Kriegs-Chaos: Warum der nächste Krieg nicht im Fernsehen übertragen wird

Der nächste Krieg wird mit Sicherheit nicht bloß irgendein Medien-Ereignis werden, das man auf CNN verfolgt und bei dem man „Wow! Schnappt sie euch!“ ruft. Dieses Mal wird es kein Videospiel werden. Wenn wir die Arroganz in Washington nicht unter Kontrolle bekommen, werden uns diese Vollidioten den Krieg ins eigene Land tragen, und dieses Mal wird es keine Version irgendeines Videospiels sein

Martin Armstrong, Armstrongeconomics.com, 13.09.2014

Der Hauptgrund, warum ich mich so vehement gegen Krieg ausspreche, ist, weil der nächste Krieg nichts mit einer TV-Sondersendung auf irgendeinem Nachrichtensender zu tun haben wird, wo man im Fernsehen mitverfolgen kann, wie irgendwelche Dinge in die Luft gejagt werden, so als würde es sich dabei um einen surrealen Film oder irgendein Videospiel handeln.

1. Russland verfügt über nukleare Interkontinentalwaffen, und es besitzt außerdem noch taktische Nuklearwaffen für das Schlachtfeld, die eingesetzt würden, sollten die russischen Truppen tatsächlich verlieren.

2. China wird Russland unterstützten – China ist mit seiner Haltung gegenüber dem arroganten Verhalten der Vereinigten Staaten ja bereits an die Öffentlichkeit gegangen.

3. In den USA gibt es Schläfer-Zellen, die die Stromversorgung lahmlegen und die Wasserversorgung vergiften werden. Setzt man die Stromversorgung der USA außer Kraft, würde das Land innerhalb von Tagen im Chaos versinken.

Das ist zum Teil auch der Grund dafür, warum die US-Heimatschutzbehörde DHS über 1.700 Panzer für den Einsatz im Inland erworben hat. Und es ist auch das Denken, das hinter dem „Programm 1033“ und der inländischen Militarisierung der Polizei steht.

Ganz gleich, ob es nun die unvermeidlich herannahende Staatsschuldenpleite ist, bei der der Staat Pensionen und staatliche Sozialprogramme für nichtig erklärt, oder ob es zu einem Angriff auf die USA kommt, bei dem die Stromversorgung außer Kraft gesetzt und die Wasserversorgung vergiftet wird – die Truppen sind auf alle Fälle dafür da, um darauf zu reagieren. Die US-Heimatschutzbehörde hat in verschiedenen Städten bereits Militärübungen durchgeführt, ohne die lokalen Politiker darüber in Kenntnis zu setzen.

Die idiotischen, kriegstreiberischen Republikaner, die ISIS angreifen wollen, sollten besser zwei Mal darüber nachdenken, bevor sie diesen Weg beschreiten. Sollte Amerika dort mit Bodentruppen aufschlagen, würden die USA immer tiefer in einen Krieg hineingezogen, bei dem es keinen Sieger geben wird.

Am 18.08.2014 begann die US-Armee in den Städten Minneapolis und St. Paul im US-Bundesstaat Minnesota mit Militärübungen. MH-60 Hubschrauber – eine Variante der Black Hawk Hubschrauber – flogen über die Zentren und die Wohngebiete dieser beiden Städte im Mittleren Westen, so CBS Local News. Diese schockierenden Ereignisse sind eine Wiederholung der Übungen von August 2012, über die wir damals berichteten.

Die U.S. Special Operations Command führte die jüngsten Übungen bis Anfang September fort, wobei auch die Polizei von Minneapolis und St. Paul Hubschrauber, darunter auch Black Hawks, einsetzte.

Diese geheimnisvolle Übung – die vom US-Verteidigungsministerium und der US-Heimatschutzbehörde in enger Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei (die mittlerweile militarisiert ist) organisiert wurde – ist Teil einer Kampagne, um sich auf Bürgerunruhen vorzubereiten. Diese Bürgerunruhen können von wirtschaftlichen Entwicklungen herrühren oder aber auf Angriffe im Inland zurückgehen, die von Schläfer-Zellen ausgeführt werden und den Ausbruch von Chaos in den USA zum Ziel haben.

Die Hinwendung zu elektronischem Geld wird dabei helfen, Bank-Runs während derartiger Krisen zu verhindern. Darüber hinaus wird durch elektronisches Geld sichergestellt, dass der Staat jeden Cent an Steuereinnahmen einstreicht. Durch die Einführung elektronischer Währung würde aber auch das potenzielle Risiko steigen, dass die US-Wirtschaft vollständig zusammenbricht, sollte die Stromversorgung außer Kraft gesetzt werden.

Der nächste Krieg wird mit Sicherheit nicht bloß irgendein Medien-Ereignis werden, das man auf CNN verfolgt und bei dem man „Wow! Schnappt sie euch!“ ruft. Dieses Mal wird es kein Videospiel werden. Wenn wir die Arroganz in Washington nicht unter Kontrolle bekommen, werden uns diese Vollidioten den Krieg ins eigene Land tragen, und dieses Mal wird es keine Version irgendeines Videospiels sein.

Weitere Artikel zu diesem Thema