Zwangssterilisationen: Der US-Bundesstaat North-Carolina arbeitet immer noch an einem Entschädigungsfonds

Propagandafront.de, 01.01.2010

Nach Meldungen der Nachrichtenseite Newsobserver.com haben Beamte des US-Bundesstaates North-Carolina es bis heute noch nicht geschafft eine besondere Stiftung ins Leben zu rufen, um Opfer von Zwangssterilisationen ihrem Bundesstaat zu entschädigen.

Es wird geschätzt, dass heute noch 2.800 der Opfer am Leben sind. Obwohl die Beamten sich immer darum bemühten eine schriftliche Einwilligungserklärung von den Opfern zu bekommen, gehen Historiker davon aus, dass ein Großteil der Opfer gar nicht wusste, dass sie sterilisiert werden, sie praktisch dazu gezwungen wurden.

Angeblich wurden 2009 schon USD 250.000 für die Gründung der Stiftung budgetiert, dennoch gibt es bisher noch nicht einmal ein Büro oder irgendwelche Maßnahmen der Mitarbeiteranwerbung.

Zwischen 1933 und 1973 wurden in North-Carolina mindestens 7.600 Menschen im Rahmen eines Eugenik-Programms zwangssterilisiert. Bei diesem Programm beabsichtigte man, Menschen die als geistig behindert betrachtet wurden oder auf andere Art als genetisch minderwertig galten vom Kinderkriegen abzuhalten. Hierbei sah man es im Besonderen auf arme Menschen, Gefängnisinsassen sowie Personen in anderen staatlichen Einrichtungen ab.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Wissenschaftliche Diktatur: Kartografen der Gesellschaft planen die Zukunft der Menschheit
  • „…wenn man stirbt und einem das Urteil des allmächtigen Gottes bevorsteht, was glauben Sie, wird er von Ihnen verlangen…? Glauben Sie, er wird Ihre trivialen Sünden, Ihre erbärmlichen Wertvorstellungen einer Untersuchung unterziehen? NEIN! Er wird Ihnen lediglich eine Frage stellen: ´Was haben Sie als Treuhänder der Rockefeller Stiftung getan?`“
  • Bill Gates nimmt am Bilderberg-Treffen 2010 teil
  • Microsoft-Gründer Bill Gates wird sich 2010 erstmalig seinen elitären Kollegen auf der Bilderberg-Konferenz hinzugesellen, die aktuell im spanischen Sitges stattfindet. Gates war gezwungen gegenüber Journalisten zuzugeben, dass er auf der Tagung der Globalisten eine Rede halten wird, nachdem er dies offensichtlich unter dem Vorwand einer dem Bilderberg-Treffen vorangehenden Veranstaltung zu verschleiern versuchte.
  • WHO koordinierte weltweite Verteilung Rockefeller-finanzierter Antifruchtbarkeitsimpfungen
  • Zusätzlich zu dem jüngst exklusiv auf Prisonplanet veröffentlichten Artikel „Rockefeller Stiftung entwickelte fruchtbarkeitsreduzierende Impfungen für die Massen“…sind nun eine ganze Reihe weiterer Dokumente aufgetaucht, die ohne jeden Zweifel beweisen, dass der Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen, die Weltbank und die Weltgesundheitsorganisation diese Entwicklungen aufgriffen und sie unter Aufsicht einer „Arbeitsgruppe für Impfungen zur Fruchtbarkeitsregulierung“ weiterentwickelten.
  • Rockefeller Stiftung entwickelte Impfungen zur Fruchtbarkeitsreduzierung der Massen
  • Aktuell wird nur sehr wenig an immunologischen Methoden, wie Impfungen, zur Reduzierung der Fruchtbarkeit gearbeitet und es ist noch wesentlich mehr Forschung notwendig, wenn hier eine Lösung gefunden werden soll.
  • Schweinegrippe & Co.: Vertuschung über Impftote und Impfschäden fliegt auf
  • Berichte von schwächenden Krankheiten, langsam tötenden Nebenwirkungen und sogar über Fälle, wo Geimpfte umgehend nach der Impfung verstarben, nehmen weltweit zu.