Arbeitslosigkeit

Zehn atemberaubende Fakten zur Arbeitsmarktkrise in den USA

Dienstag, 12. November 2013

Wussten Sie, dass derzeit über 102 Millionen Amerikaner im arbeitsfähigen Alter keiner Arbeit nachgehen? Ja ich weiß, das hört sich völlig verrückt an, aber es ist wahr. Aktuell gibt es über 11 Millionen Amerikaner, die „offiziell arbeitslos“ gemeldet sind …

Wirtschaftsdebakel: Europa versinkt immer tiefer in der Depression

Mittwoch, 6. November 2013

Die Arbeitslosenrate in der Eurozone ist so hoch wie nie zuvor. Ende Oktober erfuhren wir, dass die Arbeitslosenrate in der Eurozone im Monat September auf ein neues Allzeithoch von 12,2% gestiegen ist. Im Januar 2012 lag …

Globale Wirtschaftskrise: In den G20-Staaten sind 93 Millionen Menschen ohne Arbeit

Montag, 22. Juli 2013

Wussten Sie, dass die Zahl der Arbeitslosen in den G20-Ländern mittlerweile auf 93 Millionen Menschen gestiegen ist und Tag für Tag größer wird? …

Bürgerunruhen, Chaos & Revolutionen: Der Zusammenbruch des Westens ist voll im Gang; Langzeitarbeitslosigkeit wird nicht mehr verschwinden

Freitag, 19. Juli 2013

Die steigende Arbeitslosigkeit im Westen ist struktureller und langfristiger Natur. Der Traum vom Sozialismus ist ausgeträumt. Die Zusammenbruchsphase hat begonnen. Ab 2014 wird es extrem ungemütlich

Explodierende Jugendarbeitslosigkeit: Gesellschaftlichem Zusammenbruch wird die Bühne bereitet

Donnerstag, 6. Juni 2013

In den USA hat die Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen nun den Stand von 16,2% erreicht und ist damit mehr als doppelt so hoch wie die US-Arbeitslosenrate für Erwachsene über 35 Jahre. Das Konzept des Sozialismus befindet sich nun in seinen letzten Atemzügen

Spaniens Arbeitslosigkeit ist ein Pulverfass

Freitag, 26. April 2013

Die spanische Arbeitslosenquote ist Ende des ersten Quartals auf 27,2% gestiegen. Im vierten Quartal 2012 lag sie noch bei 26,0%. Ende März war die Rekordzahl von 6.202.700 Spaniern arbeitslos, eine Zahl, die innerhalb von 12 Monaten um 563.200 gestiegen ist. Die Zahl der arbeitenden Spanier ist während desselben Zeitraums um 322.300 auf 16,6 Millionen Menschen gesunken.

Wirtschaftsdepression: Die zwei erschreckendsten Charts der Eurozone

Samstag, 8. Dezember 2012

Obwohl der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, darauf beharrt, dass „bedeutende“ Fortschritte erzielt worden seien, dass die Anstrengungen der EZB keine „Killer-Medizin“ gewesen sind und die Aktien höher und die Renditen niedriger notieren …

Ein echtes Pulverfass: Arbeitslosigkeit in der Eurozone höher als während der Finanzkrise

Montag, 5. März 2012

Erst vor kurzem wurde verkündet, dass die Eurozone erneut in eine Rezession abrutscht, aber die Arbeitslosigkeit liegt heute bereits auf neuen Höchstständen. Da stellt sich schon die Frage, wie schlimm es in den kommenden Monaten noch werden wird. Die Wahrheit ist, dass die Probleme in Europa gerade erst anfangen.

Dramatischer US-Wirtschaftszusammenbruch seit 2007: Keine Erholung in Sicht

Montag, 10. Januar 2011

Die meisten Amerikaner haben sich bereits so an die „neue Normalität“ des fortwährenden wirtschaftlichen Niedergangs gewöhnt, dass sie sich nicht einmal mehr daran erinnern können, wie gut es ihnen noch vor wenigen Jahren ging. Damals in 2007 war die Arbeitslosigkeit sehr niedrig, es war bedeutend einfacher, einen guten Arbeitsplatz zu finden…

Arbeitslosenrate: In Wahrheit viel höher

Montag, 1. November 2010

Die Bundesregierung zeigt sich mit stolz geschwellter Brust: Weniger als drei Millionen Arbeitslose, das gab es seit 18 Jahren nicht mehr. Doch der Schein trügt, denn die Zahl spiegelt die Wirklichkeit nur verzerrt wider.

Greatest Depression: Millionen US-Bürger verkommen zu Almosenempfängern

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Die meisten Amerikaner begreifen immer noch nicht, wie schlimm der wirtschaftliche Albtraum, mit dem wir nun konfrontiert sind, wirklich ist. Millionen von Amerikaner leben jetzt als Almosenempfänger in dem von ihren Vorvätern einst aufgebauten Land, während ihnen die Infrastruktur Amerikas durch korrupte Politiker buchstäblich unter ihren Füßen wegverkauft wird.

Die US-Wirtschaft ist am Ende: 11 katastrophale Langzeittrends und ihre Folgen

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Bei guten Nachrichten springt der Ball nach oben und bei schlechten kommt er wieder herunter. Doch die Analyse von kurzfristigen Wirtschaftsstatistiken ist nicht die richtige Art die US-Wirtschaft zu analysieren. Es sind die Langzeittrends, welche die Wahrheit offenbaren. Fakt ist, dass es bestimmte zugrunde liegende Probleme gibt, welche die US-Wirtschaft Tag für Tag immer ein klein wenig mehr vernichten.

US-Wirtschaftserholung: Langzeitarbeitslosigkeit explodiert im Jahresvergleich um 60%

Freitag, 20. August 2010

In diesem Jahr ist es jedoch so, dass Millionen von Amerikanern keine Arbeit zu finden scheinen, ganz egal, was sie auch probieren mögen. Stattdessen stieg die Zahl der Amerikaner, deren Arbeitslosengeldzahlungen durch die US-Bundesstaaten erschöpft sind und die jetzt Langzeitarbeitslosengelder durch die Bundesregierung erhalten, im Jahresvergleich um 60%.

2. Quartal 2010: 80% aller neuen Arbeitsplätze in Großbritannien gingen an Immigranten

Samstag, 14. August 2010

Die Wirkung der Presserklärung von Migrationwatch „Immigration hat den Beschäftigungsaussichten britischer Arbeitnehmer geschadet“ hat sich durch die Veröffentlichung der Beschäftigungsstatistik des Nationalen Statistikbüros am 11.08.2010 nur noch mehr verstärkt.

Keine Jobs: US-Wirtschaft hat seit Ausbruch der Finanzkrise 10,5 Millionen Arbeitsplätze verloren

Mittwoch, 7. Juli 2010

Jeder weiß, dass die Vereinigten Staaten bezüglich der Arbeitsplätze gerade ausbluten. Laut einer neuen Untersuchung, hat die Privatwirtschaft seit 2007 10,5 Millionen Arbeitsplätze verloren. Im Juni dieses Jahres waren es weitere 125.000 Arbeitsplätze. Alleine in den letzten zwei Monaten sind rund eine Million frustrierter amerikanischer Arbeitnehmer komplett vom Arbeitslosenmarkt verschwunden.

Das Ausmaß der Rezession kommt jetzt zum Tragen

Sonntag, 10. Januar 2010

Die Federal Reserve Bank of New York, damals von Timothy Geithner geleitet, sagte der American International Group Inc., sie solle die Details zu den geretteten Versicherungszahlungen an die Banken während des Höhepunkts der Finanzkrise vor der Öffentlichkeit zurückhalten, wie E-Mails zwischen der Firma und der Behörde zeigen.

Angebliche Anzeichen für Wirtschaftsaufschwung und die riesige Lüge der Regierung über die Arbeitslosigkeit

Sonntag, 6. Dezember 2009

Obama und die Regierung haben Angst davor, dass die Bevölkerung bald gegen die „joblose Erholung“ und den Rückgang ihres Lebensstandards Sturm laufen wird.