US-Luftstreitkräfte verbieten Soldaten und Angestellten WikiLeaks-Dokumente zu lesen

Kurt Nimmo, Infowars.com, 17.08.2010

Ein Infowars-Leser auf der Luftwaffenbasis in Homestead in Florida übermittelte uns eine Mitteilung, die ursprünglich am Schwarzen Brett des 482. Kampgeschwaders angeschlagen war. Die Mitteilung weist Regierungspersonal an, dass sie die Internetseite WikiLeaks nicht besuchen dürfen und es ihnen nicht erlaubt ist „veröffentlichte geheime Informationen“ herunterzuladen, namentlich über 70.000 geheime Dokumente über den Afghanistankrieg. „Es sieht so aus, als wollte man, dass wir Regierungsangestellte nicht die Wahrheit erfahren.“ so die Person, die uns das Schreiben übersandte.

Im Grunde wird durch dieses Schreiben bestätigt, dass das Pentagon die Internetaktivitäten seiner Soldaten und Angestellten kontrolliert.

Zum Vergrößern anklicken.

Die geheimen Dokumente, die am 25.07.2010 auf WikiLeaks veröffentlicht wurden, sorgten für eine Welle der Auseinandersetzung. Ein paar Tage später berichtete das Wall Street Journal, dass das Pentagon den Gefreiten Bradley Manning – ein Geheimdienstanalyst mit dem Auftrag das 2. Kampfbrigadeteam im Irak zu unterstützen – als Denjenigen ausgemacht habe, der die Dokumente zusammenstellte. Bradley wird auch der WikiLeaks-Veröffentlichung des Hubschraubervideos der tödlichen Gefechte in Bagdad im Jahre 2007 verdächtigt, bei denen ein Journalist ums Leben kam.

Am 05.08.2010 verlangte das Pentagon von WikiLeaks die Dokumente wieder zurückzugeben. Der Sprecher des Pentagons Geoff Morrell erklärte während der täglichen Pressekonferenz:

„Das Verteidigungsministerium verlangt, dass WikiLeaks der US-Regierung umgehend alle Versionen der Dokumente zurückgibt, an die sie direkt oder indirekt durch Datenbanken oder Aufzeichnungen des Verteidigungsministeriums gelangten.“

Das US-Justizministerium zieht gerade in Erwägung den WikiLeaks-Gründer Julian Assange auf Grundlage des Spionagegesetzes davon abzuhalten weitere 15.000 geheime Kriegsdokumente zu veröffentlichen, die er noch zu besitzen behauptet, und zu zwingen die bereits hochgeladenen Dokumente wieder zu entfernen, wie die Washington Post heute berichtete. Das Spionagegesetz ist geschaffen worden um verdächtige Spione, die für ausländische Regierungen arbeiten, festzunehmen, wobei die im Gesetz verwendete Sprache so vage ist, dass es gelegentlich sogar verwandt wurde um Menschen zu verhaften, die mit Spionage überhaupt nicht in Verbindung standen.

Der Investigativjournalist Wayne Madsen behauptet, dass WikiLeaks eine CIA-Frontorganisation ist und die Veröffentlichung des Bergs an Dokumenten ganz bestimmten Propagandazwecken diene. Eine bedeutende Zahl dieser Dokumente behauptet, der pakistanische Geheimdienst ISI würde den Widerstand der Taliban gegen die amerikanischen Besatzer in Afghanistan finanzieren und unterstützen.

Die Dokumente legen nahe, dass Hamid Gul, der frühere Chef des ISI, darin verwickelt sei. Gul selbst hat die Dokumente als „boshaft, fiktiv und absurd“ bezeichnete, so der Christian Science Monitor. Der Name Hamid Gul erscheint mindestens 8 Mal in den Dokumenten.

Gul sprach in der Alex Jones Show über die WikiLeaks-Kontroverse und bezeichnete die von WikiLeaks enthüllten Behauptungen als „entsetzlichen Unsinn“.

Wayne Madson schrieb zu WikiLeaks:

„Wayne Madson Report hat durch asiatische Geheimdienstquellen in Erfahrung gebracht, dass in einigen asiatischen Ländern, besonders in China und Thailand, stark davon ausgegangen wird, dass die Internetseite WikiLeaks, die vorgibt geheime und sensible Dokumente unter Wahrung der Anonymität der Quellen zu veröffentlichen, mit den US-Operationen der Internetkriegsführung und Spionage sowie den Internetkriegsführungsaktivitäten des Mossads in Verbindung steht…

Im Januar 2007 behauptete John Young, der Betreiber von Cryptome, einer Internetseite, die eine Fülle an sensiblen und geheimen Informationen veröffentlicht, der bei WikiLeaks ausgestiegen ist, dass es sich bei WikiLeaks um eine CIA-Frontorganisation handeln würde. Young veröffentlichte auch 150 E-Mails, die von WikiLeaks-Aktivisten an Cryptome gesandt wurden. Dazu gehört auch ein abschätziger Kommentar über diesen Herausgeber seitens des australischen Mitbegründers von WikiLeaks, Dr. Julian Assange. Als einen seiner Berufe listet Assange ´Hacker` auf. Sein deutscher WikiLeaks Mitbegründer verwendet das Pseudonym ´Daniel Schmitt`.“

Madson berichtete, dass sich der Beirat von WikiLeaks aus hochsuspekten Personen zusammensetze, wie beispielsweise Ben Laurie, der laut Madson einst als Programmierer und Sicherheitsexperte für Google arbeitete, die jüngst eine Kooperationsvereinbarung mit der National Security Agency, NSA, unterzeichneten.

„Andere Mitglieder des Beirats von WikiLeaks sind führende chinesische Dissidenten wie Wan Dan, der 1998 den Demokratiepreis des National Endowment for Democracy (NED) erhielt; Wang Youcai, der Gründer der Demokratischen Partei Chinas; Xiao Qiang, der Direktor des Chinainternetprojekts an der University of California in Berkeley, Mitglied des Beratungsgremiums der International Campaign for Tibet sowie Kommentator des George Soros nahestehenden Radio Free Asia; und der tibetanische im Exil lebende Aktivist Tashi Namgyal Khamsitsang.“ so Madsen weiter.

Madsen war am 26.07.2010 zu Gast in der Alex Jones Show:

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • WikiLeaks – Frontorganisation US-amerikanischer Geheimdienste
  • Das Geschäft der sorgsamen Konfliktschaffung ist ein schweres: Zum Glück verfügen die angloamerikanischen Geheimdienste über Julian Assange und seine Internetplattform WikiLeaks – Am Anfang machte WikiLeaks wirklich einen vernünftigen Eindruck…
  • Propagandafront 22.08.2010
  • Themen: Irankonflikt, WikiLeaks, Gefängnisplanet, vergiftete Plastikartikel und Lebensmittel, CO2-Schwindelagenda der Globalisten, EU-Despotie im Machtwahn
  • Pentagon nimmt Wikileaks ins Visier
  • „Wikileaks.org, eine öffentliche zugängliche Internetseite, stellt für die US-Armee eine potentielle Bedrohung des Schutzes der Streitkräfte, der Spionageabwehr, der Operationssicherheit (OPSEC) und Informationssicherheit (INFOSEC) dar.“
  • WikiLeaks: Geheimes Video zeigt, wie US-Truppen grundlos auf Kinder und Reuters-Journalisten feuern
  • Zwei Kinder wurden ebenfalls verletzt, wahrscheinlich sogar getötet. Sie befanden sich in einem Transporter auf den ebenfalls gefeuert wurde, als er an die Seite fuhr um einen Verletzten aufzunehmen, der versuchte wegzukriechen.
  • WikiLeaks-Gründer und Liebling der Massenmedien hält 9/11-Aktivisten für Verschwörungsspinner
  • Was ist mit 9/11? ´Es ärgert mich ständig, dass Menschen von falschen Verschwörungen wie 9/11 abgelenkt werden, wenn wir sie allseitig mit Beweisen wirklicher Verschwörungen für Krieg oder massiven Finanzbetrug versorgen.`…Herr Assange scheint bequemerweise vergessen zu haben, dass 9/11 sehr wohl in einem sehr konkreten Sinne eine „Verschwörung für Krieg“ sein könnte…