Religion und Gesellschaft: Petersberger Liturgie der Klimagläubigen beginnt heute in Bonn

Hohepriester des Wetters sind sich einig: Der Rettung der Welt vor erhöhten Temperaturen soll Deutschland Milliarden kosten

Propagandafront.de, 02.05.2010

Ab heute finden auf dem Petersberg bei Bonn Gespräche von 35 Umweltministern und zehn hochrangigen Regierungsvertretern sowie Beamten der Vereinten Nationen über das Wetter statt mit dem Ziel die Grüne Weltordnung voranzutreiben. Im Vordergrund der Gespräche steht die Frage, wie Ihre Steuergelder am besten in fernen Ländern verteilt werden können um dadurch Vertrauen zu schaffen und so schnell als möglich ein neues Klimaschutzabkommen vereinbaren zu können.

Obwohl beim „Floppenhagener Akkord“, dem Klimagipfel der Vereinten Nationen in Kopenhagen Ende vergangenen Jahres, eine Vielzahl von Ländern heftige freiwillige CO2-Reduktionsziele zusicherte, scheint dies den Klimagläubigen immer noch nicht genug zu sein. Das lebensspendende Gas, Kohlenstoffdioxid, wurde von den religiösen Eiferern als Todfeind der Menschheit auserkoren und soll daher, geht es beispielsweise nach der ultrareligiösen Bundesregierung, massiv zurückgeschraubt werden.

Für die Rettung des Wetters und die Vertrauensbildung unter den ärmeren Nationen nimmt der deutsche Steuerzahler ein klein wenig Geld in die Hand. Die Bundesregierung teilte in einer Meldung v. 30.04.2010 mit:

„In Kopenhagen hatten die Industriestaaten den Entwicklungsländern 30 Milliarden US-Dollar an Finanzhilfe für Klimaschutzmaßnahmen zugesagt. Diese Sofort-Mittel („Fast Start“), die für die Jahre 2010 bis 2012 gedacht sind, sollen zügig Wirkung entfalten. Daher ist der zweite Tag des Petersberger Klimadialogs der Frage gewidmet, wie und wo sich schnell gemeinsame Projekte starten lassen.“ [Hervorhebungen hinzugefügt]

Der wetterreligiöse „Entwicklungsminister“, Dirk Niebel, der radikalen Umweltschutzbewegung der Grünen Weltordnung namens FDP erklärte:

Klimaschutz, Anpassung an den Klimawandel und Entwicklung gehören zusammen…Die Zusammenarbeit erleichtert es unseren Partnerländern, schneller eigene Schritte auf einem klimaverträglichen Entwicklungspfad zu gehen.“ [Hervorhebungen hinzugefügt]

Damit sind über EUR 1 Milliarde nicht vorhandener Gelder des deutschen Steuerzahlers gemeint, die alleine in diesem Jahr zur Bekämpfung des Wetters ausgegeben werden sollen. Bereits auf dem Klimagipfel in Kopenhagen wurde seitens der Klimapäpstin Merkel erklärt, dass Deutschland bis Ende 2012 EUR 1,26 Milliarden nicht vorhandender deutscher Steuergelder zur Beseitigung des lebensspendenden Gases Kohlenstoffdioxid zur Verfügung stellt.

Beim Petersberger Klimabetrug tuckert man jedoch nicht nur auf dem Rhein entlang und pflanzt Bäumchen, sondern man hat auch eine Agenda mit Gesprächsthemen:

1. Emissionsminderung und Berichterstattung über CO2-Emissionen

Die Klimagläubigen in Politik, Denkfabriken, Stiftungen und supranationalen Organisationen erwarten von den Menschen, dass der CO2-Ausstoß bis 2050 um 80% gesenkt wird. Um diese religiöse Minimalforderung des Wetterkirchenrats zu zementieren, will Europa die CO2-Emissionen bis 2020 um 30% gegenüber dem Stand von 1990 absenken. Die orthodoxen Wettergläubigen sehen durch die aktuelle Wirtschaftsentwicklung eine entscheidende Möglichkeit diesem Ziel näher zu kommen. Die überzeugte Ökofaschistin Rebecca Harms von dem Orden „Die Grünen“ erklärt in diesem Zusammenhang:

„Connie Hedegaard bereitet vor, dass sich die Europäer nach Kopenhagen wieder einigermaßen anständig positionieren. Sie macht darauf aufmerksam, dass es infolge der Wirtschaftskrise heute viel günstiger ist, die 30 Prozent Reduktion zu schaffen, als man das 2007 einschätzte.“ [Hervorhebungen hinzugefügt]

Wie wir hier gut erkennen können, handelt es sich bei der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise um ein gewünschtes Phänomen. Harms sagte auch, sie würde „sich ja als Deutsche schämen“ die Klimapäpstin Merkel überhaupt daran erinnern zu müssen, dass Deutschland und ganz Europa in eine Öko-Kloake zu verwandeln sei.

2. Anpassung an das Wetter

Der zweite Gesprächspunkt des Treffens heißt schlicht „Anpassung“, womit eine Anpassung an das Wetter gemeint ist. Der deutsche Bundestag hat diese teuflische Entwicklung des Wetters dank unbestechlicher Wetterwissenschaftler schon lange kommen sehen, weshalb man heute auch schon genau weiß, wie das Wetter in 100 Jahren aussieht und welche Folgen das für die Deutschen hat. Hier ein kleiner Auszug aus dem Katechismus des Bundestages, welcher die Deutschen schon mal auf das ihnen harrende Armageddon vorbereitet:

Hitzewellen, Stürme, Überschwemmungen, Lawinen, Erdrutsche, vektorübertragene Krankheiten, Herz-Kreislauf-Probleme, Beeinträchtigung der Trinkwasserqualität, Hautkrebsrisiken, Hitzebelastungen durch schlechteres Innenraumklima, höhere mittlere Windgeschwindigkeit, häufigere Starkniederschläge, orkanartige Sturmereignisse, Schäden an der Bausubstanz, Schwankungen des Grundwasserspiegels, Faulprozesse in der Mischwasserkanalisation, Trockenphasen, steigende Hochwasserwahrscheinlichkeit im Winter, veränderter Grundwasserspiegel, beschleunigter Meeresspiegelanstieg, steigende Sturmwasserstände, Meeresüberflutungen, Küstenabbruch, Binnenhochwasser, Veränderungen im Jahresrythmus, Gefährdung der Artenvielfalt, abnehmende Ertragssicherheit, Pflanzenschutzprobleme, Hitze- bzw. Trockenstress in der Tierproduktion, nichtstandortgerechte Wälder, Sturmstress, Waldbrandgefahr, Druck durch Schädlinge, Bodenerosion, Humusverluste, Stoffausträge durch Bodenverlagerung, Mobilisierung von Schadstoffen, Gefahr für Staunässe, Beeinträchtigung der Kraftwerkskühlung, Versorgungsengpässe bei Rohstoffen durch Verkehrsbeeinträchtigungen, Sturmschäden an Windkraftanlagen, Gefährdung der Energie- und Trinkwasserversorung, Gefährdung des Gesundheitswesens und technologischer Versorungssysteme, Hangrutsche, Unterspülungen, Zerstörung der Infrastruktur durch Extremereignisse, erhöhte Unfallzahlen im Hitzestress, Quallen und toxische Algen, Abnahme der Schneesicherheit, Sturzfluten, Murgänge, Bergrutsche und Verstärkung des Stadtklimaeffekts

Nur das Sie Bescheid wissen. Da sage noch mal Einer die Regierung würde sich nicht um die Probleme der Menschen kümmern und wäre ein Haufen stalinistischer Ökofaschisten, die für die Globalisten und ihre Weltregierung buckeln und sich die Taschen vollstopfen, während man die Bevölkerung dem Siechtum und ewigwährender Schuldenkechtschaft anheimstellt.

Wie Sie sicherlich aus den objektiven Qualitätsmedien erfahren haben, ist Deutschland mit oben aufgeführten Herausforderungen noch gesegnet. Andere Regionen der Welt drohen in heftigen Überschwemmungen unterzugehen oder durch Desertifikation komplett von der Landkarte gelöscht zu werden usw.

3. Der Kohlenstoffmarkt auch „CO2-Handel“ genannt

Vor dem Hintergrund, dass Kohlenstoffdioxid überhaupt nichts mit dem Wetter zu tun hat, bzw. der Einfluss von Kohlenstoffdioxid auf das Wetter komplett vernachlässigt werden kann, handelt es sich bei dieser Ausbeutung des deutschen Steuerzahlers um einen infamen Betrug im Plan der Klimawandler. Hier werden auf nationaler und internationaler Ebene Säcke mit Nichts gehandelt und Sie sollen dafür zahlen. An sich ein toller Plan. Deutschland plante mit Energiebetreibern schon an CO2-Lagerstätten unter Tage und die berüchtigten Grünhemden vom WWF rechneten mit satten Gewinnen ihrer brasilianischen CO2-Senke (weit abgelegene Amazonaswälder) im hohen zweistelligen USD-Milliardenbereich.

Die Rothschilds beraten unterdessen schon einmal die Malediven, wie man zum ersten CO2-neutralen Land wird und sich dabei auch gleichzeitig noch effektiv am CO2-Markt positioniert und jetzt müssen nur noch die Amerikaner mitspielen, was Dank dem ökofaschistischen CIA-Agenten Barry Soetoro aka Barack Hussein Obama jedoch nicht allzu schwer fallen sollte (vielleicht könnte man ja mal zur Rettung des Wetters ein paar Wahlen in den USA ausfallen lassen – ist ja schließlich auch ein Notstand).

Lord Christopher Monckton schrieb am 11.04.2010 zur Rolle des Petersburger Klimabetrugs im Zusammenhang mit den USA:

„Im Juni wird es im Grand Hotel Petersberg in Bonn auch ein Treffen der Regierungschefs geben. Der Zweck dieses Treffens ist es den Vereinten Nationen zu erlauben potenziell aufmüpfige Regierungschefs zu identifizieren und zwischen Juni und Dezember eine Charmeoffensive gegen sie in Stellung zu bringen…

Es besteht auch die Möglichkeit, dass die Vereinten Nationen versuchen könnten alle zu überraschen, indem sie die Regierungschefs überzeugen sich bis zum Petersberg-Treffen im Juni vollständig auf einen verbindlichen Vertrag zu einigen. Aus Sicht der Möchtegern-Weltregierer hätte dies den unschätzbaren Vorteil, dass man dem US-Senat den Vertrag vorlegen könnte, solange Obama noch eine starke Mehrheit hat.

Hier [auf der Bonner UNFCCC-Klimakonferenz im April 2010] ist sich Jeder absolut im Klaren darüber, dass sich das Obama-Experiment in den Augen der Wähler in den USA, als nicht ganz so erfolgreich herausstellte und Zugewinne von Sitzen der Republikaner in beiden Häusern des Kongresses die Annahme irgendeines Klimavertrages – besonders, wenn er den aktuell entgleisten Weltregierungsvorschlag wiederbeleben würde – praktisch unwahrscheinlich machen.“

Der CO2-Betrugshandel funktioniert also nur mit den USA, weil die US-Bürger – genauso wie die Deutschen – zu wichtigen Nettozahlern in der Grünen Weltordnung verkommen sollen. Der Kohlenstoffmarkt ist ein entscheidender Bestandteil des Klimaschwindelkonstrukts der Grünhemden – gerade zur Ausbeutung der Industrieländer scheint er für die Ökofaschisten ein unabdingbarer Ansatz zu sein.

4. Finanzierung des Klimaschwindel

Wer soll das alles bezahlen, könnte man sich fragen. Während die deutschen Steuersklaven darauf vorbereitet werden in den kommenden Jahren auf der ganzen Welt Milliarden nicht vorhandender Steuergelder für das Wetter bereitzustellen, gibt es eine von einem „ deutschen Spitzendiplomaten“, wie Achim Steiner in der Journaille zuweilen genannt wird, angeführte Terrororganisation namens Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), die, wie bekannt wurde, mit den Industrieländern noch viel heldenhafteres vorhat.

Anfang dieses Jahres wurde enthüllt, dass im Rahmen der angeblichen Umwandlung von der „braunen Wirtschaft“ hin zur „grünen Wirtschaft“ bis zum Jahre 2050 sage und schreibe USD 45 Billionen von reicheren an ärmere Länder verteilt werden sollen, alles natürlich unter Aufsicht solch honoriger Spitzendiplomaten wie Herrn Steiner vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen und ähnlicher altruistischer Philanthropen.

Die Geldverteilung steht beim gesamten Klimaschwindel natürlich auch im Vordergrund und so ist es kein Wunder, dass dieses Thema auch beim Petersberger Irrentreff ganz oben auf der Agenda der Eine-Welt-Regierer steht. Die Bildzeitung schreibt in einem Artikel vom 30.04.2010 mit dem Titel „Hilft Grün den Pleite-Griechen aus der Krise“, dass die EU bis 2020 zwischen EUR 13 Milliarden und EUR 44 Milliarden für das Erreichen der CO2-Zielemissionen „investiert“.

Der ökofaschistische Flügel der kommunistischen Einheitspartei Deutschlands, „Die Grünen“, hielt mit den Europa-Grünen, einer paneuropäischen ökostalinistischen Obergruppe der EU-Diktatur, zur Vorbereitung auf den Petersberger Klimabetrug einen kleinen Vorbereitungsgipfel ab, auf dem auch der ehemalige griechische EU-Kommissar Stavros Dimas seinen Geburtstag feiern durfte. Dimas wird von der Autorin Angi Baldauf mit den Worten zitiert:

„Klimapolitik ist keine Belastung, sondern eine Chance. Klimafreundliches, grünes Wachstum ist der einzige Weg für Europa und Griechenland, insbesondere heute, während unsere Wettbewerber China und die USA gigantische Summen aus ihren Konjunkturprogrammen in grüne Infrastruktur und grüne Technologien investieren.“ [Hervorhebungen hinzugefügt]

Der sausende CO2-Emitent, Harms, fordert dann auch noch ein „glaubwürdiges Bekenntnis zum Klima“. Diese fanatischen Eiferer verfügen also über perfekt ausgefeilte Glaubensdoktrinen und diese untermauernde Plünderungsbudgets um Sie Ihres Ihnen noch verbliebenen Lebensstandards zu berauben. Das passiert unter Zuhilfenahme zahlreicher CO2-Steuern.

Von den unzähligen Klimaschutzgesetzgebungen in Deutschland haben wir ja schon gehört: Die Besteuerung des Autos durch die Klimalüge, Umweltplaketten für die Klimalüge und zahlreiche weitere Einschränkungen zur angeblichen Rettung des Wetters. Aber das reicht noch nicht. Auch die EU-Diktatur selbst und van Rompuys heilig gesprochene „Weltregierungsstruktur“ mit der G20 in der Mitte wollen ihren Teil vom Ausbeutungskuchen ebenfalls abhaben.

Der maoistische EU-Diktator Manuel Barroso drohte seinen Leibeigenen in diesem Zusammenhang in einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt v. 30.04.2010:

Konkrete Vorschläge zu einer sogenannten grünen Besteuerung von Produkten und Dienstleistungen wird die Kommission noch in diesem Jahr vorlegen. Maßstab für die Besteuerung soll der Schaden sein, der für die Umwelt entsteht. Maßstab soll auch sein, wie viel Energie verschwendet wird… Energiesparen ist die effizienteste Art, unsere Klimaziele zu erreichen. Wir brauchen deshalb neue Anreize. Eine Möglichkeit ist, die Verbraucher über die Preisstruktur zum Energiesparen zu ermutigen…Wir dürfen die Verbraucher nicht überfordern…Eine dauerhafte Lösung kann aber nur gemeinsam mit unseren globalen Partnern gefunden werden.“ [Hervorhebungen hinzugefügt]

Ja, wir dürfen den kleinen dummen auszusaugenden Sklavenabschaum der EU-Diktatur nicht überfordern. Er könnte ja auf einmal aufwachen und merken, dass er gerade von einem Haufen perverser Ökos um die Lebensgrundlage seiner Familie und die kommender Generationen einer ganzen Nation beraubt wird, während man ihm eine undemokratische diktatorische Sowjeteuropäische Union über den Kopf zieht. Ich bin mir aber sicher, dass die Europäische Kommission unzählige Millionen nicht vorhandener deutscher Steuergelder dafür einsetzt den europäischen Bundessklaven zu vermitteln, dass dies alles nur zum Wohl der Gutmenschen ist – schließlich hat man sich „global“ daran gemacht, nichts weniger zu schaffen, als die Welt vor der bösen Weltdurchschnittstemperatur zu befreien. Das 100 Jahre nach dem Beginn der Industriegesellschaft aus diesem Grund Alle in einer vollüberwachten kollektivistischen Öko-Kloake unter Führung einer diktatorischen Weltregierung dahinvegetieren werden, ist da noch das geringere Übel. Wann hatte die Menschheit denn zuvor schon einmal die Möglichkeit so viel Gutes zu tun?

5. Technologie

Die grüne Technologie ist die Basis der Ökohölle, die über die Menschen hereinbrechen soll. Die Eliten planen bereits mittel- und langfristig CO2-Kredite einzuführen. Deutsche Wetterwissenschaftler forderten jüngst erst eine CO2-Kopfpauschale. Um die Emissionen des bösen Teufelsgases Kohlenstoffdioxid ordnungsgemäß durch die EU-Diktatur und ihre ökofaschistischen Marionetten besteuern zu lassen, ist die Messung, Steuerung und Zuteilung aller mit CO2 in Zusammenhang stehender Aktivitäten jedes einzelnen Menschen unabdingbar.

Dafür führt man eine totalitäre Big Brother Welt ein und verschleiert diese mit dem Titel „Grüne Wirtschaft“. Die grüne Wirtschaft beinhaltet nicht nur solch schwachsinnige Technologien, wie Wasserkraft-, Windkraft- und Solarstromanlagen, sondern im Besonderen auch das „Internet der Dinge“ und die „smarte Infrastruktur“.

Diese Umgestaltung beinhaltet die Vernetzung von Allem mit Allem durch RFID-Mikrochips, die Einbettung aller materiellen Dinge in eine „erweiterte Realität“, die totale Kontrolle des Energieverbrauchs jedes einzelnen Haushaltsgerätes durch intelligente Stromzähler und das intelligente Stromnetz, die entsprechenden Elektroautos dazu und natürlich das klimaschutztechnisch politisch stromlinienförmig korrekt angepasste urbane deutsche Klimaschutzschaf mit eingebautem Steuerauslassventil.

Die Bundesregierung treibt diesen alles überwachenden Big-Brother Staat massiv voran und bedient sich dabei auch ihrer gekauften Wetterwissenschaftler, der Denkfabriken und Stiftungen und Konzerne, die alle auf den Klimazug aufgesprungen sind. Anfang nächster Woche lädt die Kanzlerin beispielsweise zu einer Konferenz in Berlin zum Thema Elektromobilität ein. Die ökofaschistischen Wirtschaftsverbände in Deutschland sehen bei der Entwicklung der smarten Infrastruktur gigantische Wachstumspotenziale.

Auf Propagandafront wurde die technologische Umgestaltung der Welt hin zur Grünen Weltordnung eingehend beleuchtet. Das System, in dem die Wissenschaftler, Denkfabriken und Stiftungen für die Bankenmafia und die Herrscherdynastien die Welt steuern wird auch Technokratie genannt. Bitte klicken Sie hier um zu einer Gesamtübersicht aller Artikel zu gelangen, welche sich mit diesem Thema auseinandersetzen.

6. Verminderung der Entwaldung

Dieser Punkt der auf dem Petersberger Klimadialog besprochen werden soll, ist wohl der einzige Punkt, den ein vernunftbegabter Mensch beipflichten könnte. Anhand des Ablaufplans des Treffens können wir jedoch erkennen, dass es den Eliten überhaupt nicht um den Schutz des Waldes geht, sondern ausschließlich darum die CO2-Klimaschwindellüge – welche bereits vor dem Klimagate-Skandal von hunderten Wissenschaftlern umfangreich widerlegt war, nach diesem Skandal jedoch auch in zunehmenden Maße von der Öffentlichkeit mit Ekel betrachtet wird – als oberste von den Klima-Hohepriestern verkündete Glaubensdoktrin zu zementieren.

Der Ablaufplan des Treffens weist für Montag den 03.05.2010, 15:00 Uhr für die Arbeitsgruppe 2 den Themenpunkt „Emissionsreduzierung der Entwaldung“ aus. Wie wir anhand dieser Themenüberschrift erkennen können, ist es das Ziel CO2 aufs engste mit Entwaldung zu verknüpfen. Die Bekämpfung der Entwaldung ist in der Tat sinnvoll. Hier werden menschliche Ängste und echte Umweltprobleme für die ökofaschistische Agenda ausgebeutet. Das gleiche psychologische Konzept, das – wie oben beschrieben – sich auch der WWF zu Nutze machen wollte, in der Hoffnung durch imaginäre „CO2-Senken“ Milliardengewinne zu generieren.

Die deutschen Hohevertreter des globalen Klimakonkordats

Wie wir an den deutschen Protagonisten der Bundesregierung beim Klimaschwindel erkennen können, handelt es sich bei der CDU/CSU, FDP, SPD und den Grünen in Wirklichkeit um eine kollektivistische ökofaschistische Einheitspartei. Niebel, Röttgen, Merkel und Westerwelle gehören alle zu den obersten Klimapriestern. Sie folgen einer vorgezeichneten Agenda, welche schon Jahrzehnte zuvor von den Eliten geplant wurde und nun nur durch den aktuellen Tomaten- und Eierfang der Neuen Weltordnung bekannt gemacht wird.

Der deutsche Außenminister, Westerwelle, sagte in diesem Zusammenhang: „Deutschland wird seinen Beitrag leisten, und zwar nicht nur in Bonn…Wir wollen ein weltweit verbindliches Abkommen über die Zukunft des Klimas.“ [Hervorhebungen hinzugefügt]

Bundesumweltminister Röttgen drohte den Ungläubigen: „Mit den derzeit zugesagten Zielen und Maßnahmen müssen wir mit einer Erwärmung von mehr als drei Grad rechnen.“ und kündigte weitere Verschärfungen bei den CO2-Emissionsreduzierungszielen an.

Niebel trifft sich mit Gott und der Welt, am liebsten mit Möchtegern-Weltregieren wie Zoellick, dem Chef der Weltbank, um als Wetterbischof Milliarden zu verteilen und die Klimapäpstin Merkel freut sich schon die soziale Charta der Weltregierung und die neue Finanzstruktur durch die G20 in die Grüne Weltordnung einbetten zu lassen. Auf einem Treffen mit einem kleinen Grüppchen von Weltregieren erklärte sie, dass es zur Bewältigung der Wirtschaftskrise nötig sei, alle planetaren Sklaven so richtig schön global durch die Weltregierung auspressen zu lassen. In einem Propagandafront-Artikel vom 29.04.2010 wurde über dieses Berliner Treffen vom 28.04.2010 berichtet:

„Merkel forderte in der Pressekonferenz, dass der ´G20-Prozess, der jetzt ja etabliert worden ist, nicht an Geschwindigkeit verliert`, weil ´die internationale Finanzarchitektur…bei weitem noch nicht fertiggestellt` ist:

´Wir haben einige Erfolge erzielt, sind aber noch längst nicht an einem Punkt, an dem man sagen könnte: Die Finanzarchitektur ist so weit entwickelt, dass jedes Produkt, jeder Platz, jeder Akteur auch wirklich einer Regulierung unterliegt. Die Gefahr besteht natürlich darin, dass, wenn jetzt die Krise etwas nachlässt, das Momentum schwindet. Deshalb sind wir uns, glaube ich, einig, dass das verhindert werden muss.` so der Geist Big-Brothers aus dem Mund seines Mediums Merkel referierend.“ [Hervorhebungen hinzugefügt]

An diesem Treffen nahm u. A. auch der Chef des Internationalen Währungsfonds, Dominique Strauss-Kahn, teil, der regelmäßig irgendwelche globalistischen Zwangsabgaben wie die CO2-Steuer fordert um so eine Schwarzgeldkasse für den Ausbau der von den Eliten gewünschten Weltregierung zu erhalten.

Wie Sie leicht feststellen können, sind also selbst die angeblich freiheitlichen und konservativen Flügel der kollektivistischen ökomaoistischen Einheitspartei Deutschlands voll auf Linie mit den Globalisten und verfolgen mit aller Macht die Agenda der Grünhemden. Das ist auch der Grund dafür, warum Jahr für Jahr unzählige Milliarden für den Kampf gegen das Wetter, regenerative Energien, Elektromobilität, Biodiversität und weitere Glaubensbekenntnisse der Nachhaltigkeit verschleudert werden.

Für die freie Menschheit bleibt nur zu hoffen, dass der gesamte Klimaschwindel so schnell als möglich zusammenbricht und diese perversen Kontrollfreaks damit aufhören zu versuchen die Weltbevölkerung zu Gefangenen eines planetaren Öko-Gulags zu machen, wo Jeder auf Schritt und Tritt im Namen der Schattenregierung unter dem Deckmantel der Rettung des Wetters von einem Haufen Technokraten und ihrer Ganovenbanden tyrannisiert wird.

Sie können eine Lizenz für diesen Artikel erwerben. Wie das geht, erfahren Sie hier!

Weitere Artikel zu diesem Thema