Lindsey Williams: Geständnisse eines Globalisten

Kurt Nimmo, Infowars.com, 21.10.2010

Pastor Lindsey Williams war heute in der Alex Jones Show zu Gast und lieferte weitere Informationen zu dem anhaltenden Plan der globalen Elite Amerika zu zerstören, die Finanzmacht zu konsolidieren, eine Weltregierung zu erzwingen und die Menschheit auf eine Klasse aus Sklaven zu reduzieren.

Lindsey Williams erklärte Jones, dass sich seine Quelle – die er nur als Geschäftsführer einer der drei großen Konzerne aus der Ölbranche beschrieb und die in Bilderberg-Kreisen verkehrte – im Endstadium eines tödlichen Krebsleidens befinde und ihm gegenüber „seine Seele ausschüttete“, wobei er ihm besondere Details zu der sich gegenwärtig abspielenden Agenda mitteilte.

Pastor Williams erklärte, dass sich die Welt nun in einer entscheidenden Phase des Planes der Machtübernahme durch die Globalisten befinde und wir innerhalb der nächsten Monaten Zeugen wichtiger Ereignisse würden.

Russland und China

Die Globalisten planen China und Russland zu nutzen um Amerika und Europa die Luft abzuschneiden und die beide letztendlich auf einen Dritte Welt Status herabzusetzen.

Lindsey unterstrich die Bedeutung des großen Ölexportgeschäfts, das zu Beginn dieses Jahres zwischen Russland und China abgeschlossen wurde. Wall Street Journal berichtete:

„China konnte eine langfristige Geschäftsvereinbarung erzielen, bei der den russischen Energiefirmen im Austausch für erweiterte Lieferungen russischen Öls USD 25 Milliarden geliehen werden, was unterstreicht, wie die drittgrößte Wirtschaft der Welt ihre finanziellen Muskeln spielen lässt, um sich Zugänge zu natürlichen Ressourcen zu erschließen…Russland will sich Kunden sichern und ein Gegengewicht zu seiner Abhängigkeit von Westeuropa finden.“

Laut Williams wird der Handel zwischen Russland und China nicht unter Verwendung der Weltreservewährung durchgeführt werden – bei der es sich gegenwärtig um den US-Dollar handelt – was den Wert des Dollars weiter absenken und seinen Verfall beschleunigen wird. Darüberhinaus wird dieser neue Handel wahrscheinlich auch dazu genutzt werden Europa dazu zu bewegen höhere Preise zu zahlen. Ansonsten dürfte sich Europa der Gefahr ausgesetzt sehen gänzlich von der russischen Energiequelle abgeschnitten zu werden.

Diese Perspektive wurde im Januar dieses Jahres deutlich, als Russland und Weißrussland dabei scheiterten eine neue Vereinbarung über die Transporttarife für Rohöltransporte zu erziehen und ganz Europa ein Stopp der Öllieferungen drohte.

China ist nun zum weltgrößten Energiekonsumenten geworden und hat dabei erst kürzlich die USA überholt. Da China immer mehr zum bevorzugten globalistischen Modell des 21. Jahrhunderts avanciert, wird das Land auch bezüglich seines Energiebedürfnisses mit dem Westen in Konflikt geraten.

Am 19.10.2010 berichtete die New York Times über Chinas aggressive Haltung im Hinblick auf Rohstoffe:

„China, das während des vergangenen Monats die Lieferungen wichtiger Mineralien nach Japan blockierte, hat nun in aller Stille einige Lieferungen dieser Materialien an die Vereinigten Staaten und Europa angehalten, so drei Branchenvertreter diese Woche.“

Dadurch werden die bereits bestehenden Spannungen bezüglich der Handels- und Währungsfragen mit dem Westen noch weiter angeheizt.

Das Öl und der Dollar: Mittel zur Zerstörung der Wirtschaft

Die Globalisten werden wieder einmal den Ölpreis manipulieren und den Prozess der Zerstörung der Wirtschaft sowie der Verarmung des Durchschnittsamerikaners weiter vorantreiben. Laut der Quelle von Williams wird der Benzinpreis zwischen USD 1 bis USD 1,20 pro Liter steigen, wobei sich dieser beispiellose Preisanstieg in der Wirtschaft in Form von massiver Inflation bei den Nahrungsmittel- und Verbraucherpreisen niederschlagen dürfte, was darauf abzielt die Mittelklasse zu zerstören.

Und die Öl- und Benzinpreise nehmen wieder zu – sie sind seit den im Juli 2008 erzielten Allzeitrekorden nun wieder im Anstieg befindlich. Zu Beginn dieser Woche kletterte der Ölpreis auf über USD 82 pro Barrel, nachdem es als Reaktion auf die überraschende Leitzinserhöhung der Chinesen zu einem kurzzeitigen Preisrückgang kam.

Im Januar dieses Jahres erklärte Williams der Zuhörerschaft der Alex Jones Show, dass die Insider den Wert des US-Dollars innerhalb von 12 Monaten um 30% bis 50% absenken würden, was die Ölpreise entsprechend ansteigen ließe.

In der Zwischenzeit hat die Federal Reserve verkündet mit einem Programm der „quantitativen Lockerung“ zu beginnen – sprich mehr Geld zu drucken und die Geldversorgung auszuweiten, um damit dann US-Staatsanleihen und hypothekarisch besicherte Wertpapiere zu kaufen – wodurch sie den US-Dollar in zunehmendem Maße entwertet. Im Vergleich zu vielen anderen Währungen befindet sich der US-Dollar aktuell nahe seiner Allzeittiefststände, was auch durch den US-Dollar Index widergespiegelt wird, der nun auf 77 Punkte absank.

Williams erklärte, dass ein Anstieg der Öl- und Energiepreise, die bewusst geplante Entwertung des Dollars und die Preisinflation zu einer drastischen Reduzierung des Lebensstandards der Amerikaner führen werde. „Innerhalb von zwei Jahren, wird man nicht mehr in der Lage sein irgendwas zu tun.“ so Williams.

Gold und Silber: Die Währung der Elite

Laut Williams ist die globale Elite in Edelmetalle gegangen und betrachtet Gold und Silber als den einzig sicheren Hafen, um sich vor der Katastrophe zu schützen, die sich jetzt bei den Fiatpapierwährungen abspielt. Williams erklärte, dass der Preis von Gold und Silber noch beträchtlich steigen wird, während sich die Wirtschaftskrise immer weiter ausbreitet. Der aktuelle Goldpreis liegt bei USD [1.328] pro Unze und das ist erst der Anfang.

Die Hypothekenkrise: Die heimliche weltweite Vernichtungswaffe

Wie Alex Jones und Infowars.com bereits seit Jahren warnten, haben die Globalisten die Hypothekenkrise sorgsam als Waffe ins Leben gerufen, um das amerikanische Volk als Geisel zu halten und letztendlich alle Wohn- und Gewerbeimmobilien in die Hand zu bekommen.

Williams wies darauf hin, dass die Elite die gegenwärtige Hypothekenkrise bereits in den 80er Jahren plante und diese es erlauben würde die Wirtschaft bis zu dem Punkt zu vernichten, an dem das Bankster-Kartell über die Federal Reserve um Hilfe gerufen wird, um die gesamte Branche in Höhe von rund USD 45 Billionen zu retten. Im Ergebnis wird die Elite alle Hypotheken halten und schlussendlich alle Eigentumsrechte vernichtet haben, derer sich die Amerikaner einstmals erfreuten.

Gegenwärtig erleben wir, wie sich dieser Plan in Form von „Foreclosuregate“ vor unseren Augen ausbreitet. „Foreclosuregate“ ist ein von den Massenmedien verwendeter Begriff, um den massiven und energisch betriebenen Versuch der großen Banken zu beschreiben mit „Robo-Unterzeichnern“ im Schnellverfahren den Papierkram der Zwangsvollstreckungen zu bewältigen und sich das Eigentum einzuverleiben.

„Foreclosuregate heizt sich immer weiter auf und das wilde Gegrabsche nach dem, was von den USD 45 Billionen an Immobilien übrig geblieben ist, wird die Eigenheimbesitzer auf Garantie obdachlos zurücklassen.“ schreibt Chris Kitze.

Obama zeigte sein wahres Gesicht als Teleprompter-Ableser für die globale Elite, als er JPMorgan Chase und Bank of Amerika grünes Licht dafür gab die Zwangsvollstreckungen bei Eigenheimen wiederaufzunehmen – und das nachdem die Bundesbehörden die Ermittlungen bereits aufgenommen haben, da in den vergangenen Wochen mindestens drei Finanzinstitute erklärten die Vorgänge rund um die Zwangsvollstreckungsurkunden aufgrund möglicher Fehler entweder erneut überprüfen oder aussetzen zu wollen. Mit anderen Worten wird dieses Vorgehen auch weiterhin erlaubt sein, bis die Mission abgeschlossen ist.

Ein Angriff auf den Iran innerhalb der nächsten 4 bis 5 Monate

Die Insiderquelle von Lindsey Williams bekräftige erneut die Unabwendbarkeit eines Kriegs mit dem Iran, wahrscheinlich innerhalb der nächsten 4 bis 5 Monate.

Obwohl die Wahrscheinlichkeit für eine direkte Konfrontation mit dem Iran vordergründig geringer geworden ist, seitdem das islamische Land damit begonnen hat sein von den Russen gebautes Bushehr-Atomkraftwerk zu betreiben, brodelt der Konflikt im Hintergrund weiter. Besonders die neokonservative Fraktion unter den Globalisten verlangt nach einer militärischen „Antwort“ auf Irans nicht existierendes Atomwaffenprogramm und besteht darauf, dass der Plan, den Iran zurück ins Steinzeitalter zu bomben, „nicht vom Tisch“ sei. Die Demokraten wie auch die Republikaner haben wiederholt erklärt, dass gegen den Iran militärische Mittel eingesetzt werden sollten, falls die „Sanktionen“ gegen das Land nicht greifen würden.

Der iranische Geheimdienstchef Gholam-Hossein Mohseni-Ejei erklärte zu Beginn dieses Monats, dass die USA und Israel gegenwärtig eine „weiche“ Kriegsführung gegen sein Land betreiben. Die iranische Zeitung Teheran Times meldete am 03.10.2010:

„Mohseni-Ejei erklärte, dass der Feind die traditionellen Mittel der Konfrontation mit dem Iran nicht aufgegeben hat und der Feind gegenwärtig terroristische Gruppen trainiert, um im Land Unsicherheit zu schaffen.“

Die Quelle von Lindsey Williams beharrte darauf, dass dieser verdeckte Krieg mit geringerer Intensität zu Beginn nächsten Jahres in offene Feindseligkeiten übergehen werde.

Sehen Sie sich das Interview dazu an:

Teil 2,3,4,5,6

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Der Nukleargipfel in Washington war in Wirklichkeit eine Nebelkerze
  • „Das beunruhigende an diesem Gipfel in Washington ist die Tatsache, dass die wirkliche Bedrohung der weltweiten Sicherheit ein Atomkrieg zwischen Ländern ist. Es ist nicht Al-Qaeda, die auf keinen Fall in der Lage sind die Klugheit aufzubringen, welche die CIA vorgibt.“
  • Trilaterale Kommission will Krieg gegen den Iran
  • Die Tatsache, dass die Elite ursprünglich plante ihre Weltregierung im Jahre 2000 vollständig errichtet zu haben und diese nun seit zehn Jahren überfällig ist, sei eine große Sorge unter den Trilateralen gewesen, so Tucker.
  • Tag des Zorns: Saudis drohen den USA
  • Während sich die Welt auf den „Tag des Zorns“ einstellt, der diesen Freitag in Saudi-Arabien stattfinden soll und von dem viele befürchten, dass er den Ölpreis auf über USD 200 pro Barrel treiben könnte, drohte der saudische Außenminister Prinz Saud Al-Faisal den Vereinigten Staaten, dass das saudische Königreich darauf vorbereitet sei, „ausländische Finger abzuschneiden“, sollte
  • Paul Craig Roberts: Hillary Clintons neuste Lügenmärchen
  • Selbst die europäischen Marionettenstaaten Amerikas veröffentlichten Berichte, die belegen, dass Georgien den Krieg mit Russland begann und umgehend verlor, nachdem man versucht hatte in Südossetien einzumarschieren um dort die Sezessionisten zu schlagen.
  • QE2: Einsetzender Dollarcrash treibt Gold auf neues Allzeithoch
  • Am Donnerstag warnten Ökonomen und Analysten davor, dass die Ankündigung der FED, die Staatsschulden zu monetisieren und die Geldmenge zu erhöhen, den schwächelnden US-Dollar der Gefahr des Zusammenbruchs aussetze…