Schweinegrippe & Co.: Vertuschung über Impftote und Impfschäden fliegt auf

Weltweit braut sich eine Revolte gegen tödliche Impfungen zusammen, da immer mehr Fälle über schwächende Krankheiten, langsam tötende Nebenwirkungen und sogar Todesfälle die Runde machen

Paul Joseph Watson, Prisonplanet.com, 30.08.2010

Berichte von schwächenden Krankheiten, langsam tötenden Nebenwirkungen und sogar über Fälle, wo Geimpfte umgehend nach der Impfung verstarben, nehmen weltweit zu. Während die Vertuschung über tödliche Impfungen gerade auffliegt, werden immer mehr Menschen argwöhnisch und fragen sich, mit was sie eigentlich seitens der Gesundheitsbehörden geimpft werden, bei denen sich herausstellte, dass ihnen nicht getraut werden kann.

Das Auffliegen der Impfungsvertuschung wird in den kommenden Monaten mit Sicherheit noch mehr Eltern davon abhalten ihre Kinder impfen zu lassen, nachdem darüberhinaus auch bekannt wurde, dass die Schweinegrippeimpfung nun mit der gewöhnlichen saisonalen Grippeimpfung kombiniert wird. Eine jüngst durchgeführte Rasmussen-Umfrage fand heraus, dass sich 52% der Amerikaner zu Beginn des Schuljahres und Studiensemesters – wo von zahlreichen Kindern und Teenagern „verlangt wird“ sich impfen zu lassen, bevor sie teilnehmen dürfen – über die Sicherheit von Impfungen Sorgen machen.

Aktuell braut sich weltweit eine Revolte gegen gefährliche Impfungen zusammen, nachdem eine ganze Reihe von Fällen bekannt wurde, wo Kinder direkt nach den Impfungen verstarben.

In Indien beendete man Masernimpfprogramm, nachdem vier Kinder praktisch direkt starben, nachdem sie die Impfungen erhielten. „Vier Kinder starben innerhalb von Minuten, nachdem sie die Masernimpfung erhalten hatten, die einer Verabreichung von Tropfen einer Vitamin-A-Lösung folgte.“ berichtet MedGuru.

Eine indische Zeitung, Indian Express, meldete über Augenzeugenberichte: „Es wurde gesagt, dass die Kinder kurz nach den Impfungen in Ohnmacht fielen und Zeugen berichteten, wie sie sahen, dass die Kinder die Augen verdrehten und Anfälle bekamen.“

Wütende Dorfbewohner reagierten mit Randalen auf die Tragödie. Sie griffen Mitarbeiter des Gesundheitsdienstes an und nahmen Ärzte als Geisel.

Auch in Finnland und Schweden wurden mit der Regierung in Verbindung stehende Gesundheitsexperten und Ärzte beschuldigt, nachdem ein H1N1-Impfprogramm ausgesetzt wurde, da es unter Kindern und Jugendlichen, welche die Impfung innerhalb der letzten 6 Monate erhielten, zu einem 300%igen Anstieg der neurologischen Krankheit Narkolepsie gekommen war.

Laut der leitenden Ärztin der finnischen Arzneibehörde, Kari Lankinen, beteiligten sich Mediziner an der Vertuschung des Zusammenhangs zwischen der Schweinegrippeimpfungen und Narkolepsie um so ihre Karriere weiter voranzutreiben.

Unterdessen haben besorgte Mütter, deren Töchter durch die Gardasil-Impfung geschädigt oder getötet wurden, eine Internetseite erstellt, auf der die Wahrheit darüber dokumentiert wird, wie die Impfung seit ihrer Einführung im Jahre 2006 tausenden jungen Mädchen schadete und ihnen teilweise das Leben kostete. Tausende von Teenagern mussten unter Nebenwirkungen leiden und mindestens 71 von ihnen sind seit Beginn des HPV-Impfprogramms vor vier Jahren ums Leben gekommen.

Die weltweite Impfvertuschung musste einen entscheidenden Schlag einstecken, nachdem im Jahre 2009 bestätigt wurde, dass der Ausbruch der Schweinegrippepandemie, wie wir von Beginn an vorhersagten, ein frei erfundener Betrug war um den Pharmakonzernen gigantische Profite zu bescheren, während man gleichzeitig die Gesundheit der Öffentlichkeit gefährdete.

Zu Beginn dieses Jahres berichteten wir über die Ermittlungen eines Unterausschusses des Europarats unter Leitung von Dr. Wolfgang Wodarg über den Ausbruch der Schweinegrippe. Bei den Untersuchungen stellte man fest, dass die Schweinegrippepandemie von den Pharmakonzernen und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) frei erfunden wurde.

Wodarg sagte, dass den Regierungen durch Lobbygruppen innerhalb der Pharmabranche wie auch durch die WHO „gedroht“ wurde die Impfungen zu kaufen und ihre Bevölkerungen ohne irgendeine vernünftige wissenschaftliche Grundlage, warum dies notwendig sein sollte, zu impfen. Trotzdem gab es in Ländern wie Deutschland und Frankreich gerade einmal eine Impfbeteiligung von rund 6%, obwohl genügend Impfungen vorhanden waren um über 90% der Bevölkerung zu versorgen.

Wodarg sagte, dass es „keine andere Erklärung“ für die Ereignisse gäbe, als dass die WHO mit der Pharmaindustrie unter einer Decke steckte um eine Panik zu kreieren und so riesige Profite einstreichen zu können. Während einer Radiosendung stimmte Wodarg mit dem Moderator Alex Jones darin überein, dass die ganze Geschichte ein Betrug war.

Professor Ulrich Keil, Direktor des Collaborating Centre for Epidemiology der Weltgesundheitsorganisation, verurteilte die Schweinegrippeepidemie ebenfalls als überzogene „Angstkampagne“, die gemeinsam mit großen Arzneiherstellern ersonnen wurde um die Profite der Impfhersteller anzukurbeln.

Wie Mike Adams von Natural News berichtete, erhielten einige Mitglieder des Notfallexpertenausschusses, der die WHO während der Schweinegrippepanik beriet, entweder vor oder während der Epidemie finanzielle Unterstützung von pharmazeutischen Herstellern.

H1N1 und die saisonalen Grippeimpfungen wurden weltweit mit einer Reihe von Nebenwirkungen in Zusammenhang gebracht, wozu auch das Guillian-Barré-Syndrom wie auch Dystonie, eine lähmende neurologische Störung, gehören. Die saisonale Grippeimpfung wurde ebenfalls mit Krämpfen bei Unterfünfjährigen in Zusammenhang gebracht.

Zahlreiche Impfchargen enthielten unter Anderem Squalen und Quecksilber, zwei Stoffe die direkt mit der explodierenden Zahl autistischer Kinder sowie anderen Krankheiten in Verbindung gebracht werden. Personen innerhalb der Regierung und des Militärs erhielten das Privileg sich mit Chargen impfen zu lassen, bei denen diese Substanzen nicht in den Zusatzstoffen enthalten waren. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, Regierungsminister und deutsche Soldaten gehörten zu jenen, die Zugang zu der sogenannten „freundlichen“ Variante der Impfung erhielten.

Um rechtliche Ansprüche aufgrund des Schweinegrippeimpfprogramms abschmettern zu können, versah die US-Regierung die Impfhersteller mit einem Blankoscheck, der ihnen bereits vor Verteilung der Impfungen Immunität gewährte.

Der polnische Premierminister Donald Tusk und seine Gesundheitsministerin Ewa Kopacz führten Gesundheitsbedenken an und stellten unter breiter Unterstützung seitens der Bevölkerung sicher, dass Polen das einzige Land auf der Welt war, das die H1N1-Impfung vollständig ablehnte. Tusk sagte:

„Wir treffen diese Entscheidung ausschließlich im Interesse der polnischen Patienten und der Steuerzahler. Wir werden nicht daran teilnehmen, da es nicht ehrlich und für die Patienten nicht sicher ist.“

Aufgrund von Testversuchen im Jahre 2008, bei denen nach Impfungen 21 obdachlose Menschen ums Leben kamen, wurden drei polnische Ärzte und sechs Krankenschwestern unter strafrechtliche Anklage gestellt.

Die Tschechische Republik lehnte eine vom Hersteller Baxter produzierte Schweinegrippeimpfung ab, nachdem die Firma dabei erwischt wurde, wie sie aus einem österreichischen Labor in über 18 Länder Chargen versandt hatte, welche mit einem tödlichen aktiven H5N1 Vogelgrippevirus verseuchte waren.

Angesicht des gewöhnlich verkündeten Ziels der megareichen Stiftungen wie der Bill und Melinda Gates Stiftung sowie der Rockefeller Stiftung, welche die Impfprogramme auf der ganzen Welt finanzieren, Impfungen als Mittel zu verwenden um die Weltbevölkerung im Rahmen eines weltweiten und langfristig angelegten Eugenik-Tötungsprogramms zu sterilisieren, ist es überhaupt nicht überraschend, dass immer mehr Menschen auf diese Agenda aufmerksam werden und die Durchimpfungsraten bei neuen wie auch saisonalen Impfungen kontinuierlich zurückgehen.

Wie Jurriaan Maessen jüngst in einem Infowars-Exklusivbericht dokumentierte, bestätigte die Rockefeller-Stiftung in ihrem Jahresbericht von 1968, dass sie die Entwicklung sogenannter „Antifruchtbarkeitsimpfungen“ und ihre massenhafte Einführung finanzierte.

Dieses Programm wurde dann von einer unter Aufsicht der Weltgesundheitsorganisation, der Weltbank und des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen geschaffenen Gruppe namens „Arbeitsgruppe für Impfungen zur Fruchtbarkeitsregulierung“ aufgegriffen. In den 90er Jahren war die WHO in Kontroversen verstrickt, nachdem sie an arme Mädchen und Frauen in Entwicklungsländern eine „Tetanusimpfung“ ausgab, welche mit humanem Choriongonadotropin (hCG) verseucht war. HCG ist ein Hormon, das zur unfreiwilligen Abtreibung führt.

Während einer TED-Konferenz im Frühjahr dieses Jahres verkündete Bill Gates offen, dass Impfungen verwendet würden um die Weltbevölkerung im Namen des Kampfs gegen den Klimawandel zu reduzieren. Die Bill und Melinda Gates Stiftung ist einer der größten Finanziers im Bereich Impfforschung und Impfherstellung in der Dritten Welt.

Davor warnend, dass die Weltbevölkerung sich in Richtung 9 Milliarden Menschen bewegen würde, sagte Gates:

„Wenn wir eine wirklich gute Arbeit bei den neuen Impfungen, der Gesundheitsversorgung und beim Reproduktionsgesundheitswesen [Abtreibung] machen, können wir sie vielleicht um 10 oder 15 Prozent absenken.“

Es ist ein ziemlicher Widerspruch in sich, wie eine Verbesserung der Gesundheitsversorgung und die Verbesserung von Impfungen, die ja angeblich Leben retten sollen, zu einer Absenkung der weltweiten Bevölkerung führen, außer Gates bezog sich auf Impfungen, welche die Menschen sterilisieren, was genau die Methode ist, die vom aktuellen Wissenschaftszar des Weißen Hauses, John P. Holdren, in seinem 1977 erschienen Buch „Ecoscience“ verfochten wurde. Die Autoren des Buches fordern ein diktatorisches „planetares Regime“ um drakonische Maßnahmen der Bevölkerungskontrolle unter Zuhilfenahme allermöglichen Arten repressiver Techniken, auch der Sterilisation, zu erzwingen.

Da sich die Menschen auf der ganzen Welt in zunehmendem Maße über die Rolle von Impfungen bei der Agenda der Reduzierung der Weltbevölkerung bewusst werden, wird auch die Vertuschung schwächender Krankheiten, langsam tötender Nebenwirkungen und direkter Todesfälle, die aus Impfungen resultieren, immer mehr auffliegen, bis die Behörden gesetzlich dazu gezwungen sind wesentlich strengere Prüfungsmethoden anzuwenden und die giftigen Adjuvantien aus den Impfungen zu entfernen, die Tod und Krankheiten zur Folge haben.

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Pharmalobby plant neue Schweinegrippe-Panikmache auszuschlachten
  • Angesichts der Aussichten auf neue Profite durch eine zweite Runde der Schweinegrippe-Epidemie läuft den Pharmagiganten das Wasser im Munde zusammen – völlig ungeachtet der Tatsache, dass der erste Ausbruch des H1N1-Virus im Jahre 2009 bereits als künstlich herbeigeführter Schwindel entlarvt wurde, der von den Pharmakonzernen in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen (WHO) ausgeheckt
  • Untersuchungsvorsitzender: Schweinegrippepandemie war ein Schwindel
  • „Es gibt kein Gesetz für die WHO, keine Strafen für die Leute in der WHO, wir haben nur nationales Recht, also ist es sehr wichtig, dass wir alle Informationen sammeln und auf nationaler Ebene versuchen die Verantwortlichen zu finden und zu bestrafen.“
  • Schweinegrippe-Werbespot der US-Regierung stellt Impfskeptiker als völlig verrückt dar
  • In einem vom Gesundheitsministerium des US-Bundesstaates Kentucky produzierten aalglatten 33-sekündigen Werbespot werden der Schweinegrippeimpfung skeptisch gegenüberstehende Menschen als völlig verrückt dargestellt, trotz der Tatsache, dass der Chef der Untersuchungskommission des Europarats den Ausbruch des Jahres 2009 „einen der größten Medizinskandale des Jahrhunderts“ nannte.
  • Internationale Anhörungen zur „gefälschten“ Schweinegrippen-Pandemie beginnen
  • Der Vorsitzende des Gesundheitskomitees von PACE, Dr. Wolfgang Wodarg, ehemals deutscher Abgeordneter, Mediziner und Epidemologe, wird die Anhörungen leiten. Wodarg nannte die Schweinegrippen-Pandemie eine „der größten Medizinskandale des Jahrhunderts“.
  • Rockefeller, Gates & Co. – Bevölkerungsreduzierung durch Impfungen
  • Die Tatsache, dass ein solch globaler Mechanismus in den Händen der offenen Verfechter der Bevölkerungskontrolle existiert um Millionen von Menschen auf dem gesamten Planeten Impfungen zu verabreichen, sollte gelinde gesagt besorgniserregend sein. Das gilt besonders dann, wenn man sich die Berge an Dokumenten ansieht, die beweisen, dass die Weltgesundheitsorganisation mit Spendengeldern der Rockefeller Stiftung Antifruchtbarkeitsimpfungen