Stuxnet: Eine weitere „Verschwörungstheorie“, die sich als wahr herausstellt

Paul Joseph Watson, Infowars.com, 18.01.2011

Trotz zahlreicher Establishment-Blogs und Internetseiten, welche die damalige Behauptung bestritten hatten, dass Israel und die Vereinigten Staaten hinter dem Stuxnet-Virusangriff stecken, stellt sich dieser Vorwurf nun als wahr heraus. Es ist eine schallende Ohrfeige für all jene, die diesen Sachverhalt bestritten, und ein erneuter Beweis dafür, dass die „Verschwörungstheoretiker“ die ganze Zeit Recht hatten.

Nach Monaten der Spekulation ist unsere ursprüngliche Hypothese, dass die Vereinigten Staaten und Israel für den Computerwurmangriff auf die iranischen Atomanlagen verantwortlich sind, am Sonntag bestätigt worden:

„US-amerikanische und israelische Geheimdienste entwickelten gemeinsam einen zerstörerischen Computerwurm, um die Bemühungen des Iran, eine Atombombe zu bauen, zunichte zu machen, so die New York Times am Sonntag.

Die Zeitung berief sich dabei auf Geheimdienst- und Militärexperten, die erklärten, dass Israel die Wirksamkeit des Stuxnet-Computerwurms getestet hatte, welcher im November offensichtlich zur Lahmlegung eines Fünftels aller iranischen Atomzentrifugen führte und dabei half, die Fähigkeit hinauszuzögern, die erste Atombombe zu produzieren.“

Im September vergangenen Jahres schrieben wir verschiedene Artikel, in denen wir „Israel und die Vereinigten Staaten…als die Hauptverdächtigen hinter dem Stuxnet-Wurmangriff“ identifizierten. Diese Feststellung folgte auf die Enthüllung, dass der Virus durch eine „Expertengruppe geschaffen wurde, die für ein Land oder eine kapitalkräftige private Gruppe arbeitet.“

Während die US-Regierung sowie die hörigen und kastrierten Konzernmedien brav die Behauptung widerkäuten, dass Russland und China hinter dem Angriff stünden, wiesen wir darauf hin, dass keines der beiden Länder irgendein Interesse daran haben konnte, einen Angriff zu starten, der hauptsächlich die iranische Atomkampagne treffen würde, die ja von beiden Seiten in weiten Teilen unterstützt wurde.

Nachdem wir Ende September auf die Vereinigten Staaten und Israel als die Übeltäter hingewiesen hatten, wurden von einer ganzen Reihe von Establishment-Internetseiten und Blogs Propagandaartikel verfasst, mit denen man versuchte, die Auffassung zu widerlegen, dass es sich beim Stuxnet-Angriff um eine Operation unter falscher Flagge handeln würde:

Gehen Sie nicht davon aus, dass diese Aussagen zurückgezogen und richtiggestellt werden oder man von irgendeinem der Protagonisten – die versuchten, die offenkundigen Beweise zu widerlegen, dass die Vereinigten Staaten und Israel hinter dem Internet-Angriff steckten –nach der Bestätigung dieser Tatsache nun eine Entschuldigung zu hören bekäme.

Das Ausschlachten der Bedrohung von Internetangriffen wurde von US-amerikanischen und israelischen Internetsicherheitsabteilungen ins Leben gerufen. Damit bringen sie jedoch nicht nur das Internet als freies und offenes Forum in Gefahr, sondern erhöhen zusätzlich auch noch die Wahrscheinlichkeit verheerender Umweltkatastrophen und weltweiter Instabilität.

So hat der Stuxnet-Virus beim Bushehr-Reaktor massive Schäden verursacht, die das Risiko einer Atomkatastrophe im Stile Tschernobyls mit sich bringen, so russische Beamte. Con Coughlin von der britischen Zeitung The Daily Telegraph erklärte dazu:

„Der Bericht russischer Wissenschaftler an den Kreml, eine Kopie konnte vom The Daily Telegraph eingesehen werden, kommt zu dem Schluss, dass das russische Team trotz ´der Durchführung einfacher, grundlegender Tests` am Bushehr-Reaktor ´die sichere Aktivierung des Reaktors nicht garantieren kann.`“

Darüberhinaus könnten derartige Internetangriffe auch einen „umfassenden weltweiten Schock“ auslösen, so ein Bericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Als weitere Gefahr für das Internet werden in dem Bericht auch Sonneneruptionen genannt, welche die Kommunikationssatelliten lahmlegen könnten – eine grundlegende Schwachstelle des Systems, die zum Zusammenbruch des Internets oder einem großflächigen Krieg führen könnte.

Im September vergangenen Jahres schrieben wir:

„Sollte sich die Beteiligung der Vereinigten Staaten an diesem Angriff bestätigen, würde das die Grundlagen der Internetsicherheitsgesetzgebung vollends diskreditieren, eine Gesetzgebung, die als Verteidigungsmittel vor Internetangriffen beworben wird, die von Terroristen und Nationalstaaten eingeleitet werden sollen.“

Jetzt, wo dieser Sachverhalt bestätigt wurde, hat die Abteilung für nationale Internetsicherheit der US-Heimatschutzbehörde (DHS) all ihre Glaubwürdigkeit verloren und sollte daher umgehend aufgelöst werden. Was wir hier vorliegen haben, ist, dass exakt dieselben Übeltäter, die auch hinter den verheerenden Internetangriffen stecken, welche Kernschmelzen oder weltweite Kriege zur Folge haben könnten, die Bedrohung von Internetangriffen als Rechtfertigung aufbauschen, um sich so noch mehr Macht und Kontrolle über das Internet einzuverleiben.

Es handelt sich um ein eindeutiges Beispiel dafür, wie die USA und Israel Krisen inszenieren, die es ihnen dann erlauben, sich als Retter aufzuspielen, während sie zur selben Zeit fortwährend darauf beharren, dass die Bedrohung der Internetsicherheit eine Arbeit externer Hacker und Schurkenstaaten sei.

Der Vorfall unterstreicht darüberhinaus, wie sich die Establishment-Medien routinemäßig daran beteiligen, das Vorbringen jeglicher Missetaten, an welchen die Vereinigten Staaten oder Israel beteiligt sind, als „Verschwörungstheorie“ zu verspotten und das Ansehen derjenigen, die solche Behauptungen machen, anzugreifen.

Wenn die Konzernmedien also das nächste Mal wieder irgendetwas als haltlose „Verschwörungstheorie“ bezeichnen, sollten Sie besser daran denken, dass Stuxnet ein weiteres Beispiel ist, wo die „Verschwörungstheoretiker“ Recht behielten – und zwar indem sie ganz einfach grundlegende Kenntnisse über geopolitische Manöver anwendeten und verstanden, wie die USA und Israel Falsche Flagge Operationen inszenieren, um ihre eigenen politischen Agenden voranzutreiben.

Am 27.09.2010 wurde in der Alex Jones Show darüber gesprochen, dass Israel und die Vereinigten Staaten als Täter hinter dem Stuxnet-Angriff identifiziert wurden:

Weitere Artikel zu diesem Thema