bailin

Revolutionen, Chaos & Monster-Crash: Nächste Welle der Banken-Bail-Ins hat begonnen

Montag, 18. Januar 2016

Die Phase der Rettung der sogenannten „systemrelevanten“ Banken haben wir nun hinter uns gelassen. Die Banken sind nicht mehr zu groß, um sie pleitegehen zu lassen, sondern zu groß, um sie noch zu retten. All die Versprechungen des Sozialismus brechen …

Der große Raubzug: EU-Mafia bereitet Bankenschließungen & Haircuts vor

Montag, 8. Juni 2015

Steht uns etwas bevor? Wie Sie im Folgenden lesen werden, verlangt die Europäische Union jetzt, dass jedes EU-Land innerhalb der nächsten 2 Monate eine „Bail-in“-Gesetzgebung in Kraft setzt oder ansonsten mit Strafmaßnahmen zu rechnen hat. Zu den Ländern, denen gedroht wird, gehören auch Italien und Frankreich.

Kapitalkontrollen & Vermögensenteignung: Die größte Gefahr, die von den meisten Anlegern ignoriert wird

Mittwoch, 6. August 2014

Die Beweise sind so überwältigend, dass die meisten Anleger bereits alarmiert sind; unser größtes Risiko sind nicht etwa Fehlinvestments, sondern das politische Risiko.

Die wichtigsten fünf Gründe, warum Sie aus dem westlichen Finanzsystem aussteigen sollten

Dienstag, 7. Januar 2014

Viele Menschen sind sich nicht im Klaren darüber, welch unglaublich düsteren Risiken ihre Vermögenswerte in der westlichen Welt in unmittelbarer Zukunft ausgesetzt sein werden. Die Massenmedien werden nicht sonderlich viel darüber berichten. Und die Politiker und Staaten werden Sie mit Sicherheit nicht darüber informieren.

Greyerz: Eskalierendes Staatsschuldendebakel wird Gold auf USD 2.500 und Silber auf USD 70 treiben

Samstag, 7. September 2013

Während die Ängste bezüglich der Weltwirtschaft überall auf dem Planeten immer weiter zunehmen und nun auch noch die Gefahr eines Konflikts im Nahen Osten droht, erklärte der seit 42 Jahren tätige Marktveteran Egon von Greyerz …

Die Dijssel-Bombe – BIZ schlägt Zypern-Rettung als Blaupause vor

Donnerstag, 13. Juni 2013

Im März dieses Jahres schockte Jeroen Dijsselbloem, der Chef der Finanzminister der Eurozone, die Märkte mit anscheinend spontanen Kommentaren, mit denen er nahelegte, dass die Banken-Lösung für Zypern „als Modell für den Umgang mit künftigen Bankenkrisen“ dienen wird. Den Einlegern Europas lief kollektiv der Schauer über den Rücken …