Die echte Verschwörung: Wie Lagarde & Obama die Weltwirtschaft vernichten

Die Vernichtung der Weltwirtschaft ist voll im Gang: Die Obama-Regierung hat sich gemeinsam mit dem IWF hinter verschlossenen Türen und ohne irgendeine Einbeziehung des US-Kongresses verschworen, eine geheime Agenda zu verfolgen: Die weltweite Hatz auf Geld, das sich ihrem Zugriff entzieht. Sie befinden sich gegenwärtig auf dem Weg, die westliche Zivilisation, wie wir sie kennen, zu vernichten. Nein, das ist kein Witz

Martin Armstrong, Armstrongeconomics.com, 27.03.2014

Die echte Verschwörung: Die IWF-Steueragenda

Während sich die Menschen über Banken und Geheimgesellschaften aufregen, gibt es eine echte Verschwörung, die sie nicht sehen können, obwohl sie sich direkt vor ihren Augen abspielt. Der Übeltäter ist der Staat, nicht diese privaten Gruppen.

Obama steht voll hinter der Agenda des Internationalen Währungsfonds, die Steuern drastisch im Stile Frankreichs anzuheben. Der IWF ist hinter den Kulissen zu jeder früheren Steueroase gegangen und hat damit gedroht, die Daten zu veröffentlichen. Gegenwärtig schlagen sie von den Karibikinseln bis nach Panama zu. Obama hat die Hilfen für die Ukraine mit der IWF-Giftpille versehen.

Der Internationale Währungsfonds will tonnenweise Geld, um die Weltwirtschaft bei seiner Suche nach unbezahlten Steuern auseinanderzureißen und zu vernichten. Die Obama-Regierung hat sich gemeinsam mit dem IWF hinter verschlossenen Türen und ohne irgendeine Einbeziehung des US-Kongresses verschworen, diese geheime Agenda zu verfolgen. Sie befinden sich gegenwärtig auf dem Weg, die westliche Zivilisation, wie wir sie kennen, zu vernichten. Nein, das ist kein Witz.

Tödliche Kombination: Lagarde & Obama vernichten die Weltwirtschaft

Christine Lagarde ist eine französische Rechtsanwältin, die zur Vorsitzenden der Chicagoer Firma Baker & McKenzie wurde. Obama sprach sich im Vorfeld der Wahl eines neuen IWF-Chefs für Lagarde aus und behauptete, dass es das Beste sei, wenn das Amt nach Dominique Strauss-Kahn von einer Frau bekleidet wird.

Strauss-Kahn musste zurücktreten, nachdem ihm in New York versuchte Vergewaltigung zur Last gelegt wurde. Wie sich herausstellte, war das Zimmermädchen aber alles andere als glaubwürdig, und der ganze Zwischenfall ist in eine große dunkle Wolke eingehüllt. Strauss-Kahn sprach sich gegen einen Teil der Korruption aus, auf die er gestoßen war, und um Lagarde in sein Amt zu bringen, passte es perfekt, dass er sich auf einmal in einen mutmaßlichen Vergewaltiger verwandelte. Sehr seltsam.

Lagarde ist gelinde gesagt eine französische Sozialistin gewesen. In einem Interview mit der britischen Zeitung The Guardian wurde Lagarde im Mai 2012 zur Wirtschaftskrise in Griechenland befragt. Ihre Antworten gewähren uns tiefe Einblicke in die Denkweise der französischen Elite; hier erfahren wir, was die französische Elite von Menschen hält, die irgendwelches Geld besitzen – und dass sich Obama für die Wahl von Lagarde ausgesprochen hat, ist ebenfalls kein Zufall:

Lagarde: „Wissen Sie was? Was Athen anbelangt, da denke ich an all diese Menschen, die die ganze Zeit über versuchen, keine Steuern zu zahlen, all diese Leute in Griechenland, die versuchen, Steuern zu hinterziehen.“

The Guardian: „Noch mehr, als Sie an all jene denken, die derzeit versuchen, ohne Arbeit und den Staatssektor zu überleben?“

Lagarde: „An die denke ich genauso, und ich glaube, sie sollten sich alle gemeinsam selbst helfen.“

The Guardian: „Wie?“

Lagarde: „Indem sie alle ihre Steuern bezahlen, ja.“

The Guardian: „Das hört sich so an, als würden Sie den Griechen und anderen in Europa im Grunde sagen: ´Ihr hattet eine nette Zeit, aber jetzt ist Zahltag.`“

Lagarde: „Das ist richtig“, erwidert sie ruhig und nickt dabei, „ja.“

Und Obama verfügt über genau dieselbe Denkweise und dieselben Auffassungen – jeder, der auch nur versucht, Geld zu verstecken, ist ein Verbrecher.

Unsere Quellen haben die ganze Zeit über davor gewarnt, dass Obama gerne wieder die Steuersätze vor der Reagan-Ära einführen würde – 70%. Und mit der neuen Technologie, Geld zurückzuverfolgen, drängt er gemeinsam mit Lagarde darauf, jedes mögliche Schlupfloch, um Vermögen in Sicherheit zu bringen, an das sie derzeit noch nicht herankommen, zu schließen.

Lagarde und Obama drängen den Rest der G20-Länder gegenwärtig dazu, die Weltwirtschaft zu vernichten. Sie glauben, dass sie ein Anrecht auf alles haben, was Sie verdienen, und es in ihrem Ermessen liegt, darüber zu befinden, wie Sie dieses Geld ausgeben und was Sie „brauchen“, um Ihr Leben zu bestreiten.

Das ist ein sehr schwerwiegendes Problem, da diese beiden Personen die Verantwortung dafür tragen, dass die Welt gegenwärtig nicht fähig ist, sich zu erholen. Und das ist auch der Grund, warum die Schwellenmärkte so drastisch eingebrochen sind – weil diese Menschen gegenwärtig die Fähigkeit ausmerzen, die Investments weltweit auszuweiten, da sie jeden, der sein Geld außerhalb ihrer Reichweite hat, für einen Verbrecher halten.

Das Scheitern des Staats und seine [immer näher rückende] Unfähigkeit, den Bürgern ihre Renten auszuzahlen, werden jedem mit Geld angelastet werden – das ist übrigens auch die wirkliche Definition der „Reichen“. Wenn Sie irgendein Einkommen generieren, gehört es diesen Leuten, und sie befinden darüber, was damit getan wird. Sie reden sich selbst ein, dass ihre Absichten ihre Mittel heiligen – trotzdem verstoßen sie damit gegen die Zehn Gebote, da sie nach dem Eigentum ihres Nächsten trachten.

Weitere Artikel zu diesem Thema