Armstrong: Wie uns die USA und Europa in den Dritten Weltkrieg stürzen

Martin Armstrong, Armstrongeconomics.com, 31.07.2014

Die neueste Schlagzeile in den deutschen Medien ist „Putin-Vertrauter: Es wird in Europa Krieg geben“. Ja es ist in der Tat so, dass unsere eigenen Kommunikationskanäle derzeit richtig heißlaufen. Es scheint, dass viele Leute von unserem Kriegszyklus-Modell wissen und nun klingelt unser Telefon die ganze Zeit über.

Die Leute wollten schon immer wissen, was unsere Computermodelle über die Wirtschaft zu sagen haben. Und nachdem unsere Computermodelle den Zusammenbruch von Russland korrekt vorhergesagt hatten, wollten sie auch geopolitische Fragen beantwortet haben, aber der Kriegszyklus hat dem Ganzen eine völlig neue Dimension verliehen.

Obama spielt gerade eine sehr gefährliche Karte. Er scheint darauf zu spekulieren, dass die Sanktionen gegen Russland zu einem Putsch gegen Putin führen. Dadurch kann er Putin aber auch in eine Position versetzen, wo er einen Krieg in Europa braucht, um persönlich zu überleben.

Aber der Westen sitzt im selben Boot. Das ganze soziale Netz bricht derzeit zusammen. Und während die Gold-Promoter eine Hyperinflation vorhersagen, ignorieren sie dabei die Lehren der Geschichte. Die Staaten werden ihren Verbindlichkeiten nicht nachkommen, sondern

1. die Zahlungsunfähigkeit ausrufen, und
2. als letzten Ausweg einen Krieg initiieren.

Die Londoner Financial Times meldete:

„Ein Vertrauter von Putin sagte, dass das Yukos-Urteil im Lichte der geopolitischen Auseinandersetzung um die Ukraine unerheblich sei: ´Es wird einen Krieg in Europa geben. Glauben Sie wirklich, dass das dann noch eine Rolle spielt?`“

Bemerkenswert ist, dass die Financial Times diese Aussage als direktes Zitat bringt, weil daraus geschlussfolgert werden kann, dass Putin die Öffentlichkeit wissen lassen möchte, dass eine Verständigung zwischen Russland und dem Westen nicht mehr länger möglich ist.

cycleofwar-2014

Und von all den Gerüchten, die mir zu Ohren kommen, kann ich ihm da nur zustimmen. Die politischen Machthaber wissen, dass die sozialistische Wirtschaft [des Westens] gerade in sich zusammenbricht. Es besteht keine Aussicht darauf, die Renten und Pensionen bezahlen zu können, und es besteht keine Aussicht darauf, dass das Ganze ohne Revolutionen und riesige Bürgerunruhen über die Bühne geht. Die einzige Möglichkeit, diesen Zyklus abzumildern, besteht darin, einen Feind im Äußeren zu finden. Das ist das politische Handbuch, dem im Verlauf der Jahrhunderte gefolgt wurde.

Es ist offenkundig, dass unser Kriegszyklus-Modell in der Vergangenheit absolut richtig lag. Was auf unserer Kriegszyklus-Konferenz besprochen wurde, ist immer noch aktuell. Wir werden einen aktualisierten Bericht mit genauen Prognosen für die einzelnen Regionen erstellen – da diese Entwicklung zurzeit überall beobachtet werden kann.

Bereiten Sie sich auf Krieg vor!

Russland reagiert auf die Sanktionen des Westens, indem es die Energiekosten für Europa anhebt und alle US-Rechnungsprüfungs- und Beratungsunternehmen sowie Finanzfirmen des Landes verweist. Die Vertreter der Duma haben bereits ein Gesetz auf den Weg gebracht, über das nun abgestimmt werden soll. Zu den betroffenen Firmen gehören unter anderem Deloitte, KPMG, Ernst & Young LLP, PricewaterhouseCoopers LLP, Boston Consulting Inc. und McKinsey & Co.

Die Obama-Administration dürfte das unfähigste Regime sein, das mir je untergekommen ist. Ich war ja schon gegen Bush – die Marionette von Cheney –, aber die jetzigen Entscheidungsträger sind völlig unmoralisch und bösartig, und zwar gegenüber der einheimischen Bevölkerung wie auch gegenüber Russland.

Sie hätten sich hinter den Kulissen mit Putin zusammensetzen sollen – und das obwohl Putin jemand ist, der von einem altmodischen Weltimperium träumt. Diese Sanktionen sind dumm und werden bei Putin zu keinem Umdenken führen und können es auch gar nicht. Das Einzige, was mit diesen Sanktionen erreicht wird, ist, dass Putin noch aggressiver agieren wird. Putin kann nicht nachgeben, ohne sein Gesicht zu verlieren.

Das Ziel der Sanktionen besteht darin, dem russischen Volk einen Schlag zu versetzen, damit es sich dann gegen Putin wendet. Ja und was dann? Das ist gelinde gesagt keine sonderlich gute Situation. Bereiten Sie sich auf den Dritten Weltkrieg vor! Ironischerweise sind es jedes Mal die Demokraten gewesen, die ihn begonnen haben.

Und wer glaubt, dass ich gegenüber Obama und den Politikern im Allgemeinen zu hart wäre, sollte unseren Kriegszyklus-Bericht lesen. Die Deutschen hatten sogar Werbeanzeigen in New Yorker Zeitungen geschaltet, um die US-Bevölkerung davor zu warnen, nicht mit der RMS Lusitania nach Europa zu reißen, weil die US-Regierung Passagierschiffe nutzte, um illegal Waffen nach Großbritannien zu verschiffen. Sie nutzten also zivile Schiffe, um ihre Waffenlieferungen zu schützen.

Sorry – aber die Politiker haben bei jedem einzelnen Krieg bezüglich der wahren Motive gelogen. Diese Lügen sind in unserem Kriegszyklus-Bericht alle dokumentiert worden. Selbst Vietnam – da liefern wir ein direktes Zitat von Lyndon B. Johnson, wo er sagt, dass die Vietnamesen nie auf Amerika geschossen hatten, und die USA seines Wissens nur auf Wale geschossen hätten. Für diese Lügen mussten über 50.000 US-Amerikaner sterben. Der Berufs- und Karrierepolitiker muss zum Wohle der Gesellschaft verboten werden. Für sie werden wir immer nur der ersetzbare Pöbel sein.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Armstrong: Warum sich Europa Russland annähern und Griechenland den Euro verlassen wird
  • Ungeachtet des Irrsinns der US-Außenpolitik der Hardliner, mit der man versessen auf die Schaffung des Dritten Weltkriegs aus zu sein scheint und die im historischen Einklang mit der Tatsache steht, dass es immer die Demokraten gewesen sind, die die USA in den Krieg geführt haben, deutet alles, was hinter den Kulissen zu vernehmen ist …
  • Sanktionsspirale: Ist der Dritte Weltkrieg jetzt noch aufzuhalten?
  • Bereiten Sie sich auf den Dritten Weltkrieg vor: Die einzige Möglichkeit, den Dritten Weltkrieg zu verhindern, besteht darin, dass man jetzt einen internationalen Gipfel abhält – und ja, sorry, dabei muss dann auch der Westen zurückstecken. Ohne dem gibt es keine Lösung …
  • Kriegszyklus: Weltmächte stoßen in Syrien aufeinander
  • Das ist das Hoch beim Vertrauen gegenüber dem Staat. Von jetzt an wird es sich nicht mehr um ein Videospiel handeln – von jetzt an wird es real sein
  • Handelskrieg: Wie Europa in den Ruin schlittert
  • In diesem Handelskrieg steht also zunehmend mehr auf dem Spiel – ein Handelskrieg, der bei vielen europäischen und russischen Unternehmen und den Wirtschaften an sich bereits für ernsthafte Probleme sorgt. Die entscheidende Frage ist: Wer knickt zuerst ein?
  • Zombie-Banken: Vollständige Kernschmelze des europäischen Bankensystems wird immer wahrscheinlicher
  • Martin Armstrong, Armstrongeconomics.com, 29.04.2014 Genauso wie die amerikanischen Banken in den 1970er Jahren mit offenen Armen nach Südamerika stürmten und am Ende mit faulen Krediten dastanden, könnte sich auch der Wirtschaftskrieg gegen Russland als Bumerang erweisen, da die Rechtsanwalts-Politiker überhaupt nicht in der Lage zu sein scheinen, zu begreifen, dass wir es hier mit einer globalen