Schuldenkrise

Drei Katastrophen, die drohen, die Weltwirtschaft zum Einsturz zu bringen

Montag, 30. September 2013

Wir haben weltweit drei potenzielle Katastrophengebiete: Europa, die USA und Japan. Und jedes dieser Gebiete hat Probleme einer Größenordnung, die ausreichend wäre, um einen Zusammenbruch der Weltwirtschaft und des globalen Finanzsystems herbeizuführen …

Schuldenbombe: Der Finanz-Kollaps ist nur noch eine Frage des Wann

Freitag, 20. September 2013

Die US-Aktienmärkte notieren nahe ihrer Allzeithochs, während die Politiker und Ökonomen von einer Erholung, niedriger Inflation und guten Zeiten quasseln, obwohl die Instabilität und die Gefahren unseres schuldenbasierten Geldsystems deutlich erkennbar sind.

Massaker an den Anleihemärkten: Größte Blase der Menschheitsgeschichte platzt gerade

Freitag, 6. September 2013

Das Massaker bei den Anleihefonds ist spektakulär ausgefallen. Bestes Beispiel: Ängstliche Anleger zogen im August USD 7,7 Milliarden aus dem Total Return Fund von Pimco ab, dem größten Anleihefonds der Welt.

Albtraumhafte Schuldenkrise: Wie Sie sich vor Währungs-Zusammenbrüchen schützen können

Donnerstag, 5. September 2013

Seit US-Präsident Nixon 1971 „vorübergehend“ das Goldfenster schloss, basieren alle Währungen nur noch auf Schulden. Sie werden nicht mehr länger durch Vermögenswerte gedeckt, sie sind kein echtes Geld mehr wie ein Golddollar beispielsweise …

Investoren müssen während des kommenden Finanz-Chaos Ruhe bewahren

Dienstag, 3. September 2013

Die Anleger haben derzeit mit Sicherheit mit jeder Menge Sorgen und Ablenkungen zu kämpfen. Die Volatilität in den einzelnen Märkten – den Aktienmärkten, den Märkten für festverzinsliche Papiere, dem Eigenheimmarkt, dem Rohstoffmarkt und dem Edelmetallmarkt – ist extrem gewesen. Und es ist immer schwierig, große Prognosen abzugeben.

Panik & globales Finanzchaos: Warum Gold und der Dollar diesen Herbst wieder 1. Wahl sein werden

Montag, 2. September 2013

Nachdem ich den überwiegenden Teil des Jahres 2013 bezüglich des Aktienmarkts bullisch gewesen bin, hatte ich die King World News Leser am 16.07.2013 davor gewarnt, dass dem US-Aktienmarkt eine bedeutende Korrektur bevorstehen würde.

Das Ende einer Ära: Die Welt steht am Rande eines massiven Zusammenbruchs

Samstag, 10. August 2013

Wenn Anleger geschichtsträchtige Ereignisse selbst miterleben, fällt es ihnen oftmals sehr schwer, genau zu erfassen, was gerade passiert. Ich behaupte ja seit einiger Zeit, dass wir uns jetzt am Ende eines 250-jährigen Zyklus befinden und das Ende dieses Zyklus …

Detroit als Blaupause: Wie die USA an ihren eigenen Versprechungen zugrunde gehen

Samstag, 3. August 2013

Die nichtfinanzierten Verbindlichkeiten der USA belaufen sich auf hunderte Billionen von US-Dollars. Die jüngst verkündete Insolvenz von Detroit – die größte Gemeindepleite in der Geschichte der Vereinigten Staaten – ist nur ein erster Vorgeschmack auf das, was uns noch erwartet

Schuldenstände explodieren auf extrem gefährliche Niveaus – Wie lange geht das noch gut?

Donnerstag, 25. Juli 2013

Nie zuvor sah sich die Welt einer solch schweren Schuldenkrise gegenüber. Ja, in der Vergangenheit gab es natürlich immer wieder Länder, die aufgrund ihrer Schulden in Schwierigkeiten gerieten …

Bürgerunruhen wie in Ägypten bald auch im Westen

Donnerstag, 4. Juli 2013

Die Amerikanische Revolution hätte niemals stattgefunden, wenn der König nicht genau das getan hätte, was die NSA heute macht – in die Privathäuser der Bürger gehen, um herauszufinden, was sie gerade treiben, und sie dann wegen irgendetwas anzuklagen. John Adams sagte, dass genau das der Punkt war, wo die Revolution geboren wurde.

10 Fakten, die veranschaulichen, wie der derzeitige Wirtschaftszusammenbruch den Planeten verheert

Mittwoch, 15. Mai 2013

Wann findet der Wirtschaftskollaps denn nun eigentlich statt? Ja dafür müssen Sie nur die Augen aufmachen und sich in der Welt umschauen. Die nächste Welle des Wirtschaftszusammenbruchs hat Wall Street vielleicht noch nicht erreicht …

Globale Vermögensvernichtung: Nächste Finanzkatastrophe bahnt sich an

Freitag, 19. April 2013

Seit 2010 veröffentlicht Credit Suisse jedes Jahr den „Global Wealth Report“. Der Bericht des Jahres 2012 wird hier besprochen. Darin heißt es: „Das Gesamtvermögen der weltweiten Haushalte fiel zwischen Mitte 2011 und Mitte 2012 um 5,2% auf USD 223 Billionen – das ist der erste Jahresrückgang seit der Finanzkrise 2007 bis 2008.“

Katastrophale Daten: Frankreich steht am Rande einer massiven Wirtschaftsdepression

Mittwoch, 10. April 2013

Frankreich ist politisch, wirtschaftlich und moralisch paralysiert. Die Zustimmungsrate des Präsidenten notiert auf einem Rekordtief, die Arbeitslosenrate klettert auf neue Hochs …

Finanzkrise: Jetzt kommen die westlichen Sparer auf die Schlachtbank

Mittwoch, 3. April 2013

Bei der jüngsten Zypern-Rettung wurden die Banken nicht gerettet. Es gab kein Risikotransfer von den überschuldeten Banken in Richtung Steuerzahler. Das Risiko wurde wieder zu den Banken zurückgegeben …

Euro-Crash: 17 Hinweise, dass Südeuropa aktuell in einer vollumfänglichen Wirtschaftsdepression versinkt

Freitag, 15. März 2013

Wenn man sich zu stark verschuldet, fangen die Probleme erst richtig an. Das ist eine sehr schmerzliche Lektion, die Südeuropa gegenwärtig lernen muss, und es ist eine Lektion, die auch die USA schon bald lernen werden.

Das Ende ist da: Die Apokalypse der Wirtschafts-Zombies

Mittwoch, 13. März 2013

Das Ende der Zivilisation ist bereits da. Die meisten Menschen haben sich in eine stumpfsinnige Masse von Wirtschafts-Zombies verwandelt, die darauf aus sind, sich an dem Fleisch der wenigen noch verbliebenen Überlebenden zu ergötzen …

Schuldenschock: Benennen Sie das bankrotte Bankensystem!

Donnerstag, 21. Februar 2013

Lassen Sie uns ein kleines Spiel spielen. Das Spiel heißt: „Benennen Sie das bankrotte Bankensystem.“ Die Spielregeln sind wie folgt: Versuchen Sie zu erraten, welchen Ländern die nachfolgenden Bankbilanz/BIP-Verhältnisse zuzuordnen sind. Hierbei geht es lediglich um sieben Länder, und ich kann Ihnen verraten, dass es sich bei allen um westliche Industrieländer handelt.

Schachmatt: Das globale Endspiel in 14 Punkten

Montag, 18. Februar 2013

Am Anfang steht eine „Anschub-Phase“ in Form einer Kreditausweitung. Auf Kredit basierendes Kapital strömt in die Wirtschaft und sorgt dort für eine Ausweitung der Produktion und eine Zunahme der Produktivität …

EU-Schuldenbombe: Der richtige Crash kommt erst noch

Donnerstag, 14. Februar 2013

Das Einzige, was bei der Eurozonen-Schuldenkrise gelöst wurde, ist, dass sie von der Propagandamaschinerie der Massenmedien mittlerweile pflichtbewusst ausgeblendet und schöngeredet wird … Das optimistische Gequatsche, dass die Schuldenkrise der Eurozone gelöst worden sei, ist zurzeit allgegenwärtig. Aber seit wann sorgt Schönreden dafür, dass dem auch so ist?

Warnung: Die EU-Krise ist zurück … und sie wird nur noch schlimmer werden

Mittwoch, 13. Februar 2013

Und das bedeutet … dass wir es hier mit dem Endspiel zu tun haben. Komme, was wolle – die Staatspleiten sind unvermeidlich und der Euro wird implodieren

EU-Parlamentarier: Westen befindet sich auf dem Weg in einen orwellianischen Albtraum & in die Pleite

Mittwoch, 6. Februar 2013

Nigel Farage erklärte heute gegenüber King World News, dass er bezüglich der aktuellen orwellianischen Entwicklungen und der Militärinterventionen außerordentlich besorgt sei. Er ist der Auffassung, dass die Welt noch einen massiven Goldpreisanstieg miterleben wird, während der Westen in Richtung des Bankrotts marschiert und die Welt abermals von der Finanzkrise erfasst wird.

Der widerwärtige Gestank europäischer Banken

Montag, 4. Februar 2013

Wir müssten uns ja eigentlich schon an den Geruch, der von den Banken ausströmt, gewöhnt haben – die Rettungen, die Geldwäsche, die Libor-Manipulationen und all die anderen Verfehlungen –, doch in Europa ist dieser Geruch in den letzten Tagen wieder intensiver geworden.

Brot & Spiele: Der Weg in die Schuldknechtschaft

Montag, 28. Januar 2013

Die USA sind zu einem zerrütteten, schuldenbasierten Imperium verkommen, das sich die Komplizenschaft seiner Schuldsklaven mit Brot und Spielen erkauft … Der Weg zur Schuldknechtschaft wurde durch die Banken gepflastert und wird vom Zentralstaat durchgesetzt. Der Punkt, den die Ideologen – Progressive wie auch Konservative – übersehen haben

Trendforscher: Der kommende Finanz-Crash wird epochale Ausmaße annehmen

Montag, 21. Januar 2013

2013 könnte das Jahr sein, wo die westliche Welt aufgrund ihrer Schulden und des Fiatgelds, das gedruckt wird, um diese Schulden zu stützen, wirtschaftlich an ihr Ende gelangt … Hoffentlich werden sich die Derivate … am Ende irgendwie wieder ausgleichen

Inflationäre Depression: Bilanz der US-Notenbank wird auf schockierende USD 6 Billionen anschwellen

Freitag, 14. Dezember 2012

Wie zu erwarten war, hat Ben Bernanke mit seiner Erklärung von dieser Woche, dass die US-Notenbank jeden Monat nichtsterilisierte Aufkäufe von hypothekarisch besicherten Wertpapieren (MBSs) und US-Staatsanleihen in Höhe von USD 85 Milliarden durchführen wird, die vierte Runde der quantitativen Lockerung eingeleitet.

Systemcrash: Wenn Sie Ihre Ersparnisse retten wollen, sollten Sie es jetzt tun

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Wer sein Vermögen schützen will, sollte es jetzt tun. Zurzeit sind noch keine Mistgabeln und Fackeln zu sehen – aber es wird eine Zeit kommen, wo der „Gratis“-Mob von den Regierungen fordern wird, das gesamte Vermögen zu verkonsumieren.

Chinesische Goldkäufer sind westlichen Investoren weit voraus

Mittwoch, 28. November 2012

Die Chinesen haben ihre Lektion gelernt: Gemessen am Bruttosozialprodukt ist die Goldnachfrage in China mindestens 35 Mal so hoch wie in den USA und mindestens doppelt so hoch wie in Deutschland

Finanzkrise: Wir stehen jetzt kurz vor dem Ausbruch der chaotischen Phase

Dienstag, 27. November 2012

Und wenn wir uns nun dem weltweiten Fiatgeld-Experiment zuwenden, dann wissen wir, dass das Ganze an sein Ende gelangen wird. Mathematisch gesehen gibt es kein Entrinnen. Die Geschichte ist diesbezüglich unmissverständlich. Und wir sind bereits zu der Schlussfolgerung gelangt, dass die Frage des „Wann“ nicht mit 100%iger Sicherheit beantwortet werden kann. Es ist unwahrscheinlich, dass das Ende linear verlaufen wird …

Verfall & Untergang des US-Imperiums: US-Bürger sind jetzt nur noch Sklaven der Staatsmafia

Donnerstag, 15. November 2012

Die eine Sache, die bei unserer aktuellen weltweiten Konferenzreihe an allen Ecken und Enden herausplatzt, ist, dass die Vereinigten Staaten im Hinblick auf die territoriale Integrität vom Rest der Welt nur noch als Diktator und Tyrann erachtet werden. In jedem Land, das ich in jüngster Zeit besucht habe, werde ich als politischer Gefangener der USA willkommen geheißen.

Im Minenfeld: Westliches Finanzsystem ist eine Form von Massenwahn

Montag, 5. November 2012

Die Menschen kämpfen um ein Stück eines Kuchens, den es gar nicht gibt. Die Tatsache, dass man Geld erst erarbeiten muss, bevor man es ausgeben kann, scheint den wenigsten geläufig zu sein. Das Ganze wird ziemlich übel ausgehen. Anleger & Sparer sollten entsprechende Schutzmaßnahmen einleiten

Schuldenbombe: Die Wahrheit über Europa, über die sich alle ausschweigen

Sonntag, 4. November 2012

Ja ich weiß, dass die Lage in Europa ziemlich unübersichtlich und verwirrend sein kann. Nicht nur, dass wir es mit über 20 verschiedenen Ländern und ihren unterschiedlichen Wirtschaften und Schuldenproblemen zu tun haben, nein, zusätzlich gibt es ja auch noch die Europäische Zentralbank und die zahlreichen Rettungspakete …

Schuldenbombe: Warum die Staatsverschuldung die US-Wirtschaft nach unten zieht

Freitag, 26. Oktober 2012

Die USA haben zu viele Schulden – eine Aussage, die nicht mehr länger umstritten ist. Einige mögen zwar der Meinung sein, dass es andere Probleme gibt, die dringlicher sind, oder sich die USA über Wirtschaftswachstum befreien müssten, anstatt die Ausgaben zusammenzustreichen, aber selbst die enthusiastischsten Vertreter einer verschwenderischen Ausgabenpolitik …

Dreiste Täuschung

Freitag, 26. Oktober 2012

Die geplante gemeinsame Bankenaufsicht entpuppt sich als Einfallstor für die Bankenunion, bei der es vor allem um die deutsche Einlagensicherung zu gehen scheint. Der nächste Schritt zur Vergemeinschaftung der Schulden und der Guthaben der Völker und Bürger in der Euro-Zone ist eingeleitet. Mit einer gemeinsamen Bankenaufsicht scheint am Horizont das Fernziel der südlichen Krisenländer auf …

Wirtschaftskrise: Reale Inflation macht US-Verbrauchern schwer zu schaffen

Dienstag, 16. Oktober 2012

Journalisten, Politiker und Ökonomen scheinen sich alle darin einig zu sein, dass die Arbeitslosigkeit das größte wirtschaftliche Problem ist, das die US-Wähler zurzeit beschäftigt …

Das ist erst der Anfang: 21 Hinweise, dass die Weltwirtschaftskrise in eine völlig neue Phase eintritt

Montag, 15. Oktober 2012

Die weltweite Schuldenkrise hat jetzt eine gefährliche neue Phase erreicht. Bedauerlicherweise haben die meisten Amerikaner davon noch überhaupt nichts mitbekommen, da sich die meisten Ereignisse im Ausland abspielen und die US-Finanzmärkte auf dem Höhenflug sind. Aber nur weil die Weltwirtschaftskrise in Zeitlupe stattfindet, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht unglaublich gefährlich ist.

Gold & Silber sind notwendig, um den kommenden Finanz-Tsunami zu überstehen

Freitag, 12. Oktober 2012

Während die Politiker in den USA und Europa beteuern, dass sich die Lage bessert, deuten die Fakten darauf hin, dass das genaue Gegenteil der Fall ist. Wer den uns bevorstehenden Finanz-Tsunami überstehen will, kommt an physischen Edelmetallen nicht vorbei

Wirtschafts-Kollaps: Ein Imperium im Blindflug

Donnerstag, 13. September 2012

Jeder Fünftklässler kann darlegen, dass die USA zurzeit auf den Wirtschaftskollaps zusteuern. Ein Blick auf die jüngsten Entwicklungen im Inland zeigt jedoch, dass die US-Regierung nun eine Antwort auf all ihre Probleme gefunden zu haben scheint … Jetzt wo die US-Staatsverschuldung die Marke von USD 16 Billionen überschritten hat, wird die Kreditratingagentur Moody´s auf einmal als verantwortungslos und unmoralisch gebrandmarkt …

Systemische Wirtschaftskernschmelze: Ohne Schuldenschnitt geht gar nichts mehr

Montag, 6. August 2012

Der Albtraum, mit dem wir jetzt konfrontiert sind, besteht darin, dass die weltweiten politischen Führer die Notwendigkeit eines Wirtschaftsgipfels abstreiten werden, während sie die Gesellschaft der westlichen Industrieländer an den Rand …

Globaler Finanzcrash: 11 Hinweise, dass dem weltweiten Finanzsystem die Zeit davonläuft

Mittwoch, 1. August 2012

Nähern wir uns immer schneller dem Tag der Abrechnung für das weltweite Finanzsystem? August dürfte höchstwahrscheinlich ein recht ruhiger Monat werden, da der überwiegende Teil Europas in den Ferien ist, aber danach treten wir in eine „Gefahrenzone“ ein, wo praktisch alles passieren kann.

Staatsschuldendebakel: Schicksal des Euros entscheidet sich Ende des Jahres

Dienstag, 31. Juli 2012

Abgesehen vom Start der Olympischen Spiele hatten wir vergangene Woche zwei Hauptfaktoren, die die Märkte auf makroökonomischer Ebene dominierten. Zunächst einmal war da die Hoffnung, dass die Europäische Zentralbank …

Schuldenschock: Geldumlaufgeschwindigkeit bricht ein, Schuldenabbau steht immer noch ganz am Anfang

Mittwoch, 25. Juli 2012

Die Wirtschaft will mit aller Gewalt Schulden abbauen. Die Gelddruckmaßnahmen sind dabei völlig unerheblich. Seit 2007 ist die US-Geldbasis um über 200% in die Höhe geschossen …

Schuldeninferno in den USA: Im Notfall gibt’s ja noch die Goldreserven

Sonntag, 15. Juli 2012

Heute, wo die US-Staatsverschuldung bei über USD 15 Billionen liegt, geht es im Grunde nur noch um „Inflationiere oder stirb.“ Gegenwärtig ist ein säkularer Bärenmarkt im Gang – das ist der „stirb“-Teil. Sollten die Probleme weiter anhalten, so wie das die letzten Jahre der Fall gewesen ist, werden die USA, so wie wir sie heute kennen, tatsächlich zugrunde gehen.

Systemneustart: Monster-Crash des westlichen Bankensystems

Freitag, 13. Juli 2012

Um zu begreifen, warum uns heutzutage alles um die Ohren fliegt, müssen wir ins späte 17. Jahrhundert zurückkehren, wo die Kerbhölzer durch eine im Grunde aus dem Nichts geschaffene Geldversorgung ersetzt wurden.

Die Schuldenparty ist vorbei: Weltwirtschaft steht wieder am Rande des Abgrunds

Dienstag, 3. Juli 2012

Die jüngsten globalen Wirtschaftsdaten liefern uns erste Hinweise, welche verheerenden Auswirkungen die Gelddruck- und Schuldenorgien der Zentralbanken und Regierungen auf die Weltwirtschaft gehabt haben und welch entsetzliche Entwicklung uns in den nächsten Monaten noch bevorstehen dürfte

EU-Staatsschuldendebakel: Jetzt geht’s nur noch ums Zeitschinden

Montag, 2. Juli 2012

Nach dem achtzehnten Gipfel seit Beginn der europäischen Schuldenkrise sollte jedem klar sein, dass den Schulden-Junkies das Zeitschinden zunehmend schwerer fällt. Das Erwachen wird grausam sein

Zusammenbruchskrise: Wir werden belogen … die europäischen Eliten stecken in der Falle

Sonntag, 1. Juli 2012

Es gibt keine Möglichkeit, die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Wir haben ja schon eine Nullzinspolitik und nun sprechen sie bereits über eine Negativzinspolitik …

Finanz-Crash: 17 Gründe, warum die zweite Jahreshälfte extrem wild werden dürfte

Samstag, 30. Juni 2012

Wir haben nun fast alle Zutaten für einen „perfekten Sturm“ zusammen, und es könnte durchaus sein, dass wir in den kommenden Monaten die nächste Welle des Wirtschafts-Kollaps sehen werden. Bedauerlicherweise haben wir uns ja noch nicht einmal von der letzten Rezession erholt, und die nächste Krise könnte sogar noch schmerzlicher ausfallen als die letzte.

Im Auge des Sturms: Worauf man sich gefasst machen sollte

Freitag, 22. Juni 2012

Wir befinden uns schlicht im Auge des Sturms, und die andere Seite des Sturms wird bald auftauchen. Dieses Mal wird es aber bedeutend schlimmer werden als das, was wir in 2008 und 2009 sahen, und es wird eine ganze Weile anhalten – vielleicht sogar viele Jahre, das hängt davon ab, wie idiotisch die Regierungen reagieren werden.

Schulden-Chaos in der Eurozone: Europa reißt die Weltwirtschaft in den Abgrund

Dienstag, 19. Juni 2012

Ja, jetzt ist offiziell die Zeit angebrochen, wo man sich bezüglich des Zustands der Weltwirtschaft langsam Sorgen machen sollte. Das europäische Finanzsystem fällt gerade auseinander und wird knallhart aufschlagen. Wenn Europa zu retten wäre, hätte man das bis jetzt bereits erledigt. Die Großinvestoren haben ihre Gelder bereits aus den gefährdetsten Positionen abgezogen und sind bereit, das kommende Chaos auszusitzen.

Staatsschuldenkrise: Druckerpresse kann die Länder auch nicht mehr retten

Montag, 18. Juni 2012

Die einzige Möglichkeit, die die PIIGS-Länder jetzt noch haben, besteht darin, auf ihre Schulden die Zahlungsunfähigkeit zu erklären und die reinigenden Kräfte einer Depression zuzulassen. Der wahnwitzige Plan, sich über die Inflation zu entschulden, würde zu einem wesentlich verheerenderen Crash führen und wohlmöglich in der Hyperinflation enden