fiatgeld

Geldsozialismus: Papiergeld ist „sozial ungerecht“

Montag, 23. Juni 2014

Herr Andreas Marquart war so freundlich, exklusiv für die Leser von Propagandafront.de einen Beitrag über die verheerenden gesellschaftlichen Auswirkungen des staatlichen Geldmonopols  zu verfassen. Der nachfolgende Beitrag ist thematisch an das neue Buch von Andreas […]

Papiergeld-Fiasko: Warum sich einige Schwellenmärkte auf dem Weg in den Crash befinden

Mittwoch, 5. Februar 2014

In Ländern wie der Türkei und Argentinien haben die geldpolitischen Straffungsmaßnahmen, die jüngst von den Zentralbanken dieser Länder implementiert worden sind, einen Wirtschaftscrash in Gang gesetzt …

Katastrophenjahr 2014: Rechnen Sie mit historischen Verheerungen & Chaos

Montag, 27. Januar 2014

Wir stehen jetzt kurz davor, Zeugen eines traurigen, aber unvermeidlichen Endes zu werden, das darauf zurückzuführen ist, dass die weltweiten Wirtschaftssysteme auf Fiatwährungen beruhen. Dieses weltweite Experiment mit der Geld- und Kreditmenge … wird in nächster Zeit an sein desaströses Ende gelangen.

Mit Höchstgeschwindigkeit ins Wirtschaftschaos

Montag, 19. November 2012

Gelddruckmaßnahmen, Zwangsenteignungen, Geldentwertung & Währungsreform: Ein Blick in die Geschichte zeigt, was den westlichen Industrieländern in den nächsten Jahren bevorsteht … Andrew Dickson White war Geschichtsprofessor und wirkte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Er überzeugte Ezra Cornell eine große Universität zu gründen, die auch seinen Namen trägt. White wurde der erste Präsident von Cornell …

Wie Geld entsteht und warum der Staat nicht das Geringste damit zu tun hat

Dienstag, 12. Juni 2012

Wir haben uns heutzutage daran gewöhnt, dass die kleinen grünen rechteckigen Papierfetzen die Verkörperung von Geld sind. Und wir glauben, dass die US-Regierung die einzige Geldquelle ist. Wollen wir jedoch ernsthaft über solides Geld sprechen, müssen wir uns erst einmal darüber im Klaren sein, wo die Gewohnheiten des jetzigen Geldsystems eigentlich herkommen.

Endspiel: Taschenspielertricks können globales Finanzsystem auch nicht mehr retten

Dienstag, 24. April 2012

Das weltweite Fiatgeldsystem basiert auf einem Taschenspielertrick, genauer gesagt einem der bedeutendsten Zaubertricks, die jemals erfunden wurden. Dieser Taschenspielertrick beginnt mit der Schaffung von Schulden, die gewöhnlich von einem Souverän, also einem König oder einer Nation ausgegeben werden.

Papiergeldschock: Billiges Geld treibt verzweifelte Anleger in die Aktienmärkte

Montag, 19. März 2012

Die Nullzinspolitik der weltweiten Zentralbanken heizt die Spekulation massiv an. Praktisch die gesamte Renditekurve von US-Staatsanleihen weist negative Realzinsen aus. Die verzweifelten Anleger sehen sich angesichts dieser Kaufkraft-Konfiskation gezwungen, ihr Glück in Aktien- und Rohstoffmärkten zu suchen