Armada US-amerikanischer und israelischer Kriegsschiffe auf dem Weg in Richtung Iran

Kurt Nimmo, Infowars.com, 19.06.2010

Am Freitag passierten mehr als zwölf US-amerikanische und israelische Kriegsschiffe, darunter auch ein Flugzeugträger, den Suez-Kanal in Richtung Rotes Meer. „Laut Augenzeugenberichten handelte es sich hierbei um die größten US-Kampfschiffe, die seit vielen Jahren den Suez-Kanal passiert haben.“ berichtete die in London ansässige Zeitung al-Quds al-Arabi am Samstag.

Die israelische Zeitung Haaretz berichtete, dass ägyptische Oppositionelle die Regierung dafür kritisierten mit US-amerikanischen und israelischen Streitkräften zu kooperieren und ihnen zu erlauben die Schiffe durch territoriale Gewässer Ägyptens fahren zu lassen. Vom Mittelmeer aus ist das Rote Meer der allerkürzeste Weg zum Persischen Golf.

Amin Radi, ägyptischer General a. D. und Vorsitzender des Ausschusses für nationale Sicherheitsangelegenheiten, erklärte der Zeitung, dass

„die Entscheidung, dem Iran den Krieg zu erklären, nicht leicht ist und Israel könnte aufgrund seiner wilden Natur allein deshalb einen Krieg beginnen um die einzige Atommacht in der Region zu bleiben.“ so die israelische Internetseite Yedioth Internet.

Eine Kriegsschiffsarmada, die den Suez-Kanal in Richtung des Persischen Golfs und in Richtung Iran passiert, wird von den Massenmedien in den USA offensichtlich nicht als wichtig genug angesehen, als dass darüber berichtet würde.

Ägypten wies jüngst eine israelische Anfrage zurück Hilfsschiffen für Gaza die Durchfahrt durch den Suez-Kanal zu verweigern. Laut einem Bericht von al-Jazeera trat Israel an die Ägypter heran und bat sie zu verhindern, dass iranische Schiffe den Suez-Kanal passieren. Die Ägypter erklärten, dass aufgrund von internationalen Abkommen zur Durchfahrung des Suez-Kanals keine Schiffe davon abgehalten werden könnten den Suez-Kanal zu passieren, außer ein Schiff gehört zu einem mit Ägypten im Krieg befindlichen Staat. Der Iran und Ägypten befinden sich jedoch nicht im Krieg.

Die Vereinigten Staaten und Israel, die einzige atomar bewaffnete Macht im Nahen Osten, haben militärische Schläge zur Vernichtung des iranischen Atomprogramms nicht ausgeschlossen.

Eine Reihe israelischer Politiker und Gelehrter haben eingeräumt, dass Israel seine Atomwaffen in der Vergangenheit „zum Zwecke des Zwangs“ eingesetzt hat um Andere zu zwingen israelischen Forderungen nachzukommen.

Israels Drohungen Atomwaffen einzusetzen stiegen in bedeutendem Maße, seit im Jahre 2002 entdeckt wurde, dass der Iran Urananreicherungsanlagen baut. Israels früherer Premierminister Ariel Sharon „forderte die internationale Gemeinschaft auf den Iran ins Visier zu nehmen, sobald der Konflikt mit dem Irak abgeschlossen ist“, so die britische Zeitung Sunday Times am 05.11.2002. Die Vereinigten Staaten marschierten am 20.03.2003 in den Irak ein.

Im Verlaufe dieses Monats sickerte an die Presse, dass Saudi-Arabien den Israelis die Erlaubnis erteilt hat ihren Luftraum zum Angriff auf den Iran zu nutzen.

„In der Woche, als der UN-Sicherheitsrat gegenüber Teheran eine neue Runde an Sanktionen verhängte, erklärten Verteidigungs-Quellen der Golf-Region, dass Riad eingewilligt hat es Israel zu erlauben einen engen Korridor seines Luftraums im Norden des Landes zu nutzen um die Entfernung für Bombardierungsflüge auf den Iran zu reduzieren.“, so die Sunday Times am 12.06.2010.

Am 14.06.2010 ist dieser Bericht vom saudi-arabischen Botschafter in Großbritannien, Prince Mohammed bin Nawaf, kategorisch dementiert worden.

Am 17.06.2010 warnte das iranische Parlament davor, dass es auf jegliche Inspektionen seiner Schiffe unter der vierten Runde der seitens vom UN-Sicherheitsrats verhängten Sanktionen auf dieselbe Art reagieren werde.

„Wenn auch nur ein iranisches Schiff wegen einer Sicherheitsüberprüfung angehalten wird, werden wir auf dieselbe Art reagieren und jedes (westliche) Schiff eingehend kontrollieren, das den Persischen Golf und die Straße von Hormus passiert.“

so Hossein Ebrahimi, Mitglied des Ausschusses für Nationale Sicherheit und Auslandspolitik des iranischen Parlaments.

Am Sonntag bezichtigte der Iran die USA ebenfalls der „Täuschung“ und beharrte darauf, dass das iranische Raketenprogramm zum Zwecke der Selbstverteidigung sei, nachdem Spitzenbeamte der USA behauptet hatten, der Iran verfüge über die Fähigkeit Europa anzugreifen.

„Die Leistungsfähigkeit von Raketen der Islamischen Republik ist so entworfen und umgesetzt worden, dass es sich gegen jede militärische Aggression verteidigen kann und es bedroht überhaupt kein Land.“

so der iranische Verteidigungsminister Ahmad Vahidi in einer von den iranischen Staatsmedien veröffentlichten Erklärung.

Am 10.04.2010 verkündete Vahidi, dass der Iran alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel nutzen wird um sich zu verteidigen, sollte das Land unter militärischem Angriff stehen. Vahidi sagte gegenüber der Teheran Times: „Die Amerikaner haben gesagt, dass sie alle Möglichkeiten gegen den Iran nutzen werden, wir erklären, dass wir alle Möglichkeiten einsetzen werden um uns zu verteidigen.“

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • US-Generalstabschef ist besorgt über einen israelischen Angriff auf den Iran
  • Alles in allem ist es wahrscheinlich, dass Netanjahu zu dem Schluss gekommen ist, dass Barack Obama – volkstümlich gesprochen – ein Schlappschwanz ist. Warum sendet der Präsident beispielsweise ständig nicht enden wollende Prozessionen der allerhöchsten US-Beamten nach Tel Aviv…
  • Spannungen nehmen weiter zu: Iran-Krise könnte in Dritten Weltkrieg ausarten
  • Alles deutet auf einen unmittelbar bevorstehenden Krieg, wenn man bedenkt, dass die Vereinigten Staaten, Großbritannien, die Europäische Union und Israel gerade ihre Vorbereitungsmaßnahmen für das Embargo gegen den Iran abschließen … und sich bereits Kriegsschiffe in Richtung des Persischen Golfs aufgemacht haben.
  • US-Vizepräsident Biden verschwört sich mit Israel den Iran in die Steinzeit zurückzubomben
  • Joe Biden reiste nicht um des Friedens willen nach Israel oder gar um das Land für seine Pläne abzumahnen 1.600 illegale Siedlungshäuser im Osten Jerusalems zu bauen. Biden reiste nach Israel um darüber zu sprechen den Iran in die Steinzeit zurückzubomben.
  • USA stationieren Kriegsflugzeuge und Truppen in der Nähe des Irans
  • Mittlerweile wurden bereits zwischen 40.000 und 50.000 US-Soldaten rund um den Persischen Golf stationiert. Flugzeugträger und Kriegsflugzeuge werden in die Region entsandt oder sind bereits vor Ort. Die Kriegsmaschinerie ist angelaufen – ein Angriff auf den Iran scheint unvermeidlich
  • Bombt sie weg! – Konservative begrüßen den Krieg
  • Führende Demokraten und Republikaner sind sich darüber einig, dass Maßnahmen gegen den Iran notwendig sind. Wenigstens einige Demokraten scheinen bei der Verwendung von Militär zurückhaltend zu sein; im Gegensatz dazu sind die Republikaner darauf erpicht mit den Bombardierungen zu starten.