013 könnte das Jahr sein, wo die westliche Welt aufgrund ihrer Schulden und des Fiatgelds, das gedruckt wird, um diese Schulden zu stützen, wirtschaftlich an ihr Ende gelangt … Hoffentlich werden sich die Derivate … am Ende irgendwie wieder ausgleichen
  • Die Wahrheit über die Ukraine: Wie eine Revolution gemacht wird
  • Wenn es eine Position gibt, bei der ich konsequent bin, dann die, dass ich noch nie eine Regierung getroffen habe, die ehrlich oder für das Volk ist, ganz gleich, wo diese Regierung auch stehen mag – es geht immer nur um ihre Eigeninteressen. Bei Regierungen geht es (unabhängig von ihrer Form) immer nur darum, die