„Abzug“ aus dem Irak: Waren die jüngsten Bombenanschläge Operationen unter Falscher Flagge?

Christopher King, Redress.cc, 14.05.2010

Am 10.05.2010 gab es mehr als zwei dutzend Bombenanschläge und Schießereien im Irak, bei denen mehr als 85 Menschen getötet und über 300 Menschen verletzt worden sind. Es handelte sich um koordinierte Angriffe, die ganz offenkundig von ein und der derselben Organisation durchgeführt wurden.

Die Antwort der Amerikaner auf diese und andere jüngere Anschläge ist es die Pläne für den Truppenabzug aus dem Irak nach hinten zu verschieben. Obamas Wahlkampfversprechen war es die Truppen bis Mai dieses Jahres aus dem Irak abzuziehen. Nicht nur, dass dies ganz offenkundig keinesfalls passieren wird, nein, wir haben auch feststellen dürfen, dass mit „Abzug“ gemeint war, dass noch 50.000 Soldaten als „Ausbilder“, 4.500 Sondereinsatzkräfte und zehntausende paramilitärischer Vertragsnehmer zurückbleiben sollten.

Jetzt überprüfen die USA aus Sorge um die Sicherheit des irakischen Volkes sogar noch diesen angeblichen Abzugsplan. Angesichts des Umstandes, dass die USA eine Million Iraker getötet haben und für 4 bis 5 Millionen Flüchtlinge sorgten, hätte ich nicht gedacht, dass sich Sorgen machen, wenn es bei kleinen internen Schwierigkeiten weniger als 100 Tote gibt. Man könnte sagen, dass es sich bei den USA hier um eine Verbesserung handelt.

Da diese Angriffe der USA als Ausrede dienen selbst den Anschein eines Abzugs zu verschieben, sollten wir jedoch darüber nachdenken, wer dahinter steckt.

Am 20.04.2010 schrieb ich, es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass der US-Auslandsgeheimdienst, die CIA, unter Nutzung einheimischer Gruppen hinter diesen Anschlägen steckt. Es ist die Art schmutziger Tricks, welche die CIA durchführt und für die sie von der US-Regierung gut finanziert wird. Die USA werden den Irak niemals verlassen, solange es noch Öl im Boden des Landes gibt, worauf ich bereits im April 2008 hinwies. Ich bin überrascht, dass die Medien und selbst die Brigade der Kriegsgegner in den USA Glauben daran finden, dass dies eintreten würde. Zunächst einmal sind die USA nicht in den Irak gegangen und haben dort Festungen gebaut um dann wieder zu verschwinden. Während all das geschieht, fanden auch die Wahlen nicht nach Plan statt, wo ihre Marionette im Amt bleiben sollte.

Die jüngste Serie von Anschlägen, die zu einer langen Reihe weniger starker, dennoch tödlicher Ausgänge führte, ist nicht das Werk einer kleinen Gruppe. Es handelt sich hier um eine große, disziplinierte und gut finanzierte Gruppe mit substantieller Unterstützung.

Die, wie üblich, namentlich nicht genannten Beamten ebenfalls nicht genannter Nationalität sagen, dass Al-Qaeda die Anschläge durchführt hat. Das würden sie doch tun, oder etwa nicht? Liege ich da falsch, wenn ich mich zurückerinnere, dass es General David Patraeus sein größter Erfolg war Al-Qaeda im Irak auszulöschen? Oder war das nur so, als er die Erwachungs-Räte bezahlte Al-Qaeda zu verfolgen – wenn Al-Qaeda überhaupt jemals im Irak gewesen ist. Da die Invasion des Irak selbst auf einem Haufen Lügen beruhte, gibt es keinen Grund die im Anschluss erzählten Sachen zu glauben, was dort oder irgendwo anders stattfindet, wo die USA involviert sind.

In Wirklichkeit ist es vielmehr so, dass selbst die Menschen vor Ort im Irak oftmals garnicht wissen, wer etwas tut und die Loyalitäten ändern sich ständig. Es wird auch darauf verwiesen, Al-Qaeda würde nicht wollen, dass die Amerikaner den Irak verlassen, weil die Kosten der Besatzung der USA schaden. Es gibt auch irakische Gruppen die von der Besatzung profitiert haben und es gerne sähen, wenn die USA bleiben. Es ist jedoch zu bezweifeln, dass irgendeine dieser Gruppen in der Lage oder gewillt wäre Anschläge dieses Ausmaßes durchzuführen. Das mit Al-Qaeda kauf ich nicht ab. Das ist die Standard US-Schreckgeschichte und sie genauso abgedroschen wie die dutzenden ohne jeglichen Beweise aufgestellten Behauptungen, der Iran würde hinter dem irakischen Widerstand stecken und diesen mit Waffen und Bombentechnologie versorgen. Das ist alles Propaganda und Müll – genauso wie Saddams Nuklearwaffenprogramm, seine Massenvernichtungswaffen, seine Zusammenarbeit mit Al-Qaeda, seine mobilen Chemielabore. Alles offiziell bestätigte Lügen.

Eins ist sicher: Mit der US-Invasion wurde im Irak eine außerordentliche Zerstörung angerichtet und die anhaltende Präsenz von US-Truppen ist für die Iraker ein Problem. Höchstwahrscheinlich stecken die USA selbst hinter den Anschlägen, da sie überhaupt nicht die Absicht haben das Land zu verlassen. Vielleicht handeln auch die Israelis in ihrem Auftrag und benutzen dabei einheimische Gruppen.

Ja, die Israelis sind im Irak und sie haben keine großen Sympathien gegenüber den Arabern. Im Jahre 2005 wurde berichtet, dass die Israelis im Norden des Irak, einer jetzt halbautonomen Region, Kurden ausbilden. Brigadegeneral Janis Karpinski, die man der Verbrechen im Abu Ghraib Gefängnis beschuldigte, sagte, sie war schockiert als sie einem israelischen Vernehmer im Irak begegnete. Es gibt hier eine Menge Spielraum, der es der US-Armee und der CIA, denen manchmal Fragen gestellt werden, erlaubt alles abzustreiten. Die Israelis fangen damit an in Krisenregionen wie Georgien aufzutauchen, wo sie ebenfalls „Ausbilder“ waren.

Die Israelis, die CIA, das US-Militär und das britisches Militär ermorden verdächtige Militante gewöhnlich gemeinsam mit unschuldigen Männern, Frauen und Kindern. Niemand wird von ihnen als unschuldig erachtet. Auch wären Provokationen unter Falscher Flagge bei der US-israelischen Achse nicht undenkbar. Am 08.07.1967 versuchten die Israelis bei einem Angriff, bei dem 34 amerikanische Soldaten starben und 173 verwundet wurden, die USS Liberty zu versenken. Das amerikanische Verteidigungsministerium und Israel machten hier heimlich gemeinsame Sache. Das US-Militär hatte ein Kampfflugzeug zurückbeordert, das von einem Flugzeugträger in der Nähe entsandt worden war um zur Unterstützung zu eilen. Wahrscheinlich hat das US-Verteidigungsministerium den Zwischenfall gemeinsam mit Israel geplant. Die Crew der USS-Liberty wurde bedroht und gewarnt nicht über den Angriff zu sprechen.

Das war ganz eindeutig ein vermasselter Angriff unter Falscher Flagge, wahrscheinlich mit der Absicht den Angriff den Syriern oder den Ägyptern anzulasten, wofür die USA auch bereit waren eines ihrer eigenen Schiffe und ihre Crew zu opfern. Die Geschichte können Sie sich in einem Bericht auf der Internetseite der „Liberty Veterans´ Association“ durchlesen. Die US-israelische Achse agiert vielschichtiger als Amerikaner oder Europäer das vorstellen und wir müssen in der Lage sein ihrem Denken zu folgen.

Warum sollten wir glauben, dass der Times Square Bomber, Faisal Shahzad, von pakistanischen Taliban instruiert wurde, selbst wenn er dies selber glauben sollte? Haben sie ihm vielleicht Mitgliedsausweise gezeigt? Sind seine pakistanischen Drahtzieher vielleicht von Irgendjemand mit gutem Ruf und tadellosen Charakter als echte Taliban bestätigt worden? Für mich handelt es sich viel eher um eine von der CIA unterstütze Gruppe. Die Öffentlichkeit weiß mittlerweile, dass die CIA in Pakistan ist und gerne Beweise beisteuern möchte, dass es der Wunsch der Taliban sei die USA direkt anzugreifen. Das rechtfertigt ihre Verbrechen und hält den Krieg am Laufen.

Faisal Shahzads unausgegorenes Konstrukt ist nicht explodiert. Es handelte sich noch nicht einmal um eine Bombe –lediglich ein paar Benzinkanister, Propangasflaschen, Feuerwerkskörper und Dünger der falschen Sorte um daraus eine Bombe zu bauen. Ein Ärgernis, aber harmlos. Er wurde niemals als echter Bombenbauer ausgebildet und wenn er es wurde, dann war dieses unreife Konstrukt lediglich dazu gedacht zu brennen. Denken Sie an die USS Liberty, wenn sie die Geschichten dazu lesen.

Diese Leute sind der Meinung, dass es schlau ist Andere ihre schmutzige Arbeit machen zu lassen, oder noch besser, Leute aus ihren Zielländern dazu anzustiften. Imperien sind nur dann möglich, wenn Kollaborateure unter den Besetzten gefunden werden können – was überhaupt nicht schwierig ist. Die Palästinenser haben Mahmoud Abbas, der Iran hatte den Schah, Afghanistan hat Karzai, der Irak hat Maliki und Großbritannien hatte Anthony Blair und Gordon Brown. Auch konnte man sich der Zusammenarbeit mit dem überwiegenden Teil der politischen Klasse Großbritanniens bei beiden US-Aggressionskriegen und der Besetzung Großbritanniens durch US-Basen sich sein. Unsere Regierung hat sich geändert, aber wie sagen die Franzosen: Umso mehr sich verändert, umso mehr bleibt alles beim Alten (plus ça change, plus c’est la meme chose).

Wir erhalten einen fortwährenden Strom sich widersprechender Nachrichten von den Amerikanern und unseren eigenen Kriegsverbrechern, die man bestochen hat: Sie verlassen schon bald den Irak und Afghanistan, sind zur gleichen Zeit aber noch lange dort, 10 Jahre oder so. Der Zweck dieses offenkundigen Nonsens ist es, Jedem etwas zu geben auf das er hören, an das er glauben kann, während man das verdrängt was man nicht hören möchte. Diese Botschaften weisen die Fingerabdrücke beteiligter Psychologen auf.

Jetzt ist die entscheidende Zeit, wo ehrliche Männer guten Willens gebraucht werden, welche im Interesse Großbritanniens und Europas handeln. Das bedeutet den Rückzug aus dem Nahen Osten und die Distanzierung von Amerika und seinen Verbrechen. Einige Länder stellen gerade fest, wie Blutegel-artig sich dieses parasitäre Land festklammert. Die Japaner in Okinawa haben gelernt, dass die USA ihre Basen trotz ihrer Forderungen nicht räumen wird. Deutschland, die Niederlande und Belgien haben den Abzug der US-Atomwaffen aus Europa gefordert. Die USA sagen, dies sei ein Thema der NATO und diese müsse darüber befinden. Ein namentlich nicht genannter US-Beamter erklärte: „Einzelne Länder sollten keine Entscheidungen oder unilateralen Berichten vorbringen.“ Da sieht man es wieder.

Sollte der US-amerikanische Gesetzentwurf „NATO First Act“ verabschiedet werden, dürfte es sich als unmöglich herausstellen die USA, ihre Basen und Nuklearwaffen aus Europa herauszubekommen, sollten die Europäer feststellen, dass dies notwendig ist. Dieses außerordentliche Gesetz besagt, dass „entweder“ der US-Kongress „oder“ das Gastland dafür sorgen kann, dass US-Basen geschlossen oder Nuklearwaffen verlegt werden. Doch bereits jetzt scheint es so, dass einzelne Länder noch nicht einmal darum bitten können, dass Atomwaffen von ihrem Boden abgezogen werden. Sollte der Gesetzesvorschlag erst einmal in die Gesetzbücher einfließen, dürfte es nur noch ein kleiner Schritt sein für weitere Verschärfungen sein, was bereits der Fall zu sein scheint.

Sie sind vielleicht der Meinung, dass die aktuelle wirtschaftliche Krise und die Kriegssituation im Nahen Osten schlimm sind. In Wirklichkeit ist es aber noch wesentlich schlimmer. Glauben Sie, die USA würden nicht auch in Europa tun, was sie im Nahen Osten machen? Was sie Guantanamo taten? Die Verbrechen an denen sich europäische Politiker beteiligen? Und wer hat das Geld für die wertlosen Derivate, die unsere Banken kauften und für die der europäische Steuerzahler jetzt die Rechnung bezahlt? Die Politiker in Europa sind entweder paralysiert in einem Zustand absichtlicher Blindheit oder Leugnung oder sie können sich das Collateral Murder Video auf WikiLeaks gleichgültig anschauen in dem Wissen, dass man sich um sie und ihre Familien kümmern wird, ganz egal, was für Straftagen begangen wurden, wie im Falle Anthony Blairs.

Mit Amerika, unter seinen selbst geschaffenen wirtschaftlichen und geopolitischen Sachzwängen, sieht die Zukunft für Europa genauso schlecht aus wie für andere Länder, die von den USA besetzt werden. Wir sollten uns an den chilenischen Diktator Augusto Pinochet erinnern, unter dem 1973 im Stadion von Santiago über 7.000 Menschen gefoltert und ermordet wurden, wie es im Nachruf der Washington Post beschrieben wurde. Was die Zeitung versäumt zu erwähnen, ist, dass die Vereinigten Staaten der Unterstützer von Pinochet waren.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Ron Paul: Was wir aus Afghanistan gelernt haben
  • Letzte Woche eröffneten die Taliban unter Zustimmung der US-Regierung ein Büro in Doha in Katar. Während der Eröffnungsfeier hissten sie die Taliban-Flagge und bezeichneten Afghanistan als das „Islamische Emirat Afghanistan“ – das ist der Name, den sie nutzten, als sie in Afghanistan vor dem US-Angriff in 2001 noch das Sagen hatten.
  • Unter falscher Flagge: Al-Qaeda-Bombenleger war Agent westlicher Geheimdienste
  • Neue WikiLeaks-Dokumente offenbaren ein altbekanntes Muster: In Terroranschläge verstrickte islamistische Bombenleger und Al-Qaeda-Mitglieder stehen auf der Gehaltsliste der westlichen Geheimdienste. Gerne werden sie auch nach umfangreichen „Verhören“ wieder freigelassen, um gezielt Chaos zu stiften oder bei „demokratisch“ gesinnten Rebellen an der Seite der Freiheit zu kämpfen
  • Afghanistan: Schneller und vollständiger Rückzug
  • Gemäß dieser Logik könnte man zu Gunsten von US-Luftangriffen auf einige US-Bundesstaaten und Deutschland plädieren! Das macht keinen Sinn.
  • Wenn Falsche Flagge Operationen nicht mehr funktionieren
  • Diejenigen, die sich mit der Geschichte auseinandergesetzt haben, wissen, dass es Nichts gibt, was ein autoritäres Regime stärker bekräftigt und ermächtigt als ein spektakulärer Akt der Gewalt, ein plötzlicher und sinnloser Verlust von Menschenleben, der es den Autokraten erlaubt auf dem rauchenden Trümmerhaufen zu stehen und sich selbst als Helden darzustellen.
  • Al-Qaeda Chef im Irak: Gefangen genommen, getötet, existierte eigentlich garnicht, wieder festgenommen und jetzt erneut getötet
  • Beamte der US-Regierung und des Irak erklärten heute, dass während eines US-Luftangriffs zwei Anführer von „Al-Qaeda“ im Irak getötet worden seien. Der Haken an der Geschichte, den man anscheinend übersehen hat, ist, dass die Festnahme und der Tod dieser Männer bereits mehrere Male berichtet wurde. Zuvor wurde einer von ihnen von US-Beamten sogar als „erfundene