Angebliche Anzeichen für Wirtschaftsaufschwung und die riesige Lüge der Regierung über die Arbeitslosigkeit

Kurt Nimmo, Prisonplanet.com, 05.12.2009

Obama und die Regierung haben Angst davor, dass die Bevölkerung bald gegen die „joblose Erholung“ und den Rückgang ihres Lebensstandards Sturm laufen wird. Um das amerikanische Volk zu blenden und von der Realität einer geplanten Verarmung der Gesellschaft abzulenken – eine Voraussetzung für die Weltregierung – fälschen sie routinemäßig die Arbeitslosenzahlen und füttern damit die Massenmedien.

„Das erste Mal in zwei Jahren kam die US-Wirtschaft einen monatlichen Jobzuwachs erstaunlich nahe.“ berichtet Christian Science Monitor. „Die Zahl der Beschäftigten nahm in November lediglich um 11.000 Arbeitnehmer ab, viel weniger als Ökonomen erwartet hatten, so der Bericht des Arbeitsministeriums vom Freitag. Auch fiel die Arbeitslosenquote leicht von 10.2 % auf 10 %.“

„Der seit langem leidende US-Arbeitsmarkt verbesserte sich deutlich im November, da die Arbeitgeber seit Beginn der Rezession so wenig Stellen wie noch nie gestrichen haben, wodurch die Arbeitslosenrate den größten Rückgang seit mehr als drei Jahren erlebt,“ behauptet CNN. „Die Arbeitslosenquote verbesserte sich auf 10 % in diesem Monat.“

Nancy Pelosi sagte, das Stehlen des Geldes künftiger Generationen habe das Land „zurück auf den Weg des Beschäftigungswachstums“ gebracht und zeigt, „dass die Wirtschaftspolitik von Präsident Obama und des demokratischen Kongresses zu wirken beginnt“.

Pelosi beschuldigte auch Obamas Vorgänger. „Der heutige Arbeitsmarktbericht ist ein Beweis dafür, dass unsere Bemühungen den Aufschwung zu fördern die Wirtschaft in die richtige Richtung bewegen. Nachdem in den letzten drei Monaten der Bush Regierung monatlich durchschnittlich 673.000 Arbeitsplätze verloren gingen, zeigt der Bericht für November einen Verlust 11.000 Arbeitsplätzen – dem niedrigsten Niveau seit dem Beginn der Rezession in Dezember 2007.“

Immer schön langsam meint Trim Tabs Investment Research.

Tatsache ist, dass das Land im November 255.000 Arbeitsplätze verloren hat, eine zu vernachlässigende Verbesserung von nur 10.2 % verglichen mit den 284.000 verlorenen Arbeitsplätzen im Oktober. „Wir glauben das Büro für Arbeitslosenstatistik (Bureau of Labor Statistics, BLS) unterschätzt durch ihre mangelhafte Erhebungsmethode den Arbeitsplatzabbau. Zu Fehlern der Erhebung gehören rigide saisonale Anpassungen, ein mysteriöser Geburten/Todes Abgleich und der Umstand, dass nur 40 % bis 60 % der Erhebungungen des BLS bis zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung des Berichts fertiggestellt sind und diese dann entsprechend nachkorrigiert werden müssen.“ schreibt Trim Tabs.

Die Statistiken vom BLS dienen Nancy Pelosi und den Demokraten als Ausrede für die Behauptung, wir wären auf dem Weg der Erholung. Wahrscheinlich wird das BLS jedoch schließlich seine unrealistisch positiven Zahlen anpassen um die Wirklichkeit abzubilden. „Im November korrigierte das BLS seinen September- und Oktoberbericht zu den Arbeitsplatzverlusten herunter auf überraschende 44,5 %, also 203.000 Arbeitsplätze. In den zwölf Monaten bis Oktober hat das BLS seine Schätzungen zu den Arbeitsplatzverlusten um erstaunliche 679.000 Arbeitsplätze nach oben oder unten korrigiert, dies entspricht 13 %. Bis vergangenen Monat näherte sich das BLS durch die Korrekturen mit wenigen Prozentpunkten Unterschied den ursprünglichen Schätzungen von Trim Tabs an.“

Und was die Arbeitslosenquote betrifft – von der die Konzernmedien behaupten, sie läge um die 10 % – so handelt es sich auch hier um Nebelkerzen. Im August gab ein Beamter der Federal Reserve zu, dass die wirkliche Arbeitslosenquote bei 16 % liegt. „Wenn man die Menschen mit hinzuzählt, die gerne eine Arbeitsstelle haben würden, diese zu suchen aber aufgaben – die sogenannten entmutigten Arbeiter – und jene, die weniger Stunden arbeiten, als sie gerne würden, dann würde sich die Arbeitslosenquote von den offiziellen 9,4 % auf 16 % verändern“ so der Chef der Fed in Atlanta, Dennis Lockhart.

„In Wirklichkeit gibt es über 26 Millionen Amerikaner die entweder arbeitslos oder unterbeschäftigt sind. Die „wirkliche“ Arbeitslosenquote bezieht auch Teilzeitarbeitskräfte die einen Vollzeitjob suchen, entmutigte Arbeitssuchende und von Vollzeitstellen beurlaubte und auf Teilzeitjobs gesetzte Personen mit ein. Die wirkliche Arbeitslosenquote beträgt 17,2 % und ist ein viel genauerer Indikator des Arbeitsmarktes.“ teilte Americans for Democratic Action am 03.12.2009 mit.

„Die überwiegende Mehrheit der Ökonomen ist nun der Meinung, dass die gegenwärtigen politischen Anreize der jetzigen Regierung innerhalb des nächsten Jahrzehnts zu einer Periode des langsamen Wirtschaftswachstums und unzumutbar hoher Arbeitslosigkeit führen wird.“

Andere verlegen die Arbeitslosigkeit auf über 20 %. Wenn man die fraglichen Kniffe der regierungsamtlichen statistischen Erhebungen bei Seite wischt, so John Williams von Shadow Government Statistics, lag die eigentliche Arbeitslosenquote im Juli bei 20,6 %. „Ohne Sie erschrecken zu wollen, aber die Situation ist eigentlich schlimmer als sie scheint. Im Laufe der Jahre hat die Regierung die Art der Arbeitslosenzählung verändert. Ein Beispiel hierfür ist das kritisierte Geburten-Sterberatenmodell, das man im Jahr 2000 hinzufügte. Das Modell wurde geschaffen um dem Entstehen und der Schließung von Unternehmen und den hieraus resultierendem Fehlen an Umfragedaten Rechnung zu tragen. Unglücklicherweise funktioniert das Modell während wirtschaftlicher Abschwünge (wie wir nun einen haben) nicht besonders gut und überwertet fortwährend die Zahl der jeden Monat geschaffenen Arbeitsplätze.“

Arbeitslosigkeit ist Teil des Globalisierungsprozesses. Weniger und schlechter bezahlte Jobs für Amerikaner – dank NAFTA, globalistischen Handelsabkommen und uneingeschränkter illegaler Einwanderung aus Ländern der Dritten Welt – führen zu einem niedrigeren Lebensstandard der Amerikaner.

Unsere Herrscher glauben ein einheitlicher Lebensstandard auf der ganzen Welt ist die Voraussetzung für eine Weltregierung. Als Modell hierfür dient die Ausdehnung der Sklavenarbeitslager Chinas, wo der durchschnittliche Arbeiter einen Hungerlohn bekommt und in armseligen Verhältnissen lebt.

Weitere Artikel zu diesem Thema