Schlägertrupp der Vereinten Nationen bringt Journalisten zum Schweigen, weil er Gore Fragen zum Climategate-Skandal stellte

CO2-Milliardär lehnt es ab seine Aussagen über die CRU E-Mails zu korrigieren

Steve Watson, Paul Watson, Infowars.net, 15.12.2009

Der Versuch eines Journalisten Al Gore um Berichtigung seiner Stellungnahme zu E-Mails des Climategate-Skandals zu bitten, stieß erneut auf Widerstand der bewaffneten Sicherheitstruppe der Vereinten Nationen.

Das zweite Mal innerhalb von drei Tagen wurde der Journalist und Filmemacher Phelim Mc Aleer durch körperlichen Einsatz vom Wachpersonal der Vereinten Nationen davon abgehalten Fragen über den größten wissenschaftlichen Skandal der Geschichte zu stellen.

In jüngsten Interviews sagte der erste CO2-Milliardär der Welt, dass die Climategate E-Mails „vernünftig und überhaupt nichts aufregendes“ seien und merkte zusätzlich an, dass die meisten der E-Mails älter als 10 Jahre sind.

Wenn sich Al Gore die Mühe gemacht hätte die E-Mails zu lesen oder auch nur 5 Minuten auf irgendeinen Bericht über die Geschichte zu schauen, dann wüsste er auch, dass die E-Mails einen Zeitraum von 10 Jahren abdecken und die jüngste vom 12.11.2009 stammt.

Einige der am meisten belastenden E-Mails sind weniger als ein Jahr alt. Die Wissenschaftler diskutieren darin, dass sie nicht in der Lage sind das Ausbleiben der Erwärmung zu erklären, wie irreführend ihr Zahlen sein könnten und sie plädieren darin für die Löschung all ihrer E-Mails um Anfragen nach dem Informationsfreiheitsgesetz zu vermeiden.

Als McAleer Gore konfrontierte und ihn bat seine Aussagen zu berichtigen, entriss der Pressesprecher des früheren Vizepräsidenten das Mikrofon von McAleer um den Fragen an Gore ein Ende zu bereiten.

Umgehend wurde Gore von Sicherheitskräften der Vereinten Nationen umgeben, einer von ihnen trennte auch die Verbindung von McAleers Mikrofon.

Sehen Sie hier die Konfrontation:

Der Vorfall kommt nur wenige Tage nachdem McAleer auf einer Pressekonferenz, wo er dem prominenten Klima-Panikmacher Stephen Schneider Fragen zu Climategate stellte, von Sicherheitskräften der Vereinten Nationen dazu aufgefordert wurde mit dem Filmen aufzuhören.

In dem Moment, wo McAleer anfing Fragen zu stellen, kamen die Beamten der Vereinten Nationen herbei und versuchten ihm das Mikrofon abzuringen und wegzunehmen. Als das nicht funktionierte, kam ein bewaffneter Schlägertyp um McAleer und seinen Kameramann zu bedrohen, bevor er sie schließlich der Pressekonferenz verwies.

Schauen Sie sich das Video an:

McAleer ist dieses Jahr schon einmal mit Al Gore in Konflikt geraten, als ihm die Klimakult-Gedankenpolizei wieder während einer Fragestunde das Mikrofon abschaltete. McAleer stellte Gore Fragen zu den Unmengen an Fehlern in seinem Film „Inconvenient Truth“.

Sehen Sie sich das Video an:

Hier haben wir wieder ein weiteres Beispiel der Gedankenpolizei der politischen Linken, die in ihrem Hass auf Meinungsfreiheit in vielen Fällen sogar noch bösartiger ist als die Neocons. Während des Jahrestreffens der Demokraten (Democratic National Convention) in Denver letzten Jahres, trennten für MSNBC arbeitende Schlägertypen das Kabel von Alex Jones seinem Megaphon, bevor sie sich aus dem Staub machten – aber ihre Aktionen wurde per Video festgehalten. Sehen Sie das Video:

Weitere Artikel zu diesem Thema