Expedia Gutscheine

Deutsche Kriegstreiber und Zionisten sind Gefahr für den Weltfrieden

Goldmünzen kaufen

Propagandafront.de, 04.07.2010

Mit bemerkenswerter und heldenhafter Klarheit und Weitsicht haben sich die Juden Deutschlands in diesem Jahr von den Bestrebungen des deutschen Kriegstreiberabschaums und den die Stabilität des Nahen Ostens gefährdenden Hauruckaktionen der Zionisten distanziert.

Die unfreiheitliche und despotische EU-Diktatur beschloss sich gemeinsam mit ihren Statthaltern in den Lokalprovinzen an den aggressiven neuen Sanktionen gegen den Iran zu beteiligen, die Anfang Juni im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verabschiedet wurden, da die Länder Europas und die USA der Meinung sind, der Iran würde im Rahmen seines Nuklearprogramms Atomwaffen bauen, wofür bisher jedoch keinerlei stichhaltigen Beweise vorgebracht wurden.

Die Berliner Rabbis von Neturei Karta, der ältesten heute noch existierenden jüdisch-orthodoxen Glaubensgemeinschaft der Welt, wiesen bereits im Januar auf Artikel 26 des deutschen Grundgesetzes hin und mahnten die deutsche Bundesregierung sich nicht an kriegstreiberischen Aktionen gegen souveräne Staaten zu beteiligen. Im Januar schrieb Neturei Karta in einer Erklärung mit dem Titel „Berliner Manifest des wahren und religiösen Judentums“:

„Als Juden UND patriotische Bürger Deutschlands, die sich dem Grundgesetz verpflichtet fühlen, appellieren wir deshalb mit dem gebotenem Respekt an diese Bundesregierung, sie möge im Interesse des äußeren wie des inneren und nicht zuletzt auch im Sinne des Weltfriedens deutlich Abstand davon nehmen sich an Sanktions- oder gar militärischen Plänen gegen den Iran oder andere islamische Nationen unter Druck der zionistischen Regierung zu beteiligen. Sofern sie dies dennoch und entgegen unseren wohlmeinenden Rat tun sollte, trägt sie auch die Verantwortung dafür, dass Juden überall auf der Welt weiteren Gefährdungen physischer wie spiritueller Natur ausgesetzt werden könnten, Gott behüte.

Die viel zitierte ´historische Verantwortung Deutschlands´ sollte – wie die Väter des Grundgesetzes es ja auch meinten – in erster Linie darin bestehen, dass von Deutschland aus nie wieder Kriege ausgehen und unterstützt werden dürfen. Die jüdischen Opfer des 2. Weltkrieges werden vom zionistischen Staat für seine macht-politischen und militär-strategischen Optionen missbraucht. Wenn Deutschland seine ´historische Verantwortung` tatsächlich ernst nehmen will, sollte dieses Land sich nicht an der Unterdrückung eines anderen Volkes, dieses Mal des palästinensischen, direkt oder indirekt beteiligen. Eine wie immer geartete Beteiligung – gar unter Berufung auf die deutsche Geschichte – tilgt nämlich keine Schuld, sondern vermehrt sie nur. Und daran sollte wahrlich niemand interessiert sein – erst recht nicht wir deutsche Juden!“

Die Marionetten der geheimen politischen Schattenorganisation der Bilderberger, Westerwelle und Merkel, und die Lakaien der Neuen Weltordnung in Brüssel begrüßten die Sanktionen gegen den Iran. Der Bilderberg-Spürhund Jim Tucker, der diese politische Privatorganisation der Elite seit über 30 Jahren in Europa und Nordamerika verfolgt, erklärte nach dem Bilderberg-Treffen des Jahres 2010 im spanischen Sitges, dass die Eliten stark zu US-Luftschlägen gegen den Iran tendieren würden.

Obwohl die neue Runde von Sanktionen gegen den Iran angeblich auf Firmen und Personen abzielt, die an einem nebulösen Atomwaffenentwicklungsprogramm beteiligt sein sollen, zeichnet sich jetzt schon ab, dass durch diese Maßnahmen hauptsächlich die normale Bevölkerung des Iran getroffen wird. Viele politische Vertreter und Experten bezeichnen die Sanktionen gegen den Iran eindeutig als eine Kriegshandlung.

Der texanische Abgeordnete der Republikaner im US-Kongress, Ron Paul, erklärte im April 2010 in einer Rede vor dem Abgeordnetenhaus, dass die Sanktionen gegen den Iran zu einem Krieg führen würden und im Endeffekt alles nur auf billiger Propaganda beruhe:

Wir hören, wie die Kriegsverfechter hier heute im Haus mit Berichten Angsttreiberei praktizieren, dass der Iran in einem Jahr Raketen haben wird, welche die Vereinigten Staaten treffen können. Wo haben wir diesen Schwulst schon einmal gehört? Kann sich Irgendjemand an die Behauptungen erinnern, dass irakische Drohnen über den Vereinigten Staaten fliegen würden um uns anzugreifen? Es stellte sich heraus, dass diese „Drohnen“ reine Propaganda waren – der oberste Waffeninspekteur der Vereinten Nationen kam 2004 zu dem Schluss, dass es keine Beweise dafür gab, Saddam Hussein habe jemals unbemannte Drohnen für den Angriff auf feindliche Ziele entwickelt. Natürlich hatten die Propagandisten bis dahin schon ihren Krieg bekommen, so dass die Wahrheit nicht mehr viel ausmachte.

Heute hören wir von den Kriegsverfechtern hier im Haus, dass wir es uns nicht leisten können herumzusitzen und zu warten, dass der Iran eine Atombombe zündet. Wo haben wir dies schon einmal gehört? Kann sich Irgendjemand an die von der damaligen Außenministerin Condoleeza Rice oft wiederholte Stichelei gegenüber dem Irak erinnern: Das wir nicht auf den entscheidenden Beweis warten können, bis dieser in Form einer Pilzwolke auftaucht?

Wir müssen das alles, als das erkennen, was es ist: Propaganda um uns zum Wohle von Sonderinteressen in einen Krieg gegen den Iran zu treiben.“

Im Juni dieses Jahres erklärte das iranische Parlament, dass es sich mit aller Entschiedenheit gegen die Sanktionen wehren würde. Sollte auch nur eines der iranischen Handelsschiffe durch Vertreter des Westens aufgebracht und durchsucht werden, würde man jedes westliche Schiff, das die Straße von Hormus passiert, ebenfalls einer eingehenden Überprüfung unterziehen. Die Straße von Hormus ist die wichtigste Durchfahrt für Öltanker. Rund 40% bis 50% der weltweiten Öltransporte passiert diese Seeenge, die an ihrer engsten Stelle ca. 39 Kilometer breit ist.

Die Kriegshetze gegen den Iran folgt in der Tat dem billigen Propagandadrehbuch, das bereits vor Ausbruch des Dritten Golfkriegs im Jahre 2003 seitens der westlichen Geheimdienste und der kriecherischen Massenmedien gegen den Irak aufgeführt wurde. Die Lügenmärchen der kriecherischen Drecksjournaille und der nicht minder psychopathischen politischen Marionetten der globalistischen Schattenregierung changierten von Drohungen, Saddam Hussein könne innerhalb von 20 Minuten ganz Europa mit Atomwaffen auslöschen, bis zu Beschuldigungen, der CIA-Agent Ossama bin Laden würde mit der irakischen Regierung gemeinsame Sache machen.

Vor dem Beginn des Irakkrieges, bei dem über 1 Millionen Menschen umkamen, marschierte man Ende 2001 bereits in Afghanistan ein um in der Region einen strategischen Brückenkopf aufzubauen, wichtige Bodenschätze unter Kontrolle der westlichen Länder zu bekommen und den Geheimdiensten und Militärs in Europa und Nordamerika wieder einträgliche Heroingeschäfte zu ermöglichen. Als Vorwand für den völkerrechtswidrigen „Krieg gegen den Terror“ in Afghanistan diente eine Falsche Flagge Operation auf US-amerikanischem Boden, bei der kleine Teile innerhalb der US-Regierung, der US-Geheimdienst- und Militärgemeinde am 11.09.2001 einen Anschlag muslimischer Fundamentalisten inszenierten und mehrere Hochhäuser sprengten.

Der letzte Krieg, in den die Perser verwickelt waren, ist dem iranischen Volk noch in lebhafter Erinnerung. Der Erste Golfkrieg in den 8oer Jahren kostete über 500.000 Iranern das Leben und dauerte über acht Jahre an. Saddam Hussein wurde bei diesem Krieg massiv seitens der USA und zahlreicher europäischer Länder mit Kriegsgerät und chemisch/biologischen Kampfstoffen unterstützt.

Der berühmte Trendforscher Gerald Celente, der immer wieder durch eine erstaunlich hohe Trefferquote bei der Extrapolation künftiger Entwicklungen für Aufsehen sorgt, befürchtet sogar, dass es noch bis Ende dieses Jahres in den USA zu einem weiteren großen von Schurkenteilen innerhalb der US-Regierung inszenierten Terroranschlag kommen könne, dem dann ein Krieg folgt.

Der Finanzexperte Bob Chapman, der während seiner Berufskarriere zu den größten Edelmetallhändlern der Welt gehörte und seit Jahrzehnten als einer der bedeutendsten Aktivisten gegen die unfreiheitliche und despotische Schattenregierung der Globalisten gilt, hält einen groß angelegten Krieg als Ablenkung vor innenpolitischen Problemen der westlichen Welt ebenfalls für sehr wahrscheinlich.

Es wird spekuliert, dass die Eliten einen neuen Krieg dazu nutzen könnten den aktuell anhaltenden und sich weiter verschärfenden Zusammenbruch des westlichen Finanzsystems auf einen konstruierten Feind im Äußeren zu schieben – schließlich ist es für die herrschenden Psychopathen ungleich vorteilhafter zu erklären, dass sich die abzeichnenden Konsequenzen aus dem US-amerikanischen, besonders jedoch aus dem europäischen Staatsschulden- und Wirtschaftsdebakel durch böse, weit weg im Ausland lebende Schurken begründen und eben nicht durch die heimtückischen Machenschaften der Eine-Welt-Globalisten und ihrer Privatorganisationen wie den undemokratischen und unfreiheitlichen Vereinten Nationen, der Europäischen Union sowie ihren tausenden sowjetglobalistischen Denkfabriken und Stiftungen, die sich anmaßen über das Wohl und Wehe der Menschheit zu bestimmen und denen nichts mehr am Herzen liegt als die Auflösung nationalstaatlicher Souveränität sowie die nachhaltige Entvölkerung und dauerhafte Unterjochung weiter Teile der Weltbevölkerung sicherzustellen.

Unterdessen hatte sich in den letzten Wochen auch der Konflikt zwischen der israelischen und der palästinensischen Regierung weiter verschärft. Die Militäraktion der israelischen Regierung, wo Sondereinsatzkräfte des israelischen Militärs auf internationalen Gewässern eine für Gaza bestimmte Flottille mit Hilfslieferungen aufbrachten und dabei 9 Menschen töteten, wurde jüngst vom Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, Kramer, entschieden verurteilt. Laut dem Berliner Tagesspiegel erklärte Kramer, Israel drohe sich zu einem Staat zu entwickeln, „in dem ultraorthodoxe und ultranationalistische Kräfte immer mehr an Einfluss gewinnen.“

Dieses Schicksal politreligiösen Eifers hat den deutschen Staat bereits ereilt, der deutsche Soldaten unverfroren in einen widerrechtlichen Angriffskrieg zur Bewachung von Opiumfeldern entsandte und das dann auch noch dummdreist mit der orwellianischen Lüge begründet, man müsse am anderen Ende der Welt unter Einsatz von Militär die äußeren Sicherheitsinteressen Deutschlands verteidigen.

Dass sich die deutsche Regierung jedoch in Wirklichkeit um die äußere Sicherheit Deutschlands ebensowenig schert wie um das Wohlergehen des iranischen Volks oder die Lebenserwartung afghanischer Zivilisten, kann man leicht daran erkennen, dass es in Deutschland immer noch ein stehendes Heer und keine Volksmiliz gibt. Durch ein freiheitliches und liberales Waffenrecht und die flächendeckende Bewaffnung der Zivilbevölkerung wäre das deutsche Volk ungleich wehrfähiger um zum Einen die äußere Sicherheit zu gewährleisten und sich zum Anderen gegen despotische und tyrannische Bestrebungen der eigenen Regierung zu verteidigen, sollte diese es wagen – wie es bei despotischen Regierungen in der Geschichte der Menschheit durchaus üblich ist und Deutschland ebenfalls leidvoll erfahren musste – sich gegen das eigene Volk zu wenden.

Die jüdische US-Organisation „Jews for the Preservation of Firearms Ownership”, kurz JPFO, die sich selbst als “Amerikas aggressivste Verteidigerin des Waffenbesitzes” bezeichnet, hat in ihren Abhandlungen ausführlich dargelegt, dass die systematische und großflächige Verfolgung und Vernichtung der Juden unter den rassenbiologistisch motivierten Nationalsozialisten während des Dritten Reichs in Deutschland nur deshalb möglich war, weil Deutschland schon vor 1933 ein restriktives Waffenrecht besaß und bewaffnete Dissidenten und Widerständler aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen Waffenregistrierung einer nach dem anderen durch die Nazis ausgeschaltet werden konnten.

In einem JPFO-Artikel mit dem Titel „Waffenkontrolle – der Weg zur Hölle“ heißt es:

„Die Nazis erbten eine Liste von Waffenbesitzern und deren Feuerwaffen als sie im März 1933 ´rechtmäßig` an die Macht kamen. Die Nazis nutzten diese geerbten Listen mit Registrierungen um im Privatbesitz befindliche Feuerwaffen von Personen die nicht ´vertrauenswürdig` waren einzuziehen. Genau wissend, wer welche Feuerwaffen besaß, brauchten sie lediglich die jährlichen Besitzberechtigungen abzuerkennen oder die Erneuerung abzulehnen.


1938, fünf Jahre nach der Übernahme der Macht, erweiterten die Nazis das Gesetz von 1928. Das Naziwaffengesetz führte die Handfeuerwaffenkontrolle ein. Der Besitz von Feuerwaffen war auf Mitglieder der Nazipartei und andere ´vertrauenswürdige` Personen beschränkt.

Das Nazigesetz von 1938 verbot Juden Handel mit Feuerwaffen. Am 10.11.1938 – einen Tag nachdem Terroreinheiten der Nazipartei (die SS) über tausende von Juden, Synagogen und jüdische Geschäfte herfielen – wurde Juden unter den neuen Auflagen des Waffengesetzes der Besitz jeglicher Waffen, selbst von Knüppeln und Messern, ausdrücklich verboten.“

Nun darf man vom kommunistischen Bundestag natürlich nicht erwarten, dass er auf einmal vom Blitz getroffen wird und vernunftbegabte Maßnahmen einleitet, welche die Freiheits-, Persönlichkeits- und Eigentumsrechte des Bürgers schützen. Die Unterwerfung Deutschlands unter das im Dezember ratifizierte unfreiheitliche und antidemokratische Diktat von Lissabon, zeigt deutlich, welches Geistes Kind die politischen Vertreter in Deutschland sind.

Das deutsche Volk – das sich nur alle vier Jahre um die Zukunft seines Landes sorgt, wenn 11 Personen ein mit Luft gefülltes Leder mit Füßen über einen Rasen treten – braucht sich nicht zu wundern, dass den globalistischen Bestrebungen der politreligiösen ultrafanatischen Elite kein Einhalt geboten wird und wir uns auf direktem Wege in einen ökofaschistischen Hightech-Gulag unter Kontrolle einer despotischen Weltregierung befinden, da wir uns alle lieber für den Weg des geringsten Widerstands entschieden haben, der darin besteht sabbernd vor Glotze zu hängen und sich mit dämlichsten Müll bespaßen zu lassen, während unser Land, dessen chinesische Plastikfähnchen augenblicklich auf den Straßen chauffiert werden, in eine globalistische Dritte-Welt-Kloake verwandelt wird, in welcher ein entfesselter kollektivistischer Staat der Bevölkerung erklärt, was sie zu denken und wie sie zu leben hat – eine völlige Perversion der Funktionen einer freiheitlich verfassten demokratischen Republik.

Sie können eine Lizenz für diesen Artikel erwerben. Wie das geht, erfahren Sie hier!

Weitere Artikel zu diesem Thema