Establishment-Medien sprechen sich für gehirnvernichtende Impfungen aus

Die wissenschaftliche Diktatur braucht eine gehirnamputierte, unterwürfige Öffentlichkeit

Paul Joseph Watson, Infowars.com, 03.08.2010

Die Establishment Medien und die wissenschaftliche Diktatur machen aktuell Werbung gehirnzerstörende Impfungen, welche die Menschen buchstäblich einer Lobotomie unterziehen und ihren Geist in einen Zustand unterwürfigen Gehorsams verwandeln würden, so dass ihre natürlichen ihnen innewohnenden Instinkte wütend zu werden und gegen Tyranneien zu rebellieren neutralisiert und kastriert werden.

„Akademiker sagen, dass sie kurz vor der Entwicklung der ersten Impfung gegen Stress stehen – eine einzige Impfung würde uns dabei helfen zu entspannen ohne uns langsamer zu machen.“ berichtet die Zeitung Daily Mail.

Dr. Robert Sapolsky, Professor für Neurowissenschaft an der Stanford University in Kalifornien, erklärte, die Impfung sei gedacht um durch die Veränderung der Gehirnchemie einen Zustand der „fokussierten Gelassenheit“ herbeizuführen.

Diese Vorschläge reichen unheilvoll bis zu dem dystopischen Gruselfilm von George Lucas „THX 1138“ aus dem Jahre 1971 zurück, wo die Bevölkerung durch die Verwendung spezieller Drogen zur Unterdrückung von Emotionen kontrolliert und unterworfen wird.

Stress zu verspüren, wütend zu werden, seine Gefühle zum Ausdruck zu bringen und Leidenschaft zu zeigen sind alles angeborene, natürliche und gesunde Aspekte des menschlichen Verhaltens. Wenn man mit Stress auf gefährliche oder unangenehme Situationen reagiert, dann handelt es sich dabei um eine lebensnotwendige und gesunde Reaktion, über die praktisch jedes Lebewesen auf dem Planeten verfügt.

Jetzt erklären uns die Wissenschaftler, dass wütend, traurig und leidenschaftlich zu sein abartige Verhaltensformen wären, die durch eine frische Dosis pharmakologischer Mittel und Injektionen „behandelt“ werden müssten, welche unsere Gehirne buchstäblich lobotomieren und uns in einen Zustand unterwürfigen Gehorsams versetzen würden. Hierbei handelt es sich offensichtlich um einen Teil des groß angelegten Angriffs auf unseren Geist, unseren Körper und unser Nervensystem durch die Verseuchung unserer Nahrungsmittel- und Wasserversorgung.

Die neue Forschung zu gehirnverändernden Impfungen steht auch mit Vorschlägen im Einklang der Wasserversorgung Lithium hinzuzufügen um „Gemütsstörungen“ zu behandeln.

Über die Wasserversorgung, Zahncremes und zahlreiche Nahrungsmittel werden die Menschen auf der ganzen Welt bereits mit Natriumfluorid bombardiert, einem Krebs verursachendem Nervengift.

Das erste Mal, als fluoridiertes Trinkwasser auf unserem Planeten auftauchte, fand man es bei den Gefangenenlagern der Nazis in Deutschland. Die Gestapo dachte dabei weniger an die angeblichen Vorteile von Fluorid für die kindliche Zahngesundheit; der behauptete Grund der Massenmedikation mit Natriumfluorid über das Trinkwasser war es die Menschen zu sterilisieren und die Leute in den Konzentrationslagern zu einem gleichmütigen Gehorsam zu zwingen.

Da weltweit eine zunehmende Zahl von Menschen damit begann sich eigenständig darüber zu informieren, was in ihre Körper eingebracht wurde und wie sie aufgrund der konsumierten Nahrungsmittel unter chemischen und biologischen Angriff standen, erklärte ihnen das Establishment – das mit allen Mitteln händeringend versuchte eine kranke und schwache Bevölkerung aufrecht zu erhalten – am Ende sogar, dass Injektionen des Nervengifts Quecksilber in die Blutbahn für ihre Gesundheit von Vorteil sein würden.

Die Bestrebungen chemisch Teile des Gehirns zu amputieren sind Teil der Maßnahmen der Elite eine Unterart von zugedröhnten, verdummten Sklaven zu schaffen, die nicht über die Intelligenz oder die Energie verfügen sich den Kontrollmaßnahmen entgegenzusetzen, die ihnen seitens ihrer von der Bevölkerungsreduzierung besessenen Herren und Meister auferlegt werden …

Sehen Sie sich hierzu einen Beitrag von Alex Jones an:

Weitere Artikel zu diesem Thema