OTTO Gutscheine

Den Willen der Menschen brechen: Die wirkliche Absicht hinter den Körperscannern

Goldmünzen kaufen

Flughäfen dienen als Übungsplatz für den Gefängnisplaneten

Steve Watson, Infowars.net, 06.01.2010

Das Geschrei die Luftsicherheit mit in die Privatsphäre eingreifenden Nacktkörperscannern auszustatten, hat nichts damit zu tun die Sicherheit von Reisenden sicherzustellen. Es ist vielmehr Teil eines anhaltenden und schrittweisen Vorstoßes den Willen der Menschen zu brechen, und Massenunterwürfigkeit und demütigen Gehorsam zu fördern.

Der vielleicht am meisten alarmierende Aspekt des Vorstoßes mit den Körperscannern ist, dass die Menschen ihn willentlich akzeptieren. So berichtete Bloomberg heute: „Die Akzeptanz der Körperscanner an Flughäfen stieg nach dem fehlgeschlagenen terroristischen Angriff an“ und 92% der Passagiere am Flughafen in Manchester im Norden Englands stimmten nun zu in einem freiwilligen Versuch durch die Geräte zu laufen, 75% waren es im Vergleich dazu vor dem Zwischenfall.

Derselbe Bericht weist darauf hin, dass sich bereits vor dem Zwischenfall in Detroit rund 90% der Muslime und orthodoxen Juden eher dafür entschieden die Scanner zu verwenden, als dass sie einen körperlichen Kontakt durch abtasten und Leibesvisitationen riskierten.

Reisende in Kanada zeigten Akzeptanz gegenüber den Scannern und sagten, dass sie „für Sicherheit alles tun“ würden und beschrieben es als „notwendiges Übel“.

scanner01

Währenddessen sind fast zwei Drittel der Deutschen positiv gegenüber der Verwendung von Ganzkörperscannern eingestellt, trotz Behauptungen, dass sie ein Eingriff in die Privatsphäre seien, wie eine neue Umfrage zeigte.

Der Wille der Menschen wird systematisch zerstört und schrittweise gebrochen. Flughäfen dienen als Reservate, wo das fundamentale Rechts auf Privatsphäre beim Eintritt an Tür gelassen werden muss.

Reisende sind im Lauf der zeit akklimatisiert worden ihre Schuhe ausziehen zu müssen, ihre Gürtel abzunehmen, ihr T-Shirt herauszuziehen, Wasser, Babymilch, Shampoo und Zahnpasta wegzuwerfen. Während des Fluges müssen die Hände sichtbar auf dem Schoß liegen und sogar Toilettenkontrollen können nun nationale Zwischenfälle werden, wie wir kürzlich sahen.

Es ist eine Kultur der extremen Angst erzeugt worden, in welcher der einzige Weg sicher zu sein darin besteht sich bei Big Brother einzuschmeicheln, eine psychologische Antwort, ähnlich dem Stockholm Syndrom.

Hier spielt dann auch das technologische Kontrollnetz eine wichtige Schlüsselrolle. Stellen Sie sich vor, Agenten der US-Behörde für Verkehrssicherheit (TSA) würden dazu gebracht werden Frauen und Kinder Leibesvisitationen zu unterziehen, während diese ihre Arme hochhalten müssten. Die Öffentlichkeit würde eine solche Misshandlung vereiteln. Durch die Körperscanner gibt es hier jedoch eine Trennung und der Vorgang wird in futuristische Technologie gehüllt.

Finden Sie den Unterschied: Oben – Eine TSA Beamte untersucht das nackte Bild einer Frau, die mitten im öffentlichen Raum steht. Unten – Ein Beamter der Nazis untersucht Privatbereiche einer Frau, während ihr Ehemann und die Kinder gezwungen sind zuzuschauen.

Finden Sie den Unterschied: Oben – Eine TSA Beamte untersucht das nackte Bild einer Frau, die mitten im öffentlichen Raum steht. Unten – Ein Beamter der Nazis untersucht Privatbereiche einer Frau, während ihr Ehemann und die Kinder gezwungen sind zuzuschauen.

Achten Sie darauf: Bei vielen der von den Medien verwendeten Bilder von Bodyscannern werden Menschen gezeigt die versteckte Pistolen oder Messer tragen, während sie ihre Hände über ihren Köpfen halten. Dadurch wird die unterbewusste Botschaft vermittelt, dass Jeder, der durch die Geräte geht schuldig ist und von den Behörden bei einem Gesetzesverstoß ertappt worden ist.

Uns wird auch schrittweise beigebracht, dass das, was auf den Flughäfen von statten geht, auch auf die Straßen, Schulen, Einkaufscenter, Bahnstationen und Busstationen übertragen werden wird.

Genau dieselben Bodyscanner, deren Einführung wir nun an den Flughäfen erleben, wurden bereits umfassend in Bahnhöfen größerer Städte getestet.

Dieselbe Technologie wird von Regierungen für die allgemeine Verwendung in Straßenkameras in Erwägung gezogen. Einmal als Teil unseres täglichen Lebens am Flughafen akzeptiert, wird es viel einfacher die Öffentlichkeit von der Nutzung in allen öffentlichen Räumen zu überzeugen.

Eine Röntgenbrille wurde früher als Science Fiction Fantasie von Perversen angesehen, nun ist sie zur Realität geworden.

Zweifellos werden die bereits aktiven TSA Viper-Teams mit solch einer Technologie an der Hand bei Kontrollen in Massentransportmitteln mit viel mehr Elan herangehen.

All dies wird eingeführt, trotz der zahlreichen Themen die neben dem Angriff auf die Privatsphäre noch bestehen und Fragen aufwerfen.

Die Scanner sind den Tomographiegeräten ähnlich und bergen Gesundheitsrisiken. Sie feuern ionisierende Strahlung auf die darin befindlichen Personen, die ein paar Zentimeter ins Fleisch eindringt und von der Haut reflektiert wird um das Bild eines nackten Körpers zu erzeugen.

Forschungen zeigen, dass selbst bei sehr geringen Dosen von Röntgenstrahlung die Zellreparatur beschädigter DNA verzögert oder verhindert werden kann und trotzdem werden, wenn neue Richtlinien für Scanner eingeführt werden, auch Schwangere und Kinder der Prozedur unterzogen.

Die Scanner verstoßen in Großbritannien gegen Gesetze gegen Kinderpornographie, welche die Herstellung von anstößigen Bildern von Kindern verbietet.

Es macht nichts, dass der Flughafen von Amsterdam, wo der sogenannte Unterhosen-Bomber an Bord ging, bereits diese Scanner installiert hatte. Die Lösung sind noch mehr Scanner!

Es macht nichts, dass die Erfinder dieser Technologie zugegeben haben, dass die Geräte keine explosiven Materialien finden würden, wenn sie in der Kleidung versteckt sind. Die Lösung sind noch mehr Scanner!

All diese Themen haben sogar die Massenmedien dazu gebracht die Stichhaltigkeit der die Freiheit zerschmetternden Initiativen, die en gros vorgebracht werden, zu hinterfragen.

Unterdessen werden wir fortwährend mit angstmachenden Phrasen bombardiert, dass, sollten wir nicht all unsere Freiheiten aufgeben und uns dem massiven Eingriff in unsere Privatsphäre unterwerfen, die Flugzeuge künftig vom Himmel fallen.

Diejenigen, welche die Technologie vorantreiben, sind wie immer darauf aus riesige Profite einzustreichen. Führende Vertragsnehmer aus der Sicherheitsbranche stecken sich gemeinsam mit denen, die sich, wie der frühere Chef der Homeland Security, Michael Chertoff, einen Namen im Geschäft mit Terror einen Namen gemacht haben, die Taschen mit Steuergeldern voll, bei denen es sich buchstäblich um sogenannte „Stimulusgelder“, Rettungsgelder für die Wirtschaft, handelt.

Wenn die Öffentlichkeit bereit ist Nacktfotos von Röntgengeräten zu akzeptieren, was kommt dann als nächstes?

Der frühere EU-Justizkommissar sagte, dass das Scannen im menschlichen Körper ein akzeptabler Vorschlag ist. Microsoft schlug um den Kopf hängende Überwachungsketten für all ihre Mitarbeiter vor. Die TSA zieht Stromschock-Halsketten in Erwägung, die Jedem elektrische Schocks verpassen kann, der innerhalb eines Flughafens oder eines Flugzeuges aus der Reihe tritt.

An britischen Flughäfen sollen Zollbeamte zur Kontrolle der Reisepässe ausgemustert werden, da unter Grenzkontrollmaßnahmen, die letztes Jahr in Kraft traten, geplant ist neue biometrische Gesichtserkennungskameras einzuführen. Eine globale biometrische Gesichtsscandatenbank ist das Endziel der Sicherheitsbehörden auf der ganzen Welt.

Es gibt andere Vorschläge Kameras auf jeden Sitz von Flugzeugen anzubringen und Software zu installieren um zu versuchen automatisch Terroristen und andere von Passagieren ausgehende Gefahren zu identifizieren.

Passive Gehirnscanner, welche die Gehirnwellen aufnehmen um das Verhalten der Reisenden wahrzunehmen sind an Flughäfen bereits testweise eingeführt worden. Die Technologie ist bekannt als „MALINTENT“ und wurde vom Department of Homeland Security (DHS) unter einem Projekt mit dem liebevollen Titel „Projekt feindliche Absicht“ entwickelt. Das folgende Bild des DHS ist eine Nachahmung der Gedankenlesetechnologie in Aktion.

scanner2

Die Entwicklung all dieser Horrortechnologien zeigt nur deutlich die Notwendigkeit der umgehenden absoluten Ablehnung der Masseneinführung von Körperscannern. Wenn wir weiterhin solch massive Angriffe auf unsere Freiheiten erlauben wird dieser Ansturm niemals enden.

Hören Sie sich die Schimpfkanonade von Alex Jones zu diesem Thema in seiner gestrigen Radioshow an:

Teil 2, Teil 3

Weitere Artikel zu diesem Thema