grüne weltordnung

Grüne Weltordnung: Die Eliten und ihre globale Wissenschafts-Diktatur

Freitag, 25. Januar 2013

Ich berichte bereits seit Jahren darüber, dass die weltweite Elite plant, eine technokratisches Wirtschaftssystem zu etablieren, das unser bestehendes kapitalistisches Wirtschaftssystem auf den Kopf stellt. Warum? Weil es nicht auf Geld, sondern vielmehr auf Energie basieren wird.

Neues aus der Öko-Hölle: Vereinte Nationen fordern Grüne Weltordnung, Billionen US-Dollars an Transferleistungen, CO2-Steuern, Weltwährung & vollumfängliche Gehirnwäsche

Montag, 23. April 2012

Die Vereinten Nationen … verlangen Billionen US-Dollars an Transferleistungen für die vollständige Umgestaltung der Wirtschaftsordnung, die Einführung einer Weltwährung und eine umfassende Gehirnwäsche in den Zwangsschulen.

Grüne Weltordnung: Vereinte Nationen nehmen Kollaps der Weltwirtschaft in Kauf, um Planeten zu retten

Sonntag, 5. Februar 2012

Die jüngsten Forderungen dieser globalistischen Kontroll-Freaks verschlagen einem die Sprache und würden überdies den Kollaps der Weltwirtschaft bedeuten

UN-Nachhaltigkeitskonferenz „Rio+20“: Klimaschwindel soll bei Gesprächen außen vor bleiben

Dienstag, 31. Januar 2012

Die Vereinten Nationen planen daher, die „nachhaltige Entwicklung“ in den Vordergrund zu stellen, um die Weltbevölkerung halt auf diese Art ihres Vermögens, ihrer Entwicklungsmöglichkeiten und ihrer Freiheiten zu berauben

Bericht: UN fordert USD 76 Billionen und drakonische Energiesparmaßnahmen der Industrieländer

Freitag, 15. Juli 2011

Die Industrieländer sollen innerhalb der nächsten 40 Jahre USD 76 Billionen zur Errichtung einer „grünen Wirtschaft“ bereitstellen und ihr Wirtschaftswachstum begrenzen…

Merkels Weltordnung: Deutsche haben sich an Souveränitätsverlust schon gewöhnt

Sonntag, 5. Juni 2011

Neben ihren altbekannten globalistischen Forderungen, die Vereinten Nationen aufzuwerten und – vorgeblich zur Rettung des Wetters – ein weltweites Klima-Regime zu etablieren, erklärte sie, dass sich das deutsche Sklavenvieh bereits vorbildlich an die Abgabe nationalstaatlicher Souveränität gewöhnt habe, wohingegen es einige Länder gäbe, welche sich dieser freudigen Entwicklung in Richtung Gefängnisplanet immer noch verschließen würden.

Deutschland, fest im Würgegriff radikaler Ökofaschisten

Sonntag, 15. Mai 2011

Die Beraterstäbe des BRD-Regimes fordern allen Ernstes den totalen Ausstieg aus Atom, Kohle und Gas sowie die Etablierung einer Öko-Weltregierung unter den Vereinten Nationen. Die „Experten“, mit denen sich die Bundesregierung umgeben hat, gehören somit zu den radikalsten Technologiefeinden, welche der blaue Planet aufbringen kann

Größte anzunehmende Panik: Der deutsche Angst-Tsunami!

Donnerstag, 17. März 2011

Wenn heute ein Wunder geschehen würde und die Bundesregierung mit großer Unterstützung durch die Bevölkerung ein Kernkraft-Neubauprogramm startete – die Energieversorger müssten Angebote aus dem Ausland einholen. Sie würden keinen deutschen Hersteller finden…

„Grüne Wirtschaft“ der Vereinten Nationen könnte USD 2,6 Billionen pro Jahr kosten

Samstag, 26. Februar 2011

´Uneingeschränkte Märkte sind nicht dafür gedacht, gesellschaftliche Probleme zu lösen`, daher besteht auch die Notwendigkeit einer besseren öffentlichen Politik, wozu auch Preisfestsetzungen und regulatorische Maßnahmen gehören…

Grüne Weltordnung: Vereinte Nationen fordern USD 50 Billionen zur Rettung des Planeten

Dienstag, 22. Februar 2011

Das ökostalinistische BRD-Regime, die despotische und freiheitsfeindliche Europäische Union und die ultradiktatorischen Vereinten Nationen wollen die Mittelschicht der Industrieländer ausmerzen und den Planeten in ein neofeudalistisches Strafgefangenenlager verwandeln. Die Vereinten Nationen stellten hierfür zu Beginn dieser Woche ein neues Strategiepapier vor

„Elektromobilität“ in Deutschland: Berliner Laborraten sollen die ersten sein

Dienstag, 20. April 2010

Voraussetzungen dafür seien ein wissenschaftliches Forschungs- und Entwicklungscluster…Berlin könnte auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof die weltweit erste ´Formel E`-Rennstrecke aufbauen…ähnlich der Formel 1

Enthülltes US-Geheimdokument fordert ein „globales Regime“ zur Bekämpfung des Klimawandels

Dienstag, 13. April 2010

„Es trägt den Titel Strategische Kommunikationsziele und ist vom 11.03.2010. Darin werden die Kernbotschaften beschrieben, welche die Obama-Regierung ihren Kritikern und den Medien in der Welt im Vorfeld der entscheidenden Klimagespräche der Vereinten Nationen im November im mexikanischen Cancun übermitteln will.“

Lord Monckton: UN-Klimakonferenz in Bonn ist letzter verzweifelter Versuch der Vereinten Nationen eine nicht gewählte Weltregierung zu schaffen

Samstag, 10. April 2010

Viele leere Sitzplätze gibt es nicht hier in Bonn in diesem trostlosen und hallenden Konferenzsaal in dem grauenhaften Betonklotz namens Hotel Maritim, wo seit heute der letzte Versuch der Vereinten Nationen seinen Lauf genommen hat 194 Staatsparteien in das Rahmenabkommen zum Klimawandel hineinzumanövrieren.

Grüne Weltordnung: Ihre Zukunft steht schon fest…und Sie werden sie lieben

Freitag, 9. April 2010

Doch die grüne Weltordnung wird nicht einfach nur „grün“ sein. Die Neue Weltordnung wird auch „intelligent“ sein und die Herrscher werden von jedem Menschen, der sich in dieser rasch ausbreitenden „intelligenten“ Welt befindet, wissen, was er getan hat, was er gerade macht und vor allem, was er tun wird.

Chef des Internationalen Währungsfonds fordert riesige Erderwärmungs-Schmiergeldkasse

Dienstag, 9. März 2010

„Wir wissen alle, dass (CO2-Steuern und andere Formen der Mittelbeschaffung) ihre Zeit in Anspruch nehmen werden und wir haben diese Zeit nicht. Also brauchen wir etwas, wie eine Zwischenlösung, womit wir die Lücke zwischen dem Augenblick und der Zeit, wenn die CO2-Steuern groß genug sind um das Problem zu lösen, überbrücken können.“

Grüne Weltordnung: Vereinte Nationen fordern USD 45 Billionen zur Finanzierung einer „Weltregierungsstruktur“

Freitag, 26. Februar 2010

Das Dokument beschreibt die Mission der Globalisten eine „radikale Transformation der Weltwirtschaft und der sozialen Ordnung“ herbeizuführen, indem man „für die Grüne Weltordnung einen neuen Vertrag als Schlussstein an den Platz“ setzt, so Russell.