Euro-Krise: Die Selbstzerstörung der Eurozone hat begonnen

Martin Armstrong, Armstrongeconomics.com, 08.07.2015

Die Hoffnungen, dass Griechenland mit seinen Gläubigern weiterverhandeln wird, dürften dazu beitragen, dass sich der Euro bis auf weiteres halten wird. Wir dürfen hierbei aber nicht vergessen, dass Brüssel seine Meinung bzw. Philosophie immer noch nicht geändert hat. Dafür braucht es mehr als nur einen Grexit. Griechenland wird letztlich aus der Eurozone austreten müssen. Das Land wird keine andere Wahl haben und die griechische Regierung macht sich total lächerlich, wenn sie mit Leuten verhandelt, die auf sie herabblicken und sie als irrelevant erachten.

Die griechischen Banken müssen per Dekret wieder aufgemacht werden – Griechenland sollte alle Einlagen auf den Bankkonten im Verhältnis 2:1 auf Drachme umstellen. Dadurch könnten die Menschen wieder ausbezahlt werden. Alle Auslandsschulden sollten ausgesetzt werden. Die in den Banken noch verbliebenen Euroscheine sollten an das Finanzministerium transferiert werden. Griechenland sollte dem Plan folgen, dem Roosevelt bei der Gold-Konfiskation und der Abwertung des US-Dollars 1933 folgte.

Sie sollten alle Verhandlungen mit Brüssel bezüglich weiterer Rettungspakete abbrechen. Griechenland muss jetzt alleine zurechtkommen, ansonsten wird es gemeinsam mit dem Euro untergehen. In Brüssel geht es nicht um irgendwelche Reformen, um Europa zu stabilisieren. Die Brüsseler sind einzig daran interessiert, ihre Europa-Regierung weiter aufrecht zu halten. Der Euro ist nicht irreversibel! Diese Arroganz ist ein Warnhinweis, dass sich das Ganze nun von einer Wirtschaftsunion in eine politische Union verwandeln soll, so wie Margaret Thatcher gewarnt hat. Das griechische Volk hat nicht abgestimmt, um sich Brüssel zu unterwerfen, und unter der Jugend ist die Troika richtig verhasst.

Griechenland hat neue Kapitalverkehrskontrollen eingeführt. Aus technischer Sicht wurden diese Kapitalverkehrskontrollen vom griechischen Parlament verabschiedet, um die Menschen davon abzuhalten, all ihr Geld auf ausländische Bankkonten zu verschieben und die Gelder aus dem Bankensystem abzuziehen. Diese Gesetze machen aber selbst die kleinsten Kreditzahlungen an ausländische Firmen wie Apple, PayPal und andere Unternehmen der Onlinewelt unmöglich. Das ist der Grund, warum Griechenland umgehend eine neue Währung schaffen und alle Verbindungen zum Euro kappen muss.

Griechenland – die Lehre für den Rest der Welt

Die Massenmedien stellen die Griechen derzeit als die bösen Jungs dar, während sie so tun, als wäre die Troika Europas Rettung. Das ist einfach nur widerlich. Im Internet haben sich die Fotos eines griechischen Rentners rasend schnell verbreitet. Die Bilder veranschaulichen, was die Troika dem griechischen Volk derzeit absichtsvoll antut in dem Versuch, es für ihr eigenes gescheitertes Euro-Experiment abzustrafen – ein gescheitertes Währungs-Design, das wirtschaftlich überhaupt nicht funktionieren kann.

 

01

Die herzzerreißenden Bilder des 77-jährigen Rentners Giorgos Chatzifotiadis zeigen, wie er vor einer griechischen Bank aus Verzweiflung in Tränen zusammenbrach. Sein Sparbuch und sein Ausweis lagen neben ihm auf dem Boden. Das veranschaulicht den Horror, den die Troika der griechischen Bevölkerung derzeit absichtsvoll aufzwingen will.

02

Die Bilder verdeutlichen den Kern des Problems der gewöhnlichen griechischen Bevölkerung, die derzeit von EU-Politikern gequält wird, welche vorgeben, sich um die Menschen zu sorgen. Das ist keine griechische Schuldenkrise, das ist eine Euro-Krise, und sie weigern sich zuzugeben, dass das, was sie designt haben, ausschließlich auf die Übernahme Europas auf Kosten aller Menschen – von den Rentnern bis hin zur Jugend – abzielte.

Herr Chatzifotiadis war am Freitag bereits bei drei Banken in Thessaloniki, der zweitgrößten griechischen Stadt, gewesen in der Hoffnung, dort die Rente für seine Frau abheben zu können. Als er bei der vierten Bank ankam und ihm erklärt wurde, dass er seine EUR 120 nicht abheben könne, wurde die Last für ihn einfach zu groß und er brach total verzweifelt in Tränen zusammen. Sein Kommentar war: „Ich halte es nicht aus, mein Land in Not zu sehen … Darum fühle ich mich so niedergeschlagen, noch mehr als aufgrund meiner eigenen Probleme.“

Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Uns stehen entsetzliche Zeiten bevor, weil der Sozialismus gegenwärtig vollständig in sich zusammenbricht. Die Staatsbediensteten haben sich die Taschen vollgemacht, und das ist exakt der Weg gewesen, wie auch Rom zu Fall kam. Es waren nicht die Barbaren vor den Toren Roms. Es war das Römische Heer, dessen Sold ausblieb, woraufhin es damit begann, verschiedene Generäle als Kaiser auszurufen, Städte anzugreifen und die eigene Bevölkerung auszuplündern. Erst nachdem sich Rom selbst geschwächt hatte, kamen die Barbaren und machten leichte Beute.

Wenn Russland Europa tatsächlich einnehmen will, müssen sie nur Geduld üben. Europa wird sich selbst vernichten, da die Troika keine andere Denkweise an den Tag legen wird, denn das würde ja heißen, dass sie zugeben müssten, dass sie von Beginn an falsch lagen.

Denken Sie bitte daran, dass Sie nicht all ihr Geld an einem Ort lagern sollten. Sie sollten auch Bargeld außerhalb der Banken halten. Bargeld wird bis auf weiteres im Rahmen alltäglicher Transaktionen akzeptiert werden.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Verheerendes Euro-Debakel: Griechenland-„Rettung“ ist größter Reinfall der Finanzgeschichte
  • Das Team von Christine Lagarde scheint nun begriffen zu haben, dass die vermeintlichen und rein kosmetischen Rettungspakete an ihr Ende gelangt sind. Das Troika-Programm für Griechenland war …
  • Michael Pento: Der Grexit kommt
  • Griechenland steckt ja schon in einer Wirtschaftsdepression, aber es wird eine noch viel schlimmere Depression werden, sollten sie sich an die Austeritätsforderungen halten, die der IWF dem Land mittels der Troika auferlegen will. Das ist auch der Grund, warum ich von Anfang an sagte, dass es überhaupt keine Vereinbarung geben kann …
  • Euro-Krise: Griechenland macht Illuministen Strich durch die Rechnung
  • Den Versprechungen des griechischen Premierministers Papandreou glaubt keiner mehr. Die Neue Weltordnung kann ihre europäische Fiskalunion jedenfalls abschreiben, die Wähler der Eurozone würden dies ohnehin nicht akzeptieren
  • Die nächste große europäische Finanzkrise hat begonnen
  • Das griechische Finanzsystem ist gerade dabei, vollständig zu implodieren, und der Rest Europas wird schon bald folgen. Weder die Griechen noch die Deutschen sind bereit, Eingeständnisse zu machen – und das heißt, dass nur sehr wenig Aussicht darauf besteht, dass es bis Ende Juni zu einer Schuldenvereinbarung kommen wird.
  • Griechenland-Krise: Es geht ausschließlich um die Rettung der europäischen Großbanken
  • Die weltweite Anleiheblase hat aktuell einen Umfang von USD 100 Billionen. Und die Staatsanleihen – also die Titel, die die EU nicht restrukturieren will – werden von den europäischen Großbanken als wichtigste Kreditsicherheit für ihre Derivate-Portfolien verwendet.