OTTO Gutscheine

Absurde Terrorwarnungen vor Anschlägen in Europa

Goldmünzen kaufen

Toter CIA-Agent soll hinter aktuellen Anschlagsplanungen auf europäische Ziele stecken

Kurt Nimmo, Infowars.com, 02.10.2010

Die Geheimdienstbehörden – berühmt für die Inszenierung zahlreicher Anschläge unter falscher Flagge – warnen nun davor, dass Osama bin Laden Anweisungen gegeben habe gegen drei europäische Ziele Anschläge im Stile des Terroranschlags von Mumbai durchzuführen.

Zu Beginn dieser Woche gaben US-Beamte eine Warnung heraus, Osama und seine Crew würden wieder einmal zuschlagen. Vom neuen Anschlagsplan, der zeitlich verdächtig nahe an den US-Zwischenwahlen liegt und mit der illegalen Mordkampagne des Pentagons in Pakistan zusammenfällt, heißt es, dass er „glaubwürdig, aber nicht konkret“ sei. Angeblich sei der Plan durch einen Verdächtigen ans Licht gekommen, der einem aktuell noch andauernden „Verhör“ in der Foltereinrichtung Bagram in Afghanistan unterzogen wird.

CNN meldete dazu am 29.09.2010:

„Ermittler glauben, der Führer von Al-Qaeda, Osama bin Laden, hat einen Anschlagsplan für Europa freigegeben, so eine einzelne Quelle der Strafermittlungsbehörden. US-Beamte und internationale Beamte sagen jedoch, dass keine Anzeichen für einen unmittelbar bevorstehenden Anschlag existieren.“

Osama Bin Laden der CIA Agent

Osama bin Laden leitete Maktba al-Khidamat (MAK), eine vom pakistanischen Geheimdienst, ISI, auf Geheiß der CIA ins Leben gerufene Organisation. Diese Organisation schleuste Gelder, Waffen und international rekrutierte Kämpfer in den zum Teil durch Jimmy Carters nationalen Sicherheitsberater, Zbigniew Brzezinski, geschaffenen afghanischen Krieg gegen die Sowjetunion. Osama stand eng mit dem afghanischen Kriegsherren und ISI-Strohmann Gulbuddin Hekmatyar in Verbindung, der für die CIA Drogengeschäfte leitete.

In den 80er Jahren trafen sich US-Gesandte mit Osama. Die CIA bezahlte Osama für das Training der militanten Gruppe Abu Sayyaf und anderer Gruppen in seinen von den CIA gebauten Camps in Afghanistan. In New York betrieb Osamas MAK das al-Kifah Flüchtlingszentrum, das mit der CIA in Verbindung stand und auch an dem Bombenanschlag auf das World Trade Center im Jahre 1993 beteiligt gewesen ist. Die US-Regierung bezeichnete die al-Kifah Wohlfahrtsorganisation später als die „Vorläuferorganisation von Al-Qaeda“.

MSNBC, New Yorker, Le Monde und andere Massenmedien berichteten über diese Verbindungen. Nach dem 11.09.2001 wurden diese Beweise jedoch dem Vergessen anheim gestellt und man erfand eine neue Geschichte.

Bin Laden starb im Dezember 2001

Im Dezember des Jahres 2001 starb Osama bin Laden „einen friedlichen Tod aufgrund einer nicht behandelten Lungenkomplikation“, so ein Bericht von niemand Geringerem als dem Nachrichtensender Fox News. Das FBI, der frühere pakistanische Diktator Musharraf, die afghanische Führermarionette Hamid Karzai, der israelische Geheimdient, die verstorbene Benazir Bhutto und viele andere hatten erklärt, dass Osama bin Laden tot ist.

In einem angeblichen Testament, das von einem in London ansässigen Nachrichtenmagazin, al-Majalla, veröffentlicht wurde, wies Osama die Mudschaheddin auf der ganzen Welt dazu an ihre „Anstrengungen der Befreiung ihrer Gruppen von Agenten, Feinden und Betrügern zu widmen, die unter euch vorgeben Lehrer zu sein“, womit er mit anderen Worten Agenten meinte, die für die CIA, den Mossad und den britischen Geheimdienst arbeiten.

Am 26.10.2002 veröffentlichte CNN einen Bericht über das Testament, wobei die Tatsache, dass Osama bin Laden tot und beerdigt ist, nie Erwähnung findet, wenn CNN über Geschichten berichtet, wo der von der CIA geschaffene Terrorführer wieder einmal eine Aufzeichnung oder nie einzutreten scheinende Anschlagswarnung herausgegeben hat.

Bin Laden wird als Sündenbock hervorgezaubert um den fingierten Krieg gegen den Terror ewig fortzuführen

Wie David Ray Griffin anmerkte, wird das Phantom Osama ständig wieder recycelt um den Krieg gegen den Terror auszuweiten, der einen immer größer werdenden Strauß an Zielsetzungen beinhaltet. Griffin schrieb im Oktober vergangenen Jahres:

„Obama hat sich regelmäßig auf Geheimdiensteinschätzungen berufen, die ausnahmslos behaupten, dass sich bin Laden in Pakistan, irgendwo entlang der Grenze mit Pakistan, versteckt hält. Diese Behauptung ist als Rechtfertigung für die Ausdehnung der US-Militäraktivitäten nach Pakistan genutzt worden…

[Die] gefälschten Bin Laden Bänder scheinen einfach Teil einer ausgedehnten Propagandaoperation zu sein, bei der der US-Militärgeheimdienst illegal Steuergelder verwendet um die amerikanische Öffentlichkeit einer Propaganda zu unterziehen, die darauf abzielt die Militarisierung von Amerika und seiner Außenpolitik voranzutreiben.“

Paul Joseph Watson berichtete darüber, dass die CIA dieses Jahr bereits einräumte

„gefälschte Videos zu erstellen, in denen Geheimdienstbeamte als Osama bin Laden und seine Kumpanen verkleidet sind, um zu versuchen den terroristischen Anführer zu verunglimpfen…Diese jüngste Enthüllung untermauert die Beweise, dass die Geheimdienstbehörden und, vielleicht noch wichtiger, das Militär in der Vergangenheit an der Erstellung fingierter Bin Laden Videos beteiligt waren.“

Es wird gesagt, dass Osama nicht mehr länger Videos produziere, da sie seinen Aufenthaltsort verraten könnten. Die britische Zeitung Telegraph berichtet dazu am 01.10.2010:

„In den vergangen Jahren hat bin Laden zwar Audio-, aber keine Videoaufzeichnungen veröffentlicht, nachdem herauskam, dass die CIA versucht hatte herauszufinden, wo er sich versteckt hielt, indem sie auf die Vegetation in den von ihm veröffentlichten Videos achtete. In mehr als 30 Audio- und Videoaufzeichnungen warnte er die europäischen Länder und die USA vor Anschlägen und lobte vorausgegangene, obwohl er nie die bevorzugte Methode erwähnte.“

Das Establishment schafft fingierte Terrordrohungen um daraus politisch Kapital zu schlagen

Im Juli dieses Jahres erklärte der frühere Berater von Bill Clinton, Robert Shapiro, dass die einzige Sache, welche die Präsidentschaft von Obama angesichts des Einbruchs seiner Zustimmungsraten noch retten könne, ein Terroranschlag der Größe des Bombenanschlags von Oklahoma City oder von 9/11 sei. Prisonplanet berichtet am 14.07.2010, dass Clinton in der Lage war die Rebellion nicht im Amt befindlicher Wahlkampfaußenseiter, die sich Mitte der 90er Jahre zusammenbraute, zu zerschlagen, indem er den Bombenanschlag von Oklahoma City ausbeutete um seine politischen Feinde zu dämonisieren.

Der frühere Chef der US-Heimatschutzbehörde, Tom Ridge, schrieb vergangenes Jahr in seinen Memoiren, dass die mit Neokonservativen durchseuchte Bush-Regierung in den Tagen vor der Präsidentschaftswahl im Jahre 2004 die landesweite Terrorwarnstufe angehoben hatte. CNN berichtete:

„´Auf den höchsten Regierungsebenen spielte sich am Vortag der Wahl ein Drama ab.` nachdem Osama bin Laden vor der Wahl eine Bush-kritische Botschaft veröffentlichte, schreibt Ridge. Der Generalstaatsanwalt John Ashcroft und der Verteidigungsminister Donald Rumsfeld traten energisch für die Anhebung der Sicherheits-Gefährdungsstufe auf ´orange` ein, obwohl Ridge der Meinung war, dass eine Drohbotschaft ´nicht der einzige Grund für die Anhebung der Gefährdungsstufe sein sollte.`“

Weitere Artikel zu diesem Thema