Gehirnwäsche: Deutsche Massen- und Konzernmedien als essentieller Propagandaarm der Regierung

Ohne die devoten Speichellecker deutscher Gossenblätter und aus der Glotze könnten die Internationalsoziale und die Kollektivisten im Bundestag und Europaparlament einpacken

Propagandafront.de, 19.02.2010

In einem Artikel von Jakob Augstein wird darauf aufmerksam gemacht, dass es beim Ausbruch der Finanzkrise ein Treffen der Bundeskanzlerin mit Chefredakteuren gab, wo gebeten wurde, nicht allzu kritisch über die Finanzkrise zu berichten:

„…am 8. Oktober 2008, hatte es ein sonderbares Treffen gegeben…Die Bundeskanzlerin hatte an jenem Tag die bedeutenden Chefredakteure der bedeutenden Medien eingeladen…An einer Stelle liest man in dürren Worten, worum es an diesem Abend im Kanzleramt ging: Merkel bat die Journalisten, zurückhaltend über die Krise zu berichten und keine Panik zu schüren.“

In dem Artikel stellt der Autor auch fest, dass sich die Journaille der Massen- und Konzernmedien gerade selbst auflöst, da die Unvoreingenommenheit der Journalisten – sofern diese jemals existiert haben sollte – mittlerweile komplett verschwunden ist.

Das ist insoweit völlig richtig, denn die Massenmedien sind ein essentieller Gehirnwäsche- und Propagandaarm der Regierung zur absichtsvollen totalen Verblödung und Ruhigstellung der Massen. Wenn wir uns die deutsche Medienlandschaft anschauen, dann stellen wir zu unserem großen Entsetzen fest:

1.) Es gibt ein paar privatwirtschaftliche Medienkonzerne, die in erster Linie von ihren Werbepartnern aus der Wirtschaft abhängig sind. Diese Medienkonzerne haben eine große Machtfülle und einen riesigen Mitarbeiterstab den es zu versorgen gilt. Die Berichterstattung von denen kann zu 99% direkt in den Mülleimer geworfen werden. Außer zur Analyse propagandistischer Methoden der Volksgehirnwäsche sind die Beiträge ohne jeglichen Mehrwert, auch wenn die Vertreter dieser Gilde ihre Müllprodukte gerne mit dem Prädikat „investigativer Qualitätsjournalismus“ versehen.

2.) Alleine die SPD hat Medienbeteiligungen an Presseunternehmen, mit denen sie 2% der Leser von Lokalblättern erreicht.

„Wahr ist, dass die SPD über die dd_vg. im Bereich der Lokal- und Regionalpresse an einer Reihe von Verlagen bzw. Verlagsgruppen beteiligt ist, die regionale bzw. lokale Tageszeitungen herausgeben (siehe „Organigramm“).

Wahr ist, dass die Gesamtauflage dieser Zeitungen gemäß einer gewichteten Berechnung nach Horst Röper (FORMATT-Institut) gerade einmal rund 435.000 beträgt, was einem Marktanteil von 1,9 % entspricht. (siehe „Ausgewählte Themen“).“

3.)  Das Deutsche Volk wird durch die öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten ausgeraubt und gehirngewaschen. Angeblich wird die Finanzierung der Staatsmedien aus der Notwendigkeit der „medialen Grundversorgung“ abgeleitet. Was die totale Verblödung der Deutschen mit Soaps, ständiger Sportberichterstattung und völlig unkritischen als „investigativ“ getünchten Dokumentationen und Reportagen zu tun hat, entzieht sich jeglicher Nachvollziehbarkeit.

Alleine 2008 entriss man dem deutschen Steuerzahler für diese ultramächtige Dauervolksverblödungskampagne weit über 7 Milliarden Euro. Davon werden dann idiotische Sportveranstaltungen gekauft, verblödende Talk-Show Moderatoren und Quiz-Master bezahlt, Unterhaltungsserien am Ende der Welt gedreht, weltweite Gehirnwäscheprodukte, vornehmlich aus Hollywood, gekauft oder einschläfernde „Investigativberichte“ finanziert.

Die wenigen guten Berichte, die für das Volk einen tatsächlichen Nachrichtenmehrwert haben, stehen überhaupt nicht im Verhältnis zu dem monströsen Propagandamüll mit dem das durchschnittliche Medienopfer hypnotisiert wird, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sie eine Nachteule sein müssen um überhaupt in den „Genuss“ erstgenannter Angebote zu kommen.

Nehmen wir einfach mal das Tagesprogramm der ARD vom heutigen Tage um die „mediale Grundversorgung“ zu beleuchten. Nehmen wir der Einfachheit ferner an, dass die Nachrichten und Reportagen des Tages ausgewogen und kritisch wären und berücksichtigen diese nicht – eine Prämisse, die der Wirklichkeit zwar völlig entgegensteht, aber der Einfachheit halber hier einmal angenommen wird:

  • 09:05 Uhr – Rote Rosen (Fernsehserie Deutschland 2009)
  • 10:03 Uhr – Brisant (Boulevard Magazin)
  • 10:30 Uhr – Ein Kindermädchen für Papa (Spielfilm, USA 1999)
  • 12:15 Uhr – ARD-Buffet, Leben & Genießen
  • 14:10 Uhr – Rote Rosen (Fernsehserie Deutschland 2009)
  • 15:10 Uhr – Sturm der Liebe (Fernsehserie Deutschland 2009)
  • 16:10 Uhr – Nashorn, Zebra & Co (Frühlingsgefühle bei den Schneeleoparden
  • Tiergeschichten aus dem Tierpark Hellabrunn)
  • 17:15 – Brisant (Boulevard Magazin)
  • 18:00 Uhr – Olympische Winterspiele Vancouver 2010
  • 20:15 Uhr – Olympische Winterspiele Vancouver 2010
  • 23:30 Uhr – Olympische Winterspiele Vancouver 2010
  • Vancouver 2010 bis früh am Morgen…

Also, was bitteschön ist hieran „mediale Grundversorgung“? Es handelt sich also um nichts weiter als ein völlig aufgeplustertes Zwangssystem der staatlich aufoktroyierten Propagandamedien mit dem Ziel der totalen Massenverblödung, oder sind Sie etwa der Meinung, dass diese Medieninhalte irgendeinen Mehrwert für den Bürger haben, welche den staatlich legalisierten Raub von weit über 7 Milliarden Euro legitimieren?

Was wir in Deutschland also vorliegen haben sind übergroße Konzern- und Massenmedien im privatwirtschaftlichen sowie staatlichen Bereich und politische Parteien, welche massiv auf beide Bereiche Einfluss nehmen (Medienbeteiligungen, Fernsehrat…).

Dann haben wir noch die riesigen privatwirtschaftlichen Medienkonzerne, welche in ihrer Größe derart umfangreich sind, dass Verluste ihrer Werbekunden und anderer Einnahmequellen zum Jobverlust von zehntausenden von Menschen führen würden.

Wie wir schon auf den ersten Blick erkennen können, handelt es sich hier um ein fein ausgeklügeltes propagandistisches System, welches – ob beabsichtigt oder nicht – zur Passivität und totalen Verblödung des Bürgers anregt. Da jedoch die Sozialisten unter den Nazis und unter den Kommunisten Propaganda bereits als ein notwendiges wissenschaftliches Mittel zur Indoktrination und Unternhaltung ansahen, lässt sich trefflich streiten, ob es sich hierbei um Absicht handelt. Viel schlimmer noch: Durch die massiven Geldabflüsse, die in Deutschland durch die Legitimierung der GEZ und großer privatwirtschaftlicher Medienkonglomerate zugelassen werden, fehlen diese Gelder dann kleinen unabhängigen Zeitungen, Zeitschriften, Verlegern und Medienunternehmen.

Wenn Ihnen hochverehrter Leser, jeden 3. Monat 53,94 Euro aus der Tasche gezogen werden, um damit die totale Volksverblödung durch die Massenmedien dank kollektivistischer Zwangsabgabe für die schöne neue globalistische Welt unserer Eliten zu finanzieren, überlegen Sie sich natürlich dreimal, ob Sie Propagandafront.de mit einer Spende unterstützen.

Dieses eigennützige Beispiel soll Ihnen nur verdeutlichen, wie mit derartigen Monopolstrukturen im kollektivistischen, supranationalsozialistischen Deutschland Politik und Gehirnwäsche betrieben wird.

Nach der Zwangsschule in Deutschland – die bereits von einem US-Einwanderungsrichter in Tennessee als das Allerletzte und das Menschenverachtendste bezeichnet worden ist, was er sich von einem angeblich demokratischen Alliierten so hätte vorstellen können, und die Schulpflicht von ihm ganz klar als massiver Angriff auf die Rechte der Eltern und Menschenrechte beschrieben wurde (die deutsche Familie bekam dann auch politisches Asyl und musste nicht zurück in den Bildungsgulag, nein nicht 1936 sondern 2010) – folgt die Zwangsfernsehabgabe um dem deutschen Sklavenschaf das „ständige, lebenslange Lernen“ durch eine „mediale Grundversorgung“ zu ermöglichen.

Auch lässt man die privatwirtschaftlichen Massenmedien in Deutschland derart groß werden, dass sie in ihrem Segment massive Vormachtstellungen erlangen konnten, was es ihnen ermöglicht die Herdenmentalität zu fördern und zu prägen und sie extrem anfällig für externe Einflussgruppen, wie In- und Auslandsgeheimdienste, Absprachen mit Werbepartnern u. Ä. macht. Hauptsache totale Verblödung – was im orwellianischen Neusprech nun „mediale Grundversorgung“ heißt.

Es liegt also an uns hochverehrter Leser, ob wir die Errungenschaften der Meinungsfreiheit als solches und des freien Internets im Besonderen – auch gegen Falsche Flaggen Angriffe durch die Regierung, wegen der angeblich massiven Anfälligkeit des Internets usw., usf. – verteidigen und vielleicht sogar noch zusätzlich alternative Medien fördern. Wenn wir uns nicht für die alternativen Medien stark machen, bleibt alles beim Alten, mit stromlinienförmigen Gutmenschen die an Stockholm-Syndrom leiden und sich dennoch allen Ernstes Journalisten nennen, während sie mit den Feinden der Freiheit unter der Bettdecke kopulieren und ebenso freizügig Sie, Ihre Kinder- und Kindeskinder mit derart perversen Infomüll zudröhnen, dass jedes Bildungs- und Kultusministerium auf der Welt vor Freude spränge und jedem Finanzminister der Welt das Herz gleich höher schlüge, weil man sich felsenfest sicher sein kann, dass von einer derart verblödeten Bevölkerung schon rein praktisch keinerlei Freiheitsimpulse zur Aufrechterhaltung einer freiheitlichen Grundordnung mehr ausgehen könnten.

In diesem Zusammenhang verwundert es freilich nicht, dass sich Millionen Lesern und Zuschauer von dieser Art Journalisten und Medienvertreter, wie auch im folgenden kurzen Videoclip zu sehen, abwenden und sich alternativen und unabhängigeren Medienformaten – die zur Zeit noch vorwiegend im Internet zu finden sind – zuwenden.

Eine Lösung für das Dilemma der totalen Volksverblödung durch Kino, Massen- und Konzernmedien und die staatseigene Propagandasparte scheint auf der einen Seite zwar schwierig, auf der anderen Seite bieten sich die Veränderungen in den nächsten Jahren geradezu an. Will das deutsche Volk nicht am totalen Internationalsozialismus der globalistischen Eine-Welt-Diktatur zugrunde gehen, sondern sich wenigstens ein Mindestmaß an bürgerlichen Freiheiten sichern, so ist es unabdingbar, dass das staatliche Propagandamonopol zerschlagen wird.

Dazu ist es notwendig die GEZ völlig abzuschaffen und nur noch ein extrem stark limitiertes staatliches Angebot zur „medialen Grundversorgung“ anzubieten. Das kann gleich beim Rückbau der Sowjeteuropäischen Union in einem Abwasch mit erfolgen. Die deutschen Staatschulden können ohnehin nicht mehr bedient werden und auch die europäische Superdiktatur aus Brüssel hat sich als totaler antidemokratischer und antifreiheitlicher Fehlschlag erwiesen, der für jeden Anhänger einer freiheitlichen und menschwürdigen Republik der Horror schlechthin ist.

Der Staat sollte sich in den nächsten Jahren auf seine Kernaufgaben besinnen. Dass heißt im Konkreten, dass zuallererst den Hilfsbedürftigen dergestalt monetär zu helfen ist, dass diese ein menschenwürdiges Auskommen haben. Dies ist im Übrigen seit den Nürnberger Prozessen für alle Nationalstaaten verbindlich.

Es heißt aber ausdrücklich nicht, dass der Staat sich in – wie wir es heute erleben – diktatorischer internationalsozialistischer Manier aller Dinge annimmt, der er habhaft werden kann. Wir brauchen keine 4,5 Millionen Angestellte im Öffentlichen Dienst – es reichen auch 200.000. Wir brauchen kein Bildungs- und Kulturministerium und kein Arbeitsamt. Wir brauchen keine sinnlosen Steuern, wie die Mehrwertsteuer, wo der Bürger den „Fünften“ für jedes Produkt abdrücken muss – und das Beste, wir brauchen auch die Staatschulden nicht zurückzuzahlen, wofür die wirklichen Verursacher, die politisch verantwortlichen Entscheidungsträger, persönlich haftbar gemacht werden sollten.

Der Staat hat sich durch nationalstaatliche Schutzzölle zu finanzieren, welche nebenbei auch noch dafür sorgen, dass die Produktion in Deutschland verbleibt und nicht auch noch die Telefonhotline der Bundesregierung zu Goldman Sachs nach Indien verlagert wird.

Sie als einzelner Bürger können sehr viel tun, aber das lesen Sie auch nur in den alternativen Medien. Die meisten deutschen Medienkonsumenten haben in der Tat (noch) eine Kostenlos-Mentalität. Doch wir alle sollten uns verinnerlichen, dass gehaltvolle Nachrichteninformationen weder kollektivistisch aufoktroyiert noch kostenlos angeboten werden können. Sie sollten also mit ihrem Geldbeutel abstimmen, welche Medien Ihnen zusagen und welche nicht. Ich selbst finanziere seit Jahren unabhängige Medien auf der ganzen Welt, weil ich weiß, dass diese Medienanbieter auf meine finanzielle Unterstützung mit angewiesen sind. Wenn Sie zu der Überzeugung gelangt sein sollten, dass sie die Massen- und Konzernmedien sowie das Fernsehen nur verblöden, dann meiden sie diese propagandistischen Gehirnwäschecenter konsequent und fördern Sie Ihnen entgegenkommende Medienanbieter.

Wir werden täglich mit einer Flut von kostenlosen Medienangeboten überschwemmt, doch wenn Sie sich die Nachrichten im Detail anschauen, ist es offenkundig, dass 99% dieser Nachrichten plumpe Propaganda sind, die außer einem Bildungswert im Hinblick auf die Manipulation der Massen keinen Mehrwert besitzen. Die Nachrichten werden täglich von zigtausenden Propagandasprachrohren, die heute Pressesprecher heißen, von gemeinnützigen Stiftungen, Regierungsapparaten, Denkfabriken und Werbefachleuten verbreitet, welche durch das betrügerische internationale und geheime Zentralbankensystem heute praktisch noch über unbegrenzte Finanzressourcen verfügen.

Diese Medienanbieter sind zwar finanziell sehr mächtig, aber über Eines verfügen sie nicht – über die Herzen und Köpfe der Menschen, die sich noch ein wenig Verstand erhalten haben und sich im realexistierenden Weltkollektivismus den Luxus gönnen sich durch eigenständig angeeignete Informationen kritisch eine Meinung zu bilden.

Sie sollten sich auch für die Freiheit des Internets einsetzen. Die internationalistische Verbrecherbande verliert gegenwärtige großflächig an Glaubwürdigkeit, da ihre propagandistischen Terrorlügen, sei es über „systemrelevante Banken“, „weltweite Pandemien“, „Massenvernichtungswaffen im Irakn“, „ehrliche Politiker“, „eine demokratische Europäische Union der EU-Bürger“, „Erderwärmung“ und zahllose weiterer Menetekel gerade jämmerlich zusammenbrechen. Deshalb ist es eines der obersten Ziele der Globalisten – nun, wo hunderte Millionen von Menschen vom Internet abhängig gemacht wurden – dieses dergestalt zu transformieren, dass nur noch seitens der Regierung erlaubte Inhalte kolportiert werden dürfen, damit die schöne neue Welt der illuministischen Weltregierung ja nicht noch mehr Kratzer abbekommt. Dagegen müssen wir uns mit allen uns im friedlichen Protest zur Verfügung stehenden Mitteln wehrhafter und freiheitsliebender Demokraten zur Wehr setzen.

Wehren Sie sich gegen die sowjeteuropäischen, internationalistischen und ökokommunistischen Apparatschik-Journalisten, denen Herr Augstein treffend ein hohes Maß an „Verantwortung“ bescheinigt:

„Man sollte sehr hellhörig werden, wenn Journalisten anfangen, sich auf ihre Verantwortung zu berufen. Sie haben nur eine einzige: der Wahrheit gegenüber. Alles andere geht sie nichts an. Journalisten sind für die Landesverteidigung nicht zuständig und für die Stabilisierung des Kapitalismus auch nicht, das Überleben der Bundesregierung muss ihnen ebenso gleichgültig sein, wie der deutsche Außenhandelsüberschuss. Sie kommen andernfalls in Teufels Küche. Da mag es einem warm und behaglich vorkommen.“

Wehren Sie sich mit ihrem Geldbeutel, mit Ihrem Intellekt und Ihrem Herzen! Vertrauen Sie niemanden, wenn es um Ihre Nachrichten geht. Bilden Sie sich immer Ihre eigene Meinung und versuchen Sie der Sache auf den Grund zu gehen, wenn Sie etwas interessiert. Bedenken Sie, den Feinden der Freiheit steht zurzeit noch eine unbegrenzte Finanzierung zur Verfügung. Seien Sie kritisch – besonders bei Exklusivberichten auf Propagandafront.de!

Sie können eine Lizenz für diesen Artikel erwerben. Wie das geht, erfahren Sie hier!

Weitere Artikel zu diesem Thema


  • Mindestens 59 Journalisten sind 2010 bereits ums Leben gekommen
  • In den ersten sechs Monaten des Jahres 2010 sind mindestens 59 Journalisten aufgrund der Ausübung ihres Berufes ums Leben gekommen, so die in der Schweiz ansässige Organisation Press Emblem Campaign (PEC).
  • Der Tod des freien Wortes
  • Wenn sie eine politische Überzeugung kundtun, die alle Bundestagsparteien, alle großen Medien, alle Gewerkschaften und Arbeitgeberorganisationen, alle Kirchen und großen Verbände teilen, nennen sie das „couragiert“, wenn sie unsere Soldaten in die entlegensten Winkel der Welt schicken, um dort Krieg zu führen, nennen sie das „friedenserhaltende Maßnahme“ …
  • Vertrauen Sie Regierungsinformationen?
  • Der deutsche Michel vertraut im WWW den Informationen auf Webseiten der Regierung am meisten. Dieses Ergebnis geht aus dem „Digital Influence Index“ der PR-Agenturen Fleishman-Hillard und Harris Interactive hervor. 48 Prozent der deutschen Bürger halten die Informationen auf Webseiten der Regierungsbehörden für vertrauenswürdig.
  • Gehirnwäsche: Konzerne und Regierung bestimmen, worüber in den Medien berichtet wird
  • „Es ist eine Geldmaschine, ein Goldesel. Die Leute glauben nicht, dass man mit den Medien Geld machen kann. Abgesehen von der Gesundheitsindustrie, handelt es sich bei den Medien heutzutage jedoch um die Branche des 21. Jahrhunderts.“ so Professor Chris Chambers von der Georgetown University.
  • Arbeitslosenrate: In Wahrheit viel höher
  • Die Bundesregierung zeigt sich mit stolz geschwellter Brust: Weniger als drei Millionen Arbeitslose, das gab es seit 18 Jahren nicht mehr. Doch der Schein trügt, denn die Zahl spiegelt die Wirklichkeit nur verzerrt wider.