Sowjeteuropäische Weltordnung: EU soll Sitz in der Generalversammlung der Vereinten Nationen erhalten

Die EU ist jetzt ein echter Unrechtsstaat und wird daher in der Generalversammlung der Vereinten Nationen aufgenommen – nächster Schritt: Ein Sitz im UN-Sicherheitsrat

Propagandafront.de, 23.07.2010

Obschon die Europäische Union bereits lange vor Dezember des vergangenen Jahres – also vor der Ratifikation des Vertrags von Lissabon – die Grenze zur Bundesstaatlichkeit überschritten hatte, ist es doch so, dass der EU durch dieses Vertragskonstrukt viele ihrer aktuellen Maßnahmen erst ermöglicht wurden, da es sich bei der nach dem Vorbild der Kommunisten und Faschisten errichteten EU-Despotie nun um eine vollständig rechtsfähige Privatorganisation handelt, die zusätzlich noch über wesentliche neue Merkmale eines imperialen Superstaates verfügt.

So ist im Rahmen des Diktats von Lissabon unter Anderem geregelt worden, dass die EU-Diktatur nun auch einen kleinen Sowjetimperator an die Spitze gestellt bekommt. Aktuell ist das der Bilderberg-Lakai und Eine-Welt-Regierer Herman van Rompuy, dessen offizieller Titel „erster ständiger Präsident des Europäischen Rates“ Erinnerungen an Zeiten wach werden lasst, als die Panzer in Kontinentaleuropa noch einen roten fünfzackigen Stern trugen. An seine Seite stellte man ihm Catherine Ashton, die nun das „Amt“ des „Hohen Vertreters der EU für Außen- und Sicherheitspolitik“ innehat, eine Bezeichnung, die als Warnung der sich bei politisch aktiven Psychopathen entwickelnden Hybris steht, deren machtpolitischer Aufstieg von einer ignoranten und professionell verdummten Bevölkerung überhaupt erst ermöglicht wurde.

Das bisher bekannte EU-Marionettenparlament und die despotischen EU-Kommissare blieben im Rahmen der „Reformen“ erhalten. Kommissare, hohe Vertreter und ständige Präsidenten…ja die EU hat sogar einen „Generalsekretär“, aber das würde hier zu weit führen.

Aktuell bemühen sich die EU-Mitgliedsstaaten bei den Vereinten darum, dass die Europäische Union einen ständigen und vollwertigen Sitz bei der UN-Generalversammlung erhält. Dies ist eine konsequente Entwicklung, die sich von langer Hand abzeichnete und die imperiale Machtergreifung der marxistischen/ökofaschistischen Diktatoren der sowjeteuropäischen Union einmal mehr unterstreicht.

Um die Zusammenhänge in ein wirklichkeitsnahes Bild zu rücken, sollte man sich natürlich immer des Umstandes gewahr sein, dass es sich bei den Vertretern der EU-Bürokratie durchweg um gierige zentralistische Globalisten handelt, die sich in Manier sowjeteuropäischer Bonzen auf Kosten des Sklavenviehs – das es zu indoktrinieren, zu lenken, zu reduzieren und durch noch dümmere EU-Sklaven zu ersetzen gilt – bereichern, während sie es Schritt für Schritt all seiner Freiheiten und Souveränität berauben.

In ihrem Streben nach einer globalistischen Neuen Weltordnung, der vollständigen Realisierung der kollektivistischen, kommunitaristischen, ökofaschistischen Eine-Welt-Regierung der Elite, unterscheiden sich diese EU-Apparatschiks keinen Deut von den Marionettenpolitikern in den einzelnen EU-Protektoraten.

In der „Europäischen Sicherheitsstrategie“ der diktatorischen EU-Bonzen liest sich das so:

„In einer Welt globaler Bedrohungen, globaler Märkte und globaler Medien hängen unsere Sicherheit und unser Wohlstand immer mehr von einem wirksamen multilateralen System ab. (…) Die Stärkung der Vereinten Nationen und ihre Ausstattung mit den zur Erfüllung ihrer Aufgaben und für ein effizientes Handeln erforderlichen Mitteln ist für Europa ein vorrangiges Ziel.“ [Hervorhebungen hinzugefügt]

Wie man hieran recht gut nachvollziehen kann, soll der EU-Sowjetblock also vollständig in das interdependente System der diktatorischen Vereinten Nationen eingegliedert werden. Es ist ein „vorrangiges“ Ziel der EU, die in einem gemeinsamen Putsch mit den Politikern der ehemaligen Nationalstaaten die bundesstaatlichen Rechte und Souveränität an sich riss, die Macht an das planetare Regime, von dem van Rompuy so schwärmt, weiterzureichen.

Hier ein paar Fakten zu den aktuellen Machenschaften der despotischen EU-Verbrecher im Zusammenhang mit den diktatorischen, unfreiheitlichen und demokratisch nicht legitimierten Vereinten Nationen:

Staatsputsch für Anfänger

Die Globalisten des Regionalen Informationszentrums der Vereinten Nationen für Westeuropa (UNRIC) im „Verbindungsbüro in Deutschland“ erklären den Sklaven, woran sie einen diktatorischen Staatsstreich und die Einbettung desselbigen in das Terrorregime der Vereinten Nationen erkennen: Da nur Staaten Mitglied der UNO werden können, wird die EU jeweils durch den Staat vertreten, der die Ratspräsidentschaft in der EU inne hat.“ [Hervorhebungen hinzugefügt]

Das erklärt auch, warum die kriecherische Drecksjournaille, die „wissenschaftlichen Experten“ und die Politikermafia mittlerweile damit begonnen haben über das „europäische Volk“ zu referieren. Dieser korrupte Abschaum suggeriert auf hinterhältige Art und auf Ihre Steuerzahlerkosten, es gäbe ein europäisches Bundesvolk, mit dem diese angebliche Demokratie der Europäischen Union gerechtfertigt sei.

Für Gehirnwäschemaßnahmen an der zu scherenden und teilweise auch zum Zwecke des Weltfriedens und der Nachhaltigkeit zu reduzierenden EU-Sklavenherde ist dies von entscheidender Bedeutung, schließlich berichtete die Internetseite EUobserver am 15.07.2010, dass die Europäische Union jetzt kurz davor steht einen vollwertigen Sitz in der Generalversammlung der Vereinten Nationen zu erhalten, was nur Staaten vorbehalten ist:

„Aber wenn die Generalversammlung den Antrag, der in den kommenden Wochen eingebracht wird, verabschiedet, erhält die EU auch die anderen Rechte, welche vollwertige UN-Mitglieder genießen, wie das Recht Vorschläge und Nachträge einzubringen, das Recht auf Erwiderung, das Recht Agendapunkte zu formulieren und das Recht Dokumente zu zirkulieren.“

Der Diktator der EU, Herman van Rompuy, wird dann künftig in der Lage sein genauso vor die Einen-Welt-Regierer der Generalversammlung zu treten wie der US-Friedensfürst und Marxist Barack Obama oder der Neostalinist David Cameron.

Die EU-Mitgliedsländer einigten sich in Gesprächen in Brüssel und New York auf die Einbringung dieses Antrages. Die EU-Außenterroristin Catherine Ashton wird mit ihrer Sowjetbrigade ebenfalls Stühle im Saal der Generalversammlung erhalten um die globalistischen Dystopien der EU-Bonzen der systematischen Zerstörung der europäischen Nationalstaaten und der Kultur der einzelnen Mitgliedsländer zu propagieren.

EUobserver lässt Sie völlig im Dunkeln darüber, warum die EU jetzt diese tollen neuen Bürokratiemonsterrechte erhält: „Die neuen Rechte kommen von den Veränderungen, welche durch den EU-Vertrag von Lissabon geschaffen wurden.“ heißt es lapidar. Danach zitieren sie noch irgendeinen Hampelmann, der von neuen „Verwaltungsstrukturen“ spricht.

Fakt ist: Die EU ist jetzt ein echter Staat. Wer der Realität nicht ins Auge sehen will, kann ja Spiegel, Welt, Die Zeit oder die anderen großen Namen der Bilderberg-hörigen Drecksjournaille lesen, deren einzige Aufgabe es ist, die Bürger Deutschlands bis zu ihrem frühzeitigem kinderlosen Ableben im vollständigen Lalaland zu halten.

Nächster Schritt: Der totale Sicherheitsrat der Vereinten Nationen

Der Neomarxist Alexander Graf Lambsdorff, der im EU-Parlament die stalinistische Einheitspartei CSUCDUFDPSPDGRÜNELINKE vertritt, erklärte hierzu im Frühjahr dieses Jahres:

Wie realistisch ist es, dass die EU einen Sitz im Sicherheitsrat der UNO bekommt?

Für die nähere Zukunft ist das nicht sehr realistisch, weil einer der grundsätzlichen Artikel der UN-Charta dafür geändert werden müsste. Aber als langfristiges politisches Ziel ist es für das Europaparlament eine wichtige politische Priorität…

Hat der Lissabon-Vertrag die Position der EU bei der UN gestärkt?

Ja und nein. Einerseits gibt es nun jemanden, der für die EU sprechen kann – die Hohe Vertreterin für die Außen- und Sicherheitspolitik Catherine Ashton. Das ist sehr positiv. Wir werden sehen, wie sich der Lissabon-Vertrag ansonsten auf die UN auswirkt…

Welches Gewicht hat das Europäische Parlament in der UNO?

Ich bin froh, dass es einen lebendigen Dialog zwischen Parlament und Rat gibt, über die Fragen, die in der UNO behandelt werden. Ich hoffe, dass einige unserer Empfehlungen in die Ratspositionen einfließen.

Als Mitglieder des Außenausschusses fahren wir einmal im Jahr nach New York zur UN-Vollversammlung, um dort Gespräche mit den wichtigsten Beteiligten zu führen.“

Ist es nicht schön zu wissen, dass die Sie über alles liebenden sowjetischen EU-Bürokraten alleine mit den Vereinten Nationen jährlich hunderte von Treffen abhalten, von denen Sie noch nie etwas gehört haben, und alles nur mit dem Ziel vor Augen sich alleinig für Ihr Wohl und das Ihrer Gemeinschaft einzusetzen?

Genießen wir also kollektiv und voller Dankbarkeit das unerschöpfliche Wohlmeinen dieser lauteren und ehrenhaften Demokraten und Anhänger einer freiheitlich verfassten Republik, die sich im Hintergrund wie fleißige Bienchen derart engagiert für die Prosperität und Glückseligkeit des deutschen Volkes einsetzen.

Sie können eine Lizenz für diesen Artikel erwerben. Wie das geht, erfahren Sie hier!

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Weltregierung: EU-Diktatur erhält Sitz in der Generalversammlung der Vereinten Nationen
  • Am Dienstag wurde den Eurokraten ein Sitz in der Generalversammlung der Vereinten Nationen zugesprochen. Die Europäische Union kann nun vor den Vereinten Nationen bezüglich der „gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik“ ihrer Mitgliedsländer mit einer Stimme sprechen.
  • Propagandafront 22.08.2010
  • Themen: Irankonflikt, WikiLeaks, Gefängnisplanet, vergiftete Plastikartikel und Lebensmittel, CO2-Schwindelagenda der Globalisten, EU-Despotie im Machtwahn
  • EU-Botschafter in den USA: Vale de Almeida – die rechte Hand Gottes
  • Während die Deutschen durch die privaten und staatlichen Massenmedien mit Profisport, Promi-Skandalen und seitens der Computerspielbranche durch die neuesten Games abgelenkt und gehirngewaschen werden, macht die gigantische, im Hintergrund dramatisch anwachsende EU-Despotie bei ihrer Agenda der Schaffung eines tyrannischen und demokratisch nicht legitimierten Superbundesstaates erhebliche Fortschritte.
  • MEP Farage will sich nicht entschuldigen
  • „Wenn ich sie verletzt habe, dann tut es mir tatsächlich sehr leid.“ witzelte Farage bevor er betonte: „Ich werde mich bei Herman van Rompuy nicht entschuldigen, ich werde mich nicht beim Europäischen Parlament entschuldigen und ganz sicher werde ich mich nicht bei dem belgischen Volk entschuldigen.“
  • Farage attackiert den Bilderberg-EU-Präsidenten als „stillen Mörder“ der Nationalstaaten
  • Van Rompuy, der sich in französischer Sprache an das EU-Parlament wandte, wiederholte während seiner gestrigen Rede seine Forderung nach einer Weltregierung. „Dank der EU wurde G20 geboren; Wir ergriffen die Initiative diesen Embryo der Weltregierung zu schaffen.“ sagte der nicht gewählte EU-Präsident.