Bürgerunruhen & totale Überwachung: Wie Ihr Handy Ihre Freiheit gefährdet

Martin Armstrong, Armstrongeconomics.com, 21.04.2014

Technologie spielte beim Arabischen Frühling und in der Ukraine eine entscheidende Rolle. Mit der Propaganda, bei der Ukrainischen Revolution habe es sich um einen CIA-inspirierten Plan gehandelt, wird lediglich die Tatsache verschleiert, dass es in der Ukraine eine echte Graswurzelbewegung gegen Korruption gab. Mit dieser Propaganda wird die wirkliche Sache, für die die Menschen kämpfen, niedergemacht.

Hier werden die Anstrengungen der USA, die Ukraine zu infiltrieren, mit einem echten vom Volk ausgehenden Aufstand durcheinandergebracht. Die USA können solche Aufstände aber selbst mit der besten Propagandamaschine nicht ins Leben rufen. Die Propaganda verschleierte den echten globalen systemischen Trend gegen Korruption, der zurzeit überall hochkocht, was bei repräsentativen Staatsformen, die vorgeben, Demokratien zu sein – mit Karrierepolitikern auf Lebenszeit, die von Diktatoren auf Lebenszeit nicht zu unterscheiden sind und nur in ihrem Eigeninteresse handeln –, ganz natürlich ist.

Es gibt aber einen weiteren wichtigen Aspekt, der durch diese Propaganda übertüncht wurde, nämlich wie Janukowytsch die heutige Handytechnologie einsetzte, um zu versuchen, die Menschen auf dem Maidan einzuschüchtern. Das ist eine Lehre für jeden von uns, da es sich hierbei um die dunkle Seite der Technologie handelt. Es ist der Hauptgrund, warum die NSA alles und jeden überwacht, genauso wie jede andere Geheimpolizei auch.

Wir wissen ja, dass Google die Spuren seiner Nutzer nachverfolgt, um dann angepasste Werbung anzuzeigen, die sich auch auf den Ort bezieht, wo man sich gerade aufhält. In den Händen der Regierung kann diese Technologie aber extrem tödlich sein. In der Ukraine – und das ist bei uns auch nicht anders – wissen die Mobilfunkunternehmen genau, wo sich die Menschen aufhalten, da das Mobiltelefon ein Signal abgibt, damit die Unternehmen, wenn man angerufen wird, auch wissen, zu welchem Funkturm das Gespräch weitergeleitet werden muss.

Bei den Bürgerunruhen auf dem Maidan haben die Mobilfunkunternehmen die Daten der Menschen auf dem Maidan an die Regierung weitergleitet. Die ukrainische Regierung wusste also ganz genau, wer sich auf dem Maidan aufhielt. Janukowytsch schickte allen Maidan-Protestlern eine SMS, in der es unverblümt hieß: „Sie sind als Teilnehmer von Massenunruhen registriert worden.“ Und das sorgte bei den Menschen dann sogar dafür, dass sie mit ihren Demonstrationen weitermachten, denn nun wussten sie, dass sie, würden sie damit aufhören, ins Gefängnis kämen und wohlmöglich auch gefoltert würden.

Die Mobilfunkunternehmen in der Ukraine gehören den Russen. Nachdem alles vorbei war, bestritten natürlich alle (von der Polizei bis hin zu den Mobilfunkfirmen), diese SMS versendet zu haben. Ohne die Kooperation der Mobilfunkfirmen hätten diese Kurznachrichten aber nicht versendet werden können.

Dieses Ereignis – also das Versenden von Kurznachrichten an die Demonstrierenden auf dem Maidan – ist von außerordentlicher Bedeutung. Diese Erfahrung in der Ukraine sollte dem Rest der Welt eine Warnung vor der Technologie sein. Wenn man an irgendeiner Art von Demonstration teilnimmt, selbst bei solchen Veranstaltungen wie Occupy Wall Street, kann man sich sicher sein, dass die Regierung zu jedem Zeitpunkt ganz genau weiß, wo man sich aufhält.

Dank der National Security Agency hat die Regierung von jeder Person in den USA eine Akte. Das Einzige, was sie tun müssen, ist Ihren Namen einzugeben, und schon wird alles hochgeladen – jedes Telefonat und jede Textnachricht, die Sie versandt haben. Und das ist keine Spekulation, sondern die nackte Realität; es ist das, was sich hinter den Kulissen abspielt: Die NSA ist die US-Version der ostdeutschen Stasi.

Die einzige Alternative ist, dass man sein Telefon nicht mitnimmt, denn es ist völlig egal, ob man sein Telefon ausschaltet oder nicht. Selbst wenn man sein Handy ausgeschaltet hat, wird der Aufenthaltsort vom nächsten Funkmast erfasst. Es ist ganz eindeutig: Diejenigen, die an Demonstrationen partizipieren, sollten ihr Handy zu Hause lassen, ganz gleich, in welchem Land sie sind.

Die größte Gefahr für das ukrainische Volk geht jetzt von der Politik aus. Die Menschen in der Ukraine wissen, was passieren würde, wenn Russland Kiew einnehmen würde, und es wird deutlich, dass sie in diesem Spiel nur noch die Bauern sind.

Viele Ukrainer haben die russische Version von Facebook namens VKontakte genutzt. Der Gründer von VKontakte hat sich geweigert, der russischen Regierung Listen aller registrieren Ukrainer zu geben, die zu Gruppen gehören, welche mit der Ukrainischen Revolution oder dem Maidan in Verbindung stehen. In Russland kann man jetzt ohne staatliche Zustimmung nicht mal mehr einen Blog haben.

Die Eigentumsverhältnisse von VKontakte haben sich nun aber verändert. Typischerweise haben soziale Netzwerke für Veranstaltungen wie die Olympiade einen Sponsor zum Beispiel Nike. In Kiew sagt man, dass der Sponsor der Ukrainischen Revolution Facebook, also die US-Version dieses sozialen Netzwerks, gewesen sei. Das sagte eine Menge.

Die türkische Regierung hat versucht, den Zugang zu Diensten wie Twitter zu blockieren. Die sozialen Netzwerke sind innerhalb der Gesellschaften zunehmend wichtiger geworden, da die jungen Menschen diese Dienste für ihre Kommunikation nutzen. Das ist auch der wahre Grund, warum die NSA Facebook anzapft. Das hat rein gar nichts mit Terrorismus zu tun. Es geht um die Menschen, die US-Senator Harry Reid jüngst als „einheimische Terroristen“ bezeichnete, womit er Farmer in Nevada meinte, die gegen die korrupten Machenschaften vor Ort protestierten.

Im Grunde ist die heutige Definition eines „Terroristen“ eine Person, die einfach nur aus irgendeinem Grund gegen das Establishment demonstriert. Sie können sich sicher sein, dass die NSA Listen aller Teilnehmer der Occupy Wall Street Bewegung hat, genauso wie Janukowytsch Listen hatte. Sie wissen, wer dort war, und können diese Listen sogar anhand der Telefondaten im Nachhinein erstellen.

Die entsetzliche Situation, die sich in der Ukraine entwickelt hat, offenbart die krasse Realität der Verschmelzung von Politik und Technologie. Die Menschen vom Maidan sind jetzt größtenteils wieder gegangen. Es ist eine vom Westen handverlesene Übergangsregierung im Amt, die wahrscheinlich bis zu den Wahlen am 25.05.2014 regieren und den Anweisungen von Christine Lagarde, der Chefin des Internationalen Währungsfonds, Folge leisten wird.

Lagarde wird die ukrainische Bevölkerung aussaugen, um die Banker zu bezahlen, genauso wie sie Zypern vernichtet hat. Mit ihrer Herrschaft beim Internationalen Währungsfonds vernichtet sie zurzeit die Weltwirtschaft, und was sie der Ukraine antut, bedeutet, dass es in der Ukraine bis 2020 zu einem wirtschaftlichen Rückgang und großem wirtschaftlichem Leid kommen wird. Sie wird all das, wofür sich die Menschen eingesetzt haben, vernichten.

Lagarde ist eine Rechtsanwältin, keine Ökonomin. Sie hat überhaupt keine Berechtigung, der Welt zu erklären, was wirtschaftlich zu tun ist. Das wäre so, als würde man mich zum Chef eines Krankenhauses ernennen, obwohl ich überhaupt keinen medizinischen Hintergrund habe. Obama wollte, dass Lagarde Chefin des IWF wird, um ihm bei der wirklichen Agenda zu helfen: Die Wiederherstellung des Spitzensteuersatzes von 70%, den es vor den Steuersenkungen von US-Präsident Reagan gab.

Noch schlimmer: Die Menschen in der Ukraine sind abgeschrieben worden – ihr Aufstand gegen die Korruption wurde von korrupten Politikern vereinnahmt, die ihnen nun die Pistole auf die Brust setzen. Ihnen wurde hinter den Kulissen erklärt, dass sie, sollten sie noch einmal gegen die nun vom Westen eingesetzte Regierung protestieren, vom Westen nicht mehr unterstützt und Putin ausgeliefert werden. Die Menschen in der Ukraine finden sich nun also in einer fürchterlichen Situation wieder: Gefangen zwischen dem Westen und Russland.

Wenn sie ihr Recht wahrnehmen und sich für ihre Freiheit einsetzen, wird der Westen sie nicht unterstützen. Der Westen hat einfach nur eine andere korrupte Version von Politikern installiert, die zurzeit halt westlich ausgerichtet sind. Die Ukraine hat ihre Freiheit verloren. In der Politik gibt es kein richtig oder falsch – die Politiker sind alle gleich. Sie werden immer alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um sich an der Macht zu halten.

In Frankreich wird weithin geglaubt, dass die Ukraine-Krise eine von der USA organisierte Veranstaltung gewesen ist, um US-amerikanisches Erdgas nach Europa zu verkaufen. Andere bringen ihre Ressentiments gegenüber den USA zum Ausdruck, indem sie auf frühere korrupte Ereignisse wie den Einmarsch in den Irak Bezug nehmen, bei dem davon ausgegangen wird, dass er nur auf Cheney und das dortige Erdöl zurückging.

Ja es ist traurig, dass die USA ihre Glaubwürdigkeit verloren haben, und das zieht nun auch den Respekt gegenüber den Menschen in der Ukraine in Mitleidenschaft. Würde Putin die gesamte Ukraine einnehmen, würde Europa nicht einen Finger krumm machen. Die Menschen in der Ukraine mögen die Schlacht zwar gewonnen haben, doch den Krieg um ihre Freiheit haben sie verloren.

Die von Russland verbreitete Propaganda, dass die Menschen auf dem Maidan Faschisten und Nazis waren, ist völlig falsch. Die Menschen auf dem Maidan gehörten derartigen Gruppen nicht an und wurden auch nicht von der CIA gesteuert. Natürlich finden sich an den Rändern einer jeden Bewegung radikale extremistische Kräfte, nichtdestotrotz war ihre Rebellion gegen Korruption echt und ausschließlich über Facebook organisiert, wo die Menschen dazu aufgefordert wurden, bei der Bewegung mitzumachen.

Warum? Wären sie in Russland gewesen, hätten sie dort noch nicht einmal protestieren können. Sie wären umgehend verhaftet worden, nicht wie in den USA, wo irgendwelche windigen Gründe wie das Betreten von Grünflächen oder das Fehlen irgendeiner Erlaubnis für die Verhaftungen herhalten müssen. Wenn man in Russland ein Protestschild hochhält, kommt man dafür ins Gefängnis, und wer bei einer Demonstration einfach nur anwesend ist, erhält eine Strafzahlung und muss für mehrere Wochen kostenlos für den Staat arbeiten.

Es sind Bilder von Russen veröffentlicht wurden, auf denen man sah, wie sie diese Strafverfügungen – in denen es hieß, dass sie sich zur Arbeit melden sollten – als Beweis ins Bild hielten. Sie bekamen sie, weil sie die Menschen in der Ukraine unterstützen. Und genau darum ging es beim Maidan ja – ein Protest gegen die Korruption und die Forderung nach Freiheit.

Und die Leute, die dann daraus irgendwelche Geschichten über CIA-Machenschaften gemacht haben, schaden diesen Menschen massiv, und es zeigt die dunkle Seite der Menschen, wo die Leute alles sagen, nur um Aufmerksamkeit zu erheischen.

Janukowytsch und seine Söhne hatten ein oligarchisches System im Stile Russlands installiert, wo die Menschen für ihren Schutz zahlen mussten und ihnen das Demonstrationsrecht verwehrt wurde.

Wir müssen begreifen, welche unglaublichen Risiken die neue Technologie mit sich gebracht hat. Früher konnten die Menschen einfach mit einem Aktenkoffer voller Gold ins Flugzeug springen und in einem neuen Land wieder ganz von vorne anfangen. Diese Zeiten sind seit langem vorbei. Dank der Metalldetektoren und erbarmungsloser Steuerfahnder kann man heutzutage mit seinem eigenen Geld nicht mehr einfach so weggehen.

Die Ereignisse in der Ukraine sind für den Rest der Welt zu einer Warnung geworden. Mobiltelefone können zum Verlust Ihrer Freiheit führen, da nicht allein Google weiß, wo Sie sich aufhalten, sondern auch Ihre Mobilfunkfirma, und wir wissen ja, was die NSA diesen Firmen angetan hat. Sie sind jetzt hinter „einheimischen Terroristen“ her, wie Harry Reid jeden nennt, der nicht seiner Meinung ist, während er sich die Taschen mit dem Geld anderer Leute vollstopft. Jemand sollte Reid mal sagen, dass das letzte Hemd keine Taschen hat.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Revolutionsausbruch in der Ukraine: Ein Vorgeschmack auf die Ereignisse in Europa & den USA
  • Die westlichen Staaten blicken entsetzt auf die Entwicklungen in der Ukraine, weil sie wissen, dass es auch in ihren Hauptstädten eines Tages genauso aussehen könnte wie in Kiew. Unterdessen zeigt sich, dass in Ländern, wo die Bevölkerung entwaffnet wurde, Benzin zu einer schrecklichen und furchteinflößenden Waffe werden kann
  • Gewaltausbruch in der Ukraine: Jetzt kommt Geld von allen Seiten
  • Es ist fraglich, ob es zu einer Teilung der Ukraine entlang ihrer Sprachgrenze kommen wird. Die USA und die EU werden jetzt die Rebellen finanzieren, genauso wie Russland Janukowytsch finanzieren wird. Janukowytsch ist ein Diktator, der nie von der Macht ablassen wird. So einfach ist das.
  • Revolution in der Ukraine: Bilder, die bald auch im Westen zu sehen sein werden!
  • Der Freiheitskampf in der Ukraine nimmt bürgerkriegsähnliche Züge an. Die Entwicklungen in der Ukraine sind außerordentlich gefährlich, da es sich hierbei um einen direkten Konflikt zwischen den USA und Russland handelt. Darüber hinaus veranschaulicht der Freiheitskampf, wie die Staatsschuldenkrise im Westen enden wird
  • Anti-Regierungs-Proteste: Ukraine verwandelt sich zusehends in einen bedeutenden Krisenherd
  • Es gibt große Sorgen bezüglich der steigenden Spannungen mit Russland, und man muss schon zwischen den Zeilen lesen, um die Muster zu erkennen, die sich hier durch die strategischen Bewegungen Schritt für Schritt herausbilden
  • Krisenherd Osteuropa: Wird die Ukraine zum Auslöser des Dritten Weltkriegs?
  • Martin Armstrong, Armstrongeconcomics.com, 25.02.2014 Die Ukraine könnte für die Finanzmärkte, den Edelmetallkomplex und den US-Dollars zur entscheidenden Triebkraft werden. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es von außerordentlicher Bedeutung, die Ereignisse in der Ukraine im Auge zu behalten. Die sichergestellten Dokumente von Janukowytsch sind im Internet veröffentlicht worden, sodass die ganze Welt nun einen Blick darauf werfen kann. Der