EU-Diktatur

Sollen sie doch Kuchen essen!

Samstag, 26. Januar 2013

Nun ja, Herr Draghi und Angela Merkel haben die deutschen Steuerzahler vielleicht dazu verpflichtet, die Eurozone mit unbegrenzten Geldsummen zu stützen. Und im Vorfeld der Wahlen in Deutschland dürfte es mit Sicherheit auch nicht viel anderes geben, was sie hätte tun können. Ich akzeptiere, Herr Barroso, dass der Druck seitens der Märkte für Erste nachgelassen hat.

Jetzt wird aufgeräumt

Samstag, 26. Januar 2013

Die EU muss viel Kritik einstecken. Ihre Vertreter beklagen sich bitterlich, wie wenig vom europäischen Geist der Gründerväter übrig ist, weil kaum noch jemand wisse, dass wir Frieden, Wohlstand und Freiheit nur wegen der EU genießen.

EU-Parlamentarier: EU verrottet von innen heraus

Mittwoch, 16. Januar 2013

„Das war wirklich eine außerordentliche Debatte heute Morgen. Der Präsident der EU-Kommission sagte, dass die existentielle Gefahr für den Euro vorbei und die Krise vorüber sei, und dann kam von seinen Kollegen einer nach dem anderen an die Reihe, um diese Auffassung zu stützen …“

Separatismus in den Industrieländern – der maßgebliche politische Trend der kommenden Jahre

Montag, 31. Dezember 2012

Auf unserer Berlin-Konferenz präsentierten wir einen Überblick, der viele schockierte. Die meisten Leute hatten den separatistischen Bewegungen, die in Europa aus dem Boden geschossen sind, nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Rechnungshof: EU-Agrarhilfen landen immer häufiger in den Staatshaushalten der Neumitglieder

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Haarsträubende Zustände bei der EU-Agrarförderung für Osteuropa hat ein Sonderbericht des EU-Rechnungshofs aufgedeckt. Statt bei den Landwirten landen die Hilfen immer öfter in den Staatshaushalten der EU-Neumitglieder

Schweden: Euro-Skepsis steigt auf Allzeithoch

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Während die Eurozone wild umherfuchtelt, um sich bei der Schuldenkrise über Wasser zu halten, die südlichen Euroländer bereits abgesoffen sind und die Europäische Union verzweifelt versucht, sich selbst durch eine stärkere „Integration“ … vor dem Auseinanderbrechen zu bewahren, kommen die Schweden ins Grübeln …

Eurokrise: Anleger sollten sich gegen einen Währungscrash wappnen

Dienstag, 20. November 2012

Die Eurokrise kommt einem langsam so vor, wie ein nicht enden wollender Hindernisparcours mit hohen Hecken und Wassergräben, die der Wirtschaftserholung Europas im Weg stehen.

Die friedensliebende EU-Diktatur: Aufstände, Kapitalflucht & Edelmetalle

Sonntag, 14. Oktober 2012

Der diesjährige Friedensnobelpreis ist der absolute Lacher. 75% des norwegischen Volks, das die technokratische Europäische Union bereits in der Vergangenheit in zwei Referenden vom Tisch gewischt hat, sind dagegen …

Endspiel in der Eurozone: EU-Parlamentarier rechnet mit dem Schlimmsten

Mittwoch, 26. September 2012

Was sich hier in Wirklichkeit abspielt, ist, dass die Eurozonenkrise so ernst und so trostlos ist, dass sich die öffentliche Meinung in ganz Europa – in jedem Land – zurzeit so schnell gegen das [europäische] Projekt wendet, dass sie jetzt versuchen, das Projekt niet- und nagelfest zu machen und es zu komplettieren, bevor wirklich alle aufwachen und mitbekommen, was hier gerade in ihrem Namen getan wird.

Draghis Staatsstreich: Eurobonds durch die Hintertür, Finanzpolitik per EZB-Dekret und versteckte Banklizenz

Montag, 24. September 2012

Sechs Gründe, warum das neue unbegrenzte Anleiheaufkaufprogramm der Europäischen Zentralbank bedeutend mehr ist, als uns die Massenmedien glauben machen wollen

EU-Diktatur: Verfettete Bürokratie will Euro mit allen Mitteln retten

Freitag, 7. September 2012

Sie lieben Titel, wollen buchstäblich alles kontrollieren und werfen das Geld zum Fenster raus – aber über eines verfügen sie nicht: Eine Strategie, um die unvermeidliche finanzielle Vernichtung, die sie selbst geschaffen haben, zu verhindern

EU-Schuldenkrise: Kapitalverkehrskontrollen, Repressionen & Schuldenunion

Montag, 25. Juni 2012

Die Eurokraten fühlen sich angesichts der sich zusehends zuspitzenden Staatsschuldenkrise immer stärker in die Ecke getrieben und sehen nur noch einen Ausweg: Die Vergemeinschaftung der Schulden Europas und die Implementierung repressiver Maßnahmen wie Kapitalverkehrskontrollen

EU-Parlamentarier fordert sofortiges Aufbrechen der Eurozone

Mittwoch, 23. Mai 2012

Außerhalb der Eurozone dürfte Griechenland sogar eine Inspiration für Spanien, Portugal und viele weitere Länder sein. Wir müssen anerkennen, dass hier ein schrecklicher Fehler begangen wurde …

Das Auseinanderbrechen der Eurozone: Am Ende hat selbst Deutschland seine D-Mark wieder

Mittwoch, 16. Mai 2012

Warum Griechenland, Spanien, Italien und Irland umgehend die Eurozone verlassen sollten, solange dies noch mit friedlichen Mitteln möglich ist

Manifest zur Neugründung Europas: Eurokraten fürchten sich vorm Wutbürger

Freitag, 4. Mai 2012

Der Unmut der europäischen Völker gegenüber der ihnen aufgezwungenen EU-Diktatur wächst. Jetzt bekommen es die Ökofaschisten, Sozialisten und Eurokraten mit der Panik zu tun. Diese Woche wurde ein „Manifest zur Neugründung Europas von unten“ veröffentlicht. Auf der Internetseite Manifest-Europa.eu …

Zum Scheitern verdammt: Eurozone wird auseinanderbrechen, Länder kehren zu Nationalwährungen zurück

Donnerstag, 1. März 2012

Die Europäische Union und die Eurozone mussten in 2008 einen schweren Rückschlag einstecken, einen Rückschlag, von dem sie sich bis heute nicht erholt haben. Die Schwächen der Eurozone waren bereits in den 90er Jahren offenkundig, als man das System aus der Taufe hob, doch wollten nur die Wenigstens diese negativen Aspekte auch wahr haben.

Gefangen im Schuldturm: Banken und Politiker halten Griechen als Geiseln

Montag, 27. Februar 2012

Griechenland kann seine Schulden unmöglich zurückzahlen und sollte die Zahlungsunfähigkeit verkünden. Das griechische Volk hat seine demokratischen Rechte jedoch eingebüßt und steht nun unter der Kontrolle der EU, des IWF und der EZB …

EU-Parlamentarier: Griechenland wird verheizt, Land steht kurz vor der Revolution

Donnerstag, 16. Februar 2012

Der EU-Parlamentarier Nigel Farage erklärte am Mittwoch vor dem EU-Parlament, dass die „EU-Marionette“ Papademos und die Troika Griechenland verheizen würden. Sollte die Europäische Union Griechenland nicht in die Freiheit entlassen, damit das Land wieder zur Drachme zurückkehren kann, würden die Vertreter der EU „die Verantwortung für etwas wahrhaft, etwas wahrhaft Entsetzliches zu tragen haben“

Eurokraten-Abschaum: Im Luxus schwelgen … und Austerität predigen

Donnerstag, 9. Februar 2012

Lust auf eine achttägige Vergnügungsreise nach Kinshasa im Wert von EUR 20.000 oder einen ausgefallenen siebentägigen Teneriffa-Trip im Wert von EUR 11.000? Na dann werden Sie doch EU-Parlamentarier! Der verderbte demokratie- und freiheitsfeindliche Eurokraten-Abschaum …

EU-Schuldendebakel: Warum die Elitisten Griechenland nicht fallen lassen werden

Montag, 6. Februar 2012

Retten, bis die Schwarte kracht: Eine Pleite Griechenlands und der Austritt aus der Eurozone würde dazu führen, dass die anderen Europleiteländer dem Beispiel Athens folgen. Die ganzen Mätzchen, die vornehmlich aus Deutschland kommen, das sich angeblich nicht sicher ist, ob es den Griechen mit weiteren Krediten hilft und deren Verluste finanziert, sind reine Show

EU-Staatsschuldenkrise: Mit Vollgas in die Katastrophe

Mittwoch, 1. Februar 2012

Die politischen Führer Europas machen mit ihren Maßnahmen unmissverständlich klar, dass sie das Staatsschuldenproblem nicht angehen werden. Massive soziale Unruhen sind vorprogrammiert. Wenn alles gut läuft, hält Europa noch ein paar Jahre durch, danach ist Schluss. Japan und die Eurozonenländer sind die ersten, welche die Staatspleitenwelle heimsuchen wird

Untergang der EU: Großbritannien springt ins Rettungsboot

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Unterdessen haben Sie sich dazu entschlossen, sich mit der Titanic in Richtung einer wirtschaftlichen und demokratischen Katastrophe aufzumachen. Und wir [Großbritannien] befinden uns nun in einem Rettungsboot außerhalb der Titanic, aber wir werden von einer Bugwelle bedroht, die kommen und uns erfassen wird, wenn wir nicht vorsichtig sind.

EU-Diktatur: Eurokraten planen, letzte Reste nationalstaatlicher Souveränität auszumerzen

Freitag, 9. Dezember 2011

„Merkozy“ fordert in einem Brief an die Europäische Union, dass die EU-Mitgliedsländer essentielle nationalstaatliche Kontrollrechte auf Brüssel übertragen. Scheitern diese Bemühungen, hat der EU-Ratspräsident, van Rompuy, sogar einen noch drakonischeren Plan in der Tasche …

Euro-Crash: Schweizer Großbank empfiehlt Gold, Konserven und Waffen

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Die Welt wird nicht enden, wenn die Eurozone auseinanderbricht. Europa hat bereits vor dem Euro existiert und das wird auch in Zukunft der Fall sein. Nur der Bankenclan und die Eurokraten hätten damit ein echtes Problem, weshalb sie jetzt auch mit zahlreichen Weltuntergangszenarien aufwarten, sollten die einzelnen EU-Länder Brüssel nicht uneingeschränkte Herrschaftsrechte einräumen

Die hässliche Fratze der EU-Diktatur: Schäuble zieht blank

Montag, 21. November 2011

Die Bundesmutti hat ihren Wackel-Dackel Schäuble von der Leine gelassen: Dieser ist sich sicher, bis Ende 2013 eine totale EU-Fiskalunion errichtet zu haben, und frohlockt bereits, dass die letzten Reste nationalstaatlicher Souveränität in Europa bald vernichtet seien und die City of London angekrochen kommt, um sich in den stabilen Währungsraum namens Euro zu flüchten

Der „Bankster-Putsch“: Massive Kritik an EZB-Chef Mario Draghi

Freitag, 18. November 2011

Kritiker schießen sich gerade auf Mario Draghi, den neuen Chef der Europäischen Zentralbank, ein, während der ehemalige Geschäftsführer von Goldman Sachs und regelmäßige Bilderberg-Teilnehmer seine Anleiheaufkäufe mit neu geschaffenem Geld weiter fortsetzt. Bei Draghi handelt es sich aber bloß um eine, wenn auch wichtige, Figur inmitten eines ganzen Geflechts …

EU-Parlamentarier: EU-Führer sind undemokratische, nichtgewählte „Hyänen-Meute“

Freitag, 18. November 2011

Nigel Farage, britischer Abgeordneter des EU-Parlaments, erklärte diese Woche, dass die nicht gewählten EU-Führer wie Barroso, van Rompuy und Juncker für die Euro-Katastrophe verantwortlich seien, der Euro ein Reinfall wäre und die Eurokraten im Umgang mit den Südländern der Eurozone ein widerliches Spektakel böten

Von langer Hand geplant: Deutschland in die Knie zwingen

Montag, 14. November 2011

Keine Bundesregierung drängte je in den vergangenen Jahrzehnten europa- oder weltpolitisch in den Vordergrund, im Gegenteil. Die politischen Eliten und die Medien haben sich auf Dauer in einer Canossa-Republik eingerichtet: im Kreis der Staaten schuldgebeugt auftreten und mit einer Scheckbuchdiplomatie den moralischen Musterknaben spielen.

Im Würgegriff der Globalisten: Trilaterale Kommission stellt Europa unter Zwangsverwaltung

Sonntag, 13. November 2011

Die Trilaterale Kommission, eines der innersten Heiligtümer der Neuen Weltordnung, dehnt ihre Kontrolle über Europa aus – ein Schritt, der darauf abzielt, das Vorzeigeprojekt der Eine-Welt-Regierer, die Europäische Union und die Eurozone, mit allen Mitteln am Leben zu halten

Das Ende der Eurozone, wie wir sie kennen

Freitag, 11. November 2011

Die Eurozone, wie wir sie kennen, steht vor dem Aus. Nichtsdestotrotz versuchen die Elitisten ihre Agenda der Schaffung einer zentralisierten Wirtschaftstyrannei weiter voranzutreiben …

ESM-Monster: Wie die EU unter dem Deckmantel der Finanzstabilität eine Diktatur errichten will

Dienstag, 8. November 2011

Die EU-Diktatoren und ihre nicht minder verbrecherischen Lakaien in den einzelnen Nationalstaaten planen mit dem Europäischen Stabilitäts-Mechanismus eine zentralistische Organisation, welche von einer Finanz-Kabale gesteuert werden soll, die niemanden gegenüber rechenschaftspflichtig ist, völlige Immunität genießt, über weitreichende Rechte verfügt …

Euro-Kollaps: Demokratie bleibt auf der Strecke

Freitag, 4. November 2011

Die Abwicklung der PIIGS-Schulden ist bereits schlimm genug, wenn die EU-Führer nun zusätzlich noch die Vernichtung demokratischer Entscheidungsprozesse in den Eurozonenländern intensivieren – wie wir diese Woche am Beispiel Griechenlands sahen – könnten die PIIGS-Länder die Eurozone am Ende reihenweise verlassen …

Endspiel in der Eurozone: Vier Tatsachen, die beweisen, dass der Euro-Rettungsschirm völlig irrelevant ist

Freitag, 21. Oktober 2011

Und es ist auch völlig unerheblich, was Sarkozy und Merkel zu sagen haben oder mit was für einem Kredithebel man den EFSF ausstattet. Europa ist am Ende. Was in 2008 geschah war buchstäblich die Aufwärmphase. Die maßgeblichen Ereignisse werden sich in den kommenden 14 Monaten abspielen

Wiedereinführung der D-Mark oder EZB-Geldschwemme und Eurobonds?

Sonntag, 16. Oktober 2011

Die Globalisten werden alles daran setzen, die Wiedereinführung der D-Mark zu verhindern und den EU-Superstaat zu zementieren. Merkel ist tief in die globalistische Bewegung verstrickt und würde die Wiedereinführung der D-Mark normalerweise nicht zulassen, außer diese Maßnahmen dienen den Zielen der Globalisten

Öko-Terror: Bewaffnete Erderwärmungs-Söldner schlachten honduranische Farmer ab

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Die Ökostalinisten gehen wieder über Leichen: Bei den Vereinten Nationen akkreditierte Firmen eignen sich gewaltsam Land an, um im Rahmen des CO2-Emissionsrechtehandels der Europäischen Union Biokraftstoffe zu erzeugen

Frank Schäffler: Deutschland auf dem Weg in die Knechtschaft

Samstag, 1. Oktober 2011

Das heutige Europa ist auf dem Weg in die monetäre Planwirtschaft und den politischen Zentralismus. Und wir sind auf diesem Weg in die Knechtschaft, weil wir uns durch die Angst vor einen Zusammenbruch unseres Finanzsystems erpressen lassen …

EU-Abgeordneter: Brüsseler Bürokraten planen vollständige Vernichtung der Nationalstaaten

Donnerstag, 29. September 2011

Nigel Farage, EU-Abgeordneter und Chef der britischen Unabhängigkeitspartei, erwiderte auf die Rede zur Lage der Union des EU-Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso, dass die Brüsseler Bürokraten der Demokratie den Rücken kehren, den Willen der Völker Europas mit Füßen treten…

Globalisten verteidigen Euro und Europäische Union mit allen Mitteln

Sonntag, 18. September 2011

Wir können uns darauf einstellen, dass es in der EU auf absehbare Zeit jede Woche eine neue Krise geben wird, das heißt aber nicht, dass die EU in sich zusammenbricht. Die Globalisten werden das nie zulassen. Jede neue Krise wird ihnen als Rechtfertigung dienen…

US-Finanzministerium fordert massive Ausweitung des Euro-Rettungsschirms

Freitag, 16. September 2011

Panik macht sich breit: Laut der Nachrichtenagentur Reuters verlangen die US-Amerikaner eine Verzehnfachung des EFSF-Rettungsschirms. Dafür sollen Teile der Rettungsgelder der EZB oder „anderen“ Finanzinstitutionen als „Kreditsicherheit“ zur Geldschöpfung dienen

EU-Parlamentarier: Griechenland unter diktatorischer Kontrolle der Globalisten

Donnerstag, 15. September 2011

„Sie haben die Demokratie in Griechenland vernichtet. Sie haben jetzt drei Teilzeit-Überwachungs-Diktatoren, die dem griechischen Volk erzählen, was sie tun können und was nicht. Das ist völlig inakzeptabel. Wundert sich da noch irgendjemand, dass das griechische Volk jetzt EU-Flaggen verbrennt und Hakenkreuze drüber malt?“

Euro-Rettung: „Europäische Wirtschaftsregierung“ ist eine Erfindung der Nazis

Donnerstag, 8. September 2011

Der Präsident des Europäischen Rats, Herman van Rompuy, gab jetzt bekannt, dass er bereit sei, die „Vereinigten Staaten von Europa“ anzuführen, ein Schritt, der erschreckende Parallelen zu den Plänen oberster Nazis aufweist, die es als ihre Aufgabe ansahen, eine sich über den europäischen Kontinent erstreckende Wirtschaftsregierung in die Tat umzusetzen, und von denen sich später einige daran machten, die EU zu gründen.

Europas Finanzsystem ist am Ende…und die europäischen Elitisten sind sich im Klaren darüber

Mittwoch, 7. September 2011

20 Zitate, die beweisen, dass sich die europäischen Führer im Klaren darüber sind, dass das europäische Finanzsystem am Ende ist

Euro-Zusammenbruch: Schweizer Großbank rechnet mit Bürgerkrieg und Chaos

Dienstag, 6. September 2011

Obschon die schweizerische UBS immer noch fest an einen Zusammenhalt der Eurozone glaubt, rechnet sie im Falle eines Zusammenbruchs des Euros mit Bürgerkrieg und Chaos. Unterdessen scheint die Zeit davonzulaufen. Der Finanzmarktanalyst Martin A. Armstrong geht davon aus, dass Europa bereits zwischen November und Juni in den Abgrund rauschen könnte

Schuldenschock: EU-Banken rechnen sich Bilanzen schön

Donnerstag, 1. September 2011

Die Glaubwürdigkeit der europäischen Pleitebanken gerät zusehends ins Wanken: Viele europäische Banken bewerten die Staatspapiere der PIIGS-Pleiteländer immer noch so, als handele es sich dabei um Goldreserven. Die griechische Regierung behauptet, der Wert ihrer Schuldenpapiere sei um gerade einmal 21% gefallen, was seitens einer Vielzahl von Banken unhinterfragt übernommen wird

EU über alles: Presstituierte, Polit-Marionetten und Globalisten fordern EU-Finanzunion

Montag, 15. August 2011

Widerlich: Die globalistischen Neostalinisten fordern eine diktatorische EU-Finanzunion und beteuern, dass die uneingeschränkte Haftungsgemeinschaft des Euroraumes durch Eurobonds das letzte Mittel sei, um die Schuldenkrise zu bewältigen. Zahlen sollen deutsche Kinder und Kindeskinder

EU schlachtet Norwegen-Massaker aus, um Kritiker mundtot zu machen

Mittwoch, 27. Juli 2011

Die Europäische Union verschwendet keine Zeit, wenn es darum geht, dass Massaker von vergangener Woche, bei dem dutzende norwegische Teenager ums Leben kamen, als Rechtfertigung auszuschlachten, um ihre drakonische Agenda weiter voranzutreiben, und verkündete in aller Eile ihre Pläne, ein „Frühwarnsystem“ aufzubauen, mit dem der „Extremismus“ bekämpft werden soll.

Staatsschuldenkrise wird urplötzlich mit einem gigantischen globalen Finanz-Crash enden

Donnerstag, 7. Juli 2011

Wer glaubt, bei dem Staatsschuldendebakel der Industrieländer mit einer linearen Entwicklung rechnen zu dürfen, liegt voll daneben. Der zwangsläufig eintretende globale Finanz-Crash wird ganz plötzlich und mit voller Wucht einsetzen. Warnhinweise gibt es bereits in Hülle und Fülle

Euro-Krise: EU-Abgeordneter warnt vor schweren Ausschreitungen in den PIIGS-Ländern

Mittwoch, 29. Juni 2011

Der britische EU-Parlamentarier Nigel Farage bezeichnet van Rompuy und Barroso als „kopflose Hühner“, die nicht nur „unehrlich“, sondern, viel schlimmer noch, „inkompetent“ seien, und warnt vor einem „mediterranen Sommer des Missmuts“ im Stile des arabischen Frühlings

Weltregierung: EU-Diktatur erhält Sitz in der Generalversammlung der Vereinten Nationen

Donnerstag, 5. Mai 2011

Am Dienstag wurde den Eurokraten ein Sitz in der Generalversammlung der Vereinten Nationen zugesprochen. Die Europäische Union kann nun vor den Vereinten Nationen bezüglich der „gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik“ ihrer Mitgliedsländer mit einer Stimme sprechen.

Staatsschuldendebakel im Endstadium: Eurozone bricht noch vor den USA zusammen

Sonntag, 1. Mai 2011

Die nächsten Wochen dürften spannend werden und könnten Europa für immer verändern. Die meisten Beobachter verkennen das wahre Ausmaß der europäischen Staatsschulden- und Bankenkrise. Die Mutter aller Blasen, die Staatsschuldenblase, wird viele Eurozonenländer – noch vor den USA – in den Staatsbankrott treiben