Steuert eine internationale Finanzverschwörung das Weltgeschehen?

Richard C. Cook, Global Research, 15.08.2010

“Sie richten eine Verwüstung an und nennen es Frieden.” – Tacitus

War Alan Greenspan wirklich so dumm, wie er aussieht, als er die jüngste Immobilienblase schuf, die nun droht die gesamte westliche auf Schulden basierte Wirtschaft zum Einsturz zu bringen? Gab es irgendetwas, das leichter vorherzusagen war, als dass dies tatsächlich eine Krise auslösen würde, die das Weltfinanzsystem zerstören könnte? Oder war es vielleicht „aus Versehen absichtlich“? Und wenn es so war, warum?

Wenden wir uns zunächst der US-Persönlichkeit zu, die von den Verschwörungstheoretikern am meisten als das Epizentrum von allen möglichen vermeintlichen Plänen der Elite behauptet wird: David Rockefeller, der 92-jährige Multimilliardär und Pate der Weltfinanzelite.

In dem langatmigen Artikel auf Wikipedia über Rockefeller findet sich die folgende Version einer berühmten Aussage, die er angeblich bei der Eröffnungsrede auf der Bilderberg-Konferenz 1991 in Baden-Baden von sich gegeben haben soll:

„Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Publikationen, deren Direktoren an unseren Treffen teilgenommen haben und ihr Versprechen der Diskretion für fast 40 Jahre hielten, sehr dankbar. Es wäre für uns unmöglich gewesen unseren Plan für die Welt zu entwickeln, wenn wir während dieser Jahre im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gestanden hätten. Aber die Welt ist nun komplexer und bereit in Richtung einer Weltregierung voranzuschreiten, die nie wieder Krieg kennen wird, sondern nur Frieden und Wohlstand für die gesamte Menschheit. Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und von Weltbankern ist mit Sicherheit den nationalen autodeterministischen Praktiken der vergangenen Jahrhunderte vorzuziehen.“

Diese Rede wurde vor 17 Jahren gehalten. Das war zu Beginn der Bill Clinton Regierung in den USA. Rockefeller sprach von einem „uns“. Dieses „uns“, so Rockefeller, habe seit fast 40 Jahren Treffen abgehalten. Wenn man dann noch die 17 Jahre hinzufügt, seitdem er die Rede gehalten hat, kommt man auf 57 Jahre, zwei ganze Generationen.

Nicht nur, dass das „uns“ einen „Plan für die Welt“ entwickelte, der Versuch diesen Plan durchzuführen scheint offenkundig auch erfolgreich gewesen zu sein, zumindest aus Sicht von Rockefeller. Das ultimative Ziel dieses „uns“ ist es eine „supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und von Weltbankern“ zu schaffen, die „nie wieder Krieg kennen wird“.

Nehmen wir doch im Rahmen eines Gedankenspiels einfach einmal an, dass David Rockefeller so eine wichtige und mächtige Person ist, wie er von sich zu meinen glaubt. Schenken wir ihm auch ein wenig Glauben und gehen ferner davon aus, dass er und das „uns“ tatsächlich in gewissem Maße erfolgreich waren. Das würde bedeuten, dass die großen Entscheidungen und Ereignisse, seitdem Rockefeller diese Rede im Jahre 1991 gehalten hat, wahrscheinlich ein Teil dieses Planes gewesen sind oder zumindest gewisse Absichten dieses Planes widerspiegeln.

Durch die Untersuchung dieser Entscheidungen und Ereignisse können wir somit bestimmen, ob Rockefeller tatsächlich ehrlich bei seiner Einschätzung war, dass das Utopia, das er im Sinn hatte, auf dem Weg ist oder seiner Verwirklichung wenigstens etwas näher kam. Ohne besondere Reihenfolge, finden Sie im Folgenden einige dieser Entscheidungen und Ereignisse:

Die Einführung des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens (NAFTA) durch die Regierungen unter Bill Clinton und George W. Bush führte zur Vernichtung von Millionen von US-Arbeitsplätzen im Produktionsbereich sowie zur Zerstörung von Familienfarmen in den USA zugunsten globaler Agrarunternehmen.

Ähnlich verhält es sich beim Freihandel, auch den Freihandelsaktivitäten, die unter die Aufsicht der Welthandelsorganisation fallen und die zur Auslagerung Millionen weiterer US-Arbeitsplätze aus dem Produktionsbereich nach China und in den Rest der Welt führten.

Das durchschnittliche Familieneinkommen in den USA ist fortwährend zurückgegangen, während das von der höchsten Einkommensschicht gehaltene Vermögen in die Höhe schoss. Einige Wall Street Hedge Fonds Manager machen USD 1 Milliarde pro Jahr, während die Zahl der Obdachlosen, zu denen auch Kriegsveteranen zählen, an die Millionengrenze heranreicht.

Die Immobilienblase führte zu einer riesigen Inflation bei den Immobilienpreisen in den USA. Millionen von Häusern fallen gerade durch Zwangsvollstreckungen in die Hände der Banker. Die Kosten für Böden und Mieten haben die familiäre Landwirtschaft und kleine Unternehmen weiter geschwächt. Steigende Grundsteuern, die auf aufgeblähten Bemessungsgrundlagen beruhen, zwangen Millionen Menschen niedrigerer und mittlerer Einkommensschichten sowie ältere Menschen aus ihren Häusern.

Der Umstand, dass die Banker die Geldsysteme des Landes nun in Gänze besitzen und das unter Gesetzen, wo Geld ausschließlich über zinsbringende Kreditvergabe ins System eingebracht wird, führte zu einer gigantischen Schuldenpyramide, die jetzt abbruchreif ist. Diesem „monetaristischen“ System wurde durch von Rockefeller finanzierten Ökonomen der University of Chicago der Weg bereitet. Der Punkt ist, dass, wenn die Pyramide einstürzt und jeder dabei bankrott geht, die Banken, die Geld „aus dem nichts“ schufen, dann in der Lage sein werden wertvolle Vermögensbestandteile für einen Bruchteil ihres Wertes zu erwerben, so wie dies gegenwärtig auch von J.P. Morgan Chase über die von Carlyle Capital gehaltenen Unternehmen vorbereitetet wird. Eine sinnvolle Regulierung der Finanzbranche wurde seitens der Regierung verworfen und jeder Politiker, der dem im Weg steht, wie beispielsweise Eliot Spitzer, ist vernichtet worden.

Die Gesamtsteuerlast der Amerikaner durch die Bundesregierung, die Bundesstaaten und die Gemeinden übersteigt mittlerweile 40% des Einkommens und steigt weiter an. Jetzt hebt der von den Demokraten kontrollierte Kongress zu Beginn einer Rezession heuchlerisch die Steuern an und das selbst für Amerikaner mit mittleren Einkommen, während er gleichzeitig winzige „konjunkturelle“ Nachlässe unterstützt.

Der Benzinpreis steigt weiter, während Firmen wie Exxon-Mobil Rekordprofite einstreichen. Andere Rohstoffpreise steigen ebenfalls kontinuierlich, wozu auch die Nahrungsmittelpreise gehören, da einige Länder gerade mit fast hungersnotähnlichen Zuständen zu tun bekommen. In den USA gibt es aktuell 40 Millionen Menschen, deren Situation offiziell mit „Nahrungsmittel nicht abgesichert“ beschrieben wird.

Die Kontrolle über Wasser und Bodenschätze durch Privatunternehmen hat einen Großteil dessen in Beschlag genommen, was als öffentliches Gut zur Verfügung stand. Die Deregulierung der Energieversorgung hatte in vielen Gebieten einen riesigen Anstieg bei den Stromkosten zur Folge.

Die Zerstörung der US-amerikanischen Familienbetriebe in der Landwirtschaft durch NAFTA (gemeinsam mit der Vernichtung familiärer Landwirtschaft in Mexiko und Kanada) gleicht der Politik des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank in anderen Ländern. Auf der ganzen Welt ist die Nahrungsmittelselbstversorgung aufgrund von Druck des „Washingtoner Konsenses“ durch den hauptsächlich exportorientierten Anbau ersetzt worden. Dies hat die Abwanderung aus den ländlichen Regionen in riesige sich um die Städte unterentwickelter Länder herum befindender Slums weiter verstärkt.

Seit den 80er Jahren haben die USA auf der ganzen Welt entweder direkt oder über Stellvertreter Kriege geführt. Das frühere Jugoslawien wurde durch die NATO zerstückelt. Unter dem Deckmantel von 9/11 und auf Grundlage von Plänen, die bereits in der Schublade lagen, betreiben die USA aktuell eine militärische Eroberung und permanente Besetzung des Nahen Ostens. Auch ist gerade eine weltweite Einkreisung Russlands und Chinas durch Truppen der USA und der NATO im Gange und es gibt einen neuen Vorstoß zur Militarisierung des Weltraums. Die westlichen Mächte bereiten sich ganz klar zumindest für die Möglichkeit eines weiteren Weltkriegs vor.

Die Ausdehnung des US-Militärimperiums im Ausland steht mit der gleichzeitigen Schaffung eines totalitären Überwachungssystems im Inland im Einklang, wo man die Aktivitäten von Privatbürgern mit Hilfe von Technologien und Systemen ausspioniert und verfolgt, die unter dem Stichwort „Krieg gegen den Terror“ eingeführt wurden. Der Einsatz von Mikrochipimplantaten für den Menschen beginnt gerade. Der militärisch-industrielle Komplex ist zum größten und erfolgreichsten Wirtschaftsbereich des Landes geworden und verfügt über tausende von Planern, die sich verdeckt und offen neue und bessere Wege ausdenken um ausländische wie auch inländische „Feinde“ zu zerstören.

Unterdessen haben die USA weltweit die meisten Gefängnisinsassen. Darüberhinaus ist das Leben für Millionen von Amerikanern ein erdrückendes Joch aus Regierungsabgaben, Versicherungskosten, Finanzgebühren, Kosten und Papierkram. Und selbst die einfachsten Geschäftsvorgänge sind mit Provisionen für Legionen von Buchhaltern, Anwälten, Bürokraten, Händlern, Spekulanten und Mittelsmännern belastet.

Schlussendlich haben die sich verschlechternden Bedingungen des täglichen Lebens zu einem außerordentlichen Anstieg der mit Stress in Zusammenhang stehenden Krankheiten geführt. Die Regierungen auf der ganzen Welt beteiligen sich auch noch selbst an dem illegalen Drogenhandel. Anstatt, dass man das Stressniveau der Arbeitnehmer absenkt, agiert die öffentliche Politik im Sinne einer gigantischen Industrie für verschreibungspflichtige Medikamente, die sich beim Rückgang der Gesundheit mit der Behandlung der Krankheitssymptome, nicht der Ursachen, eine goldene Nase verdient.

Diese Liste sollte ausreichend sein um bei unserer schweren Frage wieder anzusetzen. Nehmen wir noch einmal an, dass all diese Dinge Bestandteile des elitären Plans sind, mit dessen voranschreiten Rockefeller prahlte. Ist es in diesem Falle nicht ein wenig ungewöhnlich, dass die Mittel, die zur Erreichung von „Frieden und Wohlstand für die ganze Menschheit“ eingesetzt werden, so stark durch Gewalt, Täuschung, Unterdrückung, Ausbeutung, Bestechung und Diebstahl geprägt sind?

Für mich sieht es tatsächlich so aus, als ob „unser Plan für die Welt“ ein Plan ist, der auf Völkermord, Weltkrieg, Polizeikontrolle der Bevölkerung und auf der Beschlagnahmung der weltweiten Ressourcen durch die Finanzelite, ihre Marionettenpolitiker und ihre Militärstreitkräfte beruht.

Es stellt sich im Besonderen die Frage, ob es einen besseren Weg geben könnte, all dies zu erreichen, als durch einen, wie es scheint, konzertierten Plan die Menschen auf der ganzen Welt der Möglichkeit zu berauben ihr eigenes Essen anzubauen? Im Grund genommen mag der Völkermord durch Aushungern vielleicht nur langsam von statten gehen, aber er ist sehr effektiv, besonders, wenn man ihn den „Kräften des Markts“ anlasten kann.

Und kann es sein, dass es sich bei diesem „uns“, das all diese Dinge tut, gemeinsam mit David Rockefeller schlichtweg nur um Verbrecher handelt, die irgendwie die Macht an sich gerissen haben? Wenn dem so ist, dann sind es Verbrecher, die alles in ihrer Macht stehende getan haben um sich abzusichern und ihre Spuren zu verwischen, worunter auch fällt das Bildungssystem und die monopolistischen Massenmedien im Würgegriff zu halten.

Eins ist jedoch sicher: Die Wähler Amerikas haben niemals wissentlich irgendetwas von dem zugestimmt.

Weitere Artikel zu diesem Thema