Eine-Welt-Regierung

Euro-Crash und globale Ansteckung werden Eine-Welt-Währung herbeiführen

Donnerstag, 12. März 2015

Nach dem globalen Staatsschulden-Crash werden sich die Staaten wohl auf irgendeine Form einer neuen globalen Währung zurückziehen, die als Abrechnungsmechanismus unter den Ländern fungieren wird, vornehmlich, um damit von dem Scheitern des Sozialismus und den katastrophalen Folgen des marxistischen Interventionismus …

Der Zusammenbruch der Europäischen Union: Wie sich der Traum der Bilderberger in Rauch auflöst

Dienstag, 27. Mai 2014

Bei der EU-Kommission geht es einzig um den Machterhalt. Sie haben Brüssel geschaffen und jetzt muss der Euro verteidigt werden, denn bricht der Euro zusammen, ist auch die Föderalisierung Europas Geschichte. Die jüngsten EU-Wahlen haben gezeigt, dass die Menschen kein föderalisiertes Europa wollen.

Der Wirtschaftszusammenbruch ist unvermeidlich – ganz ohne Neue Weltordnung

Donnerstag, 2. Januar 2014

Es braucht keinerlei Anstrengungen irgendeiner dunklen Gruppe, um das System zum Einsturz zu bringen – das wird ohne irgendwelche Hilfe geschehen … Die Wirtschaft wird so oder so zusammenbrechen, ganz gleich, was sich irgendeine Gruppe wünscht.

Finanzterroristen fordern Weltwährung und Weltzentralbank

Montag, 17. Mai 2010

Strauss-Kahn sagte, dass die „Krise eine Möglichkeit ist“ und die Globalisten das Finanzchaos, das die Welt gerade umtreibt, ausnutzen sollten um „eine neue Weltwährung, die von einer Weltzentralbank herausgegeben wird“, voranzutreiben.

Merkel fordert „soziale“ Eine-Welt-Regierung mit neuer Weltfinanzarchitektur

Donnerstag, 29. April 2010

Gestern traf sich Bundeskanzlerin Merkel mit verschieden Vertretern der Neuen Weltordnung in Berlin um weitere Schritte zur Schaffung einer sozialen Weltregierung zu besprechen. An dem Treffen nahmen der OECD Generalsekretär Angel Gurría, der Generaldirektor der Welthandelsorganisation Pascal Lamy, der Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation Juan Somavia, der Direktor des Internationalen Währungsfonds Dominique Strauss Kahn und der Weltbankpräsident Robert B. Zoellick teil.

Neue Weltwirtschaftsordnung: Globale Steuer des IMF kann nur durch eine Weltregierung eingetrieben werden

Freitag, 23. April 2010

Zweifellos werden Sie die Schlagzeilen vom heutigen Tage gelesen haben, wo der Internationale Währungsfonds (IMF) die Erhebung von zwei „globalen“ Steuern bei den Banken dieser Welt vorgeschlagen hat um sicherzustellen, dass diese gierigen Kerle uns nicht wieder Ärger bereiten. Wenn sich das verdächtig für Sie anhören sollte, dann deshalb, weil es dies ist.

Goldschwindel der Vereinten Nationen dient als Ablenkungsmanöver für den Schritt in Richtung Weltwährung

Dienstag, 5. Januar 2010

Der Marsch in Richtung Weltwährung ist real, beweisbar und öffentlich dokumentiert. Die UN-Goldschwindelgeschichte hat scheinbar keinen anderen Zweck als Desinformationen zu streuen