Dollar bricht ein, nachdem die Vereinten Nationen forderten ihn als Reservewährung abzuschaffen

US-Wirtschaft betritt den Bereich des „völlig freien Falls“ während sich eine Double-Dip Rezession abzeichnet

Paul Joseph Watson, Prisonplanet.com, 01.07.2010

Der Kurs des Dollars brach heute ein, nachdem die Vereinten Nationen einen Bericht veröffentlichten, in welchem sie forderten den US-Dollar als Weltreservewährung durch die Sonderziehungsrechte (SDRs) des Internationalen Währungsfonds zu ersetzen.

Der Trend, dass der Dollars fällt, während der Aktienmarkt gleichzeitig steigt, ist ebenfalls gebrochen wurden, da der Dow Jones Index heute alleine während einer kurzen Phase über 100 Punkte verlor. Als die Märkte jedoch begannen ihre Verluste wieder wettzumachen, gelang es dem US-Dollar nicht dieser Bewegung zu folgen, was darauf hindeutet, dass sich der Dollar in sehr großen Schwierigkeiten befindet, ganz egal, in welche Richtung sich die Märkte auch bewegen mögen.

Der Bericht der Vereinten Nationen forderte eine „Aufgabe des US-Dollars als hauptsächlicher Weltreservewährung, und erklärt, dass er nicht in der Lage war Werte zu bewahren.“ so die Nachrichtenagentur Reuters.

„Es könnte eine neue Weltreservewährung geschaffen werden, welche nicht länger auf den Dollar der Vereinigten Staaten als einziger großen Reservewährung angewiesen ist.“ heißt es in dem Bericht, wo hinzugefügt wird, dass das neue System nicht auf einem Währungskorb, sondern auf vom Internationalen Währungsfonds kontrollierten Sonderziehungsrechten beruhen sollte.

Nach den Versuchen der Globalisten im Anschluss der Bilderberg- und G20-Treffen das Vertrauen in die Einheitswährung Euro wiederherzustellen, verlagerten sich die Bedenken von den Schuldensorgen um Länder wie Griechenland und Spanien hin zu dem sich verschlechternden Zustand der US-Wirtschaft und der Gefahr einer Double-Dip Rezession.

Direkt im Anschluss auf das Bilderberg-Treffen 2010 in Spanien, bei dem die Globalisten sich darüber verständigten den Euro vor dem Zusammenbruch zu bewahren um so zu versuchen das Vertrauen in ihre ultimatives Ziel einer globalen Einheitswährung wieder herzustellen, begann der Euro wieder damit sich zu erholen und konnte heute gegenüber dem US-Dollar über 1,5% zulegen.

Heute wurde eine ganze Reihe negativer Daten zur US-Wirtschaft veröffentlicht, wobei die Arbeitsmarktzahlen wieder einmal sauer aufstießen.

„Die Arbeitslosenmeldungen waren eine Katastrophe und belaufen sich auf 472.000, während man mit 455.000 gerechnet hatte.“ berichtet Zero Hedge. „Die Wirtschaft hat nun den Bereich des `völlig freien Falls´ betreten.“

Man hat es auf die Zerstörung des US-Dollars abgesehen, weil die Finanzterroristen, die den wirtschaftlichen Zusammenbruch überhaupt erst ins Leben riefen, die Krise dafür nutzen wollen ihre neue Weltwährung einzuführen, welche von einer Weltzentralbank herausgegeben werden soll.

Im Mai erklärte der Chef des Internationalen Währungsfonds, Dominique Strauss-Kahn, gegenüber Elitisten auf einem Treffen im schweizerischen Zürich, dass die Einführung einer Weltwährung notwendig sei, die durch eine Weltzentralbank gedeckt würde, welche im Falle einer ernsten Krise „als Kreditgeber der letzten Instanz“ fungierte – ein weiterer Schritt in Richtung einer Zentralisierung der Macht zum Wohle eines Systems der Weltregierung.

Wie Gerald Celente in dem nachstehenden Video erklärt, sind alle großen Währungen langfristig dem Untergang geweiht, was auch der Grund dafür ist, dass nun viele europäische Länder damit beginnen sich wieder in Richtung ihrer Währungen, die sich vor dem Euro hatten, zu bewegen.

Weitere Artikel zu diesem Thema