Congstar Aktion

Bewaffneter Eugeniker nimmt Geiseln bei Discovery Channel – Die dunkle Seite des Umweltschutzkults

Goldmünzen kaufen

Die Texte James J. Lees spiegeln die Worte der Erderwärmungspanikmacher wider, Lee ist von Al Gores Doku „Eine unbequeme Wahrheit“ beeinflusst worden

Paul Joseph Watson, Prisonplanet.com, 01.09.2010

[Update: Der Geiselnehmer, der drei Geiseln genommen hatte, ist Berichten zufolge wenige Stunden nach Beginn der Geiselnahme erschossen worden. Die Geiseln blieben unversehrt. Er wollte den Sender Discovery Channel dazu zwingen, eine öffentliche Erklärung von ihm auszustrahlen. ]

Ein verrückter mit Sprengladungen bewaffneter Amokläufer, der heute das Gebäude von Discovery Channel in Silver Spring in Maryland stürmte, publizierte im Internet eine öffentliche Erklärung, worin er seine Meinung zum Ausdruck brachte, dass „parasitäre menschliche Säuglinge“ getötet und Menschen sterilisiert werden sollten. Der Täter liefert einen schockierenden Einblick in die dunkle Seite des Umweltschutzkultes, der im Namen der Rettung des Planeten danach strebt drakonische Eugenikmaßnahmen zu erlassen.

Der Amokläufer, der in den Meldungen als James J. Lee bezeichnet wird, betrieb eine Internetseite mit dem Namen „Save The Planet Protest“. Auf der Internetseite wurden Proteste organisiert, die sich auf genau jenes Gebäude konzentrierten, was Lee heute stürmte. Die Internetseite enthielt auch eine Abhandlung, wo Lee im Detail darlegte, dass er die Geburt von Babies als über die Welt hereinbrechende Plage ansah – ein erschreckendes Spiegelbild der Auffassungen zahlreicher Top-Umweltschützer, die aktuell darum bemüht sind die Menschheit dämonisieren um im Namen des Kampfs gegen den Klimawandel diktatorische Kontrollmaßnahmen einzuführen.

Berichten zufolge erlebte Lee seine Umweltschutz-„Erweckung“, als er die Erderwärmungs-Doku „Eine unbequeme Wahrheit“ des früheren US-Vizepräsidenten Al-Gore sah.

In seiner im Internet veröffentlichten Tirade schreibt Lee von der Notwendigkeit „die Zivilisation zu demontieren“, während gleichzeitig malthusianische Bevölkerungsreduzierungs- und Sterilisationsprogramme eingeführt werden um die Erderwärmung zu bekämpfen, indem man die Menschen davon abhält sich zu vermehren und die Verwendung von Rohöl vollständig einstellt.

„Sprich über Malthus und Darwin, bis es in die dummen Gehirne der Leute reingeht, bis sie es schnallen!!“ so Lee. Weiter heißt es:

„Den Planeten zu retten, bedeutet zu retten, was vom nichtmenschlichen Wildleben übrig ist, indem man die menschliche Bevölkerung verringert. Das bedeutet damit aufzuhören, dass die menschliche Rasse weitere ekelhafte Menschenbabies züchtet!“,

die er auch als „parasitäre menschliche Säuglinge“ bezeichnet.

„Menschen sind ringsum die destruktivsten, dreckigsten, verschmutzendsten Kreaturen und zerstören mit ihrer falschen Moral und Vermehrungskultur, was vom Planeten übrig geblieben ist.“ so Lee weiter.

Die gesamte öffentliche Erklärung von Lee liest sich wie eine Nachahmung der komplexeren, aber nicht weniger schockierenden Aussprüche, die wir nun schon seit Jahren von Top-Umweltschützern hören.

Da die Erderwärmungsagenda gerade unter der Last des Klimagate-Skandals zusammenbricht, die Chicagoer CO2-Emmissionshandelsbörse ins Bodenlose fällt und immer mehr Menschen dem menschlich verursachten Klimawandel skeptisch gegenüberstehen, agieren die Erderwärmungsanhänger immer verzweifelter und ziehen sich auf Gewalt zurück um ihrer scheiternden extremistischen Agenda Nachdruck zu verleihen.

Die Forderung des Amokläufers drakonische Maßnahmen einzuführen um die Weltbevölkerung abzusenken und die Zivilisation zu zerstören, hört sich wie die ökofaschistische Propaganda von Leuten wie dem Autor und Umweltschützer Keith Farnish an, der in seinem jüngsten Buch zu Sabotageakten und Umweltschutzterrorismus wie dem Sprengen von Dämmen und der Vernichtung von Städten aufrief um den Planeten wieder ins Mittelalter zurückzuführen. Der berühmte Erderwärmungspanikmacher der NASA und Al-Gores Verbündeter, Dr. James Hansen, empfahl das Buch von Farnish ebenfalls.

„Die einzige Möglichkeit einen weltweiten ökologischen Kollaps zu verhindern und somit das Überleben der Menschheit zu gewährleisten, ist die Welt von der industriellen Zivilisation zu befreien.“ schreibt Farnish in seinem Buch und fügt hinzu, dass „Menschen in großer Zahl sterben werden, wenn die Zivilisation zusammenbricht“. Farnish ruft zur Gewalt auf und fordert „Städte auszulöschen, Dämme zu sprengen“, womit er allen Spinnern wie Lee, die ihm folgen, eine tödliche Blaupause liefert.

Farnish bringt seinen Wunsch nach ungezügelter Bevölkerungsreduzierung im Namen der Rettung des Planeten in einer Sprache zum Ausdruck, die der von Lees Veröffentlichungen erschreckend nahe kommt. Farnish schreibt:

„Kurz gesagt, die größte unmittelbare Bedrohung für die Bevölkerung, die in durch die industrielle Zivilisation geschaffenen Bedingungen lebt, ist die Bevölkerung selbst. Die Zivilisation hat perfekte Bedingungen für eine schreckliche Tragödie eines Ausmaßes geschaffen, das es so in der Geschichte der Menschheit noch nicht gegeben hat. Das ist ein Grund dafür, dass es weniger Menschen geben sollte.“

Eine weitere berühmte Figur in der Klimawandeldebatte, deren Sprache ebenfalls der von Lee ähnelt, ist Dr. Eric R. Pianka, ein amerikanischer Biologe an der University of Texas in Austin. Während einer Rede vor der Texanischen Wissenschaftsakademie plädierte Pianka im März 2006 für die Auslöschung von 90% der Weltbevölkerung mithilfe eines sich in der Luft übertragenden Ebola-Virus. Zahlreiche der Top-Wissenschaftler und Professoren, die dieser Rede beiwohnten, reagierten nicht etwa geschockt oder mit Abscheu, sondern standen vielmehr auf und klatschten für Piankas Forderung nach Massengenozid noch Beifall.

Während er erklärte, dass die Bevölkerung noch nicht bereit sei die dargestellten Informationen zu hören, fing Pianka damit an auszurufen „Wir sind nichts besseres als Bakterien!“ und machte dann mit einer malthusianischen Tirade darüber weiter, dass die Überbevölkerung die Erde zerstören würde.

Lees öffentliche Erklärung ähnelt auch den Argumentationspunkten, die vom aktuellen Wissenschaftszaren des Weißen Hauses, John P. Holdren, in dem Lehrbuch  „Ecoscience“ vorgebracht wurden, wo er ein „planetares Regime“ forderte um Zwangsabtreibungen und Zwangssterilisierungsmaßnahmen durchzuführen und die Wasserversorgung mit Medikamenten zu versehen um einen Überschuss an Menschen zu keulen.

Ähnliches erklärte auch der Top-Umweltschützer und Erfinder der Gaya-Hypothese, James Lovelock, im Frühjahr dieses Jahres gegenüber der britischen Zeitung Guardian. Er sagte, die „Demokratie muss ausgesetzt werden“ um die Erderwärmung zu bekämpfen und dass es „ein paar Menschen mit Autorität“ erlaubt werden sollte, den Planeten zu leiten. In seiner öffentlichen Erklärung vertrat Lee dieselben diktatorischen Methoden um die Menschen davon abzuhalten „weiter dreckige Menschenkinder zu gebären“.

Die Aktionen von James J. Lee stellen einen neuen Wendepunkt dar um die Bedrohung durch die ökofaschistischen Anhänger von Leuten wie Al Gore zu verstehen, die bereit dazu sind ihren extremistischen Anschauungen mit Gewalt Nachdruck zu verleihen.

Es bleibt abzuwarten, wie die Konzernmedien – die durch die künstlich fabrizierte Bedrohung der Erderwärmung fortwährend die moderne Eugenik vorantrieben – auf den Amoklauf reagieren werden und ob sie dazu gezwungen sein werden die Tatsache einzuräumen, dass Lees Anschauungen genau den Ansichten der Top-Umweltschützer entsprechen, welche die Neo-Eugeniker als ein Mittel zur Rettung des Planeten vor der frei erfundenen Bedrohung des menschlich verursachten Klimawandels bewerben.

Weitere Artikel zu diesem Thema