Monckton

Monckton: UN-Umweltgipfel Rio+20 war Komplett-Reinfall

Montag, 25. Juni 2012

In einem am 23.06.2012 mit The New American geführtem Exklusiv-Interview erklärte Lord Christopher Monckton, dass es bei der Rio+20 Konferenz der Vereinten Nationen, die am 22.06.2012 endete, in Wirklichkeit garnicht darum ging, die Welt vor verheerenden Umweltproblemen zu schützen oder die Armut der Weltbevölkerung zu bekämpfen.

Klimaschwindel-Konferenz in Durban: Der Irrsinn, von dem Sie in den Massenmedien garantiert nichts hören werden

Samstag, 10. Dezember 2011

Die verbrecherischen Klimaschwindler und Öko-Karrieristen der Vereinten Nationen wollen den Westen kräftig zur Kasse bitten – angeblich um den armen Dritte-Welt-Ländern zu helfen und das Klima zu retten. Unterdessen zeichnet sich jedoch ab …

Lord Monckton: In Cancún hat der Westen abgedankt!

Samstag, 18. Dezember 2010

Trotz der sorgfältig orchestrierten Propaganda mit der Behauptung, dass nichts auf der UNO-Klimakonferenz in Cancun beschlossen würde, bedeuten die Beschlüsse von Cancun nichts weniger als die Abdankung des Westens. Die Regierenden der einstmals mit Stolz so bezeichneten Freien Welt lassen stillschweigend und beiläufig die Freiheit, den Wohlstand und sogar die Demokratie fahren.

Klimaschwindel-Gipfel in Cancún: Bedrückende Stimmung unter den Delegierten

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Die Wissenschaft verschafft sich gerade Geltung, die Wahrheit ist raus, und der Schrecken hat nun ein Ende. Für diese frommen Gläubigen wird es nun immer wichtiger, behaupten zu können, niemand wäre in der Lage gewesen zu wissen, dass der IPCC so viele fundamentale Fehler gemacht hat, von denen hier nur einige wenige Erwähnung fanden.

Globalisten treiben auf UN-Gipfel weltweite Transaktionssteuer voran

Montag, 20. September 2010

Eine 60 Länder starke Gruppe aus Globalisten wird ab dem 20.09.2010 bei den Vereinten Nationen auf eine weltweite Finanztransaktionssteuer im Namen der Bekämpfung der Armut und des Klimawandels drängen. Dies markiert den formalen Beginn eines gigantischen Programms um die Mittelklasse in den Ruin zu treiben und die Säckel der Weltregierung zu füllen.

Weltregierung Light – der Vertrag von Cancún ist im Anmarsch

Dienstag, 15. Juni 2010

Hier sind wir also wieder in Bonn zum jüngsten Treffen einer langen Reihe von Verhandlungssitzungen mit denen beabsichtigt wird, dass sie im Dezember dieses Jahres im mexikanischen Cancún zu einer triumphalen Unterzeichnung eines verbindlichen Klimavertrags führen.

UN-Klimakonferenz in Bonn: Der Zug entgleist

Montag, 12. April 2010

Die internationale Klimakonferenz der Vereinten Nationen hat hier in Bonn beschlossen, dass die reicheren der 192 Teilnehmerstaaten der Klimarahmenkonvention eine Menge Geld der Steuerzahler zur Verfügung stellen sollen, um bis zum Dezember zwei zusätzliche Wochen an Vorverhandlungen zu ermöglichen.

UN-Klimakonferenz: Lichtgestalten der Idiotie lassen Bonn erstrahlen

Sonntag, 11. April 2010

Aber wo sind all die Demonstranten? Wo sind die kreischenden Massen der schlecht gekleideten Umweltzombies? Die Reihe mit gerade einmal einem Dutzend Tischen für „Nichtregierungsorganisationen“ – ein Ausdruck der Vereinten Nationen für Lobbygruppen – war größtenteils leer.

Lord Monckton: UN-Klimakonferenz in Bonn ist letzter verzweifelter Versuch der Vereinten Nationen eine nicht gewählte Weltregierung zu schaffen

Samstag, 10. April 2010

Viele leere Sitzplätze gibt es nicht hier in Bonn in diesem trostlosen und hallenden Konferenzsaal in dem grauenhaften Betonklotz namens Hotel Maritim, wo seit heute der letzte Versuch der Vereinten Nationen seinen Lauf genommen hat 194 Staatsparteien in das Rahmenabkommen zum Klimawandel hineinzumanövrieren.

Wird der europäische Polizeistaat weltweit eingeführt?

Freitag, 18. Dezember 2009

Einen akkreditierten Vertreter einer vom eigenen Land abgehaltenen Konferenz anzugreifen, und das auch noch während der polizeieigene Kameramann das alles aus der Luft aufzeichnet und ohne jede Provokation von meiner Seite, von meiner freundlichen, nicht bedrohlichen Bitte mich nicht anzufassen mal abgesehen, ist nicht gerade eine der Karriere förderliche Maßnahme, wie der Polizeichef auf eigene Kosten herausfinden wird.