Propagandafront 22.08.2010

Themen der Sendung: Warum soll Israel den Iran angreifen? WikiLeaks – Einige meinen es wäre eine CIA-Frontgruppe. Iris-Scanner in Leon – planmäßiges Vorantreiben des planetaren Hightech-Gulags. Vergiftete Nahrungsmittel und Plastikprodukte. Globalismus und Freihandel und die Sie liebende Bundesregierung. Die tollen Pläne der EU-Terroristen: Mehr Zuwanderung, direkte Steuern, eigene europäische Staatsanleihen, ein Sitz in der UN-Vollversammlung und die „neue Generation“ der EU-Botschafter.

Weiterführende Links:

Irankonflikt – Die strategisch bedeutsame Straße von Hormus würde im Kriegsfall erst einmal geschlossen.

WikiLeaks – Ehemaliger pakistanischer Geheimdienstchef bezeichnet WikiLeaks Dokumente als „entsetzlichen Unsinn“.

Frontorganisation der Geheimdienste – Laut Wayne Madsen gehen asiatische Quellen davon aus, dass WikiLeaks von westlichen Geheimdiensten gesteuert wird. / Webster Tarpley hält WikiLeaks auch für eine Neokon-Frontoperation (ca. Mitte des Artikels).

Bysphenol A – Chemikalie verwandelt Jungs in Mädchen und zerstört die Fruchtbarkeit, Bevölkerungskontrollagenda läuft nach Plan.

Schuldensklave unter der Weltregierung – Ihre Marionetten haben Sie an die Weltregierung verraten.

EU-Despotie – diktatorische und freiheitsfeindliche Europäische Union will Sitz in der Vollversammlung der diktatorischen und freiheitsfeindlichen Vereinten Nationen.

Die „neue Generation“ des EU-Terroristen – So führen sich die Brüsseler Gotteskrieger im Ausland auf.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • WikiLeaks – Frontorganisation US-amerikanischer Geheimdienste
  • Das Geschäft der sorgsamen Konfliktschaffung ist ein schweres: Zum Glück verfügen die angloamerikanischen Geheimdienste über Julian Assange und seine Internetplattform WikiLeaks – Am Anfang machte WikiLeaks wirklich einen vernünftigen Eindruck…
  • WikiFreaks in Action: Die CIA liebt ihren wasserstoffblonden Rattenfänger
  • WikiLeaks und ihr verstörter Chef stellen die klassische Form eines „Limited Hangout“ dar – also einer stark eingeschränkten Selbstenthüllung. Es ist eine Art dieser entsetzlichen Stripteasenummern, bei der eine Frontorganisation fingierte wie auch vorausgewählte Materialien veröffentlicht, die seitens der Geheimdienste mit dem Ziel, Schaden anzurichten, bereitgestellt werden.
  • US-Luftstreitkräfte verbieten Soldaten und Angestellten WikiLeaks-Dokumente zu lesen
  • Die Mitteilung weist Regierungspersonal an, dass sie die Internetseite WikiLeaks nicht besuchen dürfen und es ihnen nicht erlaubt ist „veröffentlichte geheime Informationen“ herunterzuladen, namentlich über 70.000 geheime Dokumente über den Afghanistankrieg. „Es sieht so aus, als wollte man, dass wir Regierungsangestellte nicht die Wahrheit erfahren.“ so die Person, die uns das Schreiben übersandte.
  • Der tunesische WikiLeaks-Putsch: CIA treibt Umstürze im Mittelmeerraum voran
  • Die US-Geheimdienstgemeinde freut sich dieses Wochenende wahnhaft über den erfolgreichen Umsturz der tunesischen Regierung von Präsident Ben Ali. Das US-Außenministerium und die CIA bauschen mithilfe der ihnen loyal untergebenen Medienorgane den tunesischen Putsch der letzten Tage als den Prototypen der zweiten Generation der farbigen Revolutionen auf, bei denen es sich um postmoderne Umstürze und US-inspirierte
  • WikiLeaks: Etwas stinkt im Staate Island
  • Im letzten Monat kam es jedoch zu einer extremen Zunahme der Überwachungsaktivitäten, zu einem Zeitpunkt, wo wir wegen des Sammelns von Spendengeldern kaum veröffentlichen. Einiges dieses Interesses hängt mit einem Film zusammen, der ein U.S.-Massaker offenlegt und den wir am 05.04.2010 im U.S. National Press Club veröffentlichen werden.