EU-Diktatoren planen neue Ausplünderung der Steuersklaven

Die Technokraten der EU-Diktatur haben am Dienstag bis zu 8 neue EU-Steuern vorgeschlagen, mit der die europäischen Steuersklaven ausgeraubt werden sollen

Paul Joseph Watson, Infowars.com, 19.10.2010

Die wuchernde, blutsaugende und diktatorische Europäische Union versucht wieder einmal ihre Säckel zu füllen. Zu einer Zeit, wo jedem erklärt wird, man müsse den Gürtel enger schnallen und drakonische Austeritätsmaßnahmen akzeptieren, bereitet sich die EU auf die Einführung einer neuen direkten Steuer vor, die den europäischen Bürgern, welche aufgrund des wirtschaftlichen Zusammenbruchs finanziell bereits am Ende sind, auferlegt werden soll.

Wenn Sie eine Vorstellung davon bekommen wollen, wie die globale Steuer zur Finanzierung der Ausweitung der Weltregierung eingeführt wird, brauchen Sie sich bloß die Europäische Kommission anzuschauen, die nun nicht weniger als acht unterschiedliche Arten der direkten Besteuerung vorstellte, die sie gerne den Bürgern aller 27 Mitgliedsländer auferlegen möchte, völlig ungeachtet der Tatsache, dass die Mehrheit der Menschen in all diesen Länder es lieber sähe, wenn ihre Regierungen alle finanziellen Zuwendungen an die EU vollständig streichen würden.

Nicht zufrieden damit, dass die Regierung eines jeden Mitgliedslandes bereits Steuerzahlergelder an die aufgeblähte und antidemokratische EU-Bürokratie sendet, versuchen die Globalisten in Brüssel nun mit allen Mitteln ihre Zähne noch tiefer in den Hals zu rammen und ihren Haushalt um 6% zu erhöhen – und das inmitten einer Staatsschuldenkrise, von der die Mehrheit der europäischen Länder betroffen ist.

Diese nicht gewählten Schwerverbrecher machen sich also wieder einmal daran ihren „unstillbaren Hunger nach Macht und dem Geld der Steuerzahler“ zur Schau zu stellen, wie der britische Parlamentarier Douglas Carswell warnte, indem sie mithilfe ihres völlig illegitimen und autokratischen Wahlsystems die Steuerzahler ausplündern, völlig ungeachtet, wie mager das frei verfügbare Einkommen bei diesen auch sein mag. Die britische Zeitung Express berichtet:

„Es wird damit gerechnet, dass die heute in einem EU-Bericht vorgeschlagenen Möglichkeiten Abgaben auf CO2-Emissionen, Lufttransport, Finanztransaktionen oder Bankengewinne beinhalten. Es könnte sogar eine extra Steuerabgabe auf Benzin geben.“

Laut des irischen Medienunternehmens RTE könnte die EU sogar auf eine eigene europaweite Mehrwertsteuer drängen, die auf die 20% Mehrwertsteuer, welche von den Menschen in Europa heute bereits gezahlt wird, noch oben drauf käme.

Da sich die EU-Bürokraten völlig darüber im Klaren sind, dass eine direkte EU-Steuer einen riesige Gegenreaktion zur Folge hätte und möglicherweise zu massenhaften zivilen Ungehorsam unter denjenigen führen könnte, die gezwungen sein werden eine solche Steuer zu zahlen, haben sie die Beamten angewiesen das Wort „Steuer“ zu vermeiden, da es „politisch explosiv“ sein könnte.

Marta Andreasen, Abgeordnete des EU-Parlaments der UK Independence Party, wies darauf hin, dass es ganz egal sei, wie eine derartige EU-Steuer gestaltet ist, da schlussendlich trotzdem jeder einzelne Bürger davon betroffen sein wird. Andreasen erklärte: „Wenn man es bei den Banken draufschlägt, dann werden sie die Kosten an die Kunden weiterreichen. Die Steuerzahler werden immer die Verlierer sein. Die Kommission ist betrügerisch und hinterlistig.“

Haben die fortwährende finanzielle Vergewaltigung und die Ausplünderung durch die Globalisten, die denken sie haben das Recht sich mit krimineller Hingabe und einem Höchstmaß an Arroganz aufzuführen, jemals ein Ende?

Man erklärt den europäischen Bürgern bereits, dass sie die gravierendsten und lähmendsten Austeritätsmaßnahmen in der neueren Geschichte erdulden müssen, während man ihre Renten einzieht, das Renteneintrittsalter anhebt, im öffentlichen Dienst Einsparungen vornimmt und alle möglichen Arten bestehender Steuern erhöht – und jetzt will sich ausgerechnet auch noch die korrupte, demokratisch nicht legitimierte und weithin verachtete EU wie ein Geier auf die Steuersklaven stürzen.

Die Europäer sollten dem Beispiel Frankreichs folgen und Massenwiderstand gegen jeglichen Vorstoß in Richtung einer direkten EU-Steuer organisieren. Wenn man es den Globalisten erst einmal erlaubt ihre Hände in unsere Portemonnaies zu stecken, wird die Plünderung keine Grenzen mehr kennen.

Die Elite versucht händeringend ihren die nationalstaatliche Souveränität vernichtenden europäischen Superstaat als Teil des Marsches in Richtung Weltregierung weiter auszubauen, wofür sie die Opfern dieses Prozesses auch noch zahlen lässt.

Der EU-Präsident Herman van Rompuy hat klargestellt, wie die ultimative Agenda aussieht, als er seinen globalistischen Kumpanen erklärte, dass die Europäische Union darum bemüht sei die Finanzkrise und den betrügerischen Erderwärmungsschrecken auszuschlachten, um „die globale Verwaltung unseres Planeten“ durchzupeitschen. Die globale Verwaltung einer planetaren Diktatur ist natürlich nicht kostenlos zu haben, weshalb die Sklaven auch dafür zahlen werden, sollte sich die EU mit ihren Vorstellungen durchsetzen.

Lernen Sie mehr über die Ursprünge der grundlegend undemokratischen, tyrannischen und autokratischen Europäischen Union, die als Geisteskind von Naziführern entstand, deren Idee später von Kommunisten und Marxisten aus den ehemals von der Sowjetunion kontrollierten Ländern übernommen wurde und als Motor einer totalitären globalen Machtübernahme eingesetzt wird:

Das Vierte Reich: Vorschläge für eine europäische Wirtschaftsregierung, spiegeln die Pläne der Nazis wider

Der Bilderberg-EU-Präsident van Rompuy: Der „stille Mörder“ der Nationalstaaten

Was van Rompuy mit der „Weltregierungsstruktur“ wirklich meint

Marxisten unterwandern die Europäische Union

Bilderberger haben den europäischen Völkern die EU aufgezwungen

Weitere Artikel zu diesem Thema