OTTO Gutscheine

Geoengineering-Konferenz: Forscher wollen Sonneinstrahlung blockieren

Goldmünzen kaufen

Während auf der ganzen Welt hunderte von Menschen wegen Rekord-Kältetemperaturen sterben, machen sich Wissenschaftler um die Erderwärmung Sorgen

Paul Joseph Watson, Prisonplanet.com, 13.01.2010

Während hunderte von Menschen auf der ganzen Welt wegen Rekord-Kältetemperaturen inmitten eines grausamen Winters ums Leben kommen, bereiten Wissenschaftler gerade eine Konferenz vor, in der sie Geoengineering-Maßnahmen zum Blocken der Sonne diskutieren.

„Das Treffen der Klimawissenschaftler, das im März in Kalifornien stattfinden soll, wird einschneidende Methoden zur Verlangsamung des Klimawandels untersuchen. Diese sind umstritten und als „Geo-Piraterie“ beschrieben worden.“ berichtet die Zeitung Telegraph.

„Bei den meisten der Techniken konzentriert man sich darauf, die Sonneneinstrahlung unter Verwendung von Spiegeln, die im Weltraum umher kreisen, oder durch das Sprühen von Verbindungen in höhere Atmosphärenschichten von der Erde abzulenken.“

Ein weiterer Vorschlag beinhaltet Raumflugzeuge, die in der oberen Atmosphäre Meereswasser versprühen um dadurch die Sonneneinstrahlung wieder in den Weltraum abzuleiten, eine Idee, die eher in einen bizarren Film über den Angriff Außerirdischer zu gehören scheint.

„Bei den meisten Gesprächen über die Methoden des Geoengineering wird gesagt, man solle sich diese Mittel einer Notsituation vorbehalten. Gut, die Leute in der Arktis könnten sagen, dass wir uns jetzt in einer Notsituation befinden.“ sagte der Veranstalter der Konferenz Mike MacCracken.

Tatsache ist jedoch, dass kürzlich eine Expedition an das Schelfeis der östlichen Arktis stattfand, wo „keine Zeichen höherer Temperaturen festgestellt wurden, trotz Ängsten über ein Abtauen aufgrund der Erderwärmung.“ Ferner hat sich die Meereisbedeckung der Arktis während des Jahres 2008 um eine Fläche, so groß wie Deutschland, vergrößert, ein 30%iger Anstieg, nachdem Erderwärmungspanikmacher behauptet hatten, dass die Arktis das erste mal überhaupt „eisfrei“ sein würde.

Aufgrund der Gebiete auf allen Teilen des Planeten, die gerade Rekordschneefälle und absackende Temperaturen erleben, warnen einige Forscher, dass wir gerade auf dem Weg in eine Mini-Eiszeit sind und sagen eine 30 Jahre anhaltende Abkühlung voraus.

Die Regierungen verändern den Planeten bereits durch Geoengineering in Form von Wolkenbildungen und ähnlichen Methoden um Regen zu erzeugen und zu verhindern. Viele führen auch an, dass die obere Atmosphäre bereits mit chemischen Verbindungen in Form von Chemtrails durchzogen ist, die sich von normalen Kondensstreifen der Flugzeuge insofern unterscheiden, dass Erstere stundenlang in der Luft hängen und Schachbrettmuster erzeugen.

Im Jahr 2008 fand eine Untersuchung des Nachrichtensenders KSLA eine Substanz, die aus sich in großer Höhe befindender Chemtrails auf die Erde fiel. Sie enthielt eine große Menge an Barium (6,8 Teile pro Million) und Blei (8,2 Teile pro Million) sowie Spuren anderer Chemikalien, wie Arsen, Chrom, Cadmium, Selen und Silber. Alle außer eines dieser Metalle, von denen einige giftig sind, kommen in der Natur nur selten oder überhaupt nicht vor. Der Nachrichtenbericht konzentrierte sich auf Barium, bei dem die Nachforschungen ergaben, dass Barium ein „Kennzeichen der Chemtrails“ ist. KSLA fand in ihren Proben Bariumanteile von 6,8 Teilen pro Million, was „den Giftgrenzwert der EPA (US-Umweltschutzbehörde) um mehr als das Sechsfache überstieg“.

KSLA befragte auch den Chef des Toxikologiezentrums in Louisiana, Mark Ryan, zu den Wirkungen von Barium auf den menschlichen Körper. Ryan sagte hierzu, dass „eine kurzzeitige Belastung zu Beschwerden, wie Halsschmerzen oder Brustschmerzen führen kann und langfristige Belastungen Blutdruckprobleme verursachen“. Das Toxikologiezentrum berichtete ferner, dass die Langzeitbelastung, wie bei jeder anderen schädlichen Substanz auch, einen Beitrag zur Schwächung des Abwehrsystems leistet, und Viele spekulieren, dass hierin auch der Grund für die durch den Menschen geschaffenen Chemtrails zu suchen ist.

Wie wir bereits früher betonten, ist niemand anderes als der Wissenschaftszar des Weißen Hauses, John P. Holdren, ein prominenter Unterstützer der Vorschläge zum Geoengineering. Holdren ist ein zentraler Berater Obamas, der als Mitautor eines berüchtigten Buches ein „Weltregime“ forderte, das drakonische Maßnahmen der Bevölkerungskontrolle, wie Zwangsabtreibungen, Kindsmord und Zwangssterilisationen erzwingt.

Im April letzten Jahres offenbarte Holdren der Öffentlichkeit, dass bereits hochrangige Gespräche zur Erforschung der Möglichkeiten der Veränderung der Umwelt durch „Geoengineering“ stattgefunden hätten, wobei es um die „Ausbringung von Schmutzpartikeln in die obere Atmosphäre zur Ablenkung der Sonneneinstrahlung“ ging.

„Das muss man sich anschauen.“ wurde Holdren zitiert. „Wir können uns den Luxus nicht erlauben, dass irgendeiner dieser Vorschläge vom Tisch ist.“ Associated Press berichtete, dass Holdren sagte, er hätte das Konzept in Gesprächen der Regierung aufgeworfen.

Moderne Eugeniker, wie Holdren, an dem Planeten herumbasteln zu lassen, wäre ungefähr so, als würde man Dr. Mengele die Kontrolle des Gesundheitssystems übertragen. Holdren hat durch seine Unterstützung einer besonders blutrünstigen Art der Eugenik – die sogar noch niederträchtiger ist, als es irgendein Vorschlag Hitlers in seinem Drang nach der Superrasse je war – bewiesen, dass er ein barbarischer Kontrollfreak ist.

Es den Wissenschaftlern – welche durch den Climategate-Skandal vollständig als Agenda voranreibende Quacksalber entlarvt wurden – zu erlauben im Namen der Beendigung der in zunehmendem Maße diskreditieren Prämisse, der durch den Menschen verursachten Erderwärmung, im großen Umfang mit der Umwelt herumzuexperimentieren, ist absolut irre und sollte um jeden Preis verhindert werden.

Weitere Artikel zu diesem Thema